Destiny: Analyst Pachter glaubt, Haus der Wölfe kommt im Mai; Komet wird Erweiterung wie bei WoW

Zum MMO-Shooter Destiny äußert sich der Analyst Michael Pachter und gibt seine Einschätzung der Lage ab, dabei streift er die Fragen, wann der nächste DLC Haus der Wölfe erscheint, wie man sich die große Erweiterung Komet vorzustellen hat, mit welcher Frequenz neue Inhalte kommen und wie der Masterplan von Activision aussieht.

Michael Pachter ist ein bekannter Analyst für Gaming, der sich vor allem darauf spezialisiert hat, den Lesern zu erklären, was „hinter den Kulissen vorgeht“ und was sich die Entwickler bei Entscheidungen wirtschaftlich denken. Pachter ist nicht unumstritten, dafür ist seine Trefferquote zu gering, er wird aber häufig um Rat und seine Einschätzung gefragt.

Die Seite gamingbolt hat ihn nun im Interview zu Destiny. Pachter hat auch mit Activision gesprochen und flechtet hier „Insider“-Informationen in die eigene Meinung und Einschätzung der Lage ein.

Destiny-Zielen

Pachter glaubt:

  • Die größere Erweiterung dieses Jahr (Komet) wird im Umfang so groß wie eine WoW-Erweiterung, das heißt eher eine 40$-Sache mit einem um 10 höheren Level-Cap als die bisherigen 20$-DLCs mit 2 neuen Stufen
  • Alle 4 Monate sollte neuer DLC-Content kommen, das wären drei Erweiterungen im Jahr, zwei davon für 20$, eine große für 40$
  • Activision hat von WoW gelernt, wie man es nicht macht: Wenn man nur alle zwei Jahre eine neue Erweiterung veröffentlicht, verliert man Spieler. Daher will man den Destiny-Spielern häufiger etwas bieten, um sie bei der Stange zu halten
  • Ein guter Zeitplan, um DLCs zu veröffentlichen, wäre für Pachter April, August, November; in diesem Jahr sei im Dezember schon eine Erweiterung erschienen. Daher würde es vielleicht auf Dezember, Mai, November hinauslaufen. Das Ziel von Activision sei es, den Spielern in Destiny immer etwas zu tun zu geben
  • Activision plant, jedes Jahr ungefähr 60$ mit den Erweiterungen zu Destiny einzunehmen. Das wäre ungefähr so, als würden Spieler jedes Jahr ein neues Call of Duty kaufen. Es laufe darauf hinaus, ein „Quasi-Abo-Modell“ einzuführen. Danach strebten alle großen Franchises gerade, das MMO-Abo-Modell in ein „Pay-to-go“-Modell umzuwandeln, ohne dabei die Einnahmen aus der Initial-Box aufzugeben. Electronic Arts verfolge diese Politik schon lange, etwa mit dem FIFA Ultimate Team.
  • Activision wolle langsam die Spielerbasis immer weiter erhöhen, im November stand man bei 3,5 Millionen; später bei 5 Millionen täglich. Bis zum Ende des Jahres wolle man vielleicht 7 Millionen aktive Spieler am Tag, bis Ende 2016 9 Millionen, Ende 2017 11 Millionen und dann erscheine Destiny 2 und verkaufe 20 Millionen Einheiten. Das ist, nach Pachter, der Masterplan von Activision.
Destiny Art

Mein MMO meint: Pachters Einschätzungen decken sich mit dem, was wir wissen oder zumindest, was die Leaks auch sagten. Da soll in der Tat „Comet“ eine Art Destiny 1.5 werden mit 10 neuen Stufen, neuen Waffenarten und viel neuen Spielinhalten. Dass Pachter einen Release von Destiny 2 erst für 2018 sieht, ist allerdings spannend. Bei dem jetzigen Tempo schien sich schon September 2016 aufzudrängen, aber dann käme man mit 10 Jahren wohl kaum hin. Auf ein Release von Haus der Wölfe im Mai deutet auch einiges hin. Vor allem, dass es jetzt gerade wirklich wenig in Destiny zu tun gibt.

