Anthem 2.0: Insider sagen, BioWare überarbeitet den Shooter gerade komplett

Anthem ist noch lange nicht tot. Angeblich arbeitet BioWare an einem „Anthem Next“ – ein großes Rework und eine umfassende Überarbeitung des Spiels.

Anthem ist alles andere als eine Erfolgsgeschichte gewesen. Nach einem angeblich schwierigen Entwicklungsverlauf bei BioWare wurde das Spiel recht unfertig veröffentlicht und konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Viele Probleme zum Launch und eine lange Content-Dürre sorgten dafür, dass die Spieler reihenweise absprangen.

Inzwischen gilt Anthem für viele als „totes Spiel“. An eine Rückkehr glaubt kaum noch jemand – doch die Entwickler sehen das wohl anders. Angeblich wird intern an einem großen Rework gearbeitet, das Anthem grundlegend verändern soll.

Woher stammt die Info? Die Informationen stammen von Jason Schreier, der für die Seite Kotaku schreibt. Er hat in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt, dass er Kontakt zu vielen Entwicklern verschiedener Spieleschmieden hat und konnte schon oft mit Insider-Infos glänzen. Auch dieses Mal sagt er, mit einigen Mitarbeitern von BioWare und EA gesprochen zu haben.

Anthem-Sunken

Anthem 2.0 oder Anthem Next

Was wird gesagt? Laut Schreiers Quellen nennt man intern die Überarbeitung „Anthem 2.0“ oder „Anthem Next“ und das ist ein großangelegter Plan, Anthem vollständig zu überarbeiten. Allerdings sind viele Details dazu noch ungewiss. Die folgenden Inhalte sollen auf jeden Fall „drastisch“ überarbeitet werden:

  • Missionsstruktur
  • Loot
  • Die Spielwelt

Konkrete Informationen gibt es noch nicht, aber eine der Quellen sagt:

Wir haben ein paar Monate gebraucht, um das Ganze einzureißen und herauszufinden, was sich fundamental ändern muss. Und wir haben schon einige Monate damit verbracht, es neu aufzubauen. (…)

Wir wollen auch die Notwendigkeit abschaffen, nach jeder Mission zurückzukehren [nach Fort Tarsis] und ausarbeiten, was eine Mission technisch gesehen ist.

anthem umfrage header

Denkbar wäre etwa, dass man die Spielwelt in kleinere Bereiche aufteilt, sodass man nicht jedes Mal die ganze Karte laden muss. Das würde es den Entwicklern auch ermöglichen, einzelne Teile der Karte bei Bedarf stärker zu verändern, ohne Gefahr zu laufen, am anderen Ende der Map etwas kaputt zu machen.

Eine andere Person sagte jedoch, dass man bisher nur sehr viel teste und sich noch auf nichts festgelegt habe. Konkrete Änderungen wären noch nicht beschlossen.

Es ist noch nicht klar, wie die neuen Inhalte kommen sollen:

  • eine Möglichkeit wäre es, die Updates nach und nach zu veröffentlichen – wie bei No Man’s Sky
  • oder es konnte eine „große“ Erweiterung geben, die alles verändert, wie bei Destiny mit The Taken King

Offiziell spricht Anthem nicht über seine Zukunftspläne.

Erweiterung oder sogar ein neues Spiel?

Wird das ein neues Spiel? Angeblich wird sogar darüber nachgedacht, Anthem Next wie ein neues Spiel aufzubauen und dann als solches zu verkaufen – wobei es unwahrscheinlich scheint, dass man Besitzern von Anthem noch einmal den Vollpreis abverlangen würde.

Bisher sind viele Details noch ungewiss und wie lange diese Überarbeitung dauern wird, ist ebenfalls noch völlig unbekannt. Es scheint aber klar zu sein: Die Entwickler haben Anthem noch nicht aufgegeben und planen große Veränderungen.

Es heißt, dass Dutzende, vielleicht sogar hunderte Entwickler von BioWare in Austin, Texas und Edmonton, Kanada, gerade im Stillen an Anthem arbeiten, um das Spiel auf neue Beine zu stellen.

Einen Zeitplan, wann Anthem Next kommen soll, scheint man aber auch bei BioWare noch nicht zu haben.

Was haltet ihr davon? Findet ihr es gut, wenn Anthem überarbeitet und deutlich verändert wird? Oder sollte man lieber zu einem neuen Projekt übergehen?

