Destiny 2: Die Entwickler spielen es schon zu Hause! Version „müffelt“

Die Entwickler von Destiny 2 spielen das neue Game schon zu Hause. Der Game Director Luke Smith hat in der letzten Woche 35 bis 40 Stunden in Destiny verbracht – außerhalb der Arbeitszeit. Dabei müffelt die Version noch.

Seit mehr als 3 Jahren gab es mal wieder einen „Bungie Podcast.“ Der letzte Bungie-Podcast war im Januar 2014 noch vorm Release von Destiny 1. Im aktuellen Podcast sprach das Team über Destiny 1 und Destiny 2.

Okay, das sind nicht die einzigen Themen. Der Podcast beginnt mit einem Gespräch über „Erdnussbutter und Gelee“-Sandwiches (PB&J). Luke Smith scheint besessen von dieser Sandwich-Art zu sein.

Destiny 2 mit Doppel-Spitze: Luke Smith & Mark Noseworthy, die Macher hinter „König der Besessenen“

Luke-Smith-Destiny

Im Podcast ist wieder das „alte Team“ aus der Erweiterung: Luke Smith als Kreativer und Mark Noseworthy als sein Producer. Das war auch die Doppelspitze hinter „König der Besessenen.“

Sie beschreiben ihre Zusammenarbeit seit 3 Jahren so:

  • Luke Smith hat die Ideen
  • Mark Noseworthy sagt ihm dann, ob das funktioniert oder ob er auf dem Boden bleiben sollen. Er kümmert sich um die „praktischen Dinge.“
  • Die beiden reden ständig über Destiny, diskutieren über die Richtung, die das Spiel einschlagen soll – Noseworthys Frau macht das irre

35-40 Stunden spielte Luke Smith letzte Woche Destiny 2 zu Hause

Eine interessante Information: Das Team hat eine Version von Destiny 2, die sie zu Hause spielen können. Luke Smith hat in der letzten Woche 35 bis 40 Stunden in Destiny 2 verbracht.

Ganz fertig ist diese Version aber noch nicht. Es heißt: Die Version sei „noch nicht ausgehfein“, trage noch keine Abendgarderobe, vielmehr sei sie so, als käme sie aus dem Fitnessstudio und müffle ein wenig. Es fehlten noch einige Icons und Namen von Items. „Aber der Schweißgeruch sei in Ordnung.“

Seit Weihnachten spielen sie schon Destiny

Das Team spielt bereits seit der Weihnachtszeit Ende 2016 die Version. Damals war sie noch wesentlich „muffliger.“ Es heißt, der Spaß von Destiny 2 in dieser Version habe sich in der letzten Zeit ungefähr alle 2 Wochen verdoppelt.

destiny-2-zavala

Was sich verändert hat, ist, wie viele Entscheidungen getroffen werden. Es heißt, am Anfang habe man sich Wochen Zeit nehmen können, um eine einzige Entscheidung zu treffen. In der Phase jetzt treffe man täglich 100 Entscheidungen. Und in drei Wochen werden es 300 am Tag sein und im Juli 1000.

Es gehe darum, die Balance zu finden:

  • Wer zu konservativ ist, der bleibt zwar im Zeitplan, aber er erschaffe nichts, was wirklich relevant ist
  • Wer sich hingegen wie ein Cowboy benimmt und jedes Risiko eingeht, der mache allen anderen viel Arbeit und sprenge jeden Zeitplan – der baue „all die falschen Dinge“
  • Es gebe hier kein „richtig oder falsch“, nur unzählige Entscheidungen.

Schlachtschiffe, Geburten und das Chili

Man vergleicht die Arbeit an Destiny mit einem Schlachtschiff. Wenn der Kurs erst einmal gesetzt ist, ist es verdammt schwer, das Schiff noch zu wenden. Wenn man volle Fahrt hat, könne man noch einige Boote zu Wasser lassen, um isolierte Probleme zu lösen.

Luke Smith vergleicht Destiny 2 mit einem Baby und dessen Geburt. Merkt dann aber schnell, dass er keine Ahnung hat, wie eine Geburt wirklich abläuft und bricht den Vergleich wieder ab. „Ich hab keine Kinder“, sagt er entschuldigend.

destiny-2-legends

Neben einem Schlachtschiff und einer Geburt vergleicht man den Arbeitsprozess an Destiny 2 mit dem Kochen. Es sei so, als habe man ein Chili auf dem Topf. Alle Zutaten sind da. Jetzt geht es darum, abzuschmecken und die Feinjustierung hinzubekommen.

