Warum der Bann eines Twitch-Streamers in Final Fantasy XIV so heiß diskutiert wird

In Final Fantasy XIV wird derzeit heftig über den Bann eines Twitch-Streamers diskutiert. Dieser hatte sich anscheinend in seinem Stream vulgär geäußert und hat dafür eine Sperre bekommen. Der Bann gilt jedoch nicht auf der Streaming-Plattform, sondern im MMORPG selbst.

Was ist genau passiert? Der Twitch-Streamer Xenosys wurde in FFXIV für 10 Tage gesperrt. Als Grund wurde anscheinend vulgäres Verhalten auf der Plattform Twitch genannt. Dies zeigt sich in Screenshots aus einer Konversation zwischen Xenosys und einem Game Master.

In dieser Konversation wurde der Streamer erst aufgefordert, bestimmte Mitschnitte von Livestreams zu löschen. Da jedoch die genauen Ausschnitte nicht benannt werden konnten, kam es zu Verwirrung. Am Ende folgte ein Bann von knapp 10 Tagen.

Bann Xenosys Final Fantasy XIV
Die Konversation zwischen Xenosys und dem GM (via reddit).

Warum führt die Sperre zu Diskussionen? Wenn sich Spieler im Spiel danebenbenehmen, ist die Diskussion über eine Sperre wohl wenig kontrovers. Viele Spieler würden es begrüßen, wenn es in den Chats von MMORPGs immer freundlich zu gehen würde.

Doch Square Enix hat sich hier entschieden, einen Spieler für sein Verhalten auf einer anderen Plattform zu bannen. Zwar zeigte der Spieler das negative Verhalten in Verbindung mit Final Fantasy XIV, indem es das MMORPG streamte, aber eben nicht direkt im Spiel selber.

Zwar kennen wir nicht die genaue Passage, aber dieser Clip zeigt, dass sich Xenosys lautstark mit einem Mitspieler auseinandersetzt und dabei auch auf Schimpfwörter zurückgreift:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum externen Inhalt

Allerdings beschränken sich die Sperrungen nicht nur auf Livestreams. Laut einem Beitrag im reddit sollen auch Spieler gesperrt worden sein, die sich negativ auf Twitter verhalten haben.

All diese Sperrungen sollen allerdings durch die Terms of Service gedeckt sein. Diese wurden im Dezember 2019 aktualisiert und enthalten einige Verbote, darunter:

  • Äußerungen, die einen anderen provozieren oder „runtermachen“, zum Beispiel übertriebene Kritik, Negativität/Verspottung
  • Äußerungen, die einem anderen gegenüber extrem rücksichtslos sind
  • Äußerungen, die einseitig die Meinung eines anderen verwerfen
  • Äußerungen, die jeder vernünftige Mensch als beleidigend empfinden würde
  • Äußerungen, die einen bestimmten Spielstil erzwingen
  • Äußerungen, die versuchen, einen anderen einseitig aus dem Spiel/Inhalt, der Community oder ähnlichem auszuschließen (außer wenn es gemäß der Regeln geschieht, die ein Administrator, zum Beispiel ein Meister einer Freien Gesellschaft, aufgestellt hat)
  • Äußerungen, die gegen die öffentliche Ordnung und Moral verstoßen
  • Sonstige Äußerungen, die ein anderer als beleidigend empfindet

Viele dieser Verbote sind jedoch in den Augen der Community schwammig und Auslegungssache.

Die Einen freuen sich, die Anderen zeigen sich besorgt

Worüber wird nun diskutiert? Im reddit stößt die Sperre auf ein geteiltes Echo. Einige der Nutzer freuen sich, denn sie schätzen negatives Verhalten gar nicht, egal ob Ingame oder rund um das Spiel.

Zu diesen Nutzern zählt beispielsweise ALoudMotuhBaby:

FFXIV hat eine der besten Communitys von allen MMOs. Spieler, die z.B. neue Spieler beleidigen, werden schnell rausgefunden und gemieden. Das macht die Art von Spielern, die Neulinge in Lowbie-Dungeons belästigen wollen, super ärgerlich, was wahrscheinlich die Leute erklärt, die in diesem Thread darüber meckern, dass das Spiel voller beleidigter Schneeflöckchen sei [Anmerkung: Schneeflöckchen ist eine Bezeichnung für Spieler, die anders sein wollen, aber dafür keine Kritik einstecken möchten].

Auf der anderen Seite gibt es Kommentatoren, denen die Eingriffe zu weit gehen und die nun befürchten, eine Sperre für Aussagen zu bekommen, die einem einfach so rausrutschen können.

Der Nutzer klashikari erklärt seine Sorgen so:

Im Fall von Xenosis wurde er nicht wegen Belästigung gesperrt, sondern lediglich wegen „Vulgarität“, was gelinde gesagt ziemlich alarmierend ist. Wenn man bedenkt, wie vage die TOS in dieser Hinsicht sind, scheint es, dass ein Streamer in dem Moment, in dem er das S-Wort oder die F-Bombe benutzt, am Ende eines zeitweiligen Bans stehen könnte.

Ich habe keine Ahnung, ob Xenos Konto bereits markiert war, aber 10 Tage Suspendierung wegen Obszönitäten sind ziemlich übertrieben, vor allem außerhalb des Spiels. Offen gesagt, im Gegensatz zu Arthars‘ Situation hätte Xenos Konto von Twitch bearbeitet werden müssen, und das wäre wahrscheinlich ignoriert worden…

Wer ist Arthars? Er war einer der größten FFXIV-Streamer und wurde gebannt, weil er einen Spieler im Stream beleidigte und seine Fans diesen Spieler ebenfalls Ingame attackierten.