Seht hier erste Videos von Anthem voller Schnee im neuen Winter-Event
Autor(in)
Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung?
25
Gefällt mir!

72
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
CandyAndyDE
CandyAndyDE
2 Monate zuvor

Ich denke nicht, dass sie Anthem 2.0 als neues Spiel verkaufen werden. Das Vertrauen der Spieler ist verloren und der harte Kern besteht nur noch aus ein paar tausend Spielern. Wer soll dafür noch Geld zahlen?
Defiance 2050 wurde auch als neues Spiel verkauft und ist, wie das Originalspiel, gescheitert.
Vermutlich wird das als Update oder kostenpflichtige Erweiterung kommen, ähnlich wie The Taken King für Destiny 1.

Sencou Kaidan
Sencou Kaidan
2 Monate zuvor

Wir haben schon bezahlt
Also sollten die es für Besitzer kostenlos machen
Ich hab damals neunzig Euro bezahlt die bekommen keinen cent für ihr 2.0

Llewellyen 71
Llewellyen 71
2 Monate zuvor

Kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass massiv Werbung damit betrieben wurde das alle Erweiterungen kostenlos sind für das Spiel. Daher stellt sich wohl kaum die Frage ob man bereit sein muss oder sollte noch Mal den Vollpreis zu zahlen oder nur einen Anteil, garnichts dürfen die verlangen.Ich habe dafür bezahlt und damit meinen Teil des „Abkommens“ erfüllt. Punkt aus. Alles andere wäre Betrug.

Sven Huber
2 Monate zuvor

Final Fantasy 14 hat der Reboot damals auch den A…. gerettet, wenn man den Mut hat ggf quasi von Grund auf alles nochmal zu hinterfragen und zu überarbeiten, und dann nicht nochmal zur Kasse dafür bittet für Bestandskunden dann werf ich gern wieder nen Blick rein. Geld wird aber erstmal nicht fließen da der Vertrauensvorschuss aufgebraucht ist.

Zoraia Moley
Zoraia Moley
2 Monate zuvor

Ich denke nicht, dass sie es wieder hinkriegen werden. Und nochmals abzukassieren ist das allerletzte. Dazu kommt noch, welches und wie gross ist das Team welches aktuell daran arbeitet, das wäre gut zu wissen. Aber hey, Hauptsache etwas raushauen an die Community um den Namen Anthem nicht in Vergessenheit zu geraten lassen.

Mayo Mayer
Mayo Mayer
2 Monate zuvor

Selten so eine Scheisse die du da schreibst gelesen…

vanillapaul
vanillapaul
2 Monate zuvor

Es läuft besser, viele Ladebildschirme sind weg oder drastisch verkürzt. Es gibt auch ein paar QoL Verbesserungen wie die Schmiede überall benutzen können und Missionen müssen im Fort nicht mehr abgegeben werden.
Aber sonst hat sich nichts geändert, bzw. fällt es nicht auf.

Bamelowsky
Bamelowsky
2 Monate zuvor

Da hätte doch keiner was dagegen. Spiel offline nehmen, sich entschuldigen, community befragen und auf sie hören, alles in Ruhe umkrämpeln und mit Selbstvertrauen wieder an Start. Das wäre doch mal ungewöhnlich und würde sicher respektiert werden. Denn Fehler mache wir alle. Also warum nicht dazu stehen.

Noix_init
Noix_init
2 Monate zuvor

Zu 100% werden sie mit Anthem Next nochmal abcashen wollen. Das steht außerfrage!

Potatosalad
Potatosalad
2 Monate zuvor

Anthem Next als neues Spiel verkaufen um doppelt Kohle zu machen während man das alte vollkommen in den Sand gesetzt hat. Ich hoffe nicht, dass sie diesen Fehler begehen.

Base4ever
Base4ever
2 Monate zuvor

Ich wäre offen für Anthem Next. Das Feeling und Gameplay war schon gut.

RagingSasuke
RagingSasuke
2 Monate zuvor

Es sollte das mindeste sein das allen anthem besitzer zu schenken und das bloß nicht zu verkaufen <.<

Gothsta
Gothsta
2 Monate zuvor

Es würde mich freuen. Das feeling von Anthem ist immernoch unschlagbar.

Misanthrop
Misanthrop
2 Monate zuvor

Biower? Sorry konnt nicht anders.