Man schmeckt etwas vom Chilli und sagt dann „Hm, ich brauch noch etwas mehr von dem, von dem ich eigentlich dachte, dass ich’s nicht brauchen kann.“

Destiny 2 zu Hause auf der Couch

Dass sie das Spiel zu Hause haben, motiviert die Entwickler zusätzlich. Man spiele Destiny 2 wie irre auf einem privaten Test-Server.

Zu Hause könne man klar sehen, wie fantastisch das ist, woran man gerade arbeitet, und man erkennt eine Unzahl von Möglichkeiten. Man habe noch einige Arbeit vor sich. Aber eine Version zu haben, die man zu Hause auf der Couch im Fernsehen sehen kann, fühlt sich total anders an, als an seinem Schreibtisch in der Arbeit zu spielen.

Smith erzählt, man gehe dann zum Schreibtisch eines Kollegen und sage dem: „Mann, das Ding, an dem du arbeitest. Ich hab das am Wochenende gespielt. Es ist einfach großartig!“  Erst neulich habe er 5 dieser Momente an einem Tag gehabt. Destiny 2 komme „zusammen“ und es sei fantastisch.


Mehr zu Destiny 2:

Destiny 2: Kommen SMGs? – Bungie zeigt neuen Waffentyp

Quelle(n): Bungie Podcast (iTunes)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
74 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Saxifraga

bla bla bla ..

Sinnloser Artikel komplett ohne Inhalt. Diese Art Fakenews ist nur dazu da Leute aufs Geld ausgeben heiß zu machen.

Gerd Schuhmann

Fakenews heißt für dich „Ein Artikel, der mich nicht interessiert?“

Alles klar. 🙂 Dann wünsch ich dir „Einen schönen Tag“ und du kannst ja raten, was ich damit meine, wenn wir hier „Wir benutzen Wörter, mit denen wir etwas ganz anderes meinen, als sie eigentlich bedeuten“ spielen.

Saxifraga

Ich glaube Sie können nicht lesen. Ich habe klar gesagt was ich meine. Der Artikel enthält keine relevanten Informationen über D2. Er sagt nur etwas über die Gefühlswelt von Luke Smith beim Entwickeln und Testen des Spiels. „Gefühl“ statt „Information“ ist leider gern gesehen und gelesen im Journalismus (und auch Politik).

Gerd Schuhmann

Fakenews heißt für dich: „Keine Neuigkeiten.“

Für den Rest der Welt heißt Fakenews. „Falschmeldungen, gezielte Manipulation der öffentliche Meinung durch falsche Nachrichten.“

Saxifraga

Hier geht es auch um gezielte Manipulation, in Form des „klick baiting“. Aufmerksamkeit erzeugen und Hyoe anheizen.

Gerd Schuhmann

Du kommst nach 2 Monaten wieder und machst aus „Fakenews“ nun „Klick Baiting“?

Wie viele Worte möchtest du denn noch falsch verwenden? 🙂

Du kannst auch „Paprika“ zu der News sagen oder „Französischer Dorfkirchendackel.“ Du hast offenbar keine Kontrolle über deinen Wortschatz.

Ben Street

Mir kommt die Zeit seit releasebekanntgabe schon ewig vor. Übermorgen endlich die ersten Bilder und Ingamevideos. Ich garantiere bis September wird es uns allen wie Jahre vorkommen ????. Wer auf Pc umsteigt oder anfängt kann auch gerne in meine Destiny 2 Pc deutsche Community kommen. Brauche noch Unterstützung ;). Lg

Darm

Ich weis ja nicht, auf dem PC laufen immer haufenweise Cheater herum.
Division lässt grüssen.

cssrx

Oh man ..September is noch so ewig lang xD

Darm

Und dann wird es verschoben auf März 🙂

Chris

Nein, der „Activision-Spiele-Zeitplan“ sieht keine Verschiebungen vor ^^

cssrx

Richtig!!

cssrx

Bitte was?! Die zocken das zuhause? XD das da noch kein Leak rausgekommen ist, wundert mich nur sehr schwer xD

Alastor Lakiska Lines

Ich werde jedes Stückchen des Streams genau begutachten (mit 1 ebenso kritischen Freund), dann werden wir uns austauschen, uns eine Meinung bilden und diese für uns behalten (eine Seltenheit im Internet), bis wir zur Beta kommen.

