Cheater-Firma sagt: Cheats schaden Destiny 2 nicht – Will, dass Bungie einen Aimbot vertreibt

Cheater-Firma sagt: Cheats schaden Destiny 2 nicht – Will, dass Bungie einen Aimbot vertreibt

Der Shooter Destiny 2 hat Ärger mit Cheatern. Also entschloss sich Bungie die Firma hinter dem Cheat-Programm zu verklagen. Doch das lief nicht so glatt wie geplant. Jetzt droht die Cheating-Firma selbst mit einer Klage, erhebt Vorwürfe gegen Bungie und unterbreitet ein seltsames Angebot.

Das ist die Situation:

  • Die Firma „Aimjunkies“ stellt Cheating-Programme für Destiny 2 her: unter anderem Aimbots, Programme, die jeden Rückstoß eliminieren, oder die Overlays bieten, die dem Spieler Vorteile bringen.
  • Bungie hat die Firma verklagt, sie hätten das Urheberrecht verletzt, den Code von Destiny 2 kopiert und „Reverse-Engineered“, um ihre Software zu erstellen.
  • Im Mai 2022 scheiterte Destiny 2 aber vor Gericht: Der Richter entschied, Bungie habe nicht genügend Beweise geliefert, wie genau die Cheat-Software eine Kopie des Destiny-2-Codes sei. Man gab Bungie Zeit, um diese Beweise nachzureichen.

So reagiert jetzt die Cheating-Firma: Die Cheating-Firma versucht jetzt den Spieß umzudrehen und will ihrerseits gerichtlich gegen Bungie und andere Firmen vorgehen.

Die Logik von Aimjunkies ist:

  • Bungie sagt: Cheaten schadet Destiny 2. Aber das stimme gar nicht, die Spielerzahlen von Destiny 2 seien ja gestiegen.  
  • Bungie versuche gerichtlich ein Problem zu lösen, dass sie trotz all ihrer Ressourcen im Spiel nicht in den Griff kriegen.
  • Letztlich sei doch ihr Produkt auch nur ein „Overlay“ wie etwa das von Steam und Bungie könnte es ja in einer eigenen Version auch vertreiben.
destiny-2-cheat-kaufen-klage
35 $ im Monat wollte die Seite für „Destiny 2 Hacks“ haben.

Cheating-Anbieter vergleicht sein Produkt mit Overlay von Steam

Wörtlich heißt es in einem Statement der Firma:

„Es ist unsere Ansicht, dass wir ein Software-Produkt anbieten, das genau dasselbe macht wie Steam oder zahlreiche andere Overlays. Wir glauben, das Steam-Overlay oder andere sind ja auch keine abgekupferten Werke. Bungie behauptet außerdem, dass wir großen Schaden an ihrem Spiel verursachen, obwohl sie tatsächlich einige ihrer stärksten Monate bei Spielerzahlen und Verkäufe hatten, als Aimjunkies unser Produkt anbot.“

Cheat-Anbieter droht mit Klage, unterstellt Bungie eine „Schulhofschläger“-Mentalität

Wofür will man Bungie verklagen? Aimjunkies sagt: Ein Mitarbeiter oder Vertrags-Partner von Bungie habe die Cheat-Software von Aimjunkies gekauft und sie dann von einer „Nicht benannten Firma“ dekompilieren und analysieren lassen.

Das wäre klar ein Verstoß gegen ihre Nutzungsbedingungen.

Destiny 2: Hersteller von Cheat-Tools findet, Bungie ist gemein und unfair zu ihm

Man sagt, Bungie wolle Cheaten illegal machen, weil sie „ihre Spieler nicht in den Griff bekommen.“

Für Bungie hat man einen seltsamen Vorschlag:

„Wir bei Phoenix Digital Group haben angeboten mit Bungie an mehreren Lösungen zu arbeiten, um ihre Probleme zu lösen. Wir glauben, dass wir unsere Features in einer ihrer Versionen einbauen können, um sie zu vertreiben, aber ihr Stolz und ihre Schulhofschläger-Mentalität verhindern es natürlich, außerhalb der Box zu denken.“

Die Firma entschließt sich offenbar voll in die Gegenoffensive zu gehen. Erst im Juni 2022 war Bungie ein Schlag gegen Cheater gelungen, denn bei einem anderen Prozess gegen einen Cheat-Anbieter ging man als klarer Sieger aus dem Gericht und das mit vollen Taschen:

Quelle(n): TorrentFreak, PC Gamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Saturas

skillbased Matchmaking an und Headshotquote mit einbeziehen… Sollen die sich doch gegenseitig zerfleischen

Flammenherz13

Happy People don‘t cheat!!