Joe Banana
Joe Banana
2 Monate zuvor

Oja Erweiterung a la forsaken für noch mal 40e.. So dass man für das Spiel das man hätte gleich haben müssen 100 öken statt 60 blechen muss.. Warum nicht? Hat ja bei d2 wunderbar geklappt

De Ma
De Ma
2 Monate zuvor

Und die Leute zahlen weiter bei Destiny weil es ein gutes Spiel ist

Wrubbel
Wrubbel
2 Monate zuvor

Ich werde gespannt warten. Das Fliegen und Kämpfen war gut. Die Builds, RPG-Systeme, Loot und der Content war leider mangelhaft.

Triky313
Triky313
2 Monate zuvor

So einfach wird das nichts
Dann sollte man das Spiel gleich neu machen, Der ganze Aufbau des Spiels ist schlecht umgesetzt, man müsste das ganze Gerüst neu bauen

Brilliantix
Brilliantix
2 Monate zuvor

einstampfen und Anthem 2 bringen wäre die bessere alternative als den ersten teil zu verschlimmbessern.

Bodicore
Bodicore
2 Monate zuvor

Wer sagt denn dass es schlimmer wird smile das Grundgerüst ist doch brauchbar.

Ich weis es wird früh dunkel draussen aber denk an was schönes wink

OnelifeTwosides
OnelifeTwosides
2 Monate zuvor

…und Anthem 2 kauft wer? Aktuell ist Marke in meinen Augen verbrannt, man muss den Leuten einen Grund geben, jemals in ein Anthem 2 investieren zu wollen. Anthem war beileibe kein spaßbefreites Spiel, die Kampagne zwar löchrig, aber unterhaltsam, die Technik und das Gameplay sauber umgesetzt. Doch als Game as Service ein kompletter Schuß in den Ofen. Es hatte bei mir nie eine Suchtspirale ausgelöst, nie die Jagd nach einer coolen Waffe oder Rüstung getriggert, zu schnell wiederholte sich zu wenig und nach kurzer Zeit deinstallierte ich es.

GER dabinich PL
GER dabinich PL
2 Monate zuvor

Ich würde kein Cent mehr ausgeben

kotstulle7
kotstulle7
2 Monate zuvor

Die Menschen vergessen relativ schnell, The Division war auch eher schlecht als recht. Trotzdem haben wieder viele beim 2. zugegriffen ^^

Sunsetbt
Sunsetbt
2 Monate zuvor

„Eine andere Person sagte jedoch, dass man bisher nur sehr viel teste und sich noch auf nichts festgelegt habe. Konkrete Änderungen wären noch nicht beschlossen.“

Genau das sehe ich als Problem.
Da muss es doch welche geben die das wissen der Engine haben und dazu eine Idee, eine Richtung.
Wenigstens eine Grobe…..
Für mich klingt das so das da welche sitzen die :
a: Keine Ahnung von der Engine haben und nicht wissen was möglich ist.
b: Keine Ideen haben.
c: a+b

Alex
Alex
2 Monate zuvor

Gut wenn sie das wirklich tun aber ich glaubs erst wenn es so weit ist, zudem wenn es ein „neues Spiel“ werden sollte und die mir als Tag 1 Legion of Dawn Besitzer nochmal einen Vollpreis abverlangen können sie es vergessen, das Spiel war kommuniziert als „Alle Erweiterungen sind Konstenlos“ das gehört ja wohl dann mindestens auch dazu bei dem was geliefert wurde zu release.

xollee
xollee
2 Monate zuvor

Wenn das stimmt, und diesmal wirklich was handfestes bei rauskommt, wäre das ein Traum. Ich liebe das Spiel genau so wie ich es hasse. Wäre schade wenn das für immer so wäre.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
2 Monate zuvor

ich hab absolut nichts dagegen für anthem noch mal was zu zahlen, ähnlich wie in destiny 2 ein content dlc a la forsaken oder shadowkeep….allerdings sollte doch vielleicht erst mal content im basegame vorhanden sein, der sich lohnt…und den man gerne wiederholt. Ich persönlich würde mir mehr Rpg elemente wünschen mit denen man experimentieren kann, mit den jeweiligen javs, mehr dinge die man grinden kann (die hallt wirklich was ausmachen). Diese Seasonal events die aktuell immer kamen sind mMn. absoluter Schwachsinn, wenn der Kerncontent nicht mal vorhanden ist.