Ian C.

Thumbs up! ; )

Manuel

„Der Game Director Luke Smith hat in der letzten Woche 35 bis 40
Stunden in Destiny verbracht – außerhalb der Arbeitszeit.“

Na und? Ich werd in der ersten Woche nach release wohl auf ca. 70 Std kommen; neben der Arbeit:)

WooTheHoo

Für meine Frau wäre das definitiv ein Scheidungsgrund. XD

BigFlash88

ach in der ersten woche verkraftet die dass schon wenn es dier wirklich wichtig ist

WooTheHoo

Ach lass mal. Da gibt´s zuhause des öfteren Diskussionen. aber das gehört hier nicht her. Ich seh einfach zu, dass ich mir vielleicht ein oder zwei Tage frei nehme, dann kann ich tagsüber machen, was ich will. 😉

Destiny Man

Wer sagt, dass das nicht hier her gehört?? Das könnte die interessanteste Diskussion hier seit Monaten – ach was sag ich – seit Jahren werden^^

Smokingun

Hahaha!!
Oh ja, ich denke auch, das ist ein interessantes Thema.
Den Zoff Zuhause wegen destiny sehr ich wieder auf mich zukommen.

Bermuda

Als Ehemann und Vater bin ich da ganz bei Dir! #Solidarität

Manuel

Bin nicht verheiratet:) Hat auch was gutes;)

Freeze

ich nehm mal an du hast keinen Aushilfsjob mit nur 10h die Woche? 😀

Manuel

Leider nicht:) 38 Std-Job!
6-7 Std Schlaf täglich, reichen in der Woche:)

press o,o to evade

haha, urlaub auf kw 37-38 verschoben: check!

beim dealer auf termin legen lassen: check!

knall ich mich weg ab freitag, 08.09.

HYPE HYPE HYPE !!!!

Compadre

Am 08.09. wirds erst mal wieder Serverprobleme geben. 😀 Werde wohl eher den darauffolgenden Montag und Dienstag frei machen. 🙂 Das reicht dann auch, soll ja noch was vom Spiel übrig bleiben.

Destiny Man

Und wenn Xurs Bruder am ersten Wochenende die Gjallarhorn 2 dabei hat???

Compadre

Wie viele Stunden brauchtest du in Destiny 1 als ungeübter um auf das Level zu kommen, ausreichend seltsame Münzen zu haben? 12-15 Stunden? Denke, selbst wenn du gar keinen Urlaub hast und „nur“ am Wochenende sowie an den Feierabenden zockst, solltest du das innerhalb ner Woche hinbekommen. 😀

Destiny Man

War ja nicht ernst gemeint 😉
Aber ich habe damals tatsächlich länger gebraucht.. Ich glaube so ca. 20 Stunden für die Story, und da hatte ich ganze 2 Münzen wenn ich mich recht erinnere.. Ist zwar fast 3 Jahre her, aber ich weiß das noch, weil ich mich ernsthaft gefragt hab, wofür man diese Dinger braucht und warum sie so selten (haha^^) sind..

Compadre

Ja, habe ich auch als Spaß verstanden, aber es trotzdem so ergänzt. 😉

Das meinte ich ja auch mit „als ungeübter“. Bei Destiny 2 wirst du sicher gleich auf ganz andere Dinge achten als das noch bei Destiny 1 der Fall war. Bei mir war es ähnlich (stieg ohnehin nach den damaligen Prüfungen drei Wochen nach Release ein), ich wusste am Anfang auch nichts mit dem ganzen Kram anzufangen. Aber wenn du in Destiny 2 selstame Münzen bekommst (oder sollten sie anders heißen, aber was ähnliches wird es bestimmt wieder geben), dann weißt du das schneller, wie du das farmen wirst.

press o,o to evade

nix da, muss leveln. muss 3 hüter hochziehen. muss der beste sein in der fl.

ist ganz schön harte arbeit, gibt wohl in den ersten beiden wochen 18 stunden schichten….

