Oh je, angeblich arbeitet Bungie schon an Destiny 3

Es sieht so aus, als arbeitet ein Teil von Bungie bereits an Destiny 3. Das dürfte bei den Fans von Destiny 2 nicht so super ankommen.

November 2014 kam die Meldung von Activisions Chef Eric Hirshberg höchtselbst, dass Bungie nur 2 Monate nach dem Launch von Destiny 1 schon am Nachfolger Destiny 2 arbeite. Damals sagte Hirshberg gegenüber der US-Seite Polygon: „Die Arbeit an weiteren Erweiterungen hat begonnen, genau wie die Arbeit am nächsten vollen Game.“

Mit dem Statement stellte Activision im November 2014 klar: Destiny ist ein Riesen-Erfolg für uns und wir investieren da mit voller Kraft. Die Zukunft ist auf Jahre gesichert.

Das wurde damals wohl so als „gutes Signal“ wahrgenommen. In 2018 ist die Lage eine andere.

Destiny-2-Dead-Zone

Kotaku-Autor: Ich habe gehört, die Arbeit an Destiny 3 hat begonnen

Die Stimmung um Destiny 2 ist deutlich schlechter als bei Destiny 1 damals.

Dass Bungie an weiteren Erweiterungen und an Destiny 3 arbeitet, hängen sie daher, sollte es so sein, nicht an die große Glocke. Stattdessen erhalten Fans die Informationen aus einem Nebensatz im aktuellen Artikel zu Destiny 2 der US-Seite Kotaku. Dort arbeitet mit Jason Schreier ein Journalist, der schon früher bewiesen hat, dass er Kontakte zu Quellen innerhalb von Bungie anzapfen kann.

In einem Nebensatz heißt es: Jason Schreier hätte gehört, Destiny 3 sei tatsächlich bereits in Entwicklung.

Destiny-2-Eisplanet

Destiny-Zeitplan seit Ende 2015 entgleist

Wie’s nach dem Satz von Hirshberg in 2014 weiterging, wissen wir mittlerweile. Der überehrgeizige Zeitplan von Activision für Destiny konnte nicht eingehalten werden. Activision wollte ja eigentlich zwei DLCs pro Jahr und zusätzlich entweder ein neues Destiny-Spiel oder eine große Erweiterung bringen.

  • Ab Ende 2015 geriet dieser Content-Fluss ins Stocken. Die zwei DLCs jährlich hat man für 2 Jahre ausgesetzt, stattdessen gab es kostenlose Updates und Events für Destiny 1
  • Der Release von Destiny 2 wurde dann auf September 2017 verschoben, eigentlich war es noch für September 2016 geplant.
  • Ein Reboot im April 2016 soll zu einer verkürzten Entwicklungszeit bei Destiny 2 geführt haben, deren Auswirkungen Spieler noch jetzt sehen können: Destiny 2 erfüllt für viele nicht die Erwartungen.
Destiny-2-Titan

Bungie arbeitet an Destiny 3? Mieses Timing

Mein-MMO meint: Sollte Bungie wirklich schon jetzt mit der Arbeit an Destiny 3 begonnen haben, heißt das wohl, dass Activision am ursprünglichen Konzept festhält, regelmäßig neue Teile von Destiny zu bringen.

Die Meldung kommt zu einer ungünstigen Zeit. Die Stimmung bei Destiny 2 ist schlecht. Spieler pochen darauf, dass Bungie das bestehende Spiel erstmal repariert, bevor sie erneut zur Kasse bitten.

Viele hätten sich sicher auch gewünscht, dass Bungie den Zeitplan über Bord wirft und die Destiny-Franchise in Zukunft anders betreut, nachdem die Idee einer Fortsetzung für Probleme sorgte. Die meisten hadern noch immer damit, ob ein Destiny 2 wirklich notwendig war. Viele hätten es vorgezogen, wenn Bungie einfach bei Destiny 1 weitergemacht und das, was in Destiny 2 steckt, als Erweiterung gebracht hätte.

destiny-2-selfie

Allerdings: Aktuell ist es nur ein „Gerücht“, dass Bungie an Destiny 3 arbeitet. Bestätigt ist dies nicht. Es kommt allerdings aus „für gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen.“


So will Bungie aktuell Destiny 2 umbiegen:

Die Zukunft von Destiny 2 – Diese Endgame-Neuerungen kommen in 2018

Quelle(n): Kotaku , Polygon (2014)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

266
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scardust
Scardust
2 Jahre zuvor

Finde ich jetzt auch nicht so dramatisch. Hieß es nicht an Destiny arbeiten 500 Leute? Die einen kümmern sich um den Nachschub damit alle paar Jahre der nächste Teil erscheint, die anderen um die laufenden Releases.

Was eine wichtige Information wäre, arbeiten da die gleichen Leute wie an D2 im Management?

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ist meines Wissens nach die erste Reihe die für 10 Jahre von einem Publisher direkt in Auftrag gegeben wurde. Nach meiner Erfahrung sollte das alleine schon ein absolutes Warnsignal in alle Richtungen sein. Vor allem, wenn man bedenkt das jedes Projekt zweimal rebootet werden musste damit wenigstens was halbgares dabei herausgekommen ist. Für mich ein Beispiel völligen Versagens das seinesgleichen sucht. Immerhin ein Alleinstellungsmerkmal womit Bungie für sich werben kann.

MrCnzl
MrCnzl
2 Jahre zuvor

finde ich generell auch nicht schlimm. kann ja nur besser werden :).

ist es denn „bewiesen“, dass das halbgar gewesen wäre. in d1 sei ja die ausgangsstory total crap gewesen und deshalb wurde sie über den haufen geworfen und in d2 ein ähnliches scenario. ob man das ganze gameplay auch neu aufgreifen wollte – daran zweifle ich sehr. meine meinung dazu ist ja dass im april gemerkt wurde : das ist nicht casual genug um summe x an kopien zu verkaufen. es ist zu komplex (story und/oder gameplay).

die positive stimmung nach der beta oder dem revealevent zu d2 fand ich auch fragwürdig.

Scardust
Scardust
2 Jahre zuvor

Wow halt halt halt. Also die Story in D1 wurde nicht über den Haufen geworfen weil sie halbgar gewesen war, da bist du falsch informiert. Bungie hat Joe Staten der für die Story verantwortlich war gekickt weil sie nicht zufrieden waren und haben die ihrer Meinung nach „brauchbaren“ Elemente dann in das gegossen was D1 war. Also zerstückelt und wild durcheinander geworfen.

Das in D2 dann wieder ein ähnliches / gleiches Problem aufkam wundert mich nicht wirklich, die haben nichts dazugelernt. Wenn man dann sieht wohin die Reise bei D2 gegangen ist würde ich sagen das 90% der Leute die D2 entwickelt haben neu sind.

Bungie so wie man sie von Halo kannten ist Tot. Und man sollte von Produkten dieser Firma in Zukunft die Finger lassen. Wenn die was neues rausbringen erstmal 3-6 Monate warten, dann ist raus ob man wieder verarscht wurde oder nicht.

Alzucard
2 Jahre zuvor

funktioniert hats bisher ja nicht unbedingt sehr gut xD

Bumblebee
Bumblebee
2 Jahre zuvor

Finde ich gut. ich will nicht Jahre immer nur dasselbe Spiel spielen sondern auch mal komplett andere und neue Spielsysteme ausprobieren. Eine echte Fortsetzung spielen.
Da sollte Bungie bei Destiny 3 auch mutig werden und ganz viel komplett neues bieten.

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Ich verstehe die Verwunderung bzw. das Geschrei nicht. Natürlich arbeitet Bungie bereits an Destiny 3. Und wenn es sich dabei nur um erste Konzepte handelt. Alles andere wäre doch auch dumm von Bungie. Die Tatsache das Bungie an D3 arbeitet hat doch genauso NICHTS mit dem Engagement um D2 zu tun. Das Studio ist groß genug um die Entwicklung des dritten Teils und die „Pflege“ des zweiten Teils sinnvoll unter einen Hut zu bringen. Also wen kümmert´s?

Texx1010
Texx1010
2 Jahre zuvor

Ich finde, bungie sollte ALLES an manpower aufbieten um das bestehende zu fixen. Denn wenn dem nicht so ist, dann hat das irgendwie schon ein „Geschmäckle“…hust…geld gierig…hust. Oder bist du ernsthaft mit dem bestehenden 2. Teil zufrieden?

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Geldgierig? Da arbeiten hunderte Menschen, welche Familien haben und ihren Lebensunterhalt dort verdienen. Und dann sollen alle an Aufwertungen arbeiten ohne an die langfristige Zukunft zu denken? Wohl kaum!

Tebo
Tebo
2 Jahre zuvor

Natürlich soll jeder sein Geld verdienen. Will ja auch nicht umsonst arbeiten.
Aber was Bungie dort abgeliefert hat, grenzt an Arbeitsverweigerung.

Bevor man auch nur entfernt daran denkt, einen 3ten Teil zu kreieren, setzt erstmal das um, was zu einem High Budget Spiel gehört.

Ein Chat, ne gescheite Gruppensuche, Endgame etc.
Und nicht für den Miniplaneten Merkur mit einem Raid und 2 Instanzen nach gerade mal 2 Monaten seit Release, Geld für nen DLC verlangen, dessen Inhalt und noch mehr im Hauptspiel bereits enthalten sein hätte müssen.

Einfach arm…

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Bitte verwechsel nicht die Dinge die Dir nicht reichen oder nicht gefallen mit dem generellen Abliefern eines Triple A Titels. Objektiv betrachtet ist D2 sehr wohl ein solcher mit allem drum und dran. Er wurde eben nur mit dem Fokus auf Casual Gamer entwickelt, was aber nicht gleichbedeutend mit Arbeitsverweigerung ist. Deinen Maßstab der Welt aufzudrücken kann man auch als anmaßend bezeichnen. Mach ich jedoch nicht weil mir die Verfehlungen Bungie´s in Sachen Spieltiefe in D2 auch gehörig gegen den Strich gehen. Bungie´s Arbeit an D2 jedoch als Arbeitsverweigerung hinzustellen oder nicht zu würdigen ist trotzdem nicht richtig und hilft auch keinesfalls weiter, niemanden.

Veldrin Minamoto
Veldrin Minamoto
1 Jahr zuvor

Hast du mal ein MMO gespielt? Jedes MMO bietet mehr und besseres Endgame als Destiny. Es ist zwar ein Shooter-MMO-Hybrid aber das Endgame hat seinen Namen nicht verdient.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Nur das Destiny kein MMO ist. Es hat mit Erscheinen des ersten Teils eine neue Sparte gegründet (Service Games). Ein Vergleich mit einem ausgewachsenen MMO hinkt gewaltig.

Veldrin Minamoto
Veldrin Minamoto
1 Jahr zuvor

Sag ich ja. Ein Hybrid, der aber das schlechteste aus beiden Welten nimmt und das Gute aus beiden Welten vergisst. Destiny war weder ein gutes MMO noch ein auch nur ansatzweise passabler Shooter. Letztendlich ein miserabler Hybrid.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Es ist kein Hybrid, es begründete ein neues Genre, dass der „Game as a Service“. Und das es ein schlechter Shooter sei ist einfach mal kompletter Blödsinn. Selbst wenn es den eigenen Geschmack überhaupt nicht trifft, sind die vorhandenen massiven stärken des Spiels nicht von der Hand zu weisen. Als da wären die passende, atmosphärische und technisch sehr gute Grafik, den hervorragend komponierten Soundtrack, das über alle Zweifel erhabene Gun Play, welches auf Konsole seinesgleichen sucht, die durch die Bank sehr genialen Animationen aller Ingame Charaktere und die konstanten 30 fps (meine Erfahrung auf der One X). Man über die Casual-Ausrichtung und der Ähnlichkeit zum Vorgänger denken was man mag. Aber das was Du hier von Dir gibst ist einfach nur dumme, haltlose und bar jeder Grundlage in die Welt hinausgekreischte, nachgeäffte Haterei.

