Destiny 2 sperrt heute 3 Exotics im ganzen Spiel – Wegen des Raids

Bei Destiny 2 (PS4, Xbox One, PC) startet heute der neue Raid „Garten der Erlösung.“. Nachdem Bungie schon eine Waffe gesperrt hat, fliegen jetzt zwei Rüstungsteile raus. In bestimmten Kombinationen werden die Wanderfalken-Beinschützer des Titanen und die „Versiegelte Ahamkara Griffe“ des Jägers einfach zu stark. Bungie wird daher 3 Exotics ab heute Abend für 24 Stunden sperren.

Wann startet der neue Raid? Heute Abend um 19 Uhr geht es los. Der Raid „Garten der Erlösung“ öffnet seine Pforten. Der Raid soll die Story von „Shadowkeep“ weitererzählen. Es geht in den Schwarzen Garten, die Geburtsstätte der Vex.

destiny 2 vex

Es trifft Jäger und Titanen in Destiny 2

Welche Exotics werden gesperrt? Es handelt sich um zwei Rüstungsteile:

  • die Titan-Beinrüstung Peregrine Graves (Wanderfalken-Beinschützer)
  • und die Jäger-Handschuhe Sealed Ahamkara Grasps (Versiegelte Ahamkara Griffe)

Dazu bleibt die Waffe Jötunn gesperrt. Das war schon länger bekannt.

Diese 3 exotischen Items können mit dem Start des Raids für 24 Stunden nicht mehr auf PS4, Xbox One und PC verwendet werden. Spieler müssen ihr Item-Setup also umstellen.

Das gab Bungie gestern Abend bekannt. Nur 22 Stunden, bevor der Raid öffnet.

Die angesagten DPS-Exploits der Woche gehen nicht

Warum sind diese 3 Exotics gesperrt? Bungie äußert sich selbst nicht dazu. Aber es liegt auf der Hand: Alle 3 Exotics sind Bestandteile von Combos, die unter den richtigen Umständen enorm hohen Schaden verursachen.

Kurz gesagt: Bungie findet, die 3 Exotics sind einfach zu stark. Sie würden das Rennen um den World First im Raid verfälschen.

Destiny-Wanderfalken

Das ist der Exploit bei Titanen: Die Wanderfalken-Beinschützer sind eigentlich dafür da, dass Titanen im Flug einen Schulterangriff starten können für erhöhten Schaden. Da kursiert aber ein Exploit.

Die Wanderfalken-Beinschützer können mit bestimmten Schrotflinten kombiniert werden.

Dadurch entsteht eine Situation, bei der Titanen extrem hohen Schaden im Nahkampf anrichten. Dieses Build geht schon als „New Crazy One Punch Build“ durchs Netz.

Das ist der Exploit beim Jäger: Die Ahamkara Griffe sind der zentrale Bestandteil in einem ähnlichen Exploit. Das Exotic lädt eigentlich Waffen nach, wenn man im Nahkampf zuschlägt.

Spieler haben einen Weg gefunden, dass diese Fähigkeit ständig ausgelöst wird, wenn eine bestimmte Jäger-Granate geworfen wird, die Schaden über Zeit verursacht.

Dadurch wird die Waffe des Jägers ständig nachgeladen und das ist extrem stark.

Auch dazu gibt es mittlerweile Videos der üblichen Verdächtigen, die dafür sorgen, dass sich jeder Glitch in Destiny 2 binnen Stunden verbreitet.


Die Waffe Jötunn wurde schon gesperrt. Auch diese Waffe ist durch einen Glitch übermächtig und macht enormen Schaden an Bossen. Darüber haben wir schon berichtet.

Statt zu fixen, erstmal sperren

Das steckt dahinter: Alle 3 Exotics sind im aktuellen PvE-Meta einfach zu stark, weil sie nicht ganz so funktionieren, wie sie eigentlich gedacht sind, sondern unter bestimmten Umständen extrem mächtig werden.

Das ist das Risiko, wenn man Spielern mehr „Build-Freiheit“ gibt

d2 jötunn trailer

Bungie hat im Moment wohl keine Zeit, um diese Glitches und Exploits korrekt zu fixen und sperrt die Items nun für den Raid.

5 Builds, die es in Destiny 2 Shadowkeep so richtig krachen lassen
Autor(in)
Quelle(n): gamerant
Deine Meinung?
Level Up (16) Kommentieren (69)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.