Sevenghost
Sevenghost
2 Monate zuvor

Ich glaub die Entwickler sind sich nicht einig was die mit Anthem machen sollen. Weil auf der einen Seite hat es Potential und ich mein das Kampfsystem usw. das ist ja nicht schlecht. Fliegen wie Iron Man ist auch cool. Ich würde es machen wie Square Enix mit FF14. Anthem offline nehmen und raus bringen wen es komplett Fertig ist. Dann noch Rabatte auf Anthem Next /2.0 für alle die Anthem schon haben. Weil so wie es jetzt ist macht es kein Sinn, denk ich.

Luriup
Luriup
2 Monate zuvor

FFXIV ARR war für alle Käufer von 1.0 kostenlos.
Rabatt wäre schon zu viel verlangt.^^

Sevenghost
Sevenghost
2 Monate zuvor

Klar wer schön, trotzdem ist und bleibt es EA. Aber so für 30 euro (Addon Preisklasse) würde ich mich schon freuen.

Sunface
Sunface
2 Monate zuvor

Ich spiele es hin und wieder ganz gern nachdem ich meinen Groll gegenüber der Abzocke abgelegt hatte. Das Gameplay ist nach wie vor cool. Sollten sie Next aber nochmal als Vollpreis verkaufen wollen ohne alten Spielern einen Rabatt zu geben bin ich raus

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Rabatt? Bist du tatsächlich bereit nochmal Geld hinzublättern?
Ich habe bereits für einen Vollpreistitel bezahlt und nur ein halbes Spiel bekommen. Jetzt sind die erstmal dran, mir den Rest als Gegenwert zu bringen.

Paulo De Jesus
Paulo De Jesus
2 Monate zuvor

Richtig bin deine Meinung. Nochmal Geld zu verlangen ist ein unding. Das geht gar nicht. Da wäre EA und Bioware bei mir unten durch. Ich kann nicht verstehen wie manchen keinen Problem haben nochmal zu zahlen.

Scv555
Scv555
2 Monate zuvor

Bin auch eurer Meinung. Bei mir sind die beiden Unternehmen jedoch bereits unten durch und ich habe für mich beschlossen – egal was da kommt – insbesondere EA keinen Cent mehr zukommen zu lassen. Ein kostenloses Update auf eine Version, die eines Releases würdig gewesen wäre, könnte daran auch nichts mehr ändern, da ich mein Vertrauen komplett verloren habe.
Spielen würde ich es aber trotzdem gerne wink

Sunface
Sunface
2 Monate zuvor

Ja… eigentlich hast du recht….

Pacman
Pacman
2 Monate zuvor

Offline nehmen, 1 Jahr polieren, wieder online bringen.

huhu_2345
huhu_2345
2 Monate zuvor

Ich wäre ja für ein Komplettes Update und nicht Stufenweise.
Birgt zwar wieder mehr Potential für Fehler aber besser als alle paar Wochen/Monate ein kleines Detail verändern.
Hab zwar schon länger kein Anthem mehr gespielt aber Installiert habe ich es noch und warte eigentlich nur auf einen Grund um wieder reinzuschauen.
Grundsätzlich hatte ich Spass mit Anthem und würde sogar einen kleinen Betrag für das Update bezahlen wenn die Preis/Leistung stimmt.
Wobei ich dann aber erstmal abwarten würde.
Zum Vollpreis würde ich aber definitiv erstmal die Finger davon lassen.
Aber ich denke das sich EA/Bioware das kaum erlauben können.
Die Stimmung um Anthem ist immernoch Negativ.
Ich bin aber gespannt wie es mit Anthem weitergehen wird.

Sven Wesing
Sven Wesing
2 Monate zuvor

Ein neuer Teil, den man sich kaufen muss, darf es nicht werden
Ich fühle mich von Anthem immer noch sehr hintergangen. Und habe eher ein mieses Gefühl was das Spiel angeht, auch wenn ich Anfangs oder auch mit dem Cataklysmen spaß hatte.
Hab immer gehofft es wird ein langes Spiel. Aber wurde doch nur ein kurzes, wo man ab und an was macht.

Sollte das ganze nun doch wie bei Final Fantasy 14 laufen, muss BioWare und EA sich aber einiges einfallen lassen, wie sie die enttäuschten Spieler dazu bringen wollen, für ein Anthem wieder Geld auszugeben.

Craine
Craine
2 Monate zuvor

Wenn es ein neues Spiel wird sollten es die Käufer von Anthem gratis bekommen. Alles andere wäre Abzocke.

DestructorZ
DestructorZ
2 Monate zuvor

Ich rieche Free to Play ????