Veldrin Minamoto
Veldrin Minamoto
1 Jahr zuvor

Games as a Service ist kein Genre. Das gibt es schon lange und die Art und Weise variiert von Publisher zu Publisher bzw. Entwickler.

Du sagt es ja, auf der Konsole. Auf dem PC bin ich bessere Shooter gewohnt – und ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass es auf der Konsole nicht bessere Shooter gibt, bin aber nicht so vertraut mit Konsolenspielen, weiß daher nicht inwiefern sich die Fassungen unterscheiden und ich gehe stark davon aus, dass sich die Konsolenfassung von der PC-Fassung unterscheidet.
Und ja, das Gunplay ist gut, aber Gunplay allein macht halt noch keinen guten Shooter.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Selbst für den hochgelobten, über alle Maßen genialen und absolut gottgleichen PC ist D2 ein sehr guter Shooter. Und ja, natürlich ist Games as a Service ein Genre welches von Destiny 1 begründet wurde. Wurde unter anderem hier auch ein Artikel drüber verfasst.

Veldrin Minamoto
Veldrin Minamoto
1 Jahr zuvor

Auch wenn ich den PC für gottgleich halte im Vergleich zur Konsole hab ich das damit nicht gemeint. Naja egal. Wir werden uns nicht einig.

Bienenvogel
Bienenvogel
2 Jahre zuvor

„Ohje“ wie passend. Jedes Mal wenn man denkt jetzt hat Bungie etwas Ruhe kommt wieder was neues.

Also grundsätzlich würde ich meine Mistgabel erstmal im Schrank lassen. In Entwicklung kann ja auch nur die Entwicklung des generellen Konzepts am Schreibtisch sein. Und es ist nicht offziell, wobei der Kotaku Typ fast immer Recht hatte mit seinen Leaks.

Mir kam als ich den Artikel las auch folgende (Horror)Vorstellung.. Activision setzt nicht mehr auf das Game as Service Modell und will Destiny jetzt zu einer jährlichen Vollpreistitelserie ala CoD machen. Gear-Reset und Fokus auf Lootboxen inklusive. Das.. passiert aber hoffentlich nicht. ????

Vielleicht ist dieses Destiny 3 am Ende auch die große Herbsterweiterung. Naja, wir werden sehen.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

D3 = großer Patch gegen Jahresende

Sowas in der Art ging mir auch durch den Kopf. Vielleicht fasst man sich bei Bungie ein Herz … ähmm, naja, gut, bleiben wir realistisch …
… aber man stelle sich mal vor, die benutzen die aktuelle Situation, um etwas über ihr Produkt und dessen Konsumenten zu lernen (und nicht nur dem lautesten Geschrei hinterher zu rennen) und rebooten die Zusammenführung von D1 und D2 als D3 (und verzichten auf dessen Neuentwicklung) und machen dann vernünftig weiter…

… das wird man ja wohl noch träumen dürfen.

Veldrin Minamoto
Veldrin Minamoto
1 Jahr zuvor

D1 und D2 war doch beides nicht das wahre. Zusammenführung von „Scheiße“ machts auch nicht besser ^^

Also Bungie hats bei mir verschissen. Selbst wenn, was ich nicht glaube, sie Destiny 2 perfekt hinbekommen werd ich es mir nicht kaufen.

Das Spiel war weder Fisch noch Fleisch. Es wusste nicht ob es jetzt ein casualiger Heroshooter mit minimalsten MMO-Elementen sein wollte oder ein Shooter-MMO-Hybrid. Hat im Gameplay versagt. Geschmacksfrage waren die Perks die total uninspiriert und teilweise affig waren. Warum brauchte es überhaupt Perks. Wollte wohl doch kein Shooter sein oder wie?

Die Instanzen waren auch ne riesige Enttäuschung. Taktik? Fehlanzeige. Man brauchte nur zwei Dinge zum Erfolg. Grind und das beste Loadout.

Aber mit den Klassen gut zusammenarbeiten? Scheißegal, jeder ist Damagedealer und statt MMO-Fertigkeiten gibt es kindische Perks wie Schneller Nachladen oder in die Hocke gehen zum instant nachladen.

Die haben einfach keine Ahnung von Taktik. Warum gab es überhaupt nen Heilkreis beim Warlock, wenn der eh total scheiße ist? Warum hat er nicht mehr Heilfertigen je nach Skillung, Heilfertigungen die auch was bringen und die man in einer Rotation kombinieren muss damit es was nützt. Aber als echter Heiler oder acuh nur als Heiler-DD-Hybrid spielen war nicht möglich. Man war immer DD ob man wollte oder nicht und nur Linksklick war nötig sonst nix.
Und der Titan. Nen lächerlicheren Tank hab ich noch nich gesehen. Die Klassen haben Diversität vorgegaukelt mit schwachsinnigem Skilltree und Perks auf Waffen. Aber eigentlich war es immer nur linke Maustaste durchdrücken und mal auf ne Plattform laufen und das war alles.
Und dann die weißen Kügelchen aufsammeln so was dämliches.
So Schwachsinn gibt es hin und wieder auch bei MMOs aber das ist da meist die Ausnahme. Hier war es die Regel.

Warum gab es überhaupt verschiedene Klassen, wenn es eh alles Damagedealer sind die sich eigentlich nicht wirklich unterschiedlich spielen aus taktischer Sicht. Die Unterschiede waren eher so Unterschiede wie fahre ich halt mit einem Porsche, dann mit einem Jaguar und dann mit einem Mercedes. Aber im Grunde waren es immer Autos.

Und die Endgegner. So lieblos designte Endgegner. Unglaublich. Ich hab selten so langweilige Bosskampfmechaniken gesehen wie in Destiny 2.
Wenn die es so langweilig machen wollen, dann hätten sie wenigsten nen gescheiten Shooter draus machen sollen, komplett ohne Fähigkeiten, ohne Skilltree und ohne Perks auf Waffen und Kleidung. Dann hätte man wenigstens ne nette oldschool Ballerei für zwischendurch. Aber so als halbgarer Hybrid hat Destiny 2 sowohl als MMO, als auch als normaler Shooter oder Heroshooter versagt…

Weniger Budget für Grafik und Technik. Mehr Budget für Content, Mechaniken und Gameplay, aber was red ich da. AAA…

Mario
Mario
1 Jahr zuvor

hahahahahaha smile du bist so witzig.
Noch nie so einen dermaßen negativen pessimistischen Typen gelesen. hahaha. Du hast ja absolut gar kein Plan.

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
2 Jahre zuvor

Also mich wundert das keineswegs wenn sie jetzt mir der Arbeit an D3 begonnen hätten; ganz im Gegenteil: Mich würde es eher überraschen wenn sie nicht schon vor D2 Release angefangen hätten. Wenn ich jetzt einfach mal optimistisch davon ausgehe dass D3 seine vollen 3-5 Jahre Entwicklung erhält, dann wäre es einfach nicht anders umsetzbar wenn denn alle zwei Jahre ein neues Hauptrelease kommen soll (oder eine große Erweiterung von vllt. 2-4 Jahren Entwicklungszeit). Würde man D2 noch sagen wir ein Jahr mit allen Entwicklern supporten dann käme da vielleicht richtig etwas rum aber das hätte auch zur Folge, dass sich D3 logischerweise mindestens 2 Jahre verspätet, also erst in frühestens 4 Jahren erscheint.

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Oh ja Destiny wird so enden wie die Fifa reihe. 1 mill. Verschprechungen und dann schlechter als der Vorgänger.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Hahaha.
Das würde mich nicht wundern. Es wär ja sogar sinnvoll, sich an einen gefassten Plan auch zu halten, soweit möglich.
Aber es klingt trozdem wie ein endgültig abgeschmackter Treppenwitz (wollte den sogar die Tage mal in einer anderen Diskussion bringen, schien mir dann doch zu gemein…. hahaha….).

v AmNesiA v
v AmNesiA v
2 Jahre zuvor

Die sollen bitte einfach ständig das Universum erweitern und nicht immer alle 2-3 Jahre alles abreißen. Jedes Jahr eine große neue Erweiterung und dazwischen kleine DLCs usw.
Das müsste doch mit 700 Leuten und noch externen Studios realisierbar sein.
Ich könnte mir vorstellen, dass hier ein Grund in einer potenziellen neuen Konsolengeneration liegt und dass hierfür alles neu entwickelt werden muss.
2019/2020 kann man schon mit einer neuen Playsi oder Xbox rechnen, die viel mehr Power als die aktuelle Version hat. Das könnte auch den Zeitraum für ein potenziellen D3 Release umfassen.
Ansonsten würde ich nicht verstehen, warum man diese Kacke wieder macht. Außer man war jetzt so geblendet von den Verkaufserlösen von D2, dass man hier wieder nur Dollarzeichen sieht.
Das hoffe ich allerdings nicht, weil nach dem D2 Desaster steht langfristig der Ruf von Bungie auf dem Spiel.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Hab mir eben erst die one x geholt. Hoffe mal nicht, dass nächstes Jahr schon eine neue rauskommt. Könnte mit höchstens vorstellen, dass Sony nächstes Jahr eine gleichwertige nachlegt.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Bezweifle stark dass Microsoft in so kurzer Zeit bereits einen erneuten Nachfolger auf den Markt bringen wird. Denn die X bringt ja effektiv einen Leistungsschub und ist nicht nur ein Marketing-Gimmick wie die Pro *hust*.
Spass beiseite, die Pro ist ja wirklich nur eine optimierung der PS4 und macht einen kleineren Sprung als die X zur One.
Denke da wird Sony wohl +- gegen 2020 ihre neue Konsole auf den Markt bringen (4K ist bis dahin in der breiten Masse etabilliert und wohl der neue Standard) und Microsoft ein bis höchstens zwei Jahre später wieder nachziehen.
Aber das ist natürlich reine Mutmassung.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Sehe ich auch so. Die x wird etwa 4-5 Jahre Bestand haben. Sony legt nächstes oder übernächstes Jahr nach. Hoffentlich auf das selbe Niveau und nicht deutlich drüber.
Sonst haben wir demnächst alle 2 Jahr eine Konsole die sich deutlich abhebt. Muss für die Spieleentwickler ein Alptraum sein:)

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ja für die Spieleentwickler ist das vermutlich wirklich ein Albtraum^^
Ich vermute jedoch dass die PS5 die X schon übertrumpfen wird. Sony ist ja nun regelrecht in Zugzwang und bis 2020 geht Leistungstechnisch doch noch einiges mehr. Allein schon weil dann hoffentlich richtiges 4K zum Standard werden soll.
Denke auch Playstation Now, sprich das Streamen von Games, wird mehr in den Fokus rücken.

v AmNesiA v
v AmNesiA v
2 Jahre zuvor

Also die One X ist ja auch keine neuen Konsolengeneration sondern ein Teil der One Familie. Ähnlich wie die Pro zur PS4 Slim.
Ich erwarte hier schon, dass Microsoft in 2 Jahren oder so ein komplett neues Modell bringt mit komplett neuer Architektur und nicht so ein „Altgerät“ wie die X mit uralten Prozessoren. wink

