Conan Exiles: Wer viel versklavt, braucht Ruhe – Housing im Video

Funcom hat ein neues Video zum Survival-RPG Conan Exiles veröffentlicht, das zeigt, wie ihr euch ein Zuhause baut. Dieses dient als Rückzugsort, wo ihr von all den Kämpfen „runterkommen“ könnt.

Eure Abenteuer in Conan Exiles beginnt ihr buchstäblich mit nichts. Doch durch harte Arbeit und Überlebenswille könnt ihr euch nicht nur eine Hütte bauen und mit selbstgebauten Waffen auf die Jagd gehen, sondern euch auch eine Festung errichten oder mit anderen Spielern zusammen ganze Städte gründen. Dieses „Zuhause“ hat einen Zweck: Im Verlauf eurer Abenteuer sammelt ihr viele Schätze an, darunter Waffen und Rüstungen, die ihr entweder selber herstellt oder findet. All dies hat einen gewissen Wert.

Festung und Ort der Erholung

In eurem Zuhause könnt ihr Beute und eure Ausrüstung lagern. Da eure Gegenstände Beute für eure Feinde darstellt, solltet ihr diese gut sichern, weswegen ihr euer Zuhause befestigen solltet.

ConanExiles

Der Bau und die stetige Erweiterung ist daher wichtig, wenn ihr nicht ständig ausgeraut werden wollt. Außerdem erklären die Entwickler bei Funcom, dass der Bau von Gebäuden und Festungen als Verschnaufpause zu all den Kämpfen und actionreicheren Aktivitäten dient. Ihr dekoriert euer Heim in aller Ruhe, so, wie ihr es euch vorstellt.

Gebt mit euren Dekorationen an

Anschließend ladet ihr Freunde zu euch ein, um diesen zu zeigen, wie ihr die Gebäude dekoriert habt. Außerdem dienen die Bauwerke als Treffpunkte für Gilden. So könnt ihr geschützt und in aller Ruhe eure nächsten Schritte planen. Gebäude platziert ihr völlig frei und baut diese anhand von Modulen wie Wänden, Dächern, Treppen oder Steinblöcken nach euren Vorstellungen aus. Wo ihr euer Haus baut, bleibt dabei euch überlassen – wie wäre es beispielsweise mit einem Bauwerk, das an einer Felswand gebaut ist?

Wie das Bauen im kommenden Rollenspiel Conan Exiles funktioniert und was ihr alles tun könnt, schaut ihr euch am besten im neuen Video an. Conan Exiles wird auf PC am 31. Januar in die Early-Access-Phase starten. Besitzer einer Xbox One müssen sich bis zum Frühjahr gedulden. Wer auf der Playstation 4 mitspielen will, der kann das erst nach beim offiziellen Release des Spiels tun.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Weitere Artikel zu Conan Exiles:

Conan Exiles: Der Kampf – Verfolgt eure Feinde, vernichtet sie und erfreut euch am Geschrei der Weiber

Conan Exiles: Bombastischer Soundtrack kommt vom Age-of-Conan-Komponisten

Quelle(n): DualShockers, PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fenrir

Da ich keine Ahnung von von Conan Spielen habe eine wichtige Frage für mich:
Gibts nur die verdammte Wüste oder auch eine ansprechende Umgebung wie Wälder/Dschungel usw?

Orchal

In Age of Conan, was ja in der gleichen Welt spielt und von der gleichen Firma ist gibt es alle möglichen Landschaften. Dschungel, Schnee, Wald, Wüste, Sumpf.. eigentlich alles.

Thorim

Zum Start des Spiels gibt es nur die Wüste. Danach werden neue Biome an das existierende „angeklinkt“, so dass die Welt wächst.

Conans Hyboria ist im Prinzip ein Abbild unserer Erde, der Erfinder Conans hat sich hier stark von der menschlichen Geschichte beeinflussen lassen und Länder und Kulturen erschaffen, die an real existierende angelegt sind (nur halt so 10.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung). Es gibt ganz im Norden das verschneite Vanaheim, darunter das keltisch inspirierte Cimmerien mit seinen dichten Wäldern, es gibt das asiatische Khitai mit Dschungel und weiten Steppen, usw.

Wenn also neue Zonen kommen, werden die Entwickler sich auch danach orientieren. Dschungel, Schnee und Wald halte ich für sehr wahrscheinlich. Aber dann stehen nicht nur Bäume da. Denn in der Wüste sehen wir schon alte Ruinen und in Höhlen treiben Kulte vergangener Götter ihr Unwesen. Ich gehe mal davon aus, dass sich dies auch in den noch folgenden Biomen weiter fortsetzen wird.

Fenrir

na dann werde ich mal warten bis die Sachen da sind… ich hasse Wüstenregionen als Spielwiese…

Zyrano

Denke auch wie „Sasthur“ und hoffe das es gut wird.

Was mich aber mal zum Thema „bauen“ interessiert ist wie die grenzen abgesteckt werden. Ich hab sehr viel Rust gespielt und dort wird es ja mit einem Bauschrank geregelt der dann einen Bereich für nicht registrierte sperrt. Wie wird das in Conan geregelt davon bisher nichts gesehen oder gehört! Hoffe das es kein Fest für griefer wird!

Bodicore

Ich dachte die Multiplayerstrucktur ist so wie bei Ark also mit diversen verschiedenen Servern ? Wenn das so ist geht man auf einen Server mir Rpielregeln die passen und einem GM der diese im Auge behält.

Ich selber spiele gerne mit getimtem Basisraiding zum einen ist es langweilig wenn keine Verteidiger da sind und ich hätte auch keine Lust drauf dass alles weg ist wenn ich mich mal auslogge.

Zyrano

ja das stimmt… aber das funktioniert selten… und es gibt immer diese leute die andere nur ärgern wollen und dann griefen

Sasthur

Ich hoffe der Titel gut wird 🙂
Finde das Setting von Conan super, wenn die das alles so umgesetzt bekommen wie Sie es vorhaben, könnte das echt was werden.
Cheers

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x