Karanaios
Karanaios
2 Monate zuvor

Viele Spieler von SWTOR, einschließlich mir hatten sich schon seit vielen Jahren gewünscht, dass Bioware endlich Swtor mal zumindest mehr oder weniger komplett überarbeitet. Aber dazu gibt es bei Bioware nicht mal theoretische Überlegungen, obwohl Swtor schon seit 2011 läuft. Anthem ist hingegen noch sehr neu und Bioware überarbeitet es jetzt schon komplett! Ich meine, klar ist das schön für die Anthem-Spieler und denen gönne ich das ja auch, aber wenn Bioware offenbar die Ressourcen hat ein gerade erst rausgebrachtes Spiel komplett neu zu überarbeiten, wieso dann nicht auch bei einem bald 10 Jahre alten Spiel, das es mindestens genauso dringend nötig hätte aufgrund von Spielermangel und dergleichen?

MrKanister spielt
MrKanister spielt
2 Monate zuvor

Swtor ist sehr erfolgreich, sogar eines der erfolgreichsten MMORPG die es gibt. Es gibt für Bioware doch gar keinen Grund, ein solch erfolgreiches Spiel komplett zu überarbeiten. Warum auch? Ich hab Swtor auch bis zum Abwinken gespielt und fand es größtenteils großartig! Klar, es gibt immer was zu meckern, aber insgesamt funktionierte alles wunderbar. Das einzige, was jetzt seitens Bioware passieren könnte, wäre eventuell eine Überarbeitung der Grafik. Es wäre für Bioware doch gar nicht rentabel, Swtor einen Overhaul zu verpassen – man bedenke Entwicklung- und Gehälterkosten-.
Anthem hingegen hat noch lange nicht die Entwicklungskosten eingespielt. Um dies aber zu gewährleisten, steckt Bioware nun Geld und Zeit rein, um aus einem Flop ein solides Game zu machen, mit dem man den „Mehr-Jahres-Plan“ erfüllen kann. Das sowas funktionieren kann, sieht oder sah man an Division 1 und No Man Sky.

MCNose
MCNose
2 Monate zuvor

Würde mich freuen. Habe das Spiel zum vollreif auf der One x geholt. Fand es zu Beginn auch noch unfertig, aber mir hat es mehrere Stunden Spaß gemacht. Ladezeiten sollten sicherlich drastisch verkürzt werden, viel mehr und vor allem unterschiedlich aussehende Waffen, erweiterbare Rüstungen, unterschiedliche Rüstungen pro Klasse, Loot und Lootverhalten, also das man nicht erst am Ende einer Mission sieht, was man bekommt, überarbeiten, mehr Abwechslung, viel mehr Dungeons, mehr Events usw. das reine Gameplay war super. Aber Bioware: Bitte dieses Mal ein fertiges Spiel rausbringen …..

Phil
Phil
2 Monate zuvor

Das Spiel weiter „zu verbessern“ wird meiner Meinung nach nicht funktionieren da es an zu vielen Stellen einfach nicht richtig funktioniert.
Die Idee der völligen Umstrukturierung dagegen kann und wird wohl die einzige Möglichkeit sein das Ruder noch einmal herumzureißen. Das Grundkonzept (Gameplay samt fliegen und schießen) funktioniert ja sehr gut und macht den meisten auch Spaß, dennoch fehlt dem Spiel etwas…
Einer der wichtigsten Kriterien bei einem Loot-Shooter sind und bleibt nunmal das Gefühl, für seine investiert Zeit auch belohnt zu werden. Und ich Rede nicht davon das die drop-chance für Items hoch oder runter gepusht werden. Für mich ist eines der größten Schwächen von Anthem das man kein gefühl dafür bekommt etwas „sinnvolles“ zu tun. Es gibt weder etwas worauf man hinarbeiten kann (die Javelins auf max-gear zu bekommen ist kein wirkliches Ziel weil alle Gegner auch deutlich darunter noch besiegt werden können) noch gibt es irgendetwas worauf man gezielt hinarbeiten kann.

Ich z.B. habe nicht jeden Tag Zeit x-zig Stunden zu spielen um mir etwas zu erspielen wie es zum Beispiel bei Destiny der Fall ist. Dort ist das gefühl belohnt zu werden deutlich besser aber leider viel zu Zeitintensiv (und da beziehe ich mich auf die Spielzeit am Stück), ich hab einfach nicht die Zeit 4-5 Stunden am Stück etwas zu Spielen um etwas „zu erreichen“… Das stört mich bei dem Game leider so massiv das ich es irgendwann einfach nicht mehr spielen wollte.
Zeit ist nunmal ein wichtiger Faktor und dieser sollte bei Möglichkeit auch aufteilbar sein. 5, 10 oder meinetwegen 20 Stunden Spielzeit zu investieren um ein „besonderes“ Gear zu erhalten (um das empfundene Belohnungsgefühl zu befriedigen) macht mir persönlich Spaß und gibt mir das gefühl ein Sinn/ein Zweck in einem Spiel zu haben, aber es sollte sich auf keinem Fall zu so einer leidigen Endlosschleife avancieren.