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ja absolut doch immerhin macht die X im Gegensatz zur Pro einen markanteren Sprung in der Leistung der Konsole.
Aber ja ne neue Konsole respektive eine mit einer komplett neuen Architektur wird man auch bei der Box in den nächsten Jahren erwarten dürfen:-)

Dat Tool
Dat Tool
2 Jahre zuvor

Nein. Laut Artikel im Internet, ich kenne die genau Quelle jetzt nicht, munkelt man erst 2021. Kann man auch nachlesen…

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
2 Jahre zuvor

Versteh mich nicht falsch, ich bin ebenfalls dafür, das D1 „Grundgerüst“ zu behalten und jedes Jahr eine neue, große Erweiterung zu bringen, aber ich denke, der Grund dafür ist einerseits die Verträge mit Activision, welche ja ein neuen Hauptrelease jedes zweite Jahr vorsehen und zum anderen dass dies einfach nicht möglich ist wenn man z.B. D2 releast, sich dann zeit lässt und dann erst an D3 arbeitet. So ein Spiel zu entwickeln dauert 3-5 Jahre, auch bei einem Studio solcher Größe und da kannst du nicht einfach das nächste Projekt anfangen wenn das letzte veröffentlicht wird, da sonst ein bestimmter Rhytmus nicht haltbar ist. Die Alternative wäre daher höchstens D2 noch ein Jahr voll zu supporten und dann das Studio voll auf D3 auszurichten, aber das hätte wohl auch zur Folge dass sich dieses um mindestens 3 Jahre nach hinten verschiebt.

v AmNesiA v
v AmNesiA v
2 Jahre zuvor

Deswegen sollte man ja keinen dritten Teil bringen. Dass man nicht so viele Ressource binden muss.
Eine stetige Weiterentwicklung mit DLCs würde sich viel besser stemmen lassen, als eine komplette Neuentwicklung. wink
Das meine ich ja. Und für das Destinyuniversum wäre das auch viel cooler, wenn es immer größer wird, finde ich. smile

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
2 Jahre zuvor

Wäre es wirklich; wie schön hätte ich es gefunden wenn mein geliebtes D1 immer weiter erweitert werden würde *-* Das was jetzt D2 ist einfach genau so in D1 reinpacken bzw. alle Maps und contentartiges in D1 rein und alle Mechaniken so lassen. In der Hinsicht hast du natürlich recht, das wäre wohl wirklich einfacher zu programmieren sofern denn der Quellcode von D1 entsprechend auf Erweiterbarkeit ausgelegt ist.
So wie ich das verstanden habe hat es aber vertragliche Gründe warum man jetzt D2 gemacht hat und warum auch weitere Nachfolger kommen werden. Kann es aber auch verstehen wenn man das einfach aus Marketinggründen gemacht hat weil D1 ja nicht gut angekommen ist bei den meisten Spielern und sie die Marke gerne wieder populärer machen wollten oder so; ein komplett neuer Teil spielt halt mehr ein und die müssen sich ja auch finanzieren ^^ Aber ich persönlich hätte trotzdem gerne eine Erweiterung gehabt smile

Scardust
Scardust
2 Jahre zuvor

Ich hatte mal ganz am Anfang die Beta von Warframe (PC) gespielt, dann meinen Account auf die PS4 Fassung gebracht und vor ein paar Tagen neu eingestiegen. Tja was soll man sagen, ein Grundgerüst welches über 9 Jahre solide weiterentwickelt wurde. Ohne Loot-, XP-, oder Resourcenlootmalus… und das für Lau. Ein Spiel welches sinnvoll über all die Jahre weiterentwickelt wurde.

Ein Gedanke der mir immer wieder in den Sinn kam…. so sollte Destiny sein. Ganz ehrlich, da guckst in das Sonnensystem rein und siehst eine Unmenge an Planeten. Erfüllst Vorgaben um den Weg zu einem neuen Planeten/Mond freizuschalten und sieht mal so ne kleine Filmanimation wie das Portal die Verbindung aufbaut… Im Ladebildschirm kannst dich mit deinem Landungsschiff bissel hin und her bewegen und es farblich anpassen, dass sind so Kleinigkeiten die bei Destiny einfach fehlen. Und dann vor allem… schnell, irrsinnig schnell sogar.

Da denk ich irgendwie immer traurig an Destiny zurück.

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Ich glaube dass Bungie bei D3 von Anfang an „liefern“ muss.

Die Konsumenten aka. die Community wird sich beim 3. Teil die Sachen im Vorwege ganz genau ansehen.

Bei der Beta von D2 haben alle noch gedacht: OK, das soll ja ne frühe Beta sein, spielt sich irgendwie seltsam, so langsam, sieht aber ganz hübsch aus.

Dann kam der Vollpreis-Titel und alle so: Ok, spielt sich immer noch seltsam und das Movement ist langsam. Sieht aber ganz schick aus… Mal sehen was da noch kommt…

Und siehe da, es kam nichts mehr -> mächtiges Badabumm und Shitstorm…

IMHO: Wenn Bungie das bei D3 nicht um Längen besser macht, denn ist duster.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Du hast immer so eine Weltsicht – also meinst, der Typ bei Bungie will kein geiles Spiel machen, sondern will nur dein Geld?

So ein Entwickler macht vielleicht 8 Spiele in seiner Karriere, vielleicht ein paar mehr – die sind hochmotiviert und wollen das Beste aus ihrer Arbeit machen.

Bei dir klingt das so, als wären das alles seelenlose Dronen, die nur darauf aus sind, dich abzuzocken.

Bei deinen Kommentar scheint immer so ein Menschenbild durch – ich glaub, das verstellt dir den Blick auf die Realität.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Die Entwickler sind ja die absoluten Spezialisten und kennen Destiny wohl besser als jeder von uns. Genau deswegen frage ich mich was sie sich wohl bei dem Konzept hinter D2 dachten. Ich glaub das voll und ganz, dass die hinter Destiny stehen und ein geiles Spiel abliefern wollten aber gerade solche Profis müssten doch während der Planung/Entwicklung merken das da im Endgame langfrstig irgendwas nicht klappen wird und sie damit nicht den Nerv der Community treffen werden? Die haben ja das Feedback von D1 über Jahre bekommen und sollten daher schon ungefähr eruieren können was bei der Community ankommt und was nicht? Das ist mir nach wie vor ein wenig rätselhaft.

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

So tolle Spezialisten können das nicht sein ^^

Wenn die grundlegende Mechaniken (Charaktermovement, Speed, etc.) einfach rauslassen/casualisieren und uns das als tolle Neuerung verkaufen. Dann kann das mit Spezialisten nicht so weit her sein.

Wenn ich so D2 Revue passieren (was bis jetzt da ist) lasse, dann ist das so stark auf Kommerz und „Wenigspieler“ ausgelegt, das es einem echt weh tut, was Bungie/Activision aus D2 gemacht haben.

Ich denke bei Bungie/Activision schlug die heilige Cashcow die Entwickler.

Ich glaube nicht, dass die Entwickler mit dem glücklich sind, was die mit D2 abgeliefert haben.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Möglich, kann ich mir aber dennoch nicht vorstellen.
Bungie ist ja nicht irgendein Dorfverein, da arbeiten top ausgebildete Leute für die es ne riesen Sache ist für solch ein Studio zu arbeiten. (Davon gehe ich zumindest aus.)
Da kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die nur ein Spiel produzierten um uns möglichst effektiv zu melken. Einen kommerziellen Aspekt hat das ganze auf jeden Fall, denn ansonsten wäre D2 kein neuer Vollpreistitel. Dennoch glaube ich die waren, erschreckenderweise, überzogen von dem was sie da anstellten. Auch wenn mir dies, wie ich oben schrieb, aufgrund des jahrelangen Feedbacks ein wenig rätselhaft erscheint.

MLGeeZuZ
MLGeeZuZ
2 Jahre zuvor

Ich glaube (und hoffe) ebenfalls dass die Entwickler nicht mit ihrem aktuellen Spiel zufrieden sind, aber Entwickler und Vertriebler sind ja zwei verschiedene Personen. Wenn da gewisse Leute bei Bungie große Ankündigungen raushauen und am Ende kommt nichts dabei raus, dann denke ich nicht, dass man den Entwicklern die Schuld geben kann, sondern eher den Leuten, die die Ankündigungen machen bzw. denen die nicht haltbare Vorgaben setzen.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Gerade aus der Entwicklung kenne ich das, dass manche eben völlig davon überzeugt sind ein richtig geiles Produkt abzuliefern, welche alle feiern und hinten kommt nur Scheiße dabei raus. Betriebsblind eben.

Schau dir doch nur Microsoft an mit ihrer Smartphonesparte, das Konzept war super, und ein paar Teile und Funktionen waren genial, im Gesamtbild waren die Handy aber nicht gut genug.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Da hast du wohl Recht.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Naja, prinzipiell sehe ich das absolut ähnlich, aber er hat zu einem kleinen Fünkchen vielleicht gar nicht so Unrecht. Gerade bei Destiny 2 stell ich mir auch vermehrt die Frage, ob dieses Spiel wirklich im September 2017 erschienen ist, weil der Entwickler ein super Spiel rausbringen wollte oder ob es erschienen ist, weil Publisher unbedingt einen neuen Ableger wollte, um ein neues Spiel zum Vollpreis verkaufen zu können und zudem einfacher Änderungen am Cashshop vornehmen zu können, was man im bestehenden Cashshop in Destiny 1 nicht so einfach hätte ändern können. Und genau von Zweiterem habe ich immer mehr den Eindruck, da in dem Spiel irgendwie bis auf den Cashshop nichts wirklich fertig ist und per Updates und DLCs nachgereicht wird.

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Ich finde es grundsätzlich nicht verwerflich an einem Nachfolger/einer Fortsetzung zu arbeiten, während das gerade herausgekommene Spiel gespielt wird. (Ich denke mal dass man z.B. bei der CoD-Reihe genauso verfährt)

Es muss nur gewährleistet sein, dass für das aktuelle Spiel ausreichend Content und Erweiterungen erscheinen, um das aktuelle Spiel up to date zu halten.

Ich hoffe dabei nur, dass es D3 nicht ergeht wie D2 nach 1,5 Jahren. Alles umgeworfen und nochmal komplett von vorne anfangen. (Man sieht ja an D2 was dabei herauskommt)

Bleibt also zu hoffen, dass D3 die (vermutlich) 3 Jahre Entwicklungszeit bekommt und Bungie diese auch sinnvoll nutzt und Lehren aus D1 & D2 zieht und es gleich „richtig“ macht.

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

An CoD arbeiten aber immer unterschiedliche Studios und die haben damit deutlich mehr Leute zur Verfügung und auch mehr Zeit. Also beispielsweise, wenn Sledgehammer ein CoD rausgebracht hat, dann sind erstmal die anderen dran und in der Zeit hat Sledgehammer wieder 2-3 Jahre Zeit für die Produktion. Das kann man nicht so ganz auf Destiny übertragen. Die haben ja, so viel ich weiß, ein Hauptstudio und weitere kleinere Gruppen.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
2 Jahre zuvor

Also ich persönlich bin zwiegespalten

klar das schon irgendwer anfangen muss mit D3 allerdings ist das timing halt echt miserabel
mein frage hierbei wäre halt auch WER arbeitet an D3? halten die auch intern rücksprache über feedback? denn genau das scheint zumindest bei D2 nicht der Fall gewesen zu sein..

