ARK Genesis: Alles über Map, Quests, Dinos und den Season Pass Inhalten

Am 26. Februar wurde die ARK: Survival Evolved Erweiterung Genesis für den PC, der PS4 und Xbox One releast. Wir sagen euch, was neu ist und welche Inhalte ihr mit dem Season Pass erhaltet.

Genesis ist nach einer mehrstündigen Verzögerung am morgen des 26. Februars gestartet. PC-, PS4- und Xbox One-Spieler können sich ab sofort in die neue Map stürzen. Aber was ist neu und was hat es mit dem Season Pass auf sich? Alles zu den Inhalten erfahrt ihr hier.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Der Season Pass Inhalt

ARK Genesis ist die erste Erweiterung, die in zwei Teilen veröffentlicht wird. Part 1 ist bereits online, während Part 2 Ende 2020 erscheinen soll.

  • Das ist drin: Der Season Pass enthält lediglich Genesis Part 1 und Part 2. Einzeln lassen sich die Erweiterungen nicht kaufen.
  • Der Preis: Für 29,99€ auf Steam und 34,99€ im Xbox- sowie PlayStation-Store erhaltet ihr die zwei Erweiterungen.

Hier könnt ihr den Season Pass kaufen:

Die neue Genesis Map

Die Map in Genesis ist kleiner, als wir vorerst angenommen haben. Lediglich 4 Biome befinden sich auf der Erde und der Mond kann auch bereist werden.

  • Sumpfgebiet
  • Wassergebiet mit kleinen Inseln
  • Eislandschaft
  • Vulkanlandschaft
  • Mond mit geringer Schwerkraft
ARK-Genesis-Map-ingame

Hoher Schwierigkeitsgrad

Der Schwierigkeitsgrad ist auf Genesis sehr hoch. Das Sumpfgebiet gehört zu den leichten Startgebieten, doch selbst hier werden Spieler direkt nach dem Spawn von Insekten oder Schlimmeren attackiert. Das Überleben für neue Spieler dürfte sich als große Herausforderung darstellen.

Die Biome sind alle relativ klein geraten und bieten nicht viel Platz zum Bauen. Ressourcen sind rar und der Aussage eurer neuen Drohne HLN-A zufolge, werden nur die Besten Genesis überleben.

Steam-Beschreibung macht den Schwierigkeitsgrad deutlich:

ARK: Genesis nimmt Ihre Geschichte in eine völlig neue Richtung – und Ihre Fähigkeiten bestimmen Ihren Erfolg. Alles ist auf die höchste Stufe gestellt: die Herausforderungen, die Gefahren … und die enormen Belohnungen. Nur die härtesten und klügsten Überlebenden bestehen alle zahlreichen Tests der Simulation. Wirst Du einer von ihnen sein?

ARK Steamseite

7 neue Dinos für Genesis

Mit dem ersten Teil der Erweiterung kommen schon 7 neue Kreaturen ins Spiel. Die 5 coolsten Dinos haben wir für euch näher beschrieben.

  • Astrocetus: Der Space Wal. Zu finden im Weltall.
  • Blade Wasp: Eine Wespenart, die im Schwarm auftritt und im Sumpf beheimatet ist.
  • Bloodstalker: Ein spinnenartiges Wesen, das ihr als Exoskelett nutzen können. Im Sumpf zu finden.
  • Ferox: Klein, süß und sehr gefährlich. Im Schneegebiet beheimatet.
  • Giant Tortoise: Eine schwimmende Basis im Wassergebiet.
  • Magmasaur: Eine sehr gefährliche Feuerechse. Lebt im Vulkangebiet.
  • Moeder: Der erste Unterwasser-Boss in ARK.
  • Weitere Varianten: Viele neue Variationen alter Dinos. Beispielsweise ein feuriger Triceratops.

Quests und Ingame-Währung

Mit der Drohne HNL-A, die euch in Genesis wie ein Pet stetig begleitet, wurden Missionen hinzugefügt. Die Aufgaben variieren und pro Gebiet könnt ihr eine festgelegte Anzahl absolvieren. Zu den Missionen gehören unter anderem:

  • Schatzsuche
  • Dino-Rennen
  • Wellen von Gegnern besiegen
  • Bosse aufspüren und bezwingen
  • Eskort-Aufgaben
  • Und vieles Mehr

Hier kriegt ihr die Missionen: Die Quests kriegt ihr nicht direkt von HNL-A zugeteilt, ihr müsst sie finden. In der Welt verteilt befinden sich kleine Terminals, an denen ihr die Aufgabe in den 3 Schwierigkeitsgraden Alpha, Beta oder Gamma auswählen könnt.

Eure Belohnung: Für jede abgeschlossene Aufgabe erhaltet ihr Hexagone, die ihr wiederum zum Teleportieren zwischen den Biome benötigt. Ihr könnt damit aber auch Ressourcen und TEK-Items erwerben. Zusätzlich erhaltet ihr je 1000 Hexagone, wenn ihr Glitches in der Welt per Knopfdruck beseitigt. Eure Drohne erzählt euch dann etwas Interessantes zu Genesis.

ARK-Genesis-drohne-glitch

Habt ihr eine gewisse Anzahl an Aufgaben abgeschlossen, erhaltet ihr von HNL-A eine Mission „Der letzte Test“. Wie die aussieht, weiß jedoch noch keiner.

Habt ihr euch schon Genesis angesehen? Wenn ja, würde uns eure Meinung zur neuen Erweiterung interessieren.

ARK Genesis: 5 Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen solltet
Quelle(n): ARK Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kiky

Der erste Eindruck ist, es dient mehr zu Abwechslung für erfahrene Spieler. So wie es jetzt ist, ist es schon ein wenig hart für Einsteiger. Da gibt es einige bessere maps. Ich spiele in einem Cluster mit 7 maps, aber noch ohne dino und item Transfer. Das wäre zu einfach. Valguero wird aber meine main map bleiben.

Dave

gibt es kein waldbiom? wo soll ich denn dann mein harz her kriegen o_O

Chucky

Was bedeutet kleiner im Vergleich zu was? Kann man bei der Map einen Größenvergleich machen?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x