Compadre

Da gönnt sich jeder seinen Urlaub anders. 😉

MightyDurga78

Top Einstellungen 😉

Der Ralle

Schön wie sie einen heiß machen ???? Bin auf den Do gespannt ????

Luffy

Ich glaub Bungie kein Wort. Ich warte auf die Beta und urteile dann. Als sie damals für Destiny 1 Werbung gemacht haben, haben sie auch von vielen Dingen gesprochen und am Ende war ich enttäuscht. Bis heute hat Destiny 1 Welten, die zwar recht schön aussehen, aber kein Grund geben Sie wirklich zu erkunden. Missionen sich statisch und langweilig. Mal schauen was sich mit Destiny 2 ändert.

Der Ralle

Hoffen wir einfach mal das D2 nicht auch eine derart chaosträchtige Entwicklung hinter sich hat wie das Vorgängerspiel.

Max

Darf ich fragen wie viele Stunden du in Destiny investiert hast? Denn oft kommt solche Kritik wie deine von Leuten die 600-1000 Stunden in Destiny verbracht haben. Da frage ich mich ehrlich gesagt immer warum?
Wurdest du für dein Geld nicht gut unterhalten? Statt immer zu suchen was man hätte besser machen können kann man doch die Dinge genießen die gut sind. Und das sind bei Destiny eine Menge Dinge.

Ich würde sagen die Enttäuschen vieler liegt nicht an Bungie sondern an überzogenen Erwartungen die man selbst hat.

Domi2eazzzyyy

Ich verstehe deine Argumente nicht….

Wenn dir eine schöne Spielwelt wichtig ist dann spiel Horizon Zero Dawn.

Wenn dir dann die Multiplayerkomponente fehlt dann solltest du ESO spieln

Aber wenn du ein lootgeiler Shooter-Suchti bist dann müsstest du bei Destiny goldrichtig sein ????

Psycheater

Höre bzw. Lese ich da einen kleinen Lerneffekt bei Luke Smith; als er seinen Vergleich mit den Geburten aufgegriffen und wieder verworfen hat?! 😀

cssrx

Exakt das dachte ich auch!!! XD

Xurnichgut

„Es ist fantastisch“
Wer hätte das gedacht. Vielleicht bin ich zu alt/konservativ/deutsch/…, aber ich kann dieses amerikanische Marketinggeschwafel nicht mehr hören. Gerade in der Frequenz ermüdet es mich doch arg.
Vielleicht sollte sich Bungie mal ein Beispiel an Apple (von früher) nehmen. Einfach auf Bühne gehen und ohne vorheriges Tamtam ein tolles Produkt präsentieren, das alle umhaut.

Gerd Schuhmann

Das ist null Marketinggeschwätz.

Das ist ein Podcast, die unterhalten sich 50 Minuten. Das ist ein Satz daraus. Der Podcast ist für die Hardcore-Fans, die das interessiert. Das ist nicht „Marketing“ für 20 Millionen Käufer. Dafür sind die Trailer und Präsentationen da.

Wenn du dir den Podcast anhört, kriegst du null den Vibe „Marketing-Geschwätz.“ Der Podcast fängt damit an, dass Luke Smith sein Lieblingsrezept für ein Erdnussbutter-Sandwitch verrät.

Und dein Kommntar ist: „Ich kann dieses ganze Marketing-Gerde nicht mehr hören“ – Boah. 🙂

Wir covern Destiny 2 ausgiebig und berichten auch über solche Podcasts. Andere Seiten machen das nicht. Klar, haben wir dadurch extrem viel über das Spiel auf unserer Seite.

Wenn du weniger über Destiny 2 wissen möchtest, bevor es offiziell vorgestellt wird, dann lies halt keine Destiny-2-Artikel bei uns. Das ist doch nicht Bungies Schuld, dass wir über jedes Fitzelchen bei Destiny 2 berichten. 🙂

Auf manche wirkt das so: Boah, Bungie labert ständig über Destiny 2 und nix passiert. Das tun sie nicht. Die Fans hätten es sehr gerne.