Viele stimmen klashikari zu, dass das Verhalten auf Twitch keine Konsequenzen für den Spiel-Account haben sollte, sondern wenn nur auf der Plattform selber. Arthars sei eine Ausnahme, weil er gezielt gegen einen Spieler gehetzt und sich nicht „allgemein vulgär“ verhalten habe.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Tatsache, dass Verwarnungen und bereits erhaltene Strafen nicht verjähren. Eine Verwarnung aus 2014 ist genauso schlimm, wie eine Verwarnung von gestern, wenn es zu einer weiteren kommen sollte.

Was sagt Square Enix zu all dem? Derzeit gibt es kein offizielles Statement, warum Xenosys genau gesperrt wurde. Ein solches Statement ist auch nicht zu erwarten, da die Entwickler mit ihren Terms of Service einen Verhaltenskodex vorgegeben haben.

Streamer deaktivieren VODs und Clips

Hat der Bann von Xenosys weitere Folgen? Neben den teilweise sehr hitzigen Diskussionen rund um die Sperrung haben einige Twitch-Streamer von Final Fantasy XIV derzeit die Mitschnitte und Clips deaktiviert.

Auch sie befürchten nachträgliche Sperrungen für ihr Verhalten auf der Plattform:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Was haltet ihr von der ganzen Kontroverse? Dürfen Spieler wegen ihres Verhaltens außerhalb des Spiels gesperrt werden?

In Final Fantasy XIV startet übrigens am 11. August der neue Patch 5.3. Er wird deutlich mehr Inhalte des MMORPGs kostenlos zugängig machen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mikeiryu

Ich war vorher noch am Handy weswegen ich nicht genau nachsehen konnte woran sein Bann liegen könnte.
Nachdem ich jedoch den eingebetteten Clip gesehen hab und so 3-4 VODs durchgeklickt hab…

Extrem Toxisch, Flucht in jedem 2ten Wort und benutzt ACT. Kein wunder wurde die Nase gebannt.

Wind-und-Sonne-qualmen-nicht

Tja… Einfach mal benehmen, dann muss man auch keine Restriktionen erwarten. So einfach ist das.

Mikeiryu

Wir leben in Zeiten in welchen bedtimmte Worte zum allgemeinen Wortschatz gehören.
Ich kenne den Streamer nicht, aber das Klima in unserer FC ist nun auch nicht sonderlich ‚christlich‘ ALLE benutzen bestimmte vulgäre ausdrücke und es stört sich keiner daran.

Es kommt halt immer darauf an WAS gesagt wurde und in welchem Ausmass.

Ich z.b hab auch schon öftet ‚f*** dich Spiel‘ gesagt während ich FFXIV Gespielt hab. Sag ich halt aus gewohnheit, tut aber auch keinem weh.

cap

Okay, dass es natürlich nicht so gut ist, jemandem nicht konkret zu sagen, um welche Mitschnitte es geht , müssen wir nicht drüber reden.
Allerdings bin ich hier auf der Seite von Square Enix. Es ist allgemein bekannt, dass in FFXIV eine Null-Toleranz-Politik verfolgt wird. Spieler dürfen zb. Nicht aufgrund zu wenig Schadens in Raid aus der Gruppe geworfen werden. Eine Sache, die in WoW undenkbar wäre, Leute die zwei, drei Mal low-end Brackets fahren, sieht man nie wieder.
In FFXIV ist das halt anders und dass jemand wie Xenosys das nicht im Hinterkopf hat, ist sein eigenes Verschulden. Er hat sich davor schon öfter in Streams etwas ‚grenzwertig‘ gegenüber anderen Spielern verhalten.

Sanix

Ja und nein.
Ich spiele keine FFXIV. Das langsame Kampfsystem in den unteren Levelen hat mich echt nicht fesseln können. Aber ich finde die Philosophie die Square Enix fährt sehr sehr gut.
In diesem fall allerdings übertrieben und das nicht weil er wegen einer Aussage auf Twitch oder Twitter oder sonst wo gebannt wurde. Sondern weil der Bann grund „vulgärer Aussprache“
Das würde bedeuten jeder der zum Beispiel schreibt oder im Stream in Youtube sagt (extra jetzt mal übertrieben) „Fuck so eine verdammte Scheiße dieses kack Spiel mit seinen verschissenen Bugs was soll der mist …..“ könnte in der Theorie direkt gebannt werden. Dabei Beleidgt er niemanden sondern er ärgert sich lediglich über seine Situation die ihm im Spiel passiert ist und ihm eventuell etwas genau in diesem Moment kaputt gemacht hat. Ob man dabei auf Schimpfwörter verzischten kann? Mit sicherheit, aber ist nicht jedem von uns schonmal ein Schimpfwort in solchen Situationen raus gerutscht?
Das sollte kein Bann grund sein. Sorry das sehe ich nicht als richtig an. Wenn er jetzt einen Spieler einen Entwickler oder sonst wen Beleidigen würden über das Spiel über Twitch oder Youtube oder sonst was okay. Dann begrüße ich das Bannen im Spiel sogar und würde mir das von mehr Spielen wünschen aber nicht wegen vulgärer Aussprache. Das ist zu allgemein.

cap

Also wenn es nur um vulgäre Sprache ginge, hättest du recht. Das tut es aber nicht. In diesem Artikel wird klar gesagt (Zitat: „…dieser Clip zeigt, dass sich Xenosys lautstark mit einem Mitspieler auseinandersetzt und dabei auch auf Schimpfwörter zurückgreift.“), dass sich hier vulgär gegenüber eines Mitspielers geäußert wurde. Das verstößt, wie hier unten schon jemand erwähnt hat, gegen die allgemeine Philosophie, die in diesem Spiel angestrebt wird.
Sich als großer Streamer dann dennoch so zu verhalten, schadet nicht nur dem Spieler und dem Streamer, sondern eben auch dieser Philosophie und dem Ansehen der Community. Daher ist der Bann auch gerechtfertigt und sollte Xenosys zu denken geben, ob seine Einstellung der Verantwortung eines Streamers in diesem Spiel gerecht wird.