Feedback, Änderungen, VERBESSERUNGEN der letzten 3 Jahre die wir in D1 verbracht haben, feedback das wir gegeben haben, content dürren die wir durchgestanden haben und das spiel dennoch hypten und unterstützten, echtgeld das wir im everversum gelassen haben aus dem einfachen grund um diese kleinen events zu finanzieren und dem spiel, das uns auf gewisse weise schon 3 Jahre an dem Monitor/Fernsehr fesselt
….all das und noch viel mehr wirkt, als wäre es umsonst gewesen..
..als wäre es nie passiert..

mit D2 bekam man als fan dieses franchises einfach nur ein halbfertiges (wenn überhaupt) produkt, lauwarm auf dreckigem geschirr geliefert und man fragt sich: warum hab ich das gekauft?

die tatsache das Bungie nun zurückrudert und alte inhalte wieder einbringt (die meiner meinung nach schon von anfang an drinnen hätten sein müssen) zeigen, das ihnen der arsch auf grundeis geht

ich bin generell gegen Shitstorm (was anderes als konstruktive Kritik was viele deppen nach wie vor nicht differenzieren können) aber den shitstorm den bungie kassiert hat, sehe ich nichtmal als ungerechtfertigt

kommerzialisierung, auf casuals ausgelegt, 0 kreativität in der waffen und rüstungs gestaltung… uvm. einfach ein armutszeugnis
klar die story und die ersten paar stunden die man in D2 verbringt, sind bei weitem besser als es D1 vanilla gemacht hat dafür ist der rest statt ebenfalls einem schritt in die richtige richtung eher 5 schritte zurück

ich weiß nciht wies beim rest aussieht hier, aber für mich steht fest:
SOLLTE ein D3 erscheinen, wird erstmal ein halbes jahr gewartet und sich sämtliches feedback angehört
und zwar nicht das von gaming magazinen (die das spiel ebenfalls nochmal extrem gehyped haben, was nicht direkt ein vorwurf ist da wie gesagt die ersten paar stunden echt gut waren) sondern das feedsback der community

denn die sagt dir genau was gut, und was schlecht ist
und zwar ohne blümchen ausschmückung sondern einfach so wies is

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Hätte 2 Fragen die mich zu deinem comment interesseren… 1.: Hast du den Satz „echtgeld das wir im everversum gelassen haben aus dem einfachen grund um diese kleinen events zu finanzieren“ Bungie echt abgekauft?! Also hast du Geld investiert in der Hoffnung mehr bzw. besser Events zu erhalten?

und 2.: Was ist den an der Story so richtig gut? Man liest und hört immer wieder das die so toll ist aber ich selbst sehe das nicht… Ist da irgendwas tiefgründiges dran das ich nicht erkenne oder sind Charakter so gut gezeichnet? Vielleicht sogar gesellschaftskritisches oder mit unvorhersehbaren Wendungen? Irgendwas das im allgemeinen eine tolle Story ausmacht?

Ansonsten bin ich voll bei dir d3 wird sicher nicht blind gekauft….

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

1. Jop, ich bin davon ausgegangen, dass das Eververse Geld genutzt wird um D1 am Leben zu erhalten, da keine DLCs rauskamen. Das war mir sagenhafte 5€ wert. Nenne es von mir aus Trinkgeld.
2. Die Story ist relativ generisch, welche sich tiefgründig wohl nur in der Grimoire Lore richtig entfaltet. Die Chance wurde vertan das im Spiel alles zu erklären. Was tiefgründiges erwarte ich gar nicht von einem Lootshooter alla Destiny, eher in Richtigung Episch wie in Halo. Kleines Beispiel in Halo, die Kleinigkeit dass der Masterchief von den Gegner nur „Dämon“ gennannt wird, weil er als dieses übermächtige böse Wesen in deren Auge dargestellt wird, fand ich damals einfach richtig richtig geil. In Destiny hingeben spielen wir eine ähnliche Rolle des übermächtigen Super Soldaten ähm Hüter, aber es wird nicht großartig Bezug darauf genommen.

Mit Taken King hat die Story mehr episches bekommen, nicht arg viel, aber durchaus etwas. Das das Storytelling seine Schwächen hat, das wird wohl jedem aufgefallen sein ;).

3. D2 war der letzter Bungie Titel welche ich vorbestellen werde, bzw. mir gleich das große Paket kaufe.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

1. meinte das keinesfalls vorwurfsvoll wink hab selbst nen 10er da gelassen (die ersten und einzigen € die ich je in nem ingame shop investiert habe/werde) … aber hatte da niemals die Hoffnung das ich dafür was besseres erhalten als wenn ich nichts investiere.

2. Also seh ich es richtig – die gute Story gibt’s eigentlich gar nicht (ingame)!

3. Jo!

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

1. Ich denke bei der Masse an Spieler, welche vermutlich genauso gedacht haben wie wir, ist ein nettes Sümmchen rausgekommen womit man ein paar Entwickler bezahlen kann.

2. Eine mittelmäßige gibt es dafür aber Ingame. Und die Storyhintergründe und der großen Welt gab es dann nur in den Grimoire, welche ich mir auch nie angesehnen habe. Maximal in der Zusammenfassung im Reddit oder auf Youtube. Potential ist da, an der Umsetzung hapert.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
2 Jahre zuvor

nenn mich naiv aber ja ich ging davon aus das eben events usw was eben vom live team kommt, durch diese mikrotransaktionen am laufengehalten werden (also keine dlcs sondern eben diese events) wurde ja auch so angesagt seitens bungie

und ich sagte nie das die story gut wäre xD
sie ist besser als die von D1, was allerdings nicht schwer ist

was mich daran stört ist: liest man die grimoire karten dann HAT destiny eine echt geile story nur sie machen halt nix draus

in D2 auch nicht wirklich aber da hattest du zumindest für die hauptstory nen mehr oder weniger anfang und einen einerseits cliffhanger aber auch nen abschluss

Mc Fly
Mc Fly
2 Jahre zuvor

Wenn es so ist, gut. Sie gönnen sich wohl Entwicklungszeit.
Ist dem nicht so, lesen wir sicher irgendwann, die Entwicklungszeit war zu kurz……..
????

v AmNesiA v
v AmNesiA v
2 Jahre zuvor

Der Name ist dann nicht Destiny3 sondern „Destiny Battlegrounds“. Hunes hat das schon erkannt.
Wird ein reiner Multiplayer Titel.
100 bekloppte Hüter werden mit einem Drescher nackt in einer verlassenen Kolonie-Siedlung in einem riesigen Phobos Krater abgesetzt.
Zu finden gibts dann hauptsächlich Godroll Matador Pumpen und ein Haufen Godroll Wehrmut Sidearms.
Und ab geht die Luzi… https://uploads.disquscdn.c

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

100 Hüter gleichzeitig? Bei den Servern und Netcode? Träum weiter:-)

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

lief ja in der Vergangenheit Gott sei Dank schon sehr stabil mit 12 Hütern pro Karte wink

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Ehrlich gesagt verstehe ich die Headline nicht. Ich geh mal davon aus das Destiny 3 in 2-3 Jahren rauskommen wird. Was bedeutet dass jetzt schon die Vorbereitungen getroffen werden und somit mehr Entwicklungszeit in D3 reinfließt als in D2. Gleichzeitig wurde aber in einem anderen Artikel bemängelt, dass die D2 Entwicklung über den Haufen geworfen wurde und die das Spiel in nur 16 Monaten hochgezogen haben. Womit ich natürlich recht gebe, dass eine aufbauende Welt wie in WoW mit zusätzlichen großen Add Ons besser wäre.

Das sich die Community einscheißt, weil ein paar Infos rausgekommen sind, halte ich persönlich für nicht Zielführend. Ich gehe davon aus, dass das bei allen Softwareschmieden der Fall ist, welche mit Fortsetzungen planen, CoD, Fifa usw usw. da wird vermutlich an 2-3 Fortsetzungen gleichzeitig geplant.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Grundsätzlich wär’s eine Option für Bungie zu sagen: Wir bleiben bei Destiny 2 und führen das Spiel so fort wie Zenimax The Elder Scrolls Online erweitert. Mit Erweiterungen, DLCs und Patches.

Niemand zwingt Bungie dazu, ein Destiny 3 zu entwickeln. Die Entscheidung, Destiny 1 zu kicken – das abzusägen und Osiris einzustellen usw. – Die wird ja von vielen extrem kritisch gesehen.

DeadEye
DeadEye
2 Jahre zuvor

Und das ist was ich eigentlich nicht verstanden habe,dieser Schritt oder Entscheidung seitens Bungo ist doch von vornherein zum scheitern verurteilt auf lange Sicht hin.
Ich meine sowas sieht man doch auch an anderen spiel Reihen das je mehr und Festspiele öfters von einer Reihe teile erscheinen irgendwann ist eben jene doch ausgelutscht,auch wenn zwei verschiedene Spiele sieht man das doch gut an COD und der Battlefield Reihe,die laufen auch schon ewig und richtigen frischen Wind schaffen beide irgendwie nicht der eine bringt ein Weltkriegs Szenario raus da tut es die andere Reihe auch.
Daher empfinde ich es einfach als Fehler mit D2 genauso vor zu gehen wie mit D1,und finde man sollte sich von dem plan losschlagen alle Par Jahre ein neuen Teil raushauen zu müssen.

Neku3005
Neku3005
2 Jahre zuvor

Mit der Fortführung von D2 durch DLCs/Add-Ons wäre ich auf jeden Fall zufrieden, sonst verlieren wir Spieler eine Menge Content.

Ich bin mir aber nicht sicher ob Bungie wirklich die Entscheidung hat oder aber sich an die Pläne/Verträge von Activision halten müssen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Die haben die Pläne ja schon geändert und haben DLC gestrichen und dafür Mikrotransaktionen eingeführt.

Die Notwendigkeit von Destiny 2 lag darin, dass man einen Neuanfang wollte, um die PC-Spieler zu bekommen.

Aber jetzt … Destiny 3: Ich tu mir schwer, einen Sinn darin zu sehen.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Wenn man sich die aktuellen Spielerzahlen ansieht, diese vergleicht mit Release und dem DLC Release kann man sich gut vorstellen warum d3 sein „muss“.
Das kann man neu vermarkten, die aktuellen Fehler werden wieder mal als behoben beworben und sowieso liefert man das Spiel ab das für ALLE ist… o_O
Das traurige wird sein das die Spieler kaufen werden….

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Weiß ich nicht, ob das zwingend ist.

Es ist für Bungie schon wichtig, wie die Franchise gesehen wird und wie die Stimmung ist. Das kann man alles messen, bewerten und in den Entscheiungs-Fluss mit einbeziehen.

Es gibt einen bestimmten „Ruf“ und damit einen „Wert“, den eine Marke oder eine Reihe hat und dieser Ruf kann aufsteigen oder fallen.

Beispiel: CD Projekt Red/Blizzard haben einen Wahnsinns-Ruf. Aber der ist auch nicht in Stein gemeißlt, sondern wenn da schlechte Releases kommen – wie bei Diablo 3 Vanilla – dann setzen die alle Hebel in Bewegung, um das umzubiegen. Oder canceln ein Spiel sogar, weil das den Ruf beschädigen könnte (Titan).

Gutes Beispiel sind The Elder Scrolls Online und Final Fantasy XIV – die waren zum Release beide schwach. Sie gehörten aber zu „unheimlich wichtigen Marken“ – und da sagen die Entwickler nicht: Na ja, war ein Flop Schwamm drüber. Sondern sie hauen richtig Ressourcen rein, um die Spiele zu retten und die Marke nicht zu beschädigen. Deshalb haben beide Spiele so eine „starke“ Entwicklung mitgemacht.