Scardust

Doch ihr seid schuld *mit dem Finger auf euch zeig*… ist doch gut das sowas hier zu lesen ist. Wer mehr möchte kann sich all den kram geben, der Rest einfach weitergehen. Das einzige was man kritisieren könnte, wären so eine Art News Kategorie. Also z.B. „Podcast News: Destiny 2: Die Entwickler spielen es schon zu Hause! Version „müffelt““ oder in der Art und Weise. Dann kann jeder gleich entscheiden ob lesenswert oder nicht.

Xurnichgut

Luke Smith sollte lieber wieder 100 Fragen in 5 Minuten machen oder wie das damals hieß. Dass er auf süße Sandwiches steht, naja, konnte man sich vielleicht denken.
Es geht mir doch darum, dass es noch monatelang so gehen wird. Erst der Trailer, dann die E3, die Beta und irgendwann erst das Spiel selbst.
Mir ist schon klar, dass das der gängige Ablauf bei einigen AAA-Titeln ist. Aber wenigstens mal was neues oder differenziertere Aussagen als „It’s amazing“ wären doch nicht zu viel verlangt…
„The way, you can individually Design your character now is amazing“
„The new movement possibilities are amazing“
„Crucible balance is amazing“

Sowas in der Art wäre schön, bitte an Deej und Co weiterleiten^^
(Die Artikel nicht zu lesen ist übrigens leider keine Option, die Versuchung ist da bei Destiny einfach zu groß)

xXOL LIXx

ich würde es schon als Marketing sehen.
Wie berichtet gab es so einem Podcast zu letzt vor drei Jahren.
Warum gerade dieser Zeitpunkt?

Xurnichgut

So ist es.
Als ob sich Mitarbeiter von Bungie ausgerechnet jetzt hingesetzt hätten und aus Spaß an der Freude mal wieder Einblicke in ihre Arbeit zu geben. So naiv kann niemand sein.
Das hat ein hohes Tier von Bungie oder auch Activision angeordnet. Und sei es nur, um Luke Smith, ein Zugpferd für Destiny, mal wieder mehr in den Fokus zu rücken. Das ganze Ding ist mMn eine reine Marketingaktion und sonst nix.

m4st3rchi3f

Vielleicht hatte einer bei Bungie das Passwort für den iTunes Account verlegt.^^
😀

JimmeyDean

Da hat deren Marketing-Stratege bei dir aber voll ins Schwarze getroffen… und das obwohl das Konzept dahinter doch eigentlich so offensichtlich ist.
In einer Zeit in der über Reddit/Youtube etc jeder kleinste Leak und jede winzigste Spekulation breitgetreten und tausendfach geteilt wird ist doch klar, dass die Kernaussagen und waghalsigsten Hype-thesen aus diesem Stream überall ankommen. Da sparen die sich Millionen weil sie die Werbung einerseits nicht aufwendig produzieren..und zweitens nicht kostspielig platzieren. Dss übernehmen ja die Community und Artikel wie eurer! …dazu gibts dann als Bonus obendrauf noch den psychologischen „das ist kein Marketing, das glauben die Entwickler wirklich“ -Effekt der ja scheinbar ziemlich zieht bei jedem der den Werbe-Stream unreflektiert konsumiert!
…..natürlich zeitlich sehr gut platziert und strategisch sehr gute Aktion der millionenschweren Marketingabteiling…aber dass sie neben dem geimeinen Spielefan auch jemanden wie dich damit catchen….wundert mich bisschen.

Gerd Schuhmann

Hast du dir den Podcast angehört? 🙂

Ich geb das aus dem Podcast wieder, was Euch als Leser interessiert. Ich bereite den auf. Ich schneid 90% von dem Kram an den Rändern weg, der macht aber den Großteil des Podcasts aus.

Ich hab jetzt relativ viel Zeug im Laufe der Jahre von Luke Smith gehört. Wenn der von einer „millionenschweren Marketing-Industrie geleitet wird“, dann … keine Ahnung. 🙂

Genau wie die ewig langen Podcasts, die auf Planetdestiny kamen, mit den Waffen-Nerds von Bungie. Das hat auch nichts mit Marketing zu tun, das ist halt direkt für die Fans.