Bernd Rumpp

Cheats sind so alt wie die Spiele selbst und es wäre geheuchelt wenn sie da Rumklagen. Was die Toxizität derzeit ausmacht ist der Multiplayer Bereich insbesondere bei Shooter…. Ey ein Freund hat in Conan Exile gechetet … So Klage gegen Entwickler ist raus…… Kann nur noch mit dem Kopf schütteln wenn ich so ein bullshit Lese

Paras

Cheatingfirma? Aha … jetzt gibt es das schon als legitime Firmen. Und die finden das noch gut und das es nicht schadet? Sehen sich im Recht?! Meines Wissens gibt es bei Destiny 2 auch PvP-Aspekte u.a. Schmelztiegel oder wie das gleich heißt (hatte ich nie Interesse dran) und da soll das unbedenklich sein?
Hmmm wie wäre es mit einem Programm welches das Spiel für einen spielt und automatisch beleidigende und hochgradig toxisch bösartige Nachrichten im Chat postet? Schon kann man sich zurück lehnen und sich seines Skills und Erhabenheit erfreuen.
Würde doch prima ins heutige Gamingschema passen. Man selbst kann gleichzeitig spielen und zusehen und sich freuen andere Spieler zu schikanieren und runter zu machen.
Next Level nach Farmingbots und ähnlichem Mist während Idioten wie ich versuchen es sich ehrlich zu verdienen und es dank solchen Sachen häufig sogar noch schwieriger und Aufwendiger für unsereins wird.
A Dream come true!
Nee mal ernsthaft … ich glaube es hackt, schon alleine das man da eine Firma hat die Hacks erstellt… Die sollte verfolgt und zerschlagen werden. Auf Strich und Faden verklagt werden und am besten noch Knast.
Schlimm genug das die Spieler und Communities ein Spiel nach dem nächsten zerreißen und terrorisieren, da braucht es noch Firmen die dran verdienen und es zusätzlich fördern. Früher waren das meines Wissens noch Einzelpersonen die aus dem verborgenen agierten und die Sachen unter der Hand verkauft haben. Naja… mit dem Gaming gehts nicht erst seit gestern vor die Hunde und egal was man macht, letztlich macht eh jeder was er will und die Schlimmsten und Durchtriebensten räumen ab.
Einfach machen lassen bis nur noch verbrannte Erde bleibt und am besten ganz die Finger von den Spielen lassen. Da bleib ich lieber bei Uralt- und Singleplayerspielen. Hilft ja nichts. Entweder so oder Teil des Abschaums werden. Ich mein okay… wer gerne betrogen und schikaniert werden möchte bitte. Andererseits scheiß auf Bungie… sind auch nicht besser – Entwicklerstudios allgemein – die interessiert es auch nicht solange sie mit dran verdienen oder solange sie kein Profit dran verlieren.
Wenn zwei sich streiten freut sich der dritte.
Von Bungie hab ich mich ja auch verarschen lassen… erst Spiel gekauft, dann Wochen später Spiel free2play und dann einige Monate später, Spiel läuft nicht mehr auf meinem System, da sie die Anforderungen verändert haben. Gab keinerlei Entschädigung und nicht einmal eine Entschuldigung oder Erklärung. Die betroffenen Spieler mussten selbst herausfinden woran es lag und bis zuletzt hat man die Details auf die Änderungen nicht einmal angepasst. Gang und Gebe.
Vom Kunde ist König zu Spieler ist unsere B*.

Todesklinge

Genau genommen hat Destiny 2 bereits ein Aimbot integriert. Das wurde schon mehrfach bestätigt und gezeigt das nahe dem Kopf-Ziel die Schüsse zum Kopf gezogen werden.

Der Grund warum Pistolen so extrem stark sind, weil dort die Zielhilfe noch stärker ist.

Antiope

Das gilt aber nur für Konsole.

Der_Frek

Nö, auch für den PC mit M+T…ganz Standardmäßig, schon immer so gewesen.

Controllerspieler haben dann noch Stickverzögerung, wenn sie dicht am Ziel sind. Hat Bungie alles schon lang und breit erklärt.

Antiope

Achso ich dachte du meintest die Stickyness der Controller und nicht den Bulletmagnetism.

Antiope

Der Bulletmagnetism macht aber am PC aus Pistolen keine Aimbotmaschinen. Man muss schon genau zielen. Kein Vergleich zu Bögen als Extrembeispiel oder Handfeuerwaffen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Antiope
Der_Frek

Am Controller ist das auch nicht so schlimm, wie es vielleicht auf der anderen Seite wirkt. Und mit dem FOV hat das auch was zu tun. Wenn du das auf Max hast, dann verhält sich das Visier manchmal komisch und man trifft nix. Bei 90 rum ist aber wieder alles okay. Vielleicht ist da dein Problem.