Neowikinger

Natürlich darfst du Spieler wegen zu wenig Schadens aus ner Gruppe schmeißen, du darfst es ihnen lediglich nicht sagen xD SE / Yoshi möchte eben vermeiden, dass man die Gefühle von jemandem verletzt, wenn man sagt, dass 4-5 k dmg in shb nicht okay sind. Daher kickt man sie am besten wortlos oder wählt die nichtssagende diplomatische Lösung: Leider finden wir, dass dein Spielstil nicht mit unserem überein passt, was unser Spielerlebnis negativ beeinflusst. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir dich aus der Gruppe entfernen werden, damit wir uns jemanden suchen können, der besser zu uns passt. Wir wünschen dir aber dennoch noch viel Spaß :3″

Und ja, so in der Art bringe ich das und sage damit nichts anderes als: „fuck bist du scheiße, geh deine Klasse lernen und verschwinde aus meiner Gruppe“

Sanke

Wenn das einer mit mir gemacht hätte würde ich mich veräppelt fühlen und mir wünschen das man mir sagt was falsch läuft damit ich die Chance habe das schnellstmöglich zu korrigieren.
Gott sei dank hab ich aufgehört MMORPGs zu spielen, total der Cancer das ganze.

Neowikinger

Tja, das darf man eben nicht, da sich der betroffene Spieler beleidigt fühlen könnte. Kritik, auch wenn gut gemeint, ist nicht erwünscht.

Mikeiryu

Theoretisch kann ‚einfach aus der Gruppe werfen‘ auch die Gefühle verletzen. Auf dem Server auf dem ich bin finden Leute die einem nicht sagen was mam Falsch macht keine Leute mehr.

Wir schreiben ‚Teach them‘ gross, und man muss ja nich sagen das man ACT nutzt, kurzer Blick aufs equip und halt so tun als ob man die Rotation beobachtet hat.

ExeFail23

Mit political correctness und gender Wissenschaft bis in den Untergang, yey… 🙄

Tom

Führt vielleicht mal dazu, dass es insgesamt endlich etwas weniger toxisch auf diversen Plattformen zugeht.

Sanke

Ich find es toxisch wenn eine Firma zu sehr eingreift, wie hier, was ist mit der Form des Missstandes?
Das man nicht alles durchgehen lässt, klar ergibt Sinn, aber ist halt schon extrem wenn einem so eine Firma beim spielen zuschaut auf einer Plattform die nicht Ihre ist.

Kevin Franke

Weniger Toxisch? Ich fühle mich ja schon im Spiel unterdrückt genug. Ich spiele FFXIV seit dem ersten Großen Patch von ARR und erst seitdem die ToS so krass in diese Richtung verändert haben, habe ich ANGST davor, meine EIGENE PERSÖNLICHE MEINUNG zu sagen. Wenn ich eine Gruppe aufmache um einen bestimmten Inhalt zu legen und man bereits durch Beobachtung sieht, wie falsch diese Person ihre Klasse spielt und ihr das freundlich mitteilst, dass das so nicht funktioniert dann kassierst du links und rechts reports weil du ja ein schei** elitist bist….Früher hat das keine Sau gestört „Sorry, aber du machst zu wenig Schaden, geh noch mal deine Klasse lernen“. Thema gegessen. Was mich ebenfalls stört, ist dass die Community zum Großteil keine Kritik abhaben kann. Das Spiel ist gut, aber bei weitem nicht perfekt und einige Sachen sollten geändert werden….um zum Thema zurückzukehren, ich finde es sollte niemand dafür gebannt werden wenn er mit einem anderen spieler diskutiert. Wenn die Diskussion ausartet, ist das deren Problem und die müssen das regeln. Bei dem anderen Streamer wo sogar die fans angefangen haben den Spieler zu belästigen fand ich das vollkommen in Ordnung, aber hier? Beim besten Willen nicht.

CRolly

Der Begriff Snowflake kommt im übrigen aus der rechten Szene und ist diskriminierend gemeint. Im Orginal „Spezial Snowflake“ ist er zusätzlich noch eine Anlehnung an die SS. Bitte sowas nicht derartig verharmlosen.