Natürlich filtert Luke Smith, was er sagt, nach der „Geld gegen den Monitor“-Sache, aber ich finde, der kommt schon sehr authentisch rüber. Ich nehm ihm das total ab, was er sagt. Natürlich glaubt Luke Smith, dass er da ein geiles Spiel macht. Sonst käm der doch gar nicht mit seinem Leben klar. Jemand wie Luke Smith arbeitet doch nicht 2 Jahre an einem Spiel, das er Scheiße findet.

Ich würde auch nicht für ein Magazin schreiben, das ich scheiße finde. Also ich weiß nicht, woher dieser Zynismus herkommt.

Ich find diese extrem zynische Art die Spiele-Industrie zu sehen, wie das viele „Veteranen“ tun, extrem abtörnend und bitter. Natürlich geht’s um Geld. Aber es ist nicht jeder, der Geld verdienen will, eine seelenlose Konzern-Drone und redet nur „Marketing-Kram.“ Ich find das eine echt furchtbare Weltsicht. Es geht nicht für jeden nur und ausschließlich um Geld.

Geld spielt immer eine Rolle, wir sind nicht im Fantasia-Land, aber es ist auch nicht für jeden das alles dominierende Thema.

JimmeyDean

So können die Ansichten halt auseinandergehen. Ich verurteile die Industrie ja nicht pauschal…obwohl ich schon denke, dass man deine (aus meiner Sicht) etwas romantisch-naive Einstellung dazu heutzutage höchstens noch bei Indie-Studios oder Newcomern findet.
…natürlich ist Smith kein Sklave der Werbeabteilung und dementsprechend kann man ihm keinen mehrjährigen Maulkorb verpassen trotz allem was er so faselt….für diese gezielte Marketingaktion wurde er jedoch mit eingebunden und instrumentalisiert.
Edit: nein, habe den Podcast nicht gehört. Was ich aber auch nicht brauch. Inhalte sind mir jetzt bekannt. Zweck erfüllt. Mach ja niemandem einen Vorwurf. Das Feld ist bestellt, der Podcast liefert die Saat und ihr pflügt ihn über den Acker. So haben Entwickler, Artikel und der interessierte Leser ja jeder seinen Zweck erfüllt und am Ende sind alle glücklich. Ich sag ja nur, genauso hatten sies geplant. Soll auch nicht so negstiv klingen…hab Destiny1 leider verpasst, steig aber in jedem Fall zum 2. Teil ein. Bin zwar ein Division-Fanboy…aber keiner der sinnlos stuppeln möchte.
EditEdit: …das mit der Weltsicht…da sollte man das Thema nicht so wichtig nehmen…meine Auffassung dazu will ich nicht übertragen wissen auf meine angebliche Weltanschauung.

Manuel

Nach deiner These ist dann aber auch alles Marketing. Jeder Podcast, jedes Interview, alles was irgendwie in der Community landet ist dann Marketing? Ich denke du machst es dir zu leicht. Etwas differenzierter kann man das schonbetrachten.
Ich denke auch, dass so etwas niemals den Effekt hat wie eine tatsächliche millonenschwere Werbeaktion. Z. B. im TV oder Kino.

JimmeyDean

Hat im Kosten-Nutzen-Verhältnis sogar den tausendfach besseren Effekt. Und ja, immer wenn ein kreativer „Arbeiter“ seinen Arbeitsplatz verlässt um an die Öffentlichkeit zu treten, dann zu Marketingzwecken! Schauspieler sitzen bei Letterman, Kimmel und Co, Musiker haben eine ähnliche Bühne im Vorfeld einer Veröffentlichung….Entwickler schalten Podcasts.

Manuel

Sehe ich nicht so. Oftmals handelt es sich auch nur um Fanpflege. Sicher hat auch alles irgendeinen Marketingeffekt, aber ich glaube nicht, dass das immer die primäre Absicht dahinter ist.

Manuel

Bzgl. des Kosten-Nutzen-Verhältnis hat es sicherlich kaum einen Verkaufsfördernden Effekt. Da die Klientel die hier angesprochen wird sich zu 90 % eh das Spiel kauft. Ist genauso auf dieser Seite hier:)
Mit Werbung willst du Leute erreichen die bisher nichts bis wenig von dem Spiel wissen. Wir sind wahrscheinlich nicht das Ziel irgendwelcher millonenschwerer Marketingstrategien.

