Destiny 2: Erster Spieler erreicht höchsten kompetitiven Rang im PvP

Der erste Hüter erreicht die höchste Stufe der kompetitiven Ruhm-Rangliste im Schmelztiegel von Destiny 2. Nach dieser außergewöhnlichen Leistung darf sich OneSecondKill nun offiziell als Legende bezeichnen.

Eine Top-Leistung jagt die nächste: Bereits kurz nach dem Release der Kriegsgeist-Erweiterung staunte die Community nicht schlecht. Nach nur knapp 12 Stunden Spielzeit erreichte bereits der erste Hüter die vierte von insgesamt sechs Stufen in der kompetitiven Rangliste des PvP.

Dadurch erhielt er als erster die heiß begehrte Waffe Redrix’s Claymore, die es für das Erreichen der vierten Stufe als Prämie gibt.

destiny-2-redrixs-claymore-impulsgewehr

Nun hat ein anderer Hüter es geschafft, knapp eine Woche nach Einführung der Schmelztiegel-Ränge die sechste und somit höchste Stufe der Ruhm-Rangliste zu erklimmen.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Erster Spieler erhält nach nur 12 Stunden die PvP-Superwaffe

OneSecondKill wurde als erster zur Legende

Erster auf Rang 6: Der Spieler OneSecondKill hat am 15. Mai als wahrscheinlich erster Spieler weltweit den sechsten Rang „Legende“ in der kompetitiven Ruhm-Playlist erreicht. Das vermeldete er auf Twitter.

Neben einer Menge Glückwünsche von der Destiny Prominenz gab es auch ein besonderes Ornament für die Redrix’s Claymore, womit er seine Leistung nun optisch zur Schau stellen kann.

Außerdem gratulierte auch Bungie dem überglücklichen Hüter. Das Studio kann noch nicht bestätigen, dass es sich bei OneSecondKill tatsächlich um den weltweit ersten Spieler mit Ruhm-Rang 6 handelt, aber man könne durchaus bestätigen, dass er großartig sei.

Da aber niemand sonst sich zu Wort gemeldet hatte und die Fans auf Drittanbieter-Seiten wie DestinyTracker noch niemand anderen mit vergleichbarer Leistung entdeckt haben, ist es so gut wie sicher, dass OneSecondKill tatsächlich wieder mal erster war. Denn bereits beim Erreichen der fünften Stufe der Ruhm-Rangliste war er weltweiter Spitzenreiter.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Nach dreieinhalb Jahren kriegt Destiny ein Ranked-PvP

Warum die Aufregung? Dabei handelt es sich wieder mal um eine absolute Spitzen-Leistung  eines Spielers. Um so weit zu kommen, muss man nicht nur sehr gut im PvP sein – auf dem Weg zur Legende helfen ausschließlich Siege in der kompetitiven Playlist.

Denn der individuelle Rang steigt, wenn Spiele gewonnen werden, fällt jedoch auch, wenn man eine Niederlage kassiert. Es gibt zwar Gewinnsträhnen, dafür aber auch Strafen für Niederlagen. Wenn Spieler also mehrere aufeinander folgende Matches verlieren, verlieren sie auch entsprechend mehr Punkte.destiny-2-pvp-jäger

Durchschnittliche Spieler werden diese Hürde wahrscheinlich gar nicht erst erklimmen. Aber selbst gute PvP-ler werden viel Zeit in die kompetitive Playlist investieren müssen, wenn sie ebenfalls soweit kommen möchten. Denn eine Strähne von 96 aufeinander folgenden Siegen wie im Falle von OneSekondKill ist alles andere als einfach zu bewerkstelligen.

Ein besonderes Geheimnis habe er aber nicht. Beim Spielen hat er sich auf seine Skills und auf Meta-Waffen wie die Graviton-Lanze und eine Antiope-D SMG verlassen. Ferner war er sowohl solo als auch im Team unterwegs.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Dieses Impulsgewehr wird der neue Hauptpreis im PvP

Wie sieht’s bei Euch aus? Seid Ihr auch schon auf dem Weg zur Legende? Oder beißt Ihr noch an Ruhm-Rang 1 die Zähne aus?

Autor(in)

Deine Meinung?

Level Up (7) Kommentieren (178)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.