CRolly
Neowikinger

Sehe kein Problem mit dem Begriff Snowflake, selbst wenn es mal einen rassistischen Ursprung gab. Wie von dir schon ausgeführt, wird der Begriff heute in einem nicht rassistischen Zusammenhang verwendet und nur darauf kommt es an. Sprache / Worte entwickeln sich und verändern mitunter auch mal ihre Bedeutung. Nicht falsch verstehen, der Ursprung ist mit Sicherheit nichts gutes und ich möchte das auch nicht unter den Teppich kehren, bin aber der Meinung, dass man Begriffe nicht zum nogo erklären sollte, „nur“ weil die Vergangenheit bzw der Ursprung unangemessen ist. Oder anders gesagt: Ich werde weiterhin fröhlich alle möglichen Leute als Snowflake bezeichnen \^^/

Mikeiryu

Muss Neowikinger zustimmen. Man schaue sich nur mal an was dem englischen wort ‚Gay‘ passierte.
Das hatte ganz früher eine ganz andere bedeutung

Sanke

Snowflake heißt wörtlich Schneeflocke und hat (aus dem Kontext mit der Linken heraus) 2 Bedeutungen.
1. „Jede Schneeflocke ist einzigartig“ was einzigartig sein zu einer normalen Sache macht weil es jeder ist. Diese Leute das aber schlicht nicht kapieren.
2. Schneeflocken unheimlich anfällig sind bei plus Graden sofort schmelzen und absolut nichts selber abkönnen.

Wir reden hier ja von Leuten die zensieren, das ist die Linke und damit sollte auch der Zusammenhang benutzt und verstanden werden.
Sowas ist vom Klischee aber typischer Kindergarten der Leute auf die der Begriff genau Zutritt, man übertreibt um andere zwingen zu wollen das zu tun was man will.

N

Grenzt schon ein bisschen an Überwachung eines totalitären Staates. Laut SE darf man also keine Schimpfwörter oder Beleidigungen, egal in welchem Umfeld oder Plattform benutzen, sobald man Final Fantasy 14 spielt. Demnächst bekommt man wohl noch eine Sperrung, wenn man sich in irgendeinem popeligen Gilden Forum auseinandersetzt. SE will hier die Arbeit von Twitch erledigen, es ist nicht ihre Plattform, nur ihr Spiel. Richtige Kontrollfreaks.

Mikeiryu

Wenn Twitch es nicht tut, muss es eben SE tun 😈

Scaver

Einfach nicht beleidigen, dann gibt es auch keine Sperren.
Mir rutschen auch mal Beleidigungen raus. Allerdings streame ich nicht und nutze für Voice immer Push to talk und aktiviere dies dabei dann nicht.

Und sollte ich irgendwann doch den Fehler begehen, dass eine Beleidigung die mir raus rutscht auch bei dem anderen ankommt, dann muss ich einfach mit den Konsequenzen leben.
Regeln sind nun mal dazu da, dass man sie berücksichtigt.

Und wenn Regeln schwammig sind, muss man halt alles vermeiden, was man entsprechend so interpretieren kann!

Patrick

Ich finde es nicht in Ordnung. Was ich auf einer anderen Plattform mache sollte mir nicht auf der Plattform abgestraft werden. Insbesondere kein vulgären Verhalten. Mobbing einer Person aus dem Spiel muss sehr wohl übergreifend bekämpft werden in meinen Augen.

Aber zum zweiten Punkt…. Nein einfach nein.
Regeln müssen immer klar formuliert und gut erkennbar sein. Das ist definitiv die Pflicht eines jeden der Regeln festsetzt. Sonst wird man Opfer von Willkür. Selbst in der Erziehung ist das immer wichtig. Alles andere schadet der Beziehung.

Kevin Franke

Du bist also dafür im Unterdrückungsstaat Square Enix zu leben? Guck‘ dir die Sachlage nochmal genau an und dann lies‘ deinen Beitrag nochmal. Mach doch bitte die Augen auf.

Scherik

Die Hersteller vnehmej sich mittlerweile zu viel raus und Spieler sind mittlerweile wie kleine Kinder wen ich Mal bedenke wie es zu meiner Jugendzeit in chats abging ,da würdest du heute vor Gericht wegen Volksverhetzung sitzen 😉 die Gründe heutzutage sind Lachhaft es werden auch teilweise keine Gründe aufgelistet für den Bann und die Hacker und richtigen rage Mode Spieler laufen fröhlich durch die Spielwelt , bin der Meinung den Hersteller geht es zu gut dadurch können sie es sich leisten , früher waren solche hacker verseuchten Games direkt in der Versenkung gelandet , natürlich kommt es bei Beleidigungen immer auch darauf an welche Wörter man benutzt

Scaver

Die Spieler, die sich als Erwachsene wie kleine Kinder benehmen, gab es aber vorher!
Du lieferst ja die besten Beispiele selber. War bei mir früher nicht anders. Und einige sind auch vor Gericht gelandet. Aber nicht nur die Spieler die beleidigt haben etc. sondern auch die Entwickler und Publisher, da diese nun mal ihre Spieler schützen müssen.
Genauso wie eine Schulde die Kinder schützen muss, genauso wie ein Arbeitgeber die Mitarbeiter schützen muss oder ein Verein seine Mitglieder, muss auch ein Betreiber eines sozialen Dienstes (und so wird ein Chat in einem Spiel gewertet) seine Nutzer schützen. Und nicht einfach weil sie es sollen, sondern weil Gesetze und Gerichte es so sagen!

Hacker verseuchte Games in der Versenkung. Schon zur Beta war Counter-Strike Hacker verseucht! Nicht umsonst haben viele Projekte versucht, Hacker dort zu erwischen und zu bannen (z.B. Punkbuster, Counter-Hack etc.). Selbst VAC schaffte es nicht und es gibt gefühlt in keinem anderen Game mehr Hacker als dort.

Und der Erfolg von CS ist bis heute ungebrochen und die Zahl der Cheater steigt stetig!