Im konkretem Fall Anthem würde das bedeuten; -20, 50 oder meinetwegen 100mal Festung spielen und dafür etwas „besonderes“ erhalten. Und ich Rede nicht von irgendwelchen unbrauchbaren kosmetischen Schnickschnack sondern irgendwelchen Waffen, Ausrüstungsteilen oder Kräften.
Desweiteren müsste mehr Abwechslung rein. Mehr Festungen mehr Freiewelt Events und und und. Diese wiederum müssten ALLE besondere Belohnungen abwerfen auf die man hinarbeiten kann. Mich stört es nicht wenn ich dafür Wochen oder sogar Monate bräuchte um diese Ziele zu erreichen solange ich sehe das es für mich möglich ist. Wenn eine Festung oder ein Event aber gleich mehrer Stunden Spielzeit am Stück abverlangen würde, wäre ich an der Stelle wieder raus, und ich denke das es vielen ähnlich ergeht…

Gruß Phil

Theojin
Theojin
2 Monate zuvor

Die Basis und die Grundidee ist ja da. Vielleicht sollte man einfach schamloser bei Destiny 2 abkupfern, aber trotzdem die eigenen Stärken betonen. Die Ideen hinter Anthem sind ja in Ordnung, die Story ist auch ok, allerdings wird einfach nur ein 5 Minuten Ausschnitt aus einem Film gezeigt, der 4 Stunden dauert ( gemessen an dem, was man aus der Story noch machen könnte ). Gekauft habe ich Anthem allerdings nicht, weil Bioware, und deren Spiel kann man seit 10 Jahren nicht mehr einfach so kaufen.
Vielleicht schaffen sie ja noch den Turnaround.

Fortnite war ja auch mal schon fast tot, bevor man sich schamlos bei PUBG und dem BR Mode bedient hat und nun einen Goldesel hat.

Luriup
Luriup
2 Monate zuvor

Tja ich warte auf Loot 2.0.
Vorher schaue ich nicht nochmal rein.
Wenn was kommt schön,
wenn nicht auch egal.

Miraki Mirumi
Miraki Mirumi
2 Monate zuvor

Ihr müsst halt immernoch bedenken: Das was es alles an Spielen auf dem virtuellen markt gibt, sind NUR Projekte. Sowas wie im Chemiunterricht. Man probiert einfach was aus.
Und Projekte können sich nun ein mal auch jeder Zeit ändern. Das finanzielle was wir den Leuten geben ist ja letztendlich auch nur um die Projekte zu unterstützen oder ihnen neue Möglichkeiten zu geben.
Wirklich besitzen tun wir davon gar nichts. Ich habe das bezahlen von Spielen schon immer so gesehen, dass man es praktisch ausleiht, um Teil dieses Projektes zu werden.
Wenn die da jetzt ihrProjekt doch noch mal abändern möchten, warum sollten sie es nicht tun?
Aber Shooterspiele werden generell langsam langweilig. Sie haben alle Missionen, XvX, zahl hier, zahl da usw. usw. Einfach langweilig, finde ich. Und Chars/Champs sehen mittlerweile auch überall gleich aus und tragen die gleichen Wafen….

RagingSasuke
RagingSasuke
2 Monate zuvor

NORMALERWEISE waren wir es gewohnt für 60-70 tacken ein fertiges PROJEKT zu bekommen was aich funktioniert.
Aber so wie das vermarktet wurde, passt es einfach garnicht

Miraki Mirumi
Miraki Mirumi
2 Monate zuvor

Tja, ein Betrieb kann halt nicht nur durch Luft und Liebe bestehen. Das vergessen die Gamer heut zu tage auch sehr gerne. Die Entwickler sind nunmal nicht die Kumpels von nebenan. Das sind nunmal Geschäftsmänner.
Willkommen im Reallife!

