Bless bestraft Dupe-Bug-Missbrauch, Spieler finden Strafen zu weich

Direkt mit dem Release von Bless Online tauchte ein Bug auf, mit dem Spieler Items duplizieren konnten. Die Entwickler haben den Dupe-Bug mittlerweile identifiziert und bestrafen Spieler, die diesen missbraucht haben. Einen Rollback wird es aber nicht geben.

Kurz nach Bless Onlines Release wurden erste Beweise, etwa auf YouTube, des Dupe-Bugs veröffentlicht. Darüber waren die Spieler ziemlich erbost, denn der Bug war bereits aus der Japan-Version bekannt.

Dupe-Bug-Missbrauch bringt Nachteile fürs Spiel: Spieler, die etwa Gold duplizieren, sind in der Lage schnell an eine Top-Ausrüstung im Auktionshaus zu gelangen. Das verschafft ihnen einen unfairen Vorteil. Der Duplicate-Missbrauch kann außerdem der Wirtschaft im Spiel schaden, wenn Spieler einfach so Gold und Items kopieren können.

Bless-Online-Art

Neowiz identifizierte den Dupe-Bug und ergriff Maßnahmen

In einem Statement auf Steam gab Neowiz bekannt, dass man die Ursache des Bugs gefunden habe. Außerdem werden Konsequenzen für die Spieler gezogen, die den Bug missbrauchten.

Diese Maßnahmen wurden ergriffen:  

  • Die Items und das Gold, das durch den Bug dupliziert wurde, werden eingesammelt
  • Wenn der Bug weniger als 10 mal genutzt wurde, wird eine Warnung ausgesprochen
  • Wenn der Bug mehr als 10 mal genutzt wurde, wird der Account für drei Tage gesperrt
  • Wenn der Bug mehr als 10 mal genutzt wurde und der Verdacht besteht, dass dies mit Absicht geschah, wird der Account für 15 Tage gesperrt.

Das Bless-Team erwartet, auf mehr Bugs im Early-Access zu stoßen: Weiter hieß es, dass das Team sein bestes tun würde, um die Bugs zu fixen. Man bittet die Spieler darum, jeden Bug zu melden und diese nicht zu missbrauchen.

Bless-Screen-01

Die Maßnahmen sind einigen zu weich: „Bans und Wipes wären angebracht gewesen“

Spieler hätten einen Rollback und Wipe der Server gewünscht: Es wird kritisiert, dass die Accounts nicht mal einen Ban erhalten haben. Die Sperre sei nicht genug für einen beabsichtigten Missbrauch des Dupe-Bugs. Einige Spieler hätten es lieber gesehen, wenn die betroffenen Accounts gelöscht worden wären und der Bug gefixt. Man hätte danach einen Server-Rollback begrüßt, um den entstandenen Schaden komplett rückgängig zu machen.

Ein Dupe-Bug-Fix tauchte in den letzten Patch-Notes nicht auf: Das macht Spieler stutzig. Es werden zwar mehrere Bug-Fixes gelistet, wie etwa eine Lokalisierungs-Fehler-Behebung, aber ein Dupe-Bug-Fix steht nicht dabei. Nun befürchtet man, dass der Bug sich doch noch im Spiel befindet.

Andere sagen: „Nach zwei Tagen ist die Wirtschaft noch nicht zerstört“

Weitere Stimmen sagen, dass es so kurz nach dem Bug-Fix reicht, die Items aus dem Spiel zu nehmen: Eine so kurze Zeitspanne reiche nicht, um die komplette Wirtschaft des Spiels zu zerstören. Es wäre jetzt noch der richtige Zeitpunkt, die Maßnahmen zu ergreifen, die durchgesetzt wurden.

Bless hat keine „echte“ Spielerwirtschaft: Einige Spieler merken außerdem an, dass in Bless der Handel nur über ein Auktionshaus funktioniert. Hinzu kommt, dass es ein Min-Max-Limit beim Verkauf von Items gibt. Das heißt, es gibt nur relativ enge Beträge zum Handeln. Das kann man sich ähnlich wie in Black Desert Online vorstellen. Auf diese Weise kann die Wirtschaft eh nicht so schnell zerstört werden.

Neowiz schlägt den richtigen Weg ein: Diese Spieler sagen, dass Neowiz schnell und richtig gehandelt hat.

Bless-Trailer

Ob der Bug jetzt wirklich auf lange Sicht gefixt ist, wird man noch abwarten müssen. Der versprochene 15-vs-15-PvP-Modus befindet sich aber bereits im Spiel. 