Destiny PC

Sollte Comet wirklich erst im November 2015 kommen und wäre „Haus der Wölfe“ wirklich nur eine relativ kleine Content-Erweiterung, scheint es aber extrem fraglich, ob Destiny wirklich die hochgesteckten Pläne erreichen kann. 4 Monate zwischen DLC – vielleicht mit einem Teil des Contents erst 6 Wochen später, wie jetzt, scheint aber eine vernünftige Idee zu sein. Wenn man sich daran gehalten hätte, wäre jetzt Anfang April „Haus der Wölfe“ dran und die Situation wäre deutlich entspannter.

Schade, dass Pachter sich nicht zu einem möglichen PC-Port von Destiny äußert. Das scheint aber in den letzten Monaten überhaupt kein Thema mehr bei Activision zu sein.

Was Pachter darüber sagt, dass die großen Publisher nach Möglichkeiten suchen, wie MMOs ihre Spiele stetig zu monetarisieren, deckt sich komplett mit unserer Einschätzung.

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
BigBadWolf
BigBadWolf
4 Jahre zuvor

Jaja Acti, anstatt Content zu erstellen, wird mit Drölfzig Managern versucht den vorhandenen Content zu zerstückeln und alles extra zu verticken….
Das können sie echt gut die Geier wink

Tron
Tron
4 Jahre zuvor

Wie will Activision die Spieleranzahl erhöhen wenn die meisten Spieler mangels Aufgaben und Content das Spiel jetzt schon verlassen? Meiner Meinung nach können sie die spieler nur bei der stange halten wenn sie a) beim nächsten dlc anstatt 3 langweilige storymissionen, die auch noch in den alten gebieten stattfinden, mal mindestens 10-15 neue exotische waffen reinbringen, die neue und bessere perks haben als die alten. Bei dunkelheit lauert gab es nur 2 exotische waffen die schlecht waren und keiner haben wollte. Stattdessen hat man nach den alten exotics weitergesucht, die bis HdW aber sicher die meisten haben. Und b) sollte man viel mehr events in das spiel reinbringen. 1 mal im monat eisenbanner, 1 mal königin und 1 mal osiris und man hätte in diesem spiel endlich mal wieder was zu tun

TONZ
TONZ
4 Jahre zuvor

Ich genieße den endgame-content! Endlich habe ich (immernoch bis auf den falkenmond) alles. Raidrüstung für jeden char mind. 3x je Slot. Ultimative Flexibilität in pve und pvp. Endgeil! Kann mich auf jede Situation perfekt einstellen. Habe lange dafür gearbeitet, oder angenehmer formuliert, gespielt. Ich genieße das Spielen sehr. Zu wenig Inhalt gibt es meiner Ansicht nach nicht. Gemessen an meinen Erwartungen, wurde ich von bungie nicht enttäuscht. Noch nie habe ich ein Spiel so konsequent gespielt. Täglich mind 3h kommt wohl hin. Es gibt reichlich zu tun. Grimoire sammeln, ruf-Pakete für das neue dlc Farmen, 200k Glimmer in den Tresor packen, items nebenher leveln, alle Marken voll machen, und und und :). Für diejenigen, die spaß am pvp haben ist die Zeit des resignierens meiner Meinung nach lange nicht gekommen. Ich bin nach wie vor begeistert dabei. … Aufgrund meines Berichts, habe ich Schwierigkeiten, zu verstehen, warum andere aufhören wenn sie alles haben was sie haben- oder erreichen wollten. … Viele nicht MMO Spieler werden dieses Spiel ausprobiert haben. Ich kenne nicht viele mmo’s, habe aber d3 auf dem pc bis zum größeren dlc über 2k spielstunden gezockt gehabt. Und ja, es ist immerwieder das gleiche, und ja, es kann immer wieder Spaß machen! Ich habe selten eine solche Befriedigung in punkto items erfahren, wie ich es bei destiny tue. Ich jage jedes Item, und farme stundenlang, mir wird nicht langweilig, ich liebe es. Ich weiß noch wie stolz ich auf über 200 HF-rings bei D3 war :). Ich vermisse die caves, an denen ich mich stundenlang aufhalten kann um zu Farmen. Genial bei destiny ist, dass es keinen Handel gibt, sonst hätte die Necro in den ersten Wochen ca 300€ gekostet, die erste evtl. 1k. Genial, dass jeder für sich arbeitet. Its your destiny sage ich denen, die ein item nicht haben, nach denen sie sich sehnen. … Viele haben reingeschnuppert und hören nach wenigen hundert Stunden oder eher auf. Leute, dann ist die Sorte spiel in meinen Augen nichts für euch, finde aber gut, dass ihr dem eine Chance gegeben habt. … Kein Spiel, was ich bisher gespielt habe hat so sehr von der Community gelebt. … Einige die aufgehört haben fehlt der Zusammenhalt, der smalltalk am Abend, kommen nur dafür wieder, ich kenne Partys, da werden 3 verschiedene Spiele gezockt. Der Zusammenhalt zählt, da hat destiny an den Konsolen geile Pionierarbeit geleistet. … Auf die koopinhalte werden viele künftige Spiele bauen. Das Spiel ist nichts für jedermann. Danke bungie!