Wenn man das nicht macht, dann geht der Ruf runter und es kann zu erheblichen Schwierigkeiten kommen. Wir sehen das ja regelmäßig, dass Marken zerschossen werden, das Studios dann schließen.

Ich glaub nicht, dass Bungie „Weiter nach Schema F“ machen kann – sonst ist irgendwann deren 700-Mann-Studio und ihr 10-Jahres-Projekt nichts mehr wert, weil die Marke beschädigt ist.

Und das kann’s ja echt nicht sein. Da steckt schon mehr dahinter als nur „Gewinn“, sondern dieser „Brand-Wert“ – das ist alles immens wichtig.

Ich bin mir sicher, dass Bungie alles tun wird, um die Marke „Destiny“ zu reparieren. Die können gar nicht anders. Die können nicht sagen: Destiny 2 war doof, Schwamm drüber – komm, wir machen Destiny 3.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Jop stimme ich dir völlig zu.

Zusätzlich noch der Punkt von Groovy“Das traurige wird sein das die Spieler kaufen werden….“

Exakt das ist eben nicht der Fall. Das beste Beispiel ist die Watchdog Reihe. Der erste Teil war völlige Grütze, aus Teil 2 haben die Entwickler ein ganz gutes Spiel gemacht. Problem war aber, dass der Ruf schon komplett ruiniert war und sich keiner mehr für das Spiel interessiert hat, weil die Leute glaubten der Teil wäre genauso beschissen wie Teil 1. Assasins Creed hat eine Pause machen müssen, damit man wieder eine anständige Qualität erreicht um die Marke nicht zu zerstören.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Titanfall war genauso – da war die Marke zu Teil 2 schon beschädigt. Da hätte man lieber eine neue Marke gemacht, weil die Leute mit Titanfall schon Vorstellungen verbunden haben, die nicht so toll waren.

Hab ich zumindest den Eindruck, ohne mich da groß mit beschäftigt zu haben.

Jetzt das Gegenteil: Red Dead Redemption 2 oder Borderlands 3 – das werden sie den Leuten aus den Händen reißen. Allein weil die Marken so geil sind.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Tja, du hast recht aus dem Blickwinkel betrachtet, macht ein d3 (aktuell) tatsächlich keinen Sinn, weil ich die Marke mit d2 schon stark beschädigt sehe…
Naja, Time will tell…

Marco Schulz
Marco Schulz
2 Jahre zuvor

Ich sehe das ähnlich wie bei WoW. Die Welt wird stetig erweitert und es gibt in regelmäßigen Abständen bezahl Addons.

Blizzard verdient damit, den monatlichen Gebühren, Mikro Transaktionen viel Geld.

Da macht es doch Sinn, dass schon an Destiny 3 gearbeitet wird.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

„Die haben die Pläne ja schon geändert und haben DLC gestrichen und dafür Mikrotransaktionen eingeführt.“
———————

Der Satz ist echt böse;)

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Augenblicklich befinden wir uns eh der Spekulationsblase, ob einem richtigen Nachfolger D3 gearbeitet wird, oder um einen Ingame Nachfolger wie ein großes Add On. Das ist eben die große Frage.

Vor D2 war ich eindeutig dafür, dass das Spiel nochmal komplett neu anfängt, um sich von alten negativen Parts freizumachen. Aktuell wäre ich froh, sie hätten einfach D1 aufgebohrt und ein Add On wie Taken King rausgebracht inkl. PC Portation.

Gang
Gang
2 Jahre zuvor

Ey was haben alle für ein Problem ich zocke destiny seit Tag 1 und destiny2 ebenso und ich hab bisher kein Problem mit meinem der beiden Spiele gehabt ich hab nur das Problem das ich niemanden für raids hab und trzdm liebe ich es das Leben ist kein Wunschkonzert und deshalb spielt die spiele wie sie sind und nicht wie ihr sie gern hättet ich mein schlecht ist destiny2 auf jeden Fall nicht und es lässt sich voller Freunde spielen

MrDanko86
MrDanko86
2 Jahre zuvor

Naja find ich jetzt nicht so schlimm
Ich finde es schlimmer wenn der nächste Teil raus kommt und der alte einfach eingestampft wird

Moons
Moons
2 Jahre zuvor

Ich glaube, dass das aktuell immer etwas schwarz-weiß betrachtet wird.

1. Klar, Bungie hatte natürlich die Intention mit D2 mehr Spieler an Land zu ziehen und
mehr Geld zu verdienen. Man hat gewisse „Verpflichtungen“ dem Publisher
gegenüber und muss dementsprechend das Spiel anpassen, um es vielen Spielern
zugänglich zu machen.
Dazu gehört zum Beispiel auch das Umswitchen auf einen eher „greifbaren“ Bösewicht,
der ganz simpel unsere Stadt angreift und wir müssen ihn deswegen erledigen.
Einem Neuankömmling zu verklickern, dass wir Oryx töten müssen, weil wir seinen
Sohn getötet haben, weil er 5 von Eris‘ Buddies ausgemurkst hat, geht da schon
wesentlich schwerer von den Lippen. Ich fand TTK auch wesentlich besser vom
Setting her, aber wenn ich den Trailer jemandem zeige, der Destiny noch nie
angefasst hat, sagt derjenige mir nur „hä?“. Da verstehe ich, dass man quasi
mit D2 neu anfängt und ein paar neue Spieler abgreift.

2. Ebenso bin ich auch ein D1 Veteran und super enttäuscht, dass D2 so viel an Tiefe im
Vergleich zu D1 eingebüßt hat. Mir macht das Spiel immernoch Spaß und in
unserem Clan geht immernoch was zusammen, aber bei manchen Entscheidungen, die
getroffen wurden, muss ich einfach den Kopf schütteln (Strike-Modifier weg,
keine Raid-Perks mehr, WO IST MEINE HAWKMOON?). Und waaaaaarum ist so viel Loot
im Eververse? Das sind so Sachen, die wahrscheinlich eh nie beantwortet werden.

Dass D3 bereits in Entwicklung ist muss meiner Meinung nach nichts heißen. Man könnte hoffen,
dass Bungie zumindest aus dem Debakel gelernt hat und – sofern D3 kommt – es wirklich
das ultimative Destiny wird, das alle Features aus den Vorgängern mitbringt,
eine verbesserte Engine/Grafik besitzt und die Fehler ausmerzt, die die Serie
schon länger hat. Sowas würde z.B. gemeinsam mit dem Launch der PS5/neuen Xbox sogar
Sinn ergeben. Andererseits könnte es natürlich nur ein Money-Grab sein.

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
2 Jahre zuvor

Ja, sie arbeiten an Destiny 3 und ja sie haben auch das wieder rebootet um ein BattleRoyal Modus einzubauen. XD

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das wär geil: Kopfschuss, nachdem man gerade die Gjallarhorn in einem Badezimmer gelootet hat!

WooTheHoo
WooTheHoo
2 Jahre zuvor

Vorher kommt aber noch Star Wars Battlefront 3: Force Royal. Da startet man wahlweise als unbewaffnetter Androide oder Klontruppler und muss seinen Helt/Schurken/Klasse finden. Wer den pinken Vader findet, hat aber ohnehin gewonnen. ^^

Bjoern Rodemund
Bjoern Rodemund
2 Jahre zuvor

Natürlich aberbeiten sie an D3. Also, wie immer, Vanilla Destiny 1 Code als Basis, irgendeine Story drauf und ein paar kleine Änderungen. Fertig ist die brandneue D3 Engine und eine leere Spielhülle die an Destiny erinnert.

Außerdem, wie sollen sie denn sonst den Zeitplan bis zum nächsten Reboot einhalten?

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Was heute schon alles als „Clickbait“ zählt. Übrigens solltest du dich auch mal informieren, denn Destiny 2 wurde tatsächlich in 1,5 Jahren „zusammengezimmert“.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Naja, vor 1.5 Jahren wurde D2 über den Haufen geworfen, und nochmal neu angefangen und ich wette drauf dass sehr viel aus den vergangenen Entwicklungszeit neu zusammen gesetzt wurde. Effektiv entwickelt wurde sicherlich auch über 2-3 Jahre an D2.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Ändert aber nichts daran, dass Destiny 2 1,5 Jahren vor Release nochmal rebootet wurde und praktisch noch mal von Null angefangen wurde.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Ich bewzeifel dass sie alle Planeten komplett neugemacht haben. Wie gesagt, die ganzen Entwicklungen Assets wie Landschaften, Gebäude usw usw usw, hatten sie in der Pipeline und wurden sicherlich wiederverwertet.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Welchen Planeten haben sie denn wirklich „komplett neu“ gmeacht? Die ETZ könnte genau so gut ein neues Gebiet auf der Erde in Destiny 1 sein, Nessus auf der Venus usw.. Das ganze Spiel erinnert doch langsam an einen Destiny 1 Abklatsch, nur in schlecht. grin Da könnte so gut wie alles in der „Pipeline“ gewesen sein. In dem Kommentar oben wurde es eben als utopisch dargestellt, dass so ein Spiel in einem Jahr „zusammengezimmert“ wird und das ist eben gar nicht soooo utopisch, wie das dargestellt werden möchte.

Malcom2402
Malcom2402
2 Jahre zuvor

Bei Destiny 1 war es damals so.
Es wurde bekannt gegeben das ein neuer Teil in Entwicklung befindet und die Weiterentwicklung von D1 geriet ins stocken.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Dieses „Nischenblatt“ ist zufällig eines der grössten Online-Magazine punkto Onlinegaming in Europa, so ganz nebenbei;-)

Und nun zu deiner Aussage, es ist wohl auch dem Autor durch und durch bewusst dass eine Entwicklung eines Vollpreistitels Jahre der Entwicklung benötigt. Die Problematik ist dass wir mit D2 ein D1.5 erhielten welches nun erst durch die DLC’s zu einem einigermassen vollwertigen Titel wird. In dieser Phase bereits von der Entwicklung des nächsten Vollpreistitel zu erfahren ist für viele Kunden sehr ungünstig.

Zukünftig vielleicht erstmal deine Intepretation überdenken bevor du solche Kommentare von dir gibst.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Also: Es hat ja einen Grund, warum Activision 2014 öffentlich gesagt hat: Ja, wir arbeiten an der Fortsetzung.

Und warum das in 2018 keiner sagt und die Info aus einem Leak kommt.

Weil die Info 2014 ganz anders wahrgenommen wird als 2018. Das ist der Kern.

Ich find’s auch nicht schlimm, dass die Arbeiten begonnen haben – wobei nachdem D2 so viele Probleme hatte, wär’s vielleicht nicht schlecht gewesen, das Konzept „alle 2 Jahre ein neuer Titel“ zu überdenken – weil genau das hat für die Probleme in den letzten 4 Jahren gesorgt.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

So siehts aus.

Chris Brunner
Chris Brunner
2 Jahre zuvor

Zudem kommt ja, dass ja auch noch ein Teil des Teams wiederum an der nächsten großen Erweiterung arbeitet. Wer kümmert sich dann noch um das aktuelle Spiel? Bei den Problemen ist das leider etwas Problematisch zu betrachten. Das ganze Konzept muss überdacht werden weil man seine Call Of Duty Formel nun mal nicht auch ein Spiel wie Destiny anwenden kann.