Autor(in)
Quelle(n): redditreddit gegensprecherreddit befürworter
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
John Wayne
John Wayne
1 Jahr zuvor

Wie wäre es mit einem Artikel zu diesem Kranken Nerf-Patch der mir den ganzen Spaß genommen hat.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Oh bist du jetzt nicht mehr der OP Macker im Game ein Taschentuch ? Jeder der denken kann weiß, das es so besser ist.

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Dupen gehört immer permabannt sobald der Spieler es mehr als einmal macht und es nicht dem Support meldet das hat schon mehr als genug Wirtschaften in Spielen der letzten Jahre zerstört.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ja finde die Strafe auch zu weich… Aber ich kann es aus Entwicklersicht auch verstehen, jeder Kunde ist nun mal Kunde auch die arschigen. Aus Spielersicht ist es natürlich eine Katastrophe. Ich bin eh dafür das man Onlinegames nur noch mit Ausweis zocken kann das würde viele vom bescheissen abhalten.

Ich hoffe sie erwischen alle.

Lotte
Lotte
1 Jahr zuvor

Sozial Media, Foren, Kommentare, Online Spiele usw. das alles per Registrierung mit Ausweis und alles wäre wieder ein wenig ruhiger.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Bringt es auch nicht. Man bekommt über die IP ganz einfach heraus wem der Anschluss gehört.
Das Problem ist das Online zu lasch sanktioniert wird, weil man Kunden halten will.
Würde jmd beim Exploit nutzen zb für Ganz Steam gesperrt für mindestens 1 Monat, wäre der Spuk ganz schnell vorbei. Da gehen dann ein paar hundert Leute flöten die eh keiner haben will aber dre rest benimmt sich weil keine bans kassieren will. wink

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Wenn ihm alles genommen wird ist der exploit nutzlos.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ja klar, aber bis es soweit ist hat er wahrscheinlich 480 Leute gegankt und sicher auch den einen oder anderen dazu gebracht das Game in die Ecke zu schmeissen.

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

Ja oder aber das ist wie bei jedem spiel und jeder der besser ist ist automatisch ein cheater wink

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Ja das Gefasel gibt es immer mal, das ist halt aber nicht der Punkt. Hier wurde halt schon gezielt ein exploit genutzt um sich einen Vorteil zu verschaffen. Das kommt ja auch in anderen Spielen dauernd vor aber Konsequenzen gibt es da selten und wenn dann sind die lächerlich.
Auf die art bekommt man sowas halt nicht in den Griff, ebenso wenig das geflame, da passiert ja halt auch kaum was. Wenn da rigors bannen würdest wären viele Communitys nach 2 Wochen plötzlich ganz flauschig. wink

Skyzi
Skyzi
1 Jahr zuvor

oder aber alle gehe, denn das gibt es auch oft. Mal gucken wie es nach 6 MOnaten aussieht.

Quayde
Quayde
1 Jahr zuvor

Ist ja wie im RL… Alles wird zu lasch bestraft wink

schaican
schaican
1 Jahr zuvor

na ja in südkorea geht online zocken zb nur mit ausweis und seit august letzten jahres kannst du dort fürs cheaten in online-spielen vor gericht landen

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Die Identifikation ist nicht das Problem sondern der mangel an Sanktionierung, ganz gleich in welcher Form. Solange es keine Folgen hat kann sich halt jeder wie ein Arsch benehmen.
Würdest mit dem StBG mall alleine auf FB voll durchgreifen, dauert das keine 4 Wochen und dann ist da ende mit „Hate speech“.
Das gleiche gilt für Spiele, was meinst du wie lange es dauert bis hoch toxische Spiele ganz flauschig werden wenn die Leute Post vom Staatsanwalt bekommen? wink

schaican
schaican
1 Jahr zuvor

hi als LOTRO noch bei codemasters war wurde eine damals 13jährige gemobt, der vater ging zum anwalt, dauerte fast 2 jahre für die drei hauptäter gab es empfindliche geldstrafen, einer war sogar ein jurastudent, es geht also

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Das „geht“ schon aber die allermeisten nehmen das einfach hin. Da die Studios aber Betreiber sind, müssen die auch für Ordnung sorgen.
Du kannst ja auch kein Forum erstellen und da Illegales Treiben dulden. Sobald das bekannt wird bist als Betreiber dran.
Bei Beleidigungen und Co ist man da aber noch nicht so gewillt was zu tun. Das ist halt schon ein Problem.

schaican
schaican
1 Jahr zuvor

Das „geht“ schon aber die allermeisten nehmen das einfach hin.

und genau dieses einfache hinnehmen ist der fehler
würde jedes Mal sofort gemeldet oder angezeigt wäre wohl schnell ruhe

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.