JimmeyDean

Ehm…??!! Wen bitte wollen sie sonst versuchen zu überzeugen wenn nicht die die für den 1. Teil schon bezahlten und sich für den 2. interessieren? Die Verkaufszahlen für Teil2 werden nicht exponential steigen im Verhältnis zum 1. Teil. Natürlich ist Hauptaufgabe und Zielgruppe NummerEins die bestehende Playerbase möglichst 1:1 mitzuziehen!!!!!!!!….vorallem bevor man kostspielig in Marketing investiert welches zu 90% an der Zielgruppe vorbeigeht. Artikel wie hier dieser landen mitten im Kern der relevanten Zielgruppe und sind umsonst … tv- spots kosten Millionen und werden zu 80% von Rentnern und Hausmüttern konsumiert und nichtmal wahrgenommen.

Manuel

Na vielleicht wollen sie ja z.B. PC-Spieler erreichen oder Gamer die sich bisher nur am Rande für Destiny interresiert haben. Die bisher z. B. BF oder CoD spielen.
Werbung im TV wird doch nicht blind platziert:) Die wird natürlich vor und in Sendungen platziert welche von potentiellen Kunden gesehen werden. die schalten das doch nicht im Musikantenstadel^^
Es gibt auch noch Möglichkeiten über Youtube, Twitch, Netflix usw.
Werbung richtet sich in den meisten Fällen an Neukunden.
Die D1-Spieler warten schon sehnsüchhtig auf D2. Uns reichen da schon News oder Streams. Ich will gar nicht wissen wie viele bereits vorbestellt haben. Warum sollten die dafür dann noch Millonen ausgeben?

JimmeyDean

Sie geben dafür keine Millionen aus, sondern platzieren Entwickler Podcasts. Das ist doch genau der Punkt. Sie wissen halt wie sie die Zielgruppe erreichen, und ich bleib bei meiner Meinung, dass sich ihr Hauptaugenmerk auf die bestehende Playerbase richtet um den Verkaufserfolg zu kalkulieren.
Und im erweiterten Sinne sind PC-Neueinsteiger ja auch wieder MMO-interessierte Gamer…und wo und wie trifft man die am effektivsten? ….eben.

Manuel

Wir haben da unterschiedliche Weltanschauungen. Ich sehe halt nicht hinter jeder Info einen gezielten Marketingplan um mir das Geld aus der Tasche zu ziehen:)
Manches sind halt auch einfach nur Infos.

JimmeyDean

Naja das Thema definiert für mich jetzt nicht zwingend unsre Weltanschauung…aber in Bezug auf so eine Nischendiskussion wie Marketing in der UnterhaltungsIndustrie haben wir eine unterschiedliche Auffassung, ja! 🙂

Der Ralle

Ich kann verstehen dass viele Leute diesen Podcast als Marketing Bla Bla verstehen und aufgrund der bisherigen Geschichte der Marke skeptisch sind. Allerdings sind das die Entwickler welche natürlich auch sehr stolz auf bisher Geschaffenes sind. Wahrscheinlich woölen sie uns damit bloß sagen „Leute, ihr könnt euch freuen. Wir haben aus dem ersten Teil gelernt und und es wir werden es jetzt besser machen.“ Und sie werden es trotz allem nie jeden recht machen können. Man, ich kann den Do nicht mehr erwarten ????

Manuel

Optimist:)

Der Ralle

Jup ????

Vanasam

Hmm, die Aussage : “ Wir haben aus unseren Fehlern gelernt und werden es besser machen “ habe ich doch schonmal einmal gehört ….
Stimmt nach der Contentflaute. Was kam? Nichts. Die Aussage “ It will be great “ war genau so lächerlich. Sie haben einfach nicht geliefert, aber so etwas wird gerne vergessen 🙂

Der Ralle

Garnichts ist vergessen. Was die Leute gern vergessen bei der ganzen Kritik ist, dass das Spiel einfach trotz des Entwicklungsdisasters ultra viel Spass macht. Stell Dir einfach mal vor was heraus kommt, wenn die Entwicklung des zweiten Teils in geordneteren Bahnen verläuft!