Eine Kreativ-Pause tut fast jedem Spiel gut. Wenn man sich erst mal etwas mehr Zeit genommen hätte für entweder die Entwicklung von D2 oder jetzt auch erst einmal aktuelle Probleme beseitigt und dann mit mehr Erweiterungen durchstartet.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Ist die große Erweiterung eigentlich schon bestätigt?

Chris Brunner
Chris Brunner
2 Jahre zuvor

Das glaube nicht aber das ist ja wie bei dem Jährlichen Call Of Duty Release. Activision setzt da gefühlt auf das Motto: Scheiß drauf obs gut wird, Hauptsache jedes Jahr zahlende Kunden.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Klar seh ich ja genauso:)
Daher die Frage, ob überhaupt noch eine große Erweiterung vor D3 kommt;)

Chris Brunner
Chris Brunner
2 Jahre zuvor

Sollten sie jetzt erst mit der Entwicklung begonnen haben: Ja auf jeden Fall.

DasOlli91
2 Jahre zuvor

So, ich war jetzt längere Zeit hier nicht aktiv und habe nicht mitverfolgt was mit Destiny 2 so passiert. Nachdem ich das alles gelesen habe merke ich langsam dass Bungie wieder zu den Destiny 1 Sachen greift, weil es den Leuten schlichtweg besser gefallen hat.

Strike Scoring, 6V6, weniger Everversum etc.

Destiny 2 war ein Versuch dieses Spiel zu komerzialisieren und es ist hochgradig „gescheitert“ in meinen Augen, da die Zielgruppe die Destiny groß gemacht hat einfach enttäuscht wurde.

Destiny 2 mit tausenden Updates anzupassen macht da natürlich keinen großen Sinn, weswegen es eher Sinn macht Destiny 3 zu entwickeln und zurück zu den Anfängen zu gehen. Ich glaube immernoch dass Activision da zu großes Mitspracherecht hatte. Bungie kann großartige Spiele entwickeln, wie wir bereits wissen, was aber die wirklichen Gründe für Bungies „Niederlage“ in Sachen D2 waren, werden wir wohl nicht erfahren.

Scofield
Scofield
2 Jahre zuvor

Würde mal behaupten Kern der Niederlage ist die casualisierung

DasOlli91
2 Jahre zuvor

Ja, der Meinung bin ich auch. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob Activision das so angeordnet hat oder ob es wirklich von Bungie selbst kam.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Ich persönlich gehe davon aus, das hauptsächlich Bungie dafür verantwortlich ist/war wie das Spiel jetzt ist. Klar hat Activsion auch durchaus ein großes Wort mitzureden, letztendlich programmiert Bungie das Ding, und vorallem stand jeder der Manager ( zumindest in der Öffentlichkeit. Grüße an Luke Smith ) hinter den neuen Designentscheidungen, welche das Spiel zu dem jetztigen Stand gebracht hat.

DasOlli91
2 Jahre zuvor

Activision ist halt der Publisher, die vermarkten das Spiel und möchten auch eine möglichst hohe Verkaufszahl erzielen. Wenn Activision sagt im Vorfeld „Richtet euch an diese und diese Spiele, dafür bekommt ihr diese und diese Konditionen und Unterstützung“ dann kann ich mir schon vorstellen dass es EInfluss hatte auf die Entwicklung.

Was man nach außen preisgibt und sich wirklich abgespielt hat lässt sich halt schwer unterscheiden.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Klar, ein Einfluss sicherlich. Aber es kann mir doch keiner erzählen, dass jemand von Activsion rangetreten ist und meinte „Euer PVP 6vs6 läuft ja ganz ok, aber macht doch 4vs4 und macht es langsamer“ Sicherlich hat Activsion Vorgaben gegbeen wie „macht es für die breite Masse zugänglicher“ aber das sie den Quatsch so dermaßen durchgezogen haben.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ehrlich gesagt verstehe ich bis heute nicht wieso so viele auf dem 4vs4 rumhacken?
Klar soll es eine 6vs6 Playlist geben, bin ja selbst auch nicht für ein only 4vs4.
Jedoch ist die viel zu hohe TtK mMn das viel grössere Problem als dass 4vs4 zum neuen Standard wurde.

Loki
Loki
2 Jahre zuvor

Jop gebe ich dir recht. Am Wochenende habe ich D1 wieder eingeworfen und ab in den Schmelztiegel. Was habe ich am Anfang auf die fresse bekommen. Ich seh ein Gegner, zack 2-3 Schüsse und ich war tot. Und weißte was, es hat so dermaßen Bock gemacht. Die Geschwindigkeit war irre schnell im Vergleich zu D2.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Haha nice:-)
Ich muss wohl auch wiedermal einige Runden Elimination spielen gehen. NLB und Eisenkranz ist echt ne Combo die ich stark vermisse, neben dem wohl besten Modus den Destiny mMn hatte.
Sehe auch in der FL regelmässig Leute die wieder D1 spielen.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

„eingeworfen“ ? smile

Musste mich am Anfang auch erst wieder an das Tempo gewöhnen und war ganz erstaunt, dass ich nach einem Treffer kaum noch Leben hatte:)

DasOlli91
2 Jahre zuvor

4V4 ist halt eSports tauglich. Die Turniere in Destiny 1 wurden auch 4V4 gespielt und die neuen „Competetive“ Modes sind extra darauf angelegt. Ich glaube Bungie hatte gedacht dass sie voll auf diesen eSports Zug mit aufspringen können, was wohl total gescheitert ist. Deswegen auch keine Zufallsperks mehr auf Waffen, einfacher Nerf für eine Waffe = eSports tauglich.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

D2 und eSports-das klang ja vor dem Release schon amüsant. Nun wo man sich des neuen Schmelztiegels bewusst ist klingt es umso lächerlicher????

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

4vs4 ist billiger als neue Server, Engine, Netcode.
Problem mit Lag um 1/3 oder mehr reduziert, ohne das es was kostet. Ziemlich geniale Lösung^^

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Kann mir gut vorstellen dass Activision Bungie reichlich Honig ums Maul gestrichen hat und diese somit die Entscheidung/Richtung begrüssten.
Ich meine wenn man sich mal die Umsätze ansieht fühlt(e) sich Activision und Bungie zurecht auf dem richtigen Weg. Nur ob das auch der richtige Weg für die spielerische Qualität der Franchise ist ist ne ganz andere Geschichte..

TNB
TNB
2 Jahre zuvor

Teil 1 war auch Mainstream und casual.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Vergleich mal D1 im ersten und letzten Jahr. D1 (Jahr1) war einiges aber definitiv nicht Casual;-)

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Man darf definitiv nicht nur Activision die schuld geben. Ne grobe Richtung (Stichwort: Casualisierung) und bei einigen Entscheidungen werden sie schon beteiligt gewesen sein und somit vielleicht ne Teilschuld (in Sachen loot und everversum).

Aber wie das ganze dann umgesetzt wurde liegt doch allein in der Verantwortung Bungie´s. Activision hat sicher nicht gesagt – macht die Story langweilig/4v4 only/Strikes nicht anwählbar usw.

DasOlli91
2 Jahre zuvor

Destiny 2 wurde auch in etwas über einem Jahr zusammen gebastelt durch den Reset. Es ging in dem Artikel aber eher darum dass Kotaku es „geleaked“ hat und dadurch für viele Leute relevant ist.

Wenn dir dieses „Nischenblatt“ nicht gefällt, dann lies es nicht. Es gibt viele Leute denen diese Artikel gefallen und sich darüber freuen dass deutsche Seiten über Destiny 2 so ausführlich berichten.

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Danke fürs Aufklären, wenigstens einer der Ahnung hat.
nicht.

Santhi
Santhi
2 Jahre zuvor

Och Göttchen wie süß

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Danke, ich weiß. <3

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Bist schon ein süsser????????

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Gerade habe ich etwas in den tiefen des Internets gefunden das mich zu tiefst erschüttert hat. DU BIST SCHULD!!11elf

Endlich haben wir einen Schuldigen, der uns erst D1 und alle nachfolgenden Titel selbstverständlich auch versaut hat.
Mein-mmo.de Redaktion, das ist doch definitiv einen eigenen Artikel Wert.

http://mein-mmo.de/destiny-

Zitat ItzOlii

„…Hauptsache die schrotmeta wird bisschen angepasst aber auch nicht grad totgenervt.
Wäre für ne sidearm-meta;);) …“

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Haha da konstruierst du dir aber was schönes zusammen wenn du mich durch solch eine Aussage als Sündenbock sehen willst x)

Spass, dazumal war ich effektiv der Meinung dass es nicht noch schlimmer kommen kann als die OP-Matador Meta, jedoch hätte ich mir niemals gedacht dass ne Pistel Meta mal so Kacke werden kann wie es gegen Ende von D1 war^^
Schlussendlich habe ich es bereut mir das jemals gewünscht zu haben da zuletzt jeder Babo mit ner Pistel rumlief obwohl die einst absolut underrated war als wir die schon spielten.

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

smile

Ich, als Anti-Sniper, war absoluter Fan der Matador-Meta. Danach wurden die Pumpen ja leider in Grund und Boden generft und es ist bis heute ein reines Glücksspiel ob die Dinger killen oder nicht.

Pistol hab ich mal nen komplettes Eisenbanner relativ erfolgreich aus Spaß gespielt, aber aufgrund besserer Alternativen danach wieder links liegen lassen.

Konnte ja keiner Wissen was du mit deinem Post alles anrichtest wink

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ja das ist halt immer so ne Geschmacksache.
Pistel war lange Zeit eine absolute Aussenseiterwaffe. Ich hatte die kurz nach HdW zu spielen begonnen da ich schon früher in CS und CoD oft mit Pistel gespielt hatte. Und gerade während der Matador-Meta hatte ich immer wieder nice outgunnings damit. Da wunderte sich der ein und andere, als er mit der Pumpe angerusht kam, dass er damit weggeholt wurde bevor er überhaupt in One-Hit Range kam^^
Später war sie leider nur noch ne Plage mit NLB+Wermut.

Hehe ja in Zukunft überlege ich mir zweimal was ich mir wünsche;-)

Torchwood2000
Torchwood2000
2 Jahre zuvor

Gut, die Formulierung war ziemlich ungünstig, aber ich finde in der Sache hat er schon recht. Wenn nicht ein Team jetzt schon an der Entwicklung von D3 arbeitet, kann es nichts werden. Ein neuer Teil kann nicht einfach mal so in eineinhalb Jahren hergezaubert werden. Und bei Bungie gibt es bestimmt eine eigene Abteilung dafür, die mit dem Live-Team bzw. dem aktuellen Spiel nichts zu tun hat. Also was soll die Panik? Das sieht meines Erachtens etwas anders aus mit Sachen we Scharlach-Woche und so. Da sitzen Leute dran die besser eingesetzt werden könnten. Aber vielleicht liege ich da auch falsch.

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
2 Jahre zuvor

Der Punkt ist das sich Spieler wünschen das Bungie das bestehende spiel erweitert. Das ist der Grund, warum es kein WoW 2 gibt. Das ist der Aufhänger hier. Nicht das es grundlegend überraschend ist das sie an einem neuen Teil werkeln

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Man verweist stehts auf diese Verträge welche das Vorgehen mit einem D1,D2,D3 usw vorgeben.
Doch liest man in letzter Zeit ja oft dass der Trend klar in die Richtung geht, ein Spiel zu releasen und dieses über Jahre zu betreuen.
Gerd hatte glaubs gestern irgendwo geschrieben dass dies dazumal, als die Verträge abgeschlossen wurden, halt noch nicht der Trend war und man sich vermutlich deswegen auf ein Vorgehen mit neuen Vollpreistitel einigte.
Da frage ich mich wieso man solche Verträge, u.a im sinne der profitabilität nicht ändert und Destiny zu einem richtigen „Game as a Service“ macht?.

