Destiny Weekly Update: Schnelleres und leichteres Aufwerten von exotischen Gegenständen als bisher

Im Weekly Update bei Destiny verriet man nun, dass das volle Ausbauen von exotischen Gegenständen zukünftig deutlich schneller und leichter gehen soll als bisher. Es werde viel weniger Materialien und Zeit in Anspruch nehmen.

Das Weekly Update bei Destiny berührte in dieser Woche eine Menge Themen. So kommt das Event Eisenbanner schon am 16. Dezember zurück und bringt Stufe 31er Items, der Raid „Crotas Ende“ ist auch vor 30 zu betreten und man knabbert bei Bungie am Upgrade-Shitstorm und hadert mit sich.

Eisenbanner kommt schon am 16. Dezember wieder

Destiny-SaladinDas Eisenbanner-Event in Destiny hat sich als populär herausgestellt und kommt am 16. Dezember wieder, schon eine Woche nach dem Start der Erweiterung. Lord Saladin will diesmal „Stufe 31“-Items im Gepäck haben, heißt es im Weekly Update. Es geht diesmal von Ruf „Null“ los. Man wird die Erweiterung nicht brauchen, um mitzumischen.

So schnell hätte wohl kaum einer auf die Frage: „Wann geht das Eisenbanner wieder los?“ eine Antwort erwartet.

Raid auf normal geht sofort los, man muss nicht Stufe 30 sein

Destiny-Eris-MornDer Raid Crota’s Ende beginnt „auf normal“ direkt am 9. Dezember. Die Spieler müssen keinerlei Vorbedingungen erfüllen, brauchen keine Quests, kein Mindest-Level, nichts.

Aber: Der Anführer des Fire-Teams, der muss Stufe 30 sein. Es braucht also aus den 6 Leuten einen 30er. Und: Die Erweiterung „Dunkelheit lauert“ bedarf’s dann doch, ohne bleibt der Abgrund verwehrt.

Bungie merkt den rauen Wind, was die Upgrades angeht

Das beherrschende Team des Weekly Updates war allerdings der Stress um Aufwertungen der exotischen Rüstungen. Die Diskussion begann mit einem Artikel von GameInformer losgingen und überrollte Bungie ein wenig in den letzten Tagen.

Das war so nicht vorgesehen. Man hat da wohl auch Fehler in der Kommunikation bei sich festgestellt.

Nie habe man gewollt, dass Hüter sich ihre Gegenstände ansehen und denken, die seien nun wertlos und all die Arbeit, die in sie geflossen sei, umsonst gewesen. Die Gegenstände seien auf Stufe 30 noch effektiv.

Destiny

Aufwerten von exotischen Items soll viel schneller gehen

Intern diskutiert man das Thema bei Bungie heiß und schließt nichts aus. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass alles bei Destiny geändert werden könne.

Bis dahin, möchte man den Hütern sagen, dass das Aufwerten von „alten exotischen Waffen“ nur eine von vielen Möglichkeiten ist, stärker zu werden. Es gebe neben dieser „Xur-Option“ viele andere. Und man glaubt, dass wenn die Spieler das ganze neue Item-System kennenlernen und in Aktion sehen, daran auch ihre Freunde finden.

So verkaufe Xur neue exotische Gegenstände, es wird frische Möglichkeiten geben, voran zu kommen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Es wird bessere Ausrüstung in den Raids erbeutet werden können und das sogar häufiger. Der beste Weg sei es weiterhin, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Und die neue Versionen der exotischen Waffen sind auch ohne Aufwertungen stärker als die bisherigen exotischen Waffen voll ausgerüstet, zumindest vom Grundschaden her:

Destiny-Thorn

Das Hochleveln und Aufwerten von exotischen Gegenständen, von „nackt“ zu „voll“, solle viel schneller gehen, weniger Materialien, weniger Zeit beanspruchen als bisher: 

Exotic upgrade paths require much less time and material

Wichtig ist es Bungie zudem, dass auch Hüter, die nicht „Dunkelheit lauert“ erwerben, weiter Teil von Destiny sind und auch Möglichkeiten haben, ihren Hüter voran zu bringen.

Autor(in)
Quelle(n): Destiny Weekly Update
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.