Destiny: Update macht Server und Atheon stabiler – Voice-Chat und exotische Waffen sind in Arbeit

Beim MMO-Shooter Destiny ist am 28. Oktober ein Update aufgespielt worden, das die Server und den Endboss-Atheon stabiler machen soll.

Vor wenigen Minuten veröffentliche Bungie auf der eigenen Seite Informationen zum neuesten Hotfix/Update bei ihrem MMO-Shooter Destiny. Das Update 1.0.2.3 soll das Spiel noch stabiler machen. Auch im Endgame setzt man zu Änderungen an, um die Herausforderung so schwer zu machen, wie sie sein soll. So fixt man den Umschubs-Exploit, aber die Änderungen sind noch tiefgreifender: Atheon wählt für seine Fähigkeit „Timestream“ die Spieler jetzt zufällig aus, so das sich niemand mehr auf einen Job spezialisieren kann. Diese Designänderung, die Bungie als „Fix“ bezeichnet, haben wir ausführlich in einem Artikel beleuchtet.

Die angekündigte Stärkung der Vex Mythoclast findet sich nicht in den Patchnotes. Bis jetzt sind die Änderungen nur auf englisch da, wir haben sie für Euch mal frei auf deutsch übersetzt.

Allgemein

  • Ein Problem beseitigt, durch das sich verschiedene Fehler mit dem Zebra-Fehlercode meldeten.
  • Fehlermeldung, die vorher mit der Zebra-Fehlermeldung kamen, werden nun ihre eigenen Fehlercodes angeben.
  • Ein seltenes Problem beseitigt, durch das Spieler mehrfach in den Orbit zurückgeworfen wurden.
  • Ein selten auftretendes Problem beseitigt, das dazu führte, dass Spieler mehrfach mit einer Cockatoo-Fehlermeldung zurück in den Orbit geschleudert wurden.

Server

  • Ein Problem beseitigt, durch das Spieler manchmal aufgrund eines Server-Fehlers aus dem Spiel geworfen wurden, wenn sie mit einer Aktivität begannen.
  • Den Schutz vor einer Korrumpierung von Accounts wurde verstärkt.

Raid

  • Ein Problem behoben, das verhinderte, dass Atheon in der letzten Begegnung im Raid „Die Gläserne Kammer“ für seine Fähigkeit „Timestream“ zufällige Spieler auswählte.
  • Einen Exploit beseitigt, durch den es möglich war, Atheon von der Plattform zu schubsen.

Zukunftspläne in Destiny umfassen exotische Waffen und den Voice-Chat

Diese Änderungen sind jetzt live. Fast spannender als diese Nachrichten sind die Pläne für die Zukunft. So wird man in der nächsten Zeit:

  • weiter an der Balance der exotischen Waffen arbeiten.
  • eine Möglichkeit ins Spiel bringen, damit auch übers Matchmaking zusammengewürfelte Spieler miteinander per Voice kommunizieren können.
  • die Zahl der Bounties erhöhen, die ein Spieler gleichzeitig haben kann.

Ach, eins noch: Halloween

Eins ändert sich noch mit dem Patch. Hüter in Destiny sollten in ihrer Post einen Gegenstand finden, den „Jackolyte“ (Anspielung auf den traditionell irischen Kürbiskopf Jack O’Lantern). Eine Verwendung des Jackolyte führt zum berüchtigten Kürbiskopf-Syndrom. Dem Paket liegt eine kleine Karte bei, man habe ja als Wiederauferstandener allen Grund Halloween zu feiern. Der Jackolyte hat dann drei Aufladungen á 30 Minuten.

Update 19:15: Laut Berichten zahlreicher User über alle Plattformen hinweg scheint das Update einige Probleme mit sich gebracht zu haben, vor allem Meldungen mit dem Fehlercode Monkey häufen sich. Bungie ist sich dessen bewusst und arbeitet an einer Lösung.

Autor(in)
Quelle(n): Bungie.net
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (17)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.