Mohjoe90
Mohjoe90
2 Monate zuvor

Rechtfertigt trotzdem nicht das Spiel wie’s released wurde. Es ist und bleibt einer der schrecklichsten Release der gaminggeschichte, weil das Marketing etwas anderes suggeriert hat, als das was wir vorgelegt bekommen haben… Traurig aber wahr. Als Geschäftsmann guckst du nicht nur auf Zahlen, sondern auch auf die Qualität die du anbietest (gerade als großes Unternehmen wie bioware/EA). Und die lies und lässt leider zu wünschen übrig…
Ich hab’s wie viele andere hier auch gezockt und das mehrere x Stunden (90-100h ca), aber es kam nie der Wendepunkt den ich mir erhoffte.

RagingSasuke
RagingSasuke
2 Monate zuvor

Dennoch ist es kein grund hier ein riesen ding anzukündigen und dann den flopp des Jahrzehnts aus den rippen zu pressen. Dann sollten diese geschäftsmänner wie du es sagst auch gerne die konsequenzen tragen.
Entweder kauft keiner mehr den scheiss oder sie geben es kostenlos raus weil genau das ist das mindeste was man nach so einer Aktion bringen kann

maledicus
maledicus
2 Monate zuvor

Ich würd mir ja wünschen, das sie es packen. Aber wenn ich nach dem umbau erstmal wieder in diesem langweiligen ladebildschirm hänge ( angry joe hat mal nachgemessen und es gab tatsächlich wähend missionen ladebildschirme die länger waren als der eigentliche mission-content ) is die sache schon gelaufen .. schade, weil das gesamte gameplay des spiels immr schon total laune gemacht hat.

Auch was vom winter-event zu lesen war hört sich ja richtig cool an, die spielewelt von sommer auf winter gedreht. Sowas habe ich bisher nur einmal in einem anderen spiel erlebt, und zwar Asherons Call 2, und das is einfach genial.

Sie werden für einen umbau aber ein wirklich großes team brauchen und viel geld reinstecken müssen und sie müssen sich überlegen wie sie nach einem möglichen next-release weiter geld generieren können. Der voherige plan war einfach für die tonne.

Gruß.

Phil
Phil
2 Monate zuvor

Also ich kenne diesen „angry joe“ zwar nicht und hab auch keine Ahnung welche Qualifikation er hat aber die Aussage mit der Ladezeit ist mit Verlaub -absoluter Schwachsinn!

Bei release waren die ladezeiten tatsächlich überdurchschnittlich lang aber inzwischen liegen sie deutlich unter vergleichbaren Spielen wie Destiny und co.

maledicus
maledicus
2 Monate zuvor

Na dann such auf youtube nach Angry Joe, schau seine Reviews zu Anthem und streite dich mit ihm darüber.

Gruß.

Phil
Phil
2 Monate zuvor

Da ich das Spiel ja habe brauch ich mir das ja nicht anzugucken, die Info stimmt schlicht und ergreifend nicht.

Lediglich beim „Schnelleinstieg“ kann es passieren das man genau am Ende einer Mission/Festung rein Spawnt und wenn man Glück hat die Kiste noch abgreifen kann. Dann stimmt die Aussage sogar ????

Gruß Phil

maledicus
maledicus
2 Monate zuvor

Hier mal schauen, minute 2:45 – 3:45 ->

https://www.youtube.com/wat

Es geht selbstredend nicht um jede mission, aber das zeigt die richtung. Ich hab das spiel auch ausgiebig gespielt und was mich sofort genervt hat waren die ladebildschirme. Der schlimmste wenn man aus fort tarsis rausmöchte, dann ladebildschirme wo sie wirklich nicht mehr sein müssen heutzutage .. was schreibe ich, auch der von fort tarsis in die open-world ist völlig unnötig. Das es mittlerweile etwas besser sein kann ist eine sache, sie haben ja auch einen Ladebildschirm ( schmiede ) entfernt, trotzdem unschön.

Gruß.

Sascha Sommer
Sascha Sommer
2 Monate zuvor

Sollte es auch nur 1 Cent kosten sich dieses „anthem next oder 2.0“ oder wie auch immer zu holen dann können dich mich mal lecken wo die Sonne nicht scheint! Hab nen 100 liegen lassen und dann sollen die das gefälligst so liefern! Das sind sie uns minimum schuldig!

Scv555
Scv555
2 Monate zuvor

Vor allem im Hinblick darauf, dass es die Entwickler von No Man’s Sky mit geringsten Mitteln geschafft haben ihr Spiel zu retten. Ohne Zusatzkosten.