Welche Wörter bei einer Beleidigung genutzt werden, darf nur Auswirkungen auf die Höhe der Strafe haben, nicht darauf, ob es überhaupt eine Strafe gibt. Eine Beleidigung, egal wie klein, ist und bleibt eine Beleidigung und damit in den meisten Ländern (auch bei uns) sogar eine Straftat!

Sanke

Du hast um/vor 2000 herum noch keine MMORPGs gespielt oder? Allein das man CS mit sowas vergleicht ist extremer cringe, vor WoW waren MMORPGler und Shooter Spieler nicht übereinstimmend.
Zu der Zeit bevor es richtig Mainstream wurde hatten Spieler noch eigene Regeln und man hielt sich dran zu großen Teilen, es mag Ausnahmen gegeben haben aber die wurden von den Communities allgemein Ausgegrenzt weil die grade im High Level spielenden miteinander vernetzt waren.
Dafür war keine Firma nötig und wenn dann doch mal eine ganze Gilde sich falsch verhalten hat DANN wurde von vielen zB getraint.

Patrick

Wobei sich die Leute auch wie kleine Kinder verhalten. Ich würde mir mehr durchgreifen von Riot Games wünschen. Aber definitiv nicht plattformübergreifend…..

In League of Legends wünschen dir die Leute einen qualvollen Tod und deinen Eltern, bezeichnen dich als Produkt einer fehlgeschlagenen Abtreibung und vieles mehr…..

Und da sind echt viele Leute so krass drauf.
Und das ist manchmal auf unabhängig davon ob man gut oder schlecht gespielt hat.

Mikeiryu

Es ist im vielen AGBs verankert das sie es nicht Begründen müssen. Alleine die information ‚vulgäre Sprache‘ ist laut AGB eine optionale information.

Was viele nicht begreifen ist das Spiel-Accounts laut AGB nicht dir gehören. Du bekommst lediglich die Lizenz ihn zu nutzen.

Weizen

Wäre er eine Frau gewesen dann würde niemand was machen.

Tom

Und solange es Leute gibt, die solche Kommentare von sich geben und so eine Einstellung haben wird sich das gefühlt auch nicht ändern.

Patrick

Schon gesprochen die Leute die sowas behaupten sind genau so ein Teil des Problems …

Weizen

Das hat nix mit Einstellung zutun, es ist Fakt. Es gibt weibliche Streamer die soviel Scheiße machen denen absolut GARNIX passiert, die bekommen nicht mal nen bösen blick seitens Twitch.

Mikeiryu

Kommt immer drauf an WER dieser weibliche Streamer ist.
Hab schon einige gesehen die tatsächlich gebannt wurden für solche dinge, aber Twitch ist eben ein (inzwischen von Amazon betriebenes) Unternehmen das eben auch Geld machen will, da drückt man bei denjenigen die einem Geld einbringen schon mal ein Auge zu, wie sonst haben es bestimmte Streamer geschafft auch nach gefühlt 10 Temporärer Bans wieder streamen zu dürfen wo doch eigentlich gesagt wurde das man nach 3 Fehltritten Permanent gebannt wird.

Also es kommt immer darauf an WER es ist, und dabei spielt sogar das Geschlecht die kleinste Rolle, ausschlaggebend ist der Wert hierbei. Und wenn so eine Ihr-Wisst-Schon-Was-Streamerin sich alles erlauben kann, dann liegt das an ihren 100’000 14-jährigen Viewern die Mama’s Kreditkarte geklaut haben um nen Sub dazulassen.

Weizen

Nimm die 20 größten Streamer der Welt, das was die zusammen pro Jahr einnehmen sind Peanuts für Amazon, dafür würden die Anzugträger nicht mal morgens aufstehen.

Twitch generiert nicht mal 2% von dem was Amazon macht, was glaubst du warum Twitch Prime da ist? Jeder Amazon Prime Kunde kauft „relativ“ oft bei Amazon um was von Prime zu haben -> Mehr Geld für Amazon und da scheißen sie auf die 3$ die sie pro Kunde im Monat via Twitch Prime Sub verlieren.

mordran

Ob man jetzt den Bann für gerechtfertigt hält ist eine Sache, dass aber Spielebetreiber nicht in der Lage oder Willens sind wenn sie schon jemand bannen den genauen Grund und wann das passiert ist zu nennen ist einfach absolut unprofessionell. Das schlimme ist, da kannst du alle in eine Sack stecken und draufhauen, man trifft nie einen falschen, egal ob das Blizzard, Zenimax oder SquareEnix oder sonstwer ist.

Scaver

Tja und solange niemand dagegen vor geht, wird sich da nichts ändern. Rechtliche Möglichkeiten gäbe es… aber gegen Twitch, Square Enix, Blizzard und Co. wäre das ein sehr langwieriges und kostspieliges Verfahren.
Von daher kaum zu glauben, dass da sich was von alleine ändern wird.

Aber etwas muss ich die in Schutz nehmen. Schließlich müssen sie sich auch an Datenschutz halten. Demnach wäre die Nennung der Gründe im Chat keine gute Idee, zumindest nicht bei uns in DE.
Lt. Screenshot sollte er ja eine E-Mail bekommen, in der mehr Infos stehen. Und so wäre es auch richtig.

Hier wird nirgendwo erwähnt, ob dort die Info enthalten war oder nicht.

mordran

Ja das stimmt, den Grund eines Banns geht nur den betreffenden Spieler was an. Aber um ehrlich zu sein bezweifle ich ein bisschen dass er den genannt bekommen hat.