Max

Was für ein Vergleich. Keine Firma hat das Marketingwort „amazing“ so geprägt wie Apple. Bei jeder Keynote war alles 2x schnell, 3x so hochauflösend und absolut „magically amazing“…

Das einzige was Stimmt war das Apple nur mit der Ankündigung / Einladung und dem dazugehörigem Motto einmal kurz angeteasert hat und das wars… Kein wochen- / monatelanges aufkochen.

Xurnichgut

„Das Einzige, was stimmt…“
Genau um diesen Punkt und diesen Punkt allein geht es mir aber doch. Da geht einer auf die Bühne und haut mal eben das IPhone (Beispiel) raus, eine Erfindung die den Alltag der Menschen verändert hat wie keine zweite in den letzten Jahrzehnten.
Wenn das Produkt dann da ist, kann man die Specs gerne in höchsten Tönen hochjubeln (3x dünner, leichter, schneller…). Wer Ahnung von der Materie kann das ja mit einem kurzen Blick aufs Datenblatt ohnehin leicht entlarven.
Bungie hat im Hinblick auf Destiny mit großen Ankündigungen aber bislang nur enttäuscht, niemand weiß, obs diesmal wirklich annähernd stimmt. Und überprüfen kann man das ja noch mehrere Monate nicht.
Wie gesagt, vielleicht meinen Sie das so machen zu müssen, um genügend Begeisterung auszulösen. Ich bin anderer Meinung und hab das an einem Beispiel (dass diese immer angreifbar und nie perfekt sind, weiß jeder Wissenschaftler) veranschaulicht.
Ich hätte es z.B. deutlich besser gefunden, wenn man nur dieses „Eine Welt ohne Licht“ auf diversen Kanälen verbreitet und auf den Revealtrailer hingewiesen hätte. Die dadurch erzeugte Spannung sowie mystische Atmosphäre sind ja auch Kernfaktoren von Destiny, das Geschwafel (und ich bleibe bei diesem Terminus) von Deej und Co braucht kein Mensch, wertet das Produkt mMn sogar ab, weil es beliebig wird…

Guest

Wundert mich ein wenig, dass die das Hause spielen dürfen. Da ist die Gefahr doch recht groß, dass irgendeine Version geklaut, geleakt, gestreamt usw. wird. Habe schon von Studios gehört, von denen Mitarbeiter gekündigt wurden, weil die mal einen privaten USB Stick auf der Arbeit verwendet haben.

Erzkanzler

Als Creative/Game Director sieht das wohl anders aus 😉 Denk nen Programmierer dürfte sich den code jetzt nicht mal eben komplett auf ne Festplatte ziehen.

Ian C.

Das ist echt kein Problem. Man kann z.B. nur bestimmten IPs+Macs die Serververbindung erlauben, man könnte auch eine Art Killswitch einbauen.
Solange deren Testbuild eine ständige Serververbindung benötigt, ist das kein Aufwand, wenn man D2 (relativ) geheim halten möchte.
Bungie hat es ja nicht mit Geheimdiensten ‚fremder Mächte‘ zu tun, sondern allerhöchstens mit ein paar technisch versierten Nerds.

Max

Du glaubst doch nicht dass der Praktikant aus der Buchhaltung das mit nach Hause bekommt… 😉

Das werden die „Abteilungsleiter“ (ohne die internen Strukturen bei Bungie jetzt zu kennen), welche maßgeblich an der Entwicklung und Verbesserung beteiligt sind sein. Und vermutlich bekommen die das auch nicht auf ne private Konsole installiert sondern das werden spezielle Entwickler-Kits sein…

Nexxos Zero

Egal was die gerade basteln. ich hoffe einfach sie haben eine Konzeptlösung für Destiny 2 und bauen nicht halbjährlich die Methodik und die Levelsystem wieder um…. eine Langzeitlösung mit der man arbeiten kann wäre echt wünschenswert.

Ian C.

Das wäre sehr wünschenswert. Außerdem hätten sie dann ja auch mehr Zeit für mehr Content.

Max

Solange Sie funktioniert wäre das durchaus wünschenswert. Aber oft sind eben Ideen von Entwicklern und das was die Community gut findet doch unterschiedlich. Und da ist es mir lieber wenn Bungie reagiert und Dinge anpasst ändert sobald man merkt es funktioniert nicht als zu sagen „Wir haben das jetzt so geplant und das bleibt jetzt 3 Jahre so!“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

74
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x