Bei Ashes of Creation brennt der Baum – Fans fürchten nun Pay2Win

Die Entscheidung von Ashes of Creation mit dem russischen Publisher My.com zusammenzuarbeiten, kommt bei den Fans des MMORPGs nicht so gut an. Sie fürchten, Ashes of Creation könne auf Pay2Win schwenken. Der Chef hat auf die Bedenken nun reagiert.

Das MMORPG Ashes of Creation hat heute Morgen bekannt gegeben, dass man sich mit My.com zusammentut. Der russische Publisher soll das MMORPG in Europa veröffentlichen. Ein Release-Datum steht aber noch in weiter Ferne.

Wer ist My.com? My.com ist ein eine Unterfirma von Mail.ru, einem riesigen russischen Konzern. My.Com hat in der Vergangenheit Spiele wie Allods Online, Armored Warfare, Warface und Revelation Online veröffentlicht. Keins davon gilt als großer Hit.

Zudem werfen Fans My.Com vor, auf „Pay2Win“ zu setzen, also unfaire Vorteile zu gewähren, wenn Spieler viel Geld in den Cash-Shop investieren.

Mehr zum Thema
Pay2Win - der schwarze Fleck: Warum es so selten um Cash-Shops geht

Bei Ashes of Creation hat man bislang das Motto ausgegeben, strikt „gegen“ Pay2Win zu sein. Vielen MMORPG-Fans ist das enorm wichtig.

Ashes of Creation Fluss und Stadt

Was sagen die Fans von Ashes of Creation? Wir stellen Kommentare von Mein MMO zusammen. Dort sagen Fans oder zumindest Beobachter von Ashes of Creation:

  • Jürgen Fröhlich: „Na, da bin ich mal gespannt, ob das gut geht – nach meinen Erfahrungen mit my.com sehe ich da schwarz“
  • C0ug4r: „Mit dieser Entscheidung schraubt man die Erwartungen so weit runter, dass man am Ende nur positiv überrascht werden kann …“
  • Deader: „Habt Ihr sie noch alle? Wirklich? Omg!!!!“
  • Jyux : „RIP Ashes of Creation“

Die Kommentare auf der internationale Seite mmorpg.com sind ähnlich. Hier werden vor allem „Pay2Win“-Bedenken laut (via mmorpg.com).

So reagiert Ashes of Creation: Der Chef von Ashes of Creation, Steven Sharif, hat ein Statement abgegeben. Er sagt:

Intrepid [Sharifs Firma] wird 100% der kreativen Kontrolle über Ashes of Creation behalten. Unsere Partner bei My.com und Mail.ru teilen unsere [ablehnende] Einstellung zu Pay2Win, weil sie sehr wichtig für uns ist.

Diese Partnerschaft erlaubt es uns, dass wir uns auf die Entwicklung des Spiels konzentrieren können. Wir können uns wohl fühlen mit dem Niveau des Services, den My.com und Mail.ru unserer glorreichen Community bieten.

Traumphase vorüber

Was steckt dahinter? Das Interessante ist hier, dass Indie-MMORPGs in der Konzept-Phase noch weiße Projektionsflächen sind, auf die Spieler all ihre Wünsche hineininterpretieren. Indie-MMORPGs versprechen eine bessere Zukunft, in der alles anders wird. Die Studios haben noch keine Vergangenheit, noch keine Sünden begangen.

So eine irdische Entscheidung für einen Publisher mit Vergangenheit, zu dem jeder eine Meinung hat, holt das Projekt auf den Boden. Gerade weil sich Ashes of Creation als ein MMORPG gibt, das alles anders machen will, ist die Wahl des Publishers hier wie ein böses Erwachen.

Ashes of Creation MMO Umgebung

Wobei die Fans wohl jeden Publisher kritisch betrachtet hätten – auch Alternativen wie Trion Worlds wären so hart kritisiert worden.

Ob die Wahl des Publishers wirklich Auswirkungen auf die Entwicklung von Ashes of Creation hat, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema
Ashes of Creation könnte das westliche MMORPG werden, auf das wir alle warten
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (17)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.