Mikeiryu

Ich hab mich mal schlau gemacht und hier ein paar auszüge aus den ToS verschiedenster Spiele :3

ZeniMax (ESO):

ZeniMax kann Ihren Zugriff auf die und/oder den Empfang, das Spielen oder die Nutzung der Dienste kündigen, und zwar (i) aufgrund eines Verstoßes gegen diese Dienstleistungsbedingungen oder (ii) wenn ZeniMax nach seinem alleinigen Ermessen Ihre Informationen für unwahr, falsch oder unvollständig erachtet; (iii) wenn der Zugang zu oder der Empfang, das Spielen oder Ihre Nutzung der Dienste Rechte anderer oder geistiges Eigentum verletzt oder eine derartige Rechtsverletzung vermutet wird oder (iv) wenn Sie oder Ihr Konto unangemessene Inhalte wiedergeben und/oder gegen diese Dienstleistungsbedingungen verstoßen. Sämtliche Inhalte (insbesondere Software, Inhalte und Herunterladbare Inhalte) werden im Falle des Widerrufs, der Schließung oder der Kündigung Ihres Kontos durch ZeniMax für verwirkt erachtet.

Wenn ZeniMax ein Konto kündigt, kann es andere Konten kündigen, die die gleichen Merkmale aufweisen, wie etwa den für das Konto angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse, die Postanschrift, die Internetprotokolladresse oder die Kreditkartennummer oder eine andere Zahlungsmethode. ZeniMax behält sich das Recht zur Nutzung aller erforderlichen und nach geltendem Recht zulässigen Mittel zur Identifizierung und Kündigung von Konten vor.

Sie erkennen an, dass ZeniMax Sie unter diesen Umständen nicht benachrichtigen muss, bevor es Schritte zur Einschränkung, Sperrung oder Kündigung Ihres Zugriffs auf oder den Empfang, das Spielen oder die Nutzung der Dienste und/oder Ihres Kontos ergreift. Wenn ZeniMax Ihr Konto kündigt, dürfen Sie die Dienste nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von ZeniMax wieder empfangen, spielen und nutzen. ZeniMax behält sich das Recht vor, die Führung von Konten und die Erbringung von Diensten für beliebige Personen zu verweigern. Sie dürfen keinen Personen, deren Konten von ZeniMax gekündigt wurden, erlauben, Ihr Konto zu verwenden.

Means: ZeniMax kann und darf dein Konto Sperren OHNE dir zu sagen WANN und WIESO.

Blizzard (WoW):

Kündigung.

Wenn Sie eine oder mehrere der Bestimmungen in dieser Vereinbarung und/oder in spielinternen Regelungen oder einem Verhaltenskodex nicht einhalten, erhalten Sie von Blizzard eine Verwarnung wegen Nichteinhaltung. Im Falle eines ernsthaften Verstoßes gegen diese Vereinbarung, gegen spielinterne Regelungen oder gegen den Verhaltenskodex ist Blizzard berechtigt, unverzüglich und ohne Verwarnung die Vereinbarung, die Plattform und/oder jedwede Spiellizenz zu kündigen oder Battle.net einzustellen. Ernsthafte Verstöße sind Verstöße gegen wichtige Bestimmungen, die Abschnitt 1.A.ii.2, 1.A.iv., 1.B.iii., 1.C., 1.D.i.2.g., 2 und 3.B. dieser Vereinbarung mit einschließen, oder wiederholte Verstöße gegen andere Bestimmungen dieser Vereinbarung oder gegen spielinterne Regelungen einschließlich fortgesetzter Nichteinhaltung nach Erhalt einer vorherigen Verwarnung.

Reads: Auch Blizzard verankert das sie KEINE Verwarnung geben müssen wenn sie nicht wollen.

Kakao Games (Black Desert Online)

12.2. VERLETZUNG DER NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Jede Verletzung der Nutzungsbedingungen gemäß Artikel 12.1 kann, je nach Schwere des Verstoßes, unter anderem folgende Maßnahmen nach sich ziehen:
– die vorübergehende Sperrung der Nachrichtenfunktion in dem relevanten Dienst;
– die Umbenennung des Namens bei Verletzung der Benutzernamen-Richtlinie;
– eine Verwarnung;
– ein zeitweiliges Verbot der Nutzung des relevanten Dienstes;
– ein zeitweiliges Verbot, Nachrichten in den Foren zu posten und auf das Spiel zuzugreifen;
– ein dauerhaftes Verbot der Nutzung der relevanten Dienste ;
– ein dauerhaftes Verbot, Nachrichten in den Foren zu posten und auf das Spiel zuzugreifen;
– ein dauerhaftes Verbot, auf das Konto und auf die Dienste zuzugreifen;
– die Kündigung der Vereinbarung aus wichtigem Grund.
Kakao Games Europe stellt sicher, dass die Verhältnismäßigkeit der Maßnahme zur Schwere des Verstoßes gegeben ist. Kakao Games Europe haftet nicht für Kosten, Verluste oder Schäden, die dem Nutzer entstehen oder die er aufgrund der ihm von Kakao Games Europe auferlegten Maßnahmen erleidet. Die Verletzung der Artikel 12.1.3. (Verwendung nicht autorisierter Programme), 12.1.4. (Verwendung von Exploits), 12.1.5. (Beeinträchtigung der Dienste durch den Nutzer), 12.1.7. (Veränderung des Spielclients), 12.1.8. (Verkauf von Konten oder Spielelementen), 12.1.9. (Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen) wird jeweils als Verletzung nach Artikel 17.3 behandelt (Kündigung aus wichtigem Grund) und rechtfertigt die dauerhafte Beendigung der Zugangsberechtigung aller Konten des Nutzers und die sofortige Kündigung des Vertrages aus wichtigem Grund durch Kakao Games Europe.

