ArcheAge nach halbem Jahr wieder auf Steam, tut so, als wär da nix passiert
War was?

Das Sandpark-MMO ArcheAge ist nach einem halben Jahr wieder auf Steam gelistet. Über die Gründe der Abwesenheit verliert man kein Wort.

Vorm offiziellen Release von ArcheAge machte der Titel bereits auf Steam Furore. Das große Founder-Paket verkaufte sich schon Anfang August so stark, dass es für einen Platz in den Top 5 langte. Das Paket für 135 Euro berechtigte zum Zugang zur Alpha, die damals immer offen war; die Beta hingegen nur auf bestimmte Termine beschränkt. Allerdings war zu der Zeit auch schon im Gespräch, dass Spieler aus der Alpha gebannt wurden, offenbar hatten sich hier Hacker mit „illegal erworbenen Codes“ einen Zugang geschafft und probierten bereits in der Alpha Methoden aus, die dann nach dem Start Geld in ihre Kassen spülen sollten.

Am 27. August verschwand ArcheAge aus dem Angebot von Steam heraus. Das schien nicht ganz freiwillig zu sein. Im offiziellen Forum sprach der Community Manager Scapes davon, dass man in Gesprächen mit Steam sei, die Pakete dort wieder zu listen. Später sprach man von „technischen Problemen“ mit der Integration.

ArcheAge-Geisterkapitaenin

Das war das letzte, was man offiziell von Trion Worlds zum Thema „Steam“ hörte. Kurz danach zeigte sich im Spiel, dass ArcheAge von Hackern und Betrügern angegriffen wurde, die sich mit gefälschten Kreditkarten den Zugang erkauften. In den Folgemonate wirkte Trion Worlds auch technisch nicht immer den Anforderungen gewachsen, die das Game mit sich brachte: So hatte man große Schwierigkeiten, Käufern eines Founderpakets auch die Vorteile zuzuweisen, die das mit sich brachte. Die Integration des Bezahlsystems des koreanischen ArcheAge mit der eigenen Software wollte wohl lange nicht gelingen.

Es scheint daher wahrscheinlich, dass der Ausschluss des Titels durch Steam mit solchen technischen Problemen zusammenhing, die man einfach nicht in den Griff bekam. Aber das ist Spekulation, dazu gibt es kein offizielles Statement und, da man nun so tut, als sei nie etwas passiert, ist damit wohl auch nicht mehr zu rechnen.

Nun ist ArcheAge im März 2015 wieder bei Steam gelistet. Und man hat, ArcheAge üblich, auch ein Sonderpaket im Angebot, nur für Steam-Nutzer.

ArcheAge_Sojourner_Pack

Das enthält für 22,99€:

INHALT:

 

  • 10 Tage Stammspieler-Status
  • 1 Arbeiterlohn-Trank
  • 2 Schriftrollen der Erweiterung fürs Inventar
  • Wappen-Geistesblitz
  • Reittier Mirage-Elch
  • Reittiersattel der Brise
  • Begleiterbeinschutz der Brise
  • Begleiterhelm der Brise

Das Mysterium um das damalige Verschwinden wird wohl ungelöst bleiben.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Svatlas
Svatlas
5 Jahre zuvor

http://steamcommunity.com/g… Der Pegasus ist da. Immerhin gibt es den auch für Treue-Punkte 625 Stück. Lasst die Leute weiter boxen kaufen! Es gibt den eh bald umsonst. Der nächste PR Gag lässt bestimmt nicht lange auf sich warten smile

Bodicore
Bodicore
5 Jahre zuvor

Ich würd mal sagen das Archage das einzige Spiel ist bei dem ich gerne
mein Geld zurück hätte. Ich hab wohl sehr früh wieder aufgehört als
man Blizholz in die Kisten packte wurde mir klar das kein Sinn mehr
macht.