Tronic48
Tronic48
2 Monate zuvor

Ich muss zugeben, ich Spiele es noch ab und zu, macht auch Spaß, das rumliegen und so, die Welt
sieht halt echt klasse aus, aber mehr auch nicht, naja.

Oh man, ich war einer der wenigen der sie, EA/Bioware immer verteidigt hat, aber irgendwann ist auch bei
mir Schluss mit lustig, also, diesmal nicht.

Was ich sagen will, diesmal gibt es keine Vorschuss Lorbeeren, erst liefern, dann werden wir weiter
sehen, letzte Chance, macht was draus, sag ich da nur noch dazu.

Psycheater
Psycheater
2 Monate zuvor

Sollte BioWare auf die kühne Idee kommen dafür tatsächlich Geld zu verlangen ist denen echt nicht mehr zu helfen. Nach dem Imageschaden durch ME:A und vor allem Anthem können die froh sein das überhaupt noch jemand mal was von denen kauft

Qefx
2 Monate zuvor

Die Leute kaufen es trotzdem. Das wissen die vermutlich…

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Ich war einer der großen Verfechter dieses Spiels, aber hier werde ich das nicht weiter unterstützen oder weiterspielen. Ein Spiel derart contentlos und unfertig zu releasen ist eine Frechheit gegenüber uns Käufern.

Sich jetzt noch als Samariter hinstellen, nur weil man es nicht wie eine heisse Kartioffel fallen lässt, setzt dem ganzen die Krone auf. Das es so ist, wie es ist hat ausschliesslich EA zu verantworten. Bioware hat bei der Entwicklung klar geschludert, aber das rechtfertigt nicht, es in diesem Zustand zu veröffentlichen.

Edit: „Wir haben ein paar Monate gebraucht um….herauszufinden, was sich fundamental ändern muss.“ Das hätten ihnen die Spieler nach einer Woche bereits beantworten können – aber wer fragt schon die, die die Zeche zahlen… Unverschämt!

chrizQ
chrizQ
2 Monate zuvor

Ich war ebenfalls sehr lange positiv gestimmt, ich wollte einfach, dass Anthem gut ist, hab mir alles schön geredet und gehofft, dass das Spiel die Kurve irgendwie kriegt, das ist aber einfach nicht passiert. Und jetzt dann das ganze Spiel umkrempeln, damit wird man die wenigsten animieren zurückzukommen, geschweige denn neue Leute dazu bringen Anthem eine Chance zu geben. Sofern die Erweiterungen/Umbauten kostenlos sind, werde ich vielleicht mal reinschauen, nochmal Geld dafür gibts aber in keinem Fall. Und auch wenn Anthem danach ein gutes Spiel werden sollte, würde das mein Vertrauen in EA/Bioware nicht wiederherstellen können, der Zug ist abgefahren. Es wird wohl einfach in Zukunft so laufen, dass ich gar kein neues Spiel mehr kaufe. Sich hypen lassen, funktioniert einfach nicht mehr. Früher hatten Spieleentwickler einen gewissen Ruf, dem sie einfach um jeden Preis gerecht werden wollten, weshalb Spiele eine gewisse Qualität haben mussten. Jetzt geht es einfach nur noch um Geld, die verdammte Ökomenisierung in allen Bereichen unseres Lebens zerstört mir irgendwie eins meiner größten Hobbys. Man muss ja mittlerweile um nicht auf die Schnauze zu fliegen einfach abwarten, wie ein Spiel nach einem halben Jahr ist, das sollte einfach nicht so sein müssen. Schade was da passiert…

Insane
Insane
2 Monate zuvor

Da hast du sicherlich irgendwo recht, aber findest du die Aussage:

Jetzt geht es einfach nur noch um Geld, die verdammte Ökomenisierung in allen Bereichen unseres Lebens zerstört mir irgendwie eins meiner größten Hobbys.

Nicht etwas Unfair? Nicht nur die Entwickler haben sich verändert sondern auch die Kunden.

Die Anforderungen an ein Spiel sind enorm gewachsen. Sowohl was das Spiel selbst betrift – vergleiche mal Entwicklungskosten – als auch der Wettbewerbsdruck. Es gibt sehr viel mehr Spiele, die um die Gunst der Spieler werben. Aber es gibt nicht mehr Zeit als Früher. Der Tag hat immer noch 24 Stunden und der Freizeitanteil dürfte auch nicht wesentlich gewachsen sein. Folglich versuchen mehr Spiele die gleