Destiny fängt eigentlich erst mit Stufe 20 an – doch „WoW im Weltall“

Bei Destiny enthüllen die Entwickler im jüngsten Blog-Post ihre Pläne für das Endgame. MMO-Veteranen erkennen viele bekannte Spielprinzipien wieder: Ruf-Farmen bei Fraktionen, Item-Level, heroischer Schwierigkeitsgrad.

Im letzten Blog-Post geht Bungie auf die Frage der Fans ein, wie das Endgame im MMO-Shooter aussehen soll. Die klare Antwort: „Destiny beginnt eigentlich erst mit Stufe 20 so richtig.“ Ab hier könnten Spieler immer bessere Ausrüstung sammeln, dadurch mächtiger werden und sich schwierigeren Herausforderungen stellen. Bereits letzte Woche bestätigte Bungie, dass es bei Destiny legendäre Waffen und Set-Items geben würde.

Nach 20 steigt die Stufe weiter mit besseren Items

Destiny-SprungAb Stufe 20 steige man weiter im „Light-Level“ auf, so eine Art „Level nach dem Level“, wenn man immer bessere Ausrüstung sammle. Zu dem Zweck könnten sich Spieler entschließen, eine von drei Fraktionen zu repräsentieren. Eine Teilnahme im PvP (im Schmelztiegel) oder im PvE (in Strike-Missionen) wird mit einer speziellen Ingame-Währung belohnt. Mit der kann man sich dann bei den Fraktionen Ausrüstung kaufen, die zum eigenen Spiel-Stil passt.

Nach Stufe 20 würden Spielern auch mit wöchentlichen heroischen Strikes und täglichen heroischen „Story Chapters“ neue Spiel-Modi offenstehen. Für die wöchentlichen „Heroic Strikes“ gebe es drei Modi – der erste sei auf eine Stufe von 22 ausgelegt.

Der erste Raid bleibt in Destiny eine Woche zu

DestinyDer heroische Spiel-Modus sei für Bungie eine Möglichkeit, die Spieler noch einmal auf bekanntes Terrain zu schicken, diesmal aber unter deutlich erschwerten Bedingungen. Es werde neben diesen „generellen“ Parametern (wie heroisch), auch spezifische geben. Durch diese verursache in einem bestimmten Strike dann zum Beispiele eine Waffenart viel mehr Schaden. Und da das sowohl für die Gegner als auch für die Wächter gelte, erforderten diese Strikes von Woche zu Woche neue Kombinationen und Spielmethoden und sorgten damit für Abwechslung.

Der erste Raid auf der Venus, der „Vault of Glass“, ist auf ein „Light-Level“ von 25 ausgelegt. Er wird die erste Woche noch geschlossen bleiben. Die Fans haben derweil schon Methoden gefunden, den fehlende Raid-Finder in Destiny zu umgehen.

Wo haben wir das nur schon mal gehört?

Mein MMO meint: Das sind alles klassische Elemente aus dem MMO-Design. Das „Light-Level“ ist im Prinzip eine Art Gear-basiertes Endlos-Level, das mit neuem Content und DLC immer höher klettern wird. Mit täglichen und wöchentlichen „Quests“ schickt man auch in World of Warcraft die Spieler, für die es kaum noch was zu tun gibt, in die Welt hinaus. Und das System mit Fraktionen, spezieller Ausrüstung und Items, die man sich für spezielle Marken kaufen kann, klingt auch irgendwie bekannt …

Destiny erscheint am Dienstag für XBox 360, Xbox One, Playstation 3 und Playstation 4. Zum vermuteten Start der Server haben wir hier einen Artikel.

Autor(in)
Quelle(n): Bungie
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.