Ich habe das Spiel auch vor
release gehypt die Beta war echt super und das Spiel nicht schlecht
aber man konnte ja nicht Trion+XL Games soch kapitalistische Ars….er
sind die ihr eigenes Poduckt derart verramschen.
Ich hab das noch nie erlebt in dem Ausmass und dachte bis anhin immer das man ein gewissers Herzblut in ein Spiel steckt das man über Jahre entwickelt.
Trion hatte mit Rift bei mir recht gute Karten bis anhin gerade von dennen hätt ich nicht gedacht das sie bei sowas mitmachen.

N0ma
N0ma
5 Jahre zuvor

Stimmt hätte ich von Trion auch nicht gedacht. Bei Rift wird gute Arbeit geleistet und in der AA Beta war ja noch alles io. Hat wohl einer zu lange auf das Bild gestarrt: drrrrrr rums rums rums http://previews.123rf.com/i

Domgordo
Domgordo
5 Jahre zuvor

*Hüst* naja was das eigentlich kuriose ist, ist das man es wirklich so eingebunden hatte als währe da gar niemals irgendwas gewesen, keine info kein gar nix, sogar die gesamten Early Acces reviews mit tollen „Hype kommentaren“ sind da noch. Diese wurden einfach übernommen, jetzt haben zwar schon die ersten Angefangen zu schreiben, es gibt wohl so grob überflogen ca. 30-40 neue „reviews“ die so ziemlich alle negativ sind. Dennoch macht es so auf den ersten Blick den Eindruck es würde sich hier quasi um das Sahnehäubchen der F2P MMORPG´s handeln, was sich jeder unbedingt mal anschauen sollte dabei steckt in wahrheit die Story eines wohl schon verzweifelten Betreibers mit recht leidlichen Können im Betrieb dahinter.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Aus meiner Warte: Bei sowas sieht man, dass wenn man als Publisher einfach gar nix sagt, dann gibt’s auch keine Fakten darüber und dann ist alles nur Spekulation.

Meiner Ansicht nach: Die haben sicher nicht freiwillig auf 7 Monate Steam verzichtet und ich glaube auch nicht, dass sie 7 Monate gebraucht haben, um das jetzt zu integrieren, sondern ich glaube, sie sind da rausgeflogen und haben eine Sperre kassiert. Weil sie gegen irgendeine Regel bei Steam verstoßen haben und es da irgendeinen Ärger gab. Und ein Teil dieses Auseinandergehens muss so eine „Wir reden nicht drüber“-Klausel gewesen sein.

Zu der Zeit gab’s massiv Probleme auch mit falschen Abbuchungen usw. Das war ja genau um den Dreh. Ob da dann einer bei Steam gesagt: Und jetzt ist Schluss, wir riskieren hier nicht unseren Ruf, macht’s gut? Das war eigentlich immer so das Szenario, das ich für am wahrscheinlichsten hielt.

Ich weiß es aber null, ich hab genauso viel Informationen wie jeder andere. Aber das ganze passt zu dem Bild, das man von Trion Worlds/ArcheAge hat. Ich wüsste zu gern, was da passiert ist. Ich bin mir sicher, es war eine Sache, die, wenn sie rauskäme, zu einem massiven Image-Schaden führen würde.

Die sind von Top 5 bei Steam auf: Nicht mehr bei Steam gegangen. Das „einzige“ Positive, wie man das sehen könnte, wäre sowas wie: Ja, Trion Worlds fand, Steam wollte zu viel Kohle und ein Deal ist da geplatzt. Sonst wirft jedes andere Szenario, in meinen Augen, ein schlechtes Bild auf Trion Worlds.

Und jetzt halt so zu tun, als war da nix … uff. Na ja – seltsame Geschichte auf jeden Fall, die ausgesessen wurde.

Svatlas
Svatlas
5 Jahre zuvor

Wundert uns das noch bei Trion/XL Games?!?:)) Ein schlechtes Bild mehr oder weniger macht den Braten nicht mehr fett. Jetzt lutschen sie die ahnungslosen Steam Spieler aus.

Ein Review auf Steam:

Best credit card simulator 2015.

Wie wahr haha

Bodicore
Bodicore
5 Jahre zuvor

Ha ha genau dieser Kommentar ist mir auch aufgefallen wink

Florian K.
5 Jahre zuvor

Freut mich riesig smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.