Antiope

Ist FOV 90 Standard, oder?

Der_Frek

Kann sein. Ich habe auf der PS5 zumindest mit 90 gespielt. Auf der Old Gen war es noch bedeutend niedriger, aber da konnte man das ja auch nicht einstellen.

WooDaHoo

Bei einem geringeren FoV im 90er Bereich trifft man besser? 😳 Ich spiele, seit ich ne PS5 habe, mit 105 und freue mich, dass sich alles so herrlich flott anfühlt. Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Muss ich mal versuchen. Vielleicht hilft es ja ein wenig bei Sidearms und HCs. Ich dachte, ich sei einfach schlechter geworden und eingerostet (was ich natürlich ebenfalls nicht ausschließen möchte…🙈).

Chris

Bulletmagnetism wird nicht davon beeinflusst. Genauso wenig wie stark der Rückschlag ist. Diese Dinge bleiben gleich, es ändert sich nur deine Perpektive.
Bei manchen Waffen mit enormen Rückschlag (Crimson Dorn etc.) kann das Auswirkungen haben, wie gut du gewisse Ziele beim Rückschlag wahrnehmen kannst.
Auf der anderen Seite kannst du mit geringerer FOV weniger wahrnehmen. Deine Waffe verdeckt dort im allgemeinen mehr vom Bild. Wer also Close Combats sucht, der ist mit ner hohen FOV besser dran. Mit ner niedrigen kann man ggf. auf Long Range besser performen. Ich bevorzuge FOV auf Max, weil ich trotz Sniper Main mehr Close Combats habe. Das liegt schon einfach an dem Map Design vieler Maps. Die fördern Fusion und Shotty enorm.

BTW weiß ich nicht was du mit Stickverzögerung meinst (google kann damit auch nix anfangen). Meinst du unter umständen Input Lagg? Weil den kann M&K genauso haben und den kann man mit Controller auch größtenteils umgehen.

Der_Frek

Zum ersten Absatz: Weiß ich, habe auch nichts anderes geschrieben, nur nicht so ausführlich.

Mit Verzögerung meine ich einfach nur den normalen Controller Aim-Assist.

Chris

Achso, dachte du beziehst dich mit „und mit FOV hat das auch zu tun“ auf („das“) Bulletmagnetism. 🙈
Früher konnte man aber den Aim Assist im Allgemeinen (Also Zielhilfe und Bullet Magnetism) am PC mit höheren FPS pushen. War Wild.😂

Alles klar, war etwas irritiert 😁👍

Shirou Amakusa Tokisada

Naja die Zielhilfe ist nur eine Hilfe wie der Name es sagt da man ja selbst noch Zielen muss und das System nicht automatisch von einem Gegner von einem zum Gegner hinter einem zielt

Chris

Nennt sich Bulletmagnetism und Befindet sich in ähnlicher Form auch in anderen Shootern. Weniger Shooter haben das aber ebenfalls auf M&K integriert.
Das mit Aimbot gleich zu stellen ist aber genauso Fahrlässig wie zu sagen alle guten Spieler seien Cheater. Einfach überzogen der Vergleich.
Worüber sich natürlich streiten lässt, ob man bei einigen Waffen den Effekt nicht reduzieren sollte.

Eine der stärksten und beliebtesten Pistolen aktuell: Drang. Hat nen Aimassist Stat von 70.
Eine kaum genutzte Handcannon: Krise Umgekehrt. Hat nen Aimassist Stat von 83
Der Wert selber hat weniger Einfluss als man manchmal denkt. Es sind einfach manche Waffen, die merkbar größere Hitboxen zu haben scheinen. Gibt auch massig Pistolen, die sehr schlecht hitten. Ich denke also nicht, dass man das so verallgemeinernd sagen kann. Aber manche haben einen recht hohen Bulletmagnetism, ja.

Skyzi

Wenn Menschen nicht soviel Macht wollen,würde das nie passieren. Menschen sind skrupellos egal wie Hauptsache der Preis stimmt.

Steffen H.

Sollen sie doch klagen. Sie werden genau do verlieren. Die Dreistigkeit dieser Cheat-Anbieter ist wirklich abartig. Ich hoffe, dass Bungie die Beweise nachliefert, die das Gericht forderte. Auf das diese Aimpisser bluten bis der Arzt kommt. Das kann ja wohl nicht wahr sein.

Dass die Spieler zu blöd zum Aimen sind, die solche Cheats kaufen, weiß jeder. Aber dass der Anbieter noch die Frechheit besitzt zu behaupten, man würde legal in das Spiel eingreifen – ich würd sie allein schon für diese Behauptung verklagen. Unnormal was da abgeht. Wirklich.

