Destiny 2: Killer-Turbine ist schon generft, aber nicht wegen Beta-Noobs

In der Beta von Destiny 2 erwies sich eine Turbine als tödliches Hindernis. Die wird zum Release aber schon entschärft sein.

Vor einer Woche schrieb die US-Seite Kotaku „Der tödlichste Boss in der Beta von Destiny 2 ist eine Sci-Fi-Turbine.“

Zehnmal an der verfluchten Turbine gestorben

Mini-Spoiler: Am Ende der Destiny-2-Mission „Homecoming“ müssen Spieler die Schilde eines Kabaleschiffs deaktivieren. Das machen sie, indem sie eine gigantische Weltraumturbine vernichten.

Das Encounter hat etwas von einer Action-Film-Todesfalle, bei der man sich fragt: Wer zum Geier hat diesen Raum so konstruiert? Erfüllt der irgendeine andere Funktion als den Helden, hundertmal sich ducken und springen zu lassen?

Allerdings kommt es da zu Problemen, wie Kotaku weiß. Die Spieler verstünden nicht so Recht, wie man die Turbine stoppt und gingen beim Versuch mehrfach drauf.

Der Trick bei der Turbine ist es, den zwei rotierenden Todesdingern auszuweichen und in Einbuchtungen unter der Todesfalle kommen. Von dort aus kann man auf den Kern feuern und ihn so zerstören. Das muss man dreimal machen.

Der Autor auf Kotaku sagt: Das sei alles nicht so einfach, mit First-Person und Hitboxen. Gerade die dritte und am weitesten entfernte Ausbuchtung zu erreichen, sei schwierig.

Der Autor sagt, er wäre mehrfach gestorben, mindestens zehn Mal und anderen sei es auch so ergangen. Gerade erfahrene Destiny-Spieler erwarten aus der ersten Mission ohne Probleme rauszukommen, aber sterben dann da mehrfach.

Das ist eine Woche her.

destiny-2-hüter

Veteranen spotten nach Nerf: „Casual-freundlich“

Jetzt kam die Nachricht: die Turbine wird im fertigen Spiel Destiny 2 generft. Eines der rotierenden Todesdinger verschwindet, es wird nur noch eins da sein.

Das löst bei Veteranen aus Destiny 1 Hohn und Spott aus. Kommentare der Marke: „Das war wohl zu hart für die Noobs in der Beta. Destiny 2 wird casual“, machen die Runde.

Die Nachricht passt zur Befürchtung, die Vielspieler haben, Destiny 2 könne sich von ihnen weg und zu den Wenig-Spielern, den Casuals, hinbewegen.

Hat Bungie also die Turbine generft, weil Beta-Neulinge damit nicht klar kamen? Nein.

destiny-2-arkusakrobat-gegner-vex

Turbine war schon vorm Start der Beta nicht mehr so schwer im aktuellen Destiny 2

Die Turbine war in der Form schon nicht mehr im aktuellen Build von Destiny 2, bevor die Beta gestartet ist.

Game Director Luke Smith soll sich in einem Podcast selbst darüber gewundert haben, dass die Turbinen-Sektion noch mit 2 Blättern in der Beta ist, weil aus dem aktuellen Build, das er spielt, schon eine Weile das zweite Blatt verschwunden ist.

Man hat diese Turbine damals eingebaut, dann aber später gemerkt, dass die zu schwierig ist, gerade an so einem frühen Punkt im Spiel. Daher hat man die Turbine schon vor längerer Zeit entschärft.

Die Beta von Destiny 2, die wir gespielt haben, ist eine veraltete Version:

Destiny 2: Ihr werdet viel mächtiger im PvE! – Beta-Version längst veraltet

Autor(in)
Quelle(n): KotakuPolygon
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (253)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.