mee
mee
4 Jahre zuvor

Da gebe ich dir zu 100% recht ……

mee
mee
4 Jahre zuvor

Ich persönlich bin auch recht froh drüber das der neue Content noch ein bisschen auf sich warten lässt, da mir noch einiges fehlt wink

(hab aber auch erst mitte Januar angefangen zu zocken)

DG
DG
4 Jahre zuvor

b– -oy??? bist duus?

DG

TONZ
TONZ
4 Jahre zuvor

Nein, Tony mein Name.

RoccatMax
RoccatMax
4 Jahre zuvor

WORD! Ganz meine Meinung !

Edi
Edi
4 Jahre zuvor

Hey Tony echt gut ausgedrückt, so wie es ist. Falls du noch einen Clan suchst, add mich PSN (PS4): Blazin_Russian

TONZ
TONZ
4 Jahre zuvor

Danke für das Angebot. Weiß ich zu schätzen, Spiele in einem Clan, aber auch mit vielen anderen Clans zusammen. Werde auf das Angebot eingehen, dich kennenzulernen. Werde dich heute oder morgen adden.

Wolf Fang
Wolf Fang
4 Jahre zuvor

Spiele seit Anfang Februar nicht mehr mangels Interesse bzw. mangels Content. Crota hatte ich Ende Januar durch Stufe 32 war ich auch und nur spielen um des spielens willen war in Destiny für mich nicht abwechslungsreich bzw Interessant genug.
Hatte leider schon beide DLC gekauft den Fehler mache ich nie wieder. In meiner Freundesliste spielen immer noch einige aber schon deutlich weniger. Am Anfang 30 dann im Januar noch so 20 und jetzt eher 8-10. scheint also noch Spieler zu geben die Spass haben. Für die scheint Activision alles richtig zu machen für mich was es zu wenig Content der zu offensichtlich gekürzt worden ist um ihn zu verkaufen.
Bei dem aktuellen Erfolg bezweifel ich leider das sie es bei einem 2ten Teil besser machen. Nur werde ich das Spiel dann nicht kaufen und auch die Verkaufszahlen werden im allgemeinen deutlich sinken auch wenn sie bestimmt gut sein werden.

LookyLooky
LookyLooky
4 Jahre zuvor

hätte ich nicht besser sagen können smile

Z31TG315T
Z31TG315T
4 Jahre zuvor

Yay, klingt plausibel, auch wenn man über Pachter denken kann was man will…
Wenn Sie 7 Millionen Aktive pro Tag erreichen wollen, müssen Sie die Community besser beschäftigen als bisher (ich denke Bungie weiss das) und damit meine ich nicht nur monatliche Events, wie das Eisenbanner und/oder das Königinnen-Event (wenn es denn mal wieder kommt) sondern neue Anreize setzen mit neuen Events und Aktivitäten. Beispielsweise der Missionstrang von Eris war klasse (die Belohnung war nix) oder das Aufwerten zur Necrochasm. OK das Ergebnis war auch nicht berauschend, aber der Weg dahin war motivierend. Langfristige Missionsstränge. Was war denn mit der Idee, Rennen für Sparrows zu organisieren oder den individuellen Shadern.? Das bringt oberflächlich nicht sooo viel, aber durch das Individualisieren der Chars schafft man eine gute Bindung zum Spieler.
Also da müssen sie sich was einfallen lassen neben den geplanten DLCs, dann zahl ich auch gerne 60-100 EUR im Jahr für Erweiterungen.
Achso, eins noch! MEHR STORY! =)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.