Robert "Shin" Albrecht
Robert "Shin" Albrecht
2 Jahre zuvor

Weil du mit einem neuen Release mehr Leute remobilisiert bekommst. D1 hätte am Ende kaum noch aktive Spieler. Finanziell hat sich ein neuer Teil daher gelohnt

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Joa das habe ich mir während dem schreiben meines Kommentars schon auch gedacht. Zudem nimmt man mit nem Vollpreistitel ja auch mehr ein pro Kunde, als wenn es „nur“ eine grosse Erweiterung wäre. Dennoch finde ich es irgendwie total wiedersprüchlich zum aktuellen Trend in der Branche, mal abgesehen von meiner persönlichen Vorstellung von Destiny.
Schlussendlich könnte man es auch wie Zenimax mit Morrowind machen können. Da wird ja eine Erweiterung sozusagen auch ähnlich wie ein Neupreistitel vermarktet.
Finde es einfach spannend dass da, trotz der Trendwende, an diesem Plan festgehalten wird.

Destiny Man
Destiny Man
2 Jahre zuvor

Wäre ja schlecht, wenn sich noch kein Mensch bei Bungie mit Destiny 3 beschäftigen würde.. Allerdings kann man nur hoffen, dass sie die richtigen Konsequenzen aus dem zweiten Teil ziehen und dann ein gutes und fertiges Spiel abliefern, denn eines ist klar: D3 werde ich sicher nicht vorbestellen, diesen Vertrauensvorschuss hat Bungie leider verbraucht.

BladerzZZ
BladerzZZ
2 Jahre zuvor

Natürlich ist D3 in Arbeit warum auch nicht? Heißt ja aber nicht das in 2 Monaten erhältlich sein wird. D3 wird bestimmt min. 3 Jahre brauchen bis es kommt ein Release vor 2020 wird es sicherlich nicht geben. Aber irgendwann muss man ja mit Konzepten, Planung und eventuellen Storybüchern (Kampagne) beginnen und dies ist nun geschehen oder in nächster Zeit.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
2 Jahre zuvor

So, nach einem längerem Wocheende, wo ich leider nicht in der Lage war
mich zu den Ankündigkungen zu äusseren, da ich etwas verhindert war,
hier also meine Themen-Zusammenfassung. Nicht, dass mein Gelaber
wirklich relevant wäre, aber ich möchte trotz allem meinen Senf
dazugeben^^

Ich hab mir gerade die ganzen Berichte zum Thema
„Neuerungen in Destiny 2“ durchgelesen und wurde leider nicht
überrascht. Die ganzen „Ankündigungen“ sind ein gemisch aus:

– Schon bekannten informationen
– Wir bringen es zurück, weils in D1 funktioniert hat und in D2 in die Hose ging
– Wir sprechen über schwammige Verspreche, die bestimmt gaaaaaanz toll werden.

Eigentlich gabs ja mehrere grosse Themen, die schnell durchgegenanen werden können:

PVP-Modus:
Der
6v6 Modus kehrt zurück. Mit dem Satz ist eigentlich alles darüber
gesagt. Ein 4 Player Modus funktioniert hier wohl doch nicht, wie man es
ja auch gerne aus der Comunity hört. Ausserdem soll die Schnell-Suche
„schneller“ werden, was auch immer das heisst. Die Idee mit den Rängen
im PvP find ich ein nettes Feature. Revolutioniert jetzt nicht das
Geschehen neu, aber immerhin bringt es etwas neues woran sich die
Spieler aufgeilen können.

Die „neuen“ Playlist zeigen einfach
eines eindeutig: In D2 hat man einfach schlicht weg Mist gebaut und
poliert jetzt nach. Das Endergebnis wird wohl das PvP aus D1 sein. Das
ist nicht undbedingt schlecht, aber hätte man die Überarbeitung von
Anfang an gelassen, dann hätte man die Zeit sinvoller nutzten können.

Stirke-Modus:
Na
endlich kommt das Scoring zurück. Die Zeilimite war ja wirklich nicht
gerade der reisser, und hatt auch einwenig sehr genervt, da man nichts
mehr auf Taktik und Spass geben konnte sondern nur auf „ich muss schnell
hier durch“. Find ich ganz ok, aber bitte diesmal mit ner aufgeteilten
Scoring-Tabelle, damit ich am Schluss auch weiss, wer sich wieviel vom
Zufallsdropp-Loot verdient hat. Was die Modifikatoren angeht ist ja noch
nicht genau klar was da kommt, aber so von den Ansätzen her scheint es
sich auch hier wieder in Richtung D1 zu bewegen. Wie bereits erwähnt, es
ist nicht schlecht, nur halt Vor-und-zurück, dementsprechend die
doppelte Arbeit.

Events:
Mal ehrlich, was ist so schwer daran
eine Event regelmässig zu starten. Einmal im Monat Eisenbanner und jedes
Quartal eine eine Fraktion Rally. Dazu no ein paar Sonderevents wie die
Scharlachwoche, SRL und Anbruch zu Weihnachten. Da wäre schon viel
getan, WENN sich das ganze auch lohnen würde. Ich will zu den Events
Loot farmen können die speziell sind, die ich sonst nicht bekomme UND
die vor allem auch interssant sind und die möglichkeit besteht, dass ich
sie mir durch Einsatz erarbeiten kann. Wäre schön wenn das wieder so
wird. Ein kleines beispiel:

– Beim Anbruch Event hab ich aus dem
ersten Packet von Banshee das Schwert bekommen und am zweiten Tag war
beim Everversum das Exo-Schiff drin. Ein guter Freund von mir, hat die
Anbruchgeschenke beinahe täglich gemacht und das Schwert bis zum Ende
hin nicht bekommen.

Allgemeine Änderungen:
Zu den neune
Chatfuntkionen muss man nicht viel sagen, ausser das die bei nem MMO
einfach von Anfang an dazu gehörrt hätten. Die jetzt im Nachhinein zu
bringen ist so…. naja… armseelig, aber was solls, daran zerbricht
das Spiel nicht. Zu Thema Tresor hies es ja es gäbe eine kurzfristige
und eienn langfristige Lösung und Tadaaa…. Die Kurzfristige Lösung
heisst +50 Plätze im Tresor. Wer häte das Gedacht…Richtig, Jeder!!!
Wobei ich mindestens mit 100 Plätzen gerechnet hätte. Ich hoffe
allerdings das sich in den Versprechungen zum Thema langfristige Lösung
so etwas wie die Blueprints und allgemein Sammlungen für Items verbirgt.
Das wäre echt mal schön. Dann würden nämlich auch 50 Tresor Slots
reichen. und vielleicht noch nen Anständigen Filter, da wäre ich sicher
nicht der einzige der Happy ist.

Alles in allem klingt es für mich wie folgt, was bei Bungie gerade abgeht:

Alles was in D2 verbockt wurde wird auf D1 zurückgesetzt, was zwar ein
Vorteil ist, denn es war in D1 wesentlich ausgereifter, aber das ist
halt ein Vor-und-Zurück-Schritt denn man sich hätte schenken können.

-Wir machen wiedermal schwamige Versprechen, dann haben die eute was worauf sie Hoffen können.

Mein
Fatzit dazu ist eigentlich sehr offensichtlich. Bungie macht weiter wie
bisher. 50% „Neuerungen“ die keine sind und 50% undurchsichtige
Versprechungen. Und dass jetzt noch die Meldung kommt sie würden schon
an D3 arbeiten, da kann ich Mein-MMO nur zustimmen. Echt mieses Timing.
Ungefär so wie wenn man einen Spezialisten für Ingame-Cash-Shops
sucht/einstellt, wärend die ganze Comunity gerade wegen dem Thema auf
die Barikaden geht. Sprich man stellt sich grinsend an die vorderste
Front und malt sich ne Zielscheibe ins Gesicht….Viel Spass.

Snoop
Snoop
2 Jahre zuvor

Amen.

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Sepzialisten und Zielschaibe sind für mich definitiv die Wörter des Tages! grin
Spaß beiseite, ich stimme dir in allen Punkten zu.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
2 Jahre zuvor

Dabei hab ich den Text extra nochmal durchgelesen, damit ich genau solche Rechtsverdreher vermeide. Trotzdem danke für dein Feeback. Immer schön zu sehen wenn man nicht alleine dasteht.

Chris Brunner
Chris Brunner
2 Jahre zuvor

Ganz oben: „längeren Wocheende“
9. Zeile Groß- und Kleinschreibung: „ein gemisch“
11. Zeile selbes Problem: „informationen“
15. Zeile: „schwammige Verspreche“
17. Zeile: „grosse“ ist nur in Liechtenstein und der Schweiz korrekt.

Ne Spaß bei Seite… man übersieht schnell mal was, geht mir auch ständig so. Ich lese manchmal meine eigenen Texte noch einmal durch und bekomme dann fast Augenkrebs… grin

Freeze
Freeze
2 Jahre zuvor

zu Zeile 17: Dann hat er alles richtig gemacht grin

WooTheHoo
WooTheHoo
2 Jahre zuvor

Tu Chelm, ich weiß wirklich nicht, was an Zielchaipe falch sein soll!? Männer? Chleutert ihn zu Poten! Ich kehe jetzt zu meinem Freunt Chwanzus Longus und seiner Frau Inkontinentia! Na, wer kennt´s? XD

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Die entscheidente Frage wird ja eh sein, wie lange der Reboot vom Release entfernt sein wird. Vielleicht schaffen sie es dieses Mal zwei Jahre vor Release nichts zu rebooten und bringen zum ersten Mal ein annähernd fertiges Spiel an den Start, bei dem man die Story nicht in Karten nachlesen muss oder Monate abwarten muss, um das fertige Spiel durch DLC Käufe zu erhalten.

Lord Grauwolf
Lord Grauwolf
2 Jahre zuvor

Grundsätzlich sollte derjenige bei Bungie, der das Wort „reboot“ nochmal in den Mund nimmt, einen Tritt vor das Schienbein bekommen. Aber mit Stahlkappe.????

Darm
Darm
2 Jahre zuvor

Das ist jetzt nichts ungewöhnliches, aber kaufen werde ich es mir diesmal definitiv nicht zum start.
Zu wenig zeit habe ich mit destiny 2 verbracht, da es quasi im vergleich zum ersten Teil so gut wie kein richtiges Endgame gibt.

press o,o to evade
press o,o to evade
2 Jahre zuvor

destiny 4 wird bestimmt geil.

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Klar tun die das… Die wollen ja such euer Geld… Ihr werdet es kaufen so wie ihr D4 D5 und D5.5 kaufen werdet… So und jetzt wünsche ich euch einen schönen Arbeitstag wink

GameFreakSeba
2 Jahre zuvor

Ist doch gut wenn Sie jetzt schon mit den Arbeiten beginnen, sonst wird ja schon wieder gemeckert das ein halbfertiges Produkt auf den Markt geworfen wird. Manchen kann man es nie recht machen. Hier wird so getan als ob Bungie nur 10 Mitarbeiter hätte.
Es werden sich noch ausreichend Mitarbeiter finden, die auch zeitgleich am aktuellen Teil mitwirken. Wenn es nicht so wäre, können sie nämlich Teil 3 vergessen, da es dann kaum noch jemand kaufen würde.

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
2 Jahre zuvor

Das Problem ist nur, dass man gas fast genau so mit D2 gehandhabt hat….Somit wird nach dem möglichen großen DLC im September D2 in Sichtum verfallen (obwohl wir den Zustand fast jetzt schon haben).

Denny_zero
Denny_zero
2 Jahre zuvor

Sie arbeiten schon an destiny 3 ist doch klar der cashshop muss stehen wenn sie anfangen mit der Story ????

Paradaisu Steve
Paradaisu Steve
2 Jahre zuvor

Sie Arbeiten daran heißt aber nicht das es dieses Jahr Erscheint. (spätestens 2020 für die Next Gen)
Und warum ist es jetzt verpönt bei Videospielen nach sehr erfolgreichen Verkäufen am nächsten Teil zu Arbeiten.
Bei anderen Medien ist es doch genauso Filme, Serien, Elektrogeräte, Autos usw. die Liste ist unendlich lang. Beispiel Stranger Things Staffel 2 ist gerade mal draußen da wird Hinter den Kulissen an Staffel 3, 4, 5 gearbeitet hahaha
Schon 1-2 Monate vor Release arbeitete nicht mehr das volle Team am Spiel. Deswegen widmen sich die anderen einem neuen Projekt!
So wird es bei allen Publishern gemacht.
Es wird ja auch schon mit Sicherheit an dem nächsten Need for Speed, AC gearbeitet.

sir1us
sir1us
2 Jahre zuvor

Recht hast du. Nur das timing dieser News, wenn es denn stimmt, ist nicht sonderlich gut getroffen.

Paradaisu Steve
Paradaisu Steve
2 Jahre zuvor

Jepp da wird wohl einer gefeurt werden.

Snoop
Snoop
2 Jahre zuvor

Ist richtig staffel 2 ist fertig… Also Fertig.. Die läuft.. Also FERTIG.
D2 ist.. Naja.. Nicht.. Fertig. grin

Paradaisu Steve
Paradaisu Steve
2 Jahre zuvor

<_< ähm alles in Ordnung ?
AC ist auch nicht Fertig und kann dir versichern das sie schon an den nächsten teilen Arbeiten

SP1ELER01
SP1ELER01
2 Jahre zuvor

D2 hat mir die Augen geöffnet.
Warum wieder und wieder 1500 Stunden in einen Teil stecken wenn das Universum welches Bungie da geschaffen hat so Unglaublich groß ist?
Die Geschichte um die Schar, die Ahamkara, und allen anderen Geschichten die da in den Grimoire Karten erzählt wird, davon will ich mehr.
Ich habe lieber destiny 7 im Schrank stehen als 4000 Stunden auf 10 verschiedenen PvP Maps gelassen zu haben, wovon ein oder zwei dann auch noch zeitexklusiv sind… O_o

Wraec
Wraec
2 Jahre zuvor

Naja ich fand das beim ersten Lesen auch nicht gut, aber ich schätze einfach mal, dass Bungie Destiny jetzt immer so auf 3 Jahre auslegt (basierend auf der Zeit die D1 mit DLC’s versorgt wurde). Kann mir nicht vorstellen, dass Bungie nochmal versucht einen 10-Jahres Plan für ein Spiel aufzustellen und wenn D3 dann in 3 Jahren rauskommen soll müssten die ja so langsam mal anfangen das zu entwickeln. Das müsste sich ja nichtmal negativ auf D2 auswirken. Ist natürlich alles nur eine Theorie von mir.

Starthilfer
Starthilfer
2 Jahre zuvor

Ich hoffe einfach sehr für alle die Destiny mögen, dass Bungie den alten Orginal Plan anschaut und überdenkt. Und uns dann nach angemessener Entwicklungszeit ein vollumfängliches Spiel präsentiert und nicht ein solches Flickwerk mit Namen Destiny 2.
Ich bin auch nicht böse wenn ich für den Vollpreistitel und die Dlc’s in die Tasche greiffen muss, ABER die Arbeit soll ordentlich erledigt sein. Ein Osiris reicht da einfach nicht.
Ich bin auch nicht böse oder enttäuscht wenn der release mal nach hinten verschoben wird Hauptsache die machen ihre Arbeit wirklich gut

SP1ELER01
SP1ELER01
2 Jahre zuvor

„Die Arbeiten haben begonnen“ heißt ja nicht, dass die Mitarbeiter schon eine Spielbare Version zu Hause stehen haben.
Lasst die Concept-Art Zeichner doch ihren Job machen und erste Ideen für eine – zur Abwechslung Mal – „epischen“ Story zeichnen.
Ein grandioser Soundtrack – und DAS haben die Leute echt drauf! – komponiert sich ja auch nicht in 2 Wochen ^^
Was ich eigentlich sagen will: Von den 700 Mitarbeitern werden sicherlich nicht alle am PC sitzen und das Spiel programmieren… Es macht halt jeder das, wofür er eingestellt worden ist.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ich denke die sind schon weiter als nur in der Concept-Art Phase und das ist ja auch nachvollziehbar.
Trotzdem hat das ganze einen sehr faden Beigeschmack da D2 alles andere als komplett relaesed wurde und jede Menge Baustellen hat.
In dieser Phase bereits von der nächsten Fortsetzung zu lesen, für die wir vermutlich wieder den Vollpreis zahlen werden, kann einem durchaus vor den Kopf stossen.

Peacebob
Peacebob
2 Jahre zuvor

Nichts killt ein MMO schneller als solch eine Info… well done Activision!

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Da haben wir ja Glück ist Destiny ein Shared World Shooter und kein MMO.
Sorry der musste sein x)

MisterNie
MisterNie
2 Jahre zuvor

Nichts killt ein Shared World Shooter schneller als solch eine Info… well done Activision!

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Hehe grin

See you starside
See you starside
2 Jahre zuvor

Ist es wirklich eine so große Überraschung, sollte Bungie bereits an D3 arbeiten?!

Was hat Bungie denn für Möglichkeiten? Entweder sie stecken sehr viel Energie in einen Titel, der beinahe verbrannt ist. Oder aber, die vergessen D2 und erwecken die Marke Destiny mit Teil 3 zu neuem Leben. Spieler vergessen sehr schnell und kaufen wieder den nächsten Teil.

Sie haben einfach nicht die Kapazität, D2 zu renovieren UND an D3 zu arbeiten.

Bishop
Bishop
2 Jahre zuvor

Wir haben doch jetzt gelernt das wir recht haben und Bungie nicht. Ein neues Game macht alles schlimmer und die brauchen das gesamte erste Jahr ums wieder hin zu biegen. Da müsste man ja dämlich sein wenn man sich nach der Pleite sofort auf Destiny 3 stürzt. Die Sollen D2 fixen sonst wird hier gar nix mehr gekauft und die Marke Destiny ist Geschichte.

See you starside
See you starside
2 Jahre zuvor

Na, dann schauen wir doch mal, wer sich alles ein Destiny 3 kaufen wird …

paul neumann
paul neumann
2 Jahre zuvor

Oh mannnnnm hab ich D1 gezockt… Ohhhhh mannnnnnn hab ich mich auf D2 gefreut. Und jetzt ist es mir einfach nur egal. D3 auch egal.

Spere Aude
Spere Aude
2 Jahre zuvor

Irgendwo muss das zweite Rotorblatt der Turbine aus der ersten Mission (Beta) ja hin. Um dieses Teil herum wird D3 entwickelt und kommt als Launch Titel der PS5.

A Guest
A Guest
2 Jahre zuvor

xD

Und der Raidboss wird Luke Smith.
Wenn man ihn auf 0,04 HP gebracht hat, ruft er laut in WWE Manier REEEEBBOOOOT und das Spiel crasht.

Spere Aude
Spere Aude
2 Jahre zuvor

Nein, der Endboss zum Abschluss der Triologie wird der mächtigste Gegner, den es im Destiny Universum gibt:

Der Architekt

dondonsilva
dondonsilva
2 Jahre zuvor

grin

Bishop
Bishop
2 Jahre zuvor

D3 kommt bestimmt für PS5 und die neue Xbox. Aber ne Trilogie wird’s nicht. Der Plan war ja 10 Jahre und alle 2 Jahre ein Game. Also 5 Spiele… komische Zahl und durch die Verspätung unmöglich um zu setzten aber wie man sieht die halten am Plan fest. Wer weiß irgendwann kommt jedes Jahr ein neues Destiny. -.-

Lord Grauwolf
Lord Grauwolf
2 Jahre zuvor

Nö. Aus den 10 Jahren sind jetzt 15 Jahren gemacht worden.????

Bodicore
Bodicore
2 Jahre zuvor

Das HQ für den Endkampf wird dann wohl Dalaran sein wegen seiner Mobilität.

Am Schluss gibt es ein MMO draus welches 20 Jahre läuft.

paul neumann
paul neumann
2 Jahre zuvor

:)))))

Dumblerohr
Dumblerohr
2 Jahre zuvor

Genau auf der PS5 mit 30 FPS ^^
Und wer die PC Deluxe version vorbestellt erhält Destiny 1 remastered kostenlos dazu (D3 Deluxe version kostet 111 Euro xD)

Spritzpups
Spritzpups
2 Jahre zuvor

Genial!!! Dich sollte Bungie einstellen grin

Frank
Frank
2 Jahre zuvor

Vollkommen egal,
alle guten Dinge sind drei, also werden sie es wieder „kurzfristig“ rebooten und uns 2020 ein abgespecktes Destiny 2 als 3 verkaufen, aber ich bin
mir zu 100% sicher, sie werden es nach und nach auf das Niveau von Destiny 2 (hust 1)
hieven.

„the same procedure as every year“

A Guest
A Guest
2 Jahre zuvor

Deswegen brauchen sie auch 1 jahr um rumble zu kopieren.
Da sitzt ein typ, der auch kB auf den job hat und stattdesessen lieber serien schaut.

Entropy2006
Entropy2006
2 Jahre zuvor

DAS ist doch in der (Software-)Industrie vollkommen normal.
Nachdem die letzte Version fertig ist, arbeitet das/die Team/s an der nächsten Version.

Wahrscheinlich heißt es dann nicht mal mehr Destiny 3 sondern Destiny 2020, nach dem Erscheinungsjahr.

Hat Bungie ja auch schon öfter raushängen lassen, das sie ein Live-Team haben und natürlich ein Dev-Team. DAS unterstreicht, die Entwicklungszyklen. Und ist in der Industrie normal. Wenn Volvo den neuen XC 90 eingeführt hat, bekommt das Entwicklungsteam den Auftrag für das nächste Modell. Überall die gleiche „Sch**ße“.

Also alles wird gut…

Habt Ihr ernsthaft was anderes erwartet??? Dann frage ich mich wie naive man sein kann…. aber mir wurde ja hier schon beigebracht, dass man keine zwei Clients von Destiny 2 haben kann… OMG!!

Krass wenn man bedenkt, dass ich auf meinem Smartphone schon von einer App zwei Versionen habe, da ich als Tester für jemanden zugesagt habe.

So Long…

SP1ELER01
SP1ELER01
2 Jahre zuvor

Mein Reden!
Von über 700 Mitarbeitern werden ja nicht alle am PC sitzen und „das Spiel fixen“.
Da macht ja jeder seiner Job weiter

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
2 Jahre zuvor

Wird einfach nicht gekauft.
Wie unverschämt und unfähig kann man sein…. unfassbar. Traurig aber Wahr.

Heiland Retter
Heiland Retter
2 Jahre zuvor

Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!
Im Ernst, wäre Bungie das Imperium aus Star Wars, hätte es bessere Presse. Wie schafft Bungie das bloß?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.