Wir erkennen ein Muster, auch hier steht NICHTS bezüglich einer Information an den Nutzer WESWEGEN man gebannt wird. Weil sie es nicht müssen.

Viele der AGB halten auch fest das sie sich das recht vorbehalten, nach eigenem ermessen, Spiel-Lizenzen zu sperren etc. Den Account könnten sie dir aber so oder so sperren weil.

Du BESITZT den Account nicht.
Blizzard z.b formuliert es so das sie dir eine LIZENZ geben den Account zu nutzen NICHT ABER das du diesen Account besitzt. Der Account ist Besitz von Blizzard und jegliche Kommerziellen Aktionen darauf müssen zum gunsten von Blizzard passieren. (Nicht meine Worte):

2. Eigentumsrechte von Blizzard
….
vii. Alle Accounts, einschließlich des Account-Namens und Battle-Tags, die mit einem Account verbunden sind. Jegliche Nutzung dieser Accounts hat zum Nutzen von Blizzard zu erfolgen. Blizzard erkennt die Übertragung von Accounts nicht an. Sie können einen Account weder kaufen noch verkaufen, verschenken oder handeln oder zum Kauf, Verkauf, Verschenken oder Handeln anbieten. Ein solcher Versuch ist nichtig und kann zum Erlöschen des Accounts führen;

Kleiner Bonus:
Steam:

C. Kündigung durch Valve

Valve ist berechtigt, Ihr Benutzerkonto oder ein bestimmtes Abonnement/bestimmte Abonnements in den folgenden Fällen jederzeit zu löschen: (a) Valve stellt generell die Bereitstellung von Abonnements für Abonnenten in einer vergleichbaren Situation ein, oder (b) Sie verstoßen gegen Bedingungen der vorliegenden Vereinbarung (einschließlich etwaiger Abonnementbedingungen oder Nutzungsrichtlinien). Für den Fall, dass Ihr Benutzerkonto oder ein bestimmtes Abonnement von Valve aufgrund eines Verstoßes gegen die vorliegende Vereinbarung oder wegen regelwidrigen oder rechtswidrigen Verhaltens gekündigt oder gelöscht wird, haben Sie keinerlei Anspruch auf eine Erstattung von Zahlungen, insbesondere haben Sie keinen Anspruch auf eine Erstattung von Abonnementgebühren oder von in Ihrer Steam-Börse (Steam Wallet) vorhandenem, nicht verbrauchtem Guthaben.

Und auch bei Steam besitzt du den Account nicht selbst, nur das Recht diesen zu nutzen und Spiele darauf zu registieren.

mordran

Hammer, ich versteh auch nicht warum man sich so schwer tut das zu sagen. Bei Steam finde ich das aber besonders schlimm weil man dort ja alle möglichen (auch offline) Spiele hat i.d.R. Wenn die dir deinen Account warum auch immer sperren verlierst du ja letztlich alles. Ob das wirklich alles so legal ist oder eher nach dem Motto „Wo kein Kläger, da kein Richter“ läuft, keine Ahnung. Da müsste ein betroffener tatsächlich mit Valve in einen Rechtsstreit gehen.

Holzhaut

Heftiger Bart

Coreleon

Mhmm weiß nicht ob das so gut finde wenn da nun auch 3. Anbieter geschaut und gebannt wird.
Das die Streamer mitunter fürchterlich toxisch sind will ich nicht abstreiten und finde das nicht wirklich gut aber wo ist dann da die Grenze?
Finde es fragwürdig wenn ein GM zur Löschung von Inhalten auf externen Plattformen auffordert, das läuft wenn denn dann über Anwälte aber nicht so.
Schon etwas schräg das Ganze… -.^

Scaver

Naja der GM hatte die Aufgabe, den Account zu bannen und die Person vorab schon mal zu informieren. Deswegen durfte er auch nicht mehr Infos heraus geben.

Rechtlich darf der GM das aber, da er ja den direkten Auftrag vom Rechteinhaber hat. Das muss ja kein Anwalt sein. Den braucht man erst vor Gericht. Bis dahin dürfte es rechtlich auch der Hausmeister erledigen.

Kannst sicher sein. GM war 1. Instanz. Die angekündigte E-Mail auch 1. oder 2. Instanz.
Wenn er es nicht löscht folgen weitere Sperren bis irgendwann zum permanenten Bann. Ggf. reicht denen das ja.
Wollen sie es dann auf jeden Fall gelöscht haben und er weigert sich, kommt in 3. Instanz auf jeden Fall ein Anwalt und in letzter Instanz dann die Gerichte.

Mikeiryu

Das Problem ist das sich Spieler inzwischen eben auch viel zu viel herausnehmen.

Betreiber von MMOs haben versucht das Mobben in ihren Spielen und Foren zu bekämpfen und als es den Toxischen Leuten zu problematisch wurden haben sie sich eben das nötige Wissen zugelegt und haben begonnen Leute auf Twitch, Twitter, Facebook etc zu suchen und eben dort zu mobben. Gerade Twitch, Twitter und Facebook sind dabei halt sehr lasch. Die erste reaktion eines Facebook supports ist „Blockieren sie den Nutzer“ was NICHT hilfreich ist wenn dieser darauf aus ist dich zu mobben, denn dann macht der eben nen neuen Account, und noch nen neuen… Deinen Namen hat er ja und dann hilft nur noch das Profil so einzustellen das man dich nur noch erreichen kann wenn man bestätigter Freund ist. Und das ist halt für Streamer sehr negativ.