Antiope

Dass Bungie überhaupt Beweise liefern muss. Müsste es nicht reichen vorzuführen was deren Cheat im Spiel verursacht in einer privaten Lobby? So ein Bullshit, dass Bungie das noch nicht gewonnen hat. Alle inkompetent inklusive der Richter und Anwälte.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Antiope
Huehuehue

Ja, Bungie muss Beweise liefern, wenn sie mit der Begründung klagen, dass die Cheat-Betreiber den Code von Destiny 2 kopiert und „reverse-engineered“ hätten.
Das hat nichts mit Inkompetenz der Richter oder Anwälte zu tun, aber wer als Firma das so über eine andere Firma behauptet, muss das halt auch ausreichend belegen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
ImInHornyJail

Spielerzahlen steigen trotz cheatern also kann das nicht so schlimm sein…
Aber die Frage ist im welchem Bereich spielen diese Spieler überwiegend und wie lange halten es neue Spieler im pvp aus?
Pvp Cheater sind halt im richtigen Leben kleine Äffchen (Entschuldigung an die richtigen Affen. War nicht so gemeint), die nichts können und irgendetwas kompensieren müssen. Irgendwo müssen die ja gut sein und sei es mit dummen Hilfsmitteln.

Und die cheatanbieter kann man bei Dreistigkeit nicht überbieten.

Chris

„Ich hab Ware im Wert von 15000 Euro entwendet und das Geschäft meint ich hätte ihnen geschadet. Versteh ich nicht, die machen doch trotzdem Gewinn.“ So ungefähr die Logik, oder? 😂

Leider wird der Bereich „Gaming“ von vielen Gesetzgebern nicht ernst genug genommen. Da bräuchte es mal klare Gesetze. Grade Cheats anzubieten sollte illegal sein. Man kriegt sicher nicht alle, aber es schränkt den Zugang zu solcher Software doch massiv ein. Man muss keine helle Leuchte sein um zu verstehen, dass solche Software Spielen ganz klar schadet.

Sleeping-Ex

Ich überlege auch schon wie ich die Logik am besten anwende um mit Steuerhinterziehung durchzukommen. 😂

Sebastian

Begründe das genauso wie der Cheatanbieter: Trotz deiner Steuerhinterziehung sind die Steuereinnahmen gestiegen. Gibt also kein Problem, soll doch am besten jeder machen

Antiope

Ja ist so ne Logik. Oder sie haben den Cheat zu ner frischen Veröffentlichung von nem DLC oder am Start einer Saison veröffentlicht und tun so als gäbe es da einen tieferen Zusammenhang mit ihrem Dreck.

Luripu

„Man sagt, Bungie wolle Cheaten illegal machen, weil sie „ihre Spieler nicht in den Griff bekommen.““

Damit ist wohl alles gesagt.
Diese Armstrong Fans/Groupies sollten mal die Grundidee von Sport nachlesen.
Ja auch Spiele kann man als Sportspiel zählen.
Fair Play,gleiche Bedingungen für alle,
machen den Wettkampf untereinander erst so spannend.
Die Olympiade vor über 2000 Jahren wurde nicht ins Leben gerufen,
um zu zeigen wer die besten cheater sind.

Huehuehue

Die Olympiade vor über 2000 Jahren wurde nicht ins Leben gerufen,

um zu zeigen wer die besten cheater sind.

Und trotzdem wurde auch damals schon gecheatet

Antiope

Und auch damals schon verpöhnt und nicht legal.

Luripu

Jup.Gegeben hat es immer,
aber der Typ will das cheaten die regel wird.
Ich bin 20 Jahre nicht zum Fussballtraining um mich mit cheatern zu messen.
Der Sport ist viel größer als das.

Gernot Hassknecht

Ihr bei Phoenix Digital Group…
wollt ihr meine Freunde sein👉👈🥺

Hab hier vor ein paar Monaten von scuff/ aim Controllern für Consolen gelesen… und da wurde mir klar, dass ich mit meinem abgenutzten Controller mit dem ich nichtmal mehr anständig Sprinten kann,
auf verlorenem Posten bin.
… Nachladen, springen rutschen usw. ohne den Daumen vom Stick zu nehmen??? Wtf??
Dazu noch scheiß Crossplay und ich wunder mich warum mein AIM so laggt.

Onyxia

Ja, Crossplay ist immer schuld. Merke keinen Unterschied von davor und danach. Die Destiny server sind garbage aber meine Latenz ist in 99% der Fällen gut. Außer Bungos server streikt oder mein Netz. Aber CP ist schuld, sure

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Onyxia
Nein

Haha, das erinnert mich an Honorbuddy. Wie oft Blizzard verloren hat, nur um dann mit nem schmutzigen Trick zu gewinnen 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

34
0
Sag uns Deine Meinungx