ArcheAge: Noch eine Nachtschicht, irrwitzige Gerüchte und Dresche der US-Presse

Bei Trion Worlds hat man eine weitere Nachtschicht eingelegt, um die Serverprobleme beim Sandpark-MMO ArcheAge zu fixen, und einer Reihe immer irrwitzigeren Gerüchten widersprochen. Derweilt erntet man negative Presse wegen des langwierigen Server-Ausfalls.

Von Exploits über einen Serverband reichen die Gerüchte

Auch in der Nacht von Montag auf Dienstag US-Zeit (also bis gerade eben) hat man bei Trion Worlds durchgearbeitet, um die Probleme zu fixen. Schon in der Nacht vorher war das geschehen. Wobei das die aufgebrachten Fans nicht so recht glauben wollten: „Die 3 Leute, die bei Euch daran arbeiten, gehen doch jede Nacht 8 Stunden pennen, deshalb hören wir nichts!“, war einer der Forenkommentare, die man sich über Nacht bei Trion Worlds anhören durfte. „Nein“, hieß es zur Erwiderung, „hier sind viele, die daran arbeiten, es gibt nur wenig Neues.“

„Der Server ist gelöscht und kommt nie wieder!“ – „Nein, so ist es nicht.“

„Es waren schwerwiegende Exploits, deshalb habt Ihr alles dicht gemacht!“ – „Nein, es sind rein technische Schwierigkeiten mit dem Server.“

Und unser persönliches Highlight: „Jemand, der bei Trion Worlds arbeitet, hat mir erzählt, dass die Server überhitzten, dann brach ein Feuer aus, alles stand in Flammen und jetzt versucht Ihr zu retten, was zu retten ist.“ – „Nein, das ist einfach nicht passiert.“

Auch einen DDOS-Angriff schloss man als Ursache aus.
ArcheAge Headstart

Opfer des Serverdowns: Tote Haustiere, eingegangene Pflanzen, der Ruf von Trion Worlds

Wie Producerin Victoria Voss gegen 5 Uhr US-Westküsten-Zeit mitteilte, seien jetzt einige Server wieder anwählbar. Andere allerdings noch nicht und die tauchten auch nicht in der Serverauswahl auf. In Europa handelt es sich dabei um Nui, Janudar und Nebe. Das sind die drei Server, die erst Ende September aufgingen, nachdem sie nachgekauft wurden und zwischenzeitlich noch im Zoll steckten. Es wird weiter an den Problemen gearbeitet.

Eine großzügige Entschädigung für all die toten virtuellen Haustiere, eingegangenen Pflanzen und abgelaufenen Mieten stellte man in Aussicht. Konkret wurde man allerdings nicht, darum werde sich Trion Worlds bemühen, wenn die Schwierigkeiten im Griff seien. Man kenne allerdings die Probleme der Spieler.

Derweil erreicht der „Backlash“ in den USA langsam die MMO-Seiten. Die große US-Seite massively hat jetzt zweimal über die Serverprobleme berichtet. Auf einer der wenigen anderen Seiten, die ArcheAge covern, auf mmobomb, ist ein Editorial erschienen, ein Text des Herausgebers, mit dem Titel „ArcheAges Abstieg in den Wahnsinn und ich steige vom Trion-Worlds-Zug ab“, in dem sich der Autor derart von Trion Worlds enttäuscht zeigt, dass er auch sein geliebtes Rift ab sofort boykottiert.

Autor(in)
Quelle(n): Statement VossMassivelymmobomb
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.