Auch Twitter und Twitch sind da eher lasch. Gehandelt wird nur im Notfall und auch dann wird meist nur von Blockieren geredet.

Deswegen begannen Firmen wie Blizzard, ZeniMax, Square Enix etc damit ihre AGB so auszuweiten das JEGLICHE Spiel-bezogene Interaktion, egal wo, dich bannen kann (Das und sie wollten bezüglich ACT und anderen dingen härter durchgreifen und benötigten die änderung um Twitch-Streams als Banngrund nennen zu können)

Dass das nun auch Streamer trifft die sich vll mal negativ äussern ist ein Nebeneffekt der von Fall zu Fall entweder Super oder eben doof ist.

Neowikinger

Das war und ist doch schon immer ein Problem von FFXIV gewesen, dass es zwar Regeln gibt, diese aber sehr schwammig formuliert worden sind und auch genau so willkürlich gelebt werden. SE hat intern einfach keinen Leitfaden an den sich gehalten werden muss, damit alle gleich behandelt werden und das merkt man nunmal.

Scaver

Ich denke den Leitfaden haben sie.
Aber man kann eben nicht alle gleich behandeln. Ein Ar****och kann man als Joke meinen oder als Beleidigung.
Meint man es als Joke unter Freunden und es wird so verstanden, ist es irrelevant. Ist es nachweislich(!) als Joke gemeint, aber es wird als Beleidigung empfunden ist das problematisch, aber nicht so problematisch, wie wenn es auch direkt als Beleidigung gemeint ist.
War lange genug Admin bei der ESL und musste mich täglich damit rumschlagen. Wir hatten auch einen Leitfaden. Aber ein Leitfaden gibt eben eine Richtung an, lässt aber eben auch Freiräume (z.B. Ermessensspielräume) in der Entscheidung.

Extern wirkt das dann immer sehr unfair und willkürlich. Ist es aber nicht.

Und was die schwammigen Formulierungen angeht… naja die Menschen, gerade die „Bösen“ sind sehr kreativ.
Formuliert man alles strikt und genau finden diese innerhalb EINER Stunde genug Wege, um ALLE Regeln zu umgehen! Und das im Zweifel sogar rechtssicher!
Deswegen ist man heut zu Tage schon gezwungen, schwammiger zu formulieren, um für alle Variationen und Varianten gewappnet zu sein.

Als Kritikpunkt sehe ich aber auch, dass wenn sie jemanden bestrafen, dann nicht klar und deutlich mitteilen, wieso derjenige bestraft wurde. Das muss und sollte nicht im Chat sein, auch wegen dem Datenschutz. aber eine Begründung per E-Mail ist sicherlich nicht zu viel verlangt und nach meinem Rechtsempfinden sogar notwendig.
Denn am Ende handelt es sich rechtlich um eine Vertragsstrafe. Rechtlich müssen die Gründe mitgeteilt werden (zumindest bei uns) und dürfen nicht einfach ohne Info einseitig verhängt und durchgesetzt werden. Denn ohne Info darüber hat man erst mal auch Probleme dagegen vorzugehen.

Mikeiryu

Leider ja. Merkt man auch an bestimmten Regeln die ausgelegt werden wie man möchte.

Griefing z.b ist ein in den Regeln festgeleter Grund einem spieler einen Temporären Bann zu geben. Zu Griefing zählt eben auch das blockieren einer Retainer-Bell.
Als ich jedoch jemanden Reportet hab der eben dies tat wurde mir nur beigebracht wie ich sie auch ohne draufklicken benutzen kann, der Spieler wurde nicht einmal verwarnt.

Ich wollte jetzt auch nicht das der Spieler gleich rausgeschmissen wird, aber vll einfach Verwarnt und an andere Stelle verlegt.

Aber solche schwammigen Regeln und die lasche Durchsetzung dieser ist in vielen MMOs ein Problem. Existiert auch in BDO, WoW, ESO, TERA etc.

Leyaa

Als Außenstehender wirkt es auf mich zumindest so, als sei der Ban nicht gerechtfertigt, da der GM sich nicht eindeutig auf das Video-Material bezieht bzw. beziehen kann. Absolute Intransparenz von Seiten Square Enix. Wirkt auf mich nicht besonders fair.

Ich kenne mich mit diesem Streaming überhaupt nicht aus, aber ich kann diese Handlung nur begrenzt nachvollziehen. Ist dieser Xenosis ein offizieller Streamer, der von Square Enix promotet wird? Dann würde ich das noch am ehesten verstehen, warum jemand außerhalb der Twitch-Platform gebant wird.
Dass negatives Verhalten geahndet wird, finde ich lobenswert, da es die Community im Allgemeinen zeigt, was geht und was nicht geht. Es sollte jedoch nicht willkürlich sondern nachvollziehbar geschehen.

Am Ende schneidet sich Square Enix ins eigene Fleisch, da solche Aktionen nur dazu führen, dass weniger Streamer FFXIV streamen und dadurch das MMORPG weniger im Gespräch ist.

Mikeiryu

Leider jedoch müssen sie es tatsächlich nicht offenlegen.
Er bekam jedoch laut dem Gespräch eine E-Mail mit weiteren Informationen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

51
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x