PUBG: Die Bratpfanne war nur ein Irrtum & sollte gar nicht kugelsicher sein!

Die berühmteste „Waffe“ in PlayerUnknown’s Battlegrounds ist eine Bratpfanne. Damit kann man seine Feinde totschlagen und sich außerdem schützen. Dabei beruht alles auf einem Irrtum und Unachtsamkeit!

PlayerUnknown’s Battlegrounds hat ein Symbol! Es ist nicht etwa ein Sturmgewehr, eine blutige Machete oder gar das legendäre Chicken Dinner! Nein, das Symbol für PUBG ist eine gusseiserne Bratpfanne! Das Kochutensil ist mittlerweile so berühmt, dass sich koreanische Politiker schon goldene Versionen anfertigten, um damit für Games in ihrem Land einzutreten.

PUBG Koreanischer Politiker Pfanne Titel

Dabei ist die Geschichte der Pfanne in PUBG eine Geschichte voller Missverständnisse und Unachtsamkeiten!

Die Pfanne hätte gar nicht ins Spiel gehört!

PUBG ist ein Battle-Royale-Spiel und dieses Genre wurde mit dem Buch (und späteren Film) Battle Royale inspiriert. Darin metzeln sich Schüler auf einer einsamen Insel gegenseitig im Rahmen eines grausamen Regierungsprogramms nieder. PUBG-Erfinder Brendan „PlayerUnknown“ Greene ist ein gigantischer Fan dieses Films. Daher hat er auch Battle-Royale-Mods für ARMA sowie das Spiel H1Z1: King of the Kill entwickelt.

Der Einfluss des Battle-Royale-Films ist daher in PUBG allgegenwärtig:

  • Die Größe der Insel ähnelt der im Film
  • Es gibt einen Leuchtturm
  • Es gibt Waffen wie die Armbrust und die Sichel
  • Einige Kostüme sehen den Schuluniformen der Schüler ähnlich

Doch eine der Lieblingsszenen von Greene aus dem Film ist die Stelle, in der ein glückloser Schüler aus seinem Waffenpaket eine Pfanne zieht, während der Rest der Klasse gescheite Waffen wie Gewehre und Pistolen bekommt. Blöd nur, dass es diese Szene so gar nicht im Film gibt! Der arme Schüler Shuya bekommt nicht Mal eine Pfanne, er bekommt lediglich einen Topfdeckel!

„Ey Boss, die Pfanne kommt im Film gar nicht vor!“

Battle-Royale-Szene

Bis aber jemand Greene mit den Worten „Du weißt schon, dass die Pfanne gar nicht in dem verdammten Film vorkommt?“ auf seinen Fehler hinwies, war die Pfanne schon im Spiel! Und nicht nur das, Greene liebte die Pfanne so sehr, dass sie in der Alpha von PUBG die absolut stärkste Waffe war.

Die Pfanne erschlug selbst Spieler mit Tier-3-Schutzausrütung mit einem Hieb! Diese Zeiten sind mittlerweile vorbei, aber nach wie vor toppt die Pfanne jede andere Nahkampfwaffe im Schadenspotential!

Entwickler schlampt, daher ist die Pfanne unzerstörbar!

Battlegrounds-neue-skins-06

Die Pfanne war nun also im Spiel und im Nahkampf beliebt. Doch Greene wollte eine Funktion, mit der man mit der Pfanne Granaten wie Tennisbälle aus der Luft schlagen konnte. Dazu musste aber ein eigenes Kollisionssystem für die Pfanne her.

Daher setzte sich Greene mit seinem Programmierer Marek Krasowski eines Abends zusammen und die beiden blödelten ein bisschen mit dem Spiel-Code herum und schufen tatsächlich eine Funktion, mit der die Pfanne als Granatenschläger funktionierte.

Es war zwar sehr schwer, solch einen Stunt abzuziehen, aber es ging. Zufrieden machten die beiden Feierabend, denn am nächsten Morgen ging ein dickes Update online und PUBG war erst eine gute Woche im Early Release.

„Die Super-Pfanne ist jetzt in der Live-Version?“

Am nächsten Morgen erwachte Greene und sah als erstes einen Artikel darüber, dass „Pfannen in PUBG einem den Arsch retten können“. Anscheinend hatten Greene und Krasowski unwissentlich im Code der Live-Update-Version von PUBG mit ihren Pfannen-Shenanigans herumgespielt. Diese Version des Spiels war online und die Pfanne als unzerstörbare, Granaten-abwehrende Superwaffe im Spiel.

Playerunknowns Battlegrounds - Pfannenrstung

Man wollte diesen „Fehler“ dann bald beheben, aber es stellte sich heraus, dass die Spieler saumäßig viel Spaß mit der Pfanne hatten. Daher ließ man sie so, wie sie war, und machte aus dem Bug ein Feature.

Ohne die Pfanne wäre PUBG nicht das Spiel, das es heute ist!

Und jetzt, viele Monate später, ist die Pfanne das ultimative PUBG-Symbol und kaum mehr aus dem Spiel wegzudenken. Was wäre wohl passiert, wenn Brendan Greene beim Battle-Royale-Film besser aufgepasst hätte und man beim Update damals nicht geschlampt hätte? PUBG wäre nicht so cool, wie es heute ist, das ist sicher!


PUBG ist nicht das einzige Battle-Royale-Spiel, das vom Genre-Hype profitiert. Lest hier, warum das Battle-Royale-Genre gerade so erfolgreich ist!

Quelle(n): Eurogamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Haruki

Das ist so gut xD

firlefanz

Die Werbung ist ja doch kontextsensitiv!
Bekomme grad Werbung für den „Pfannentest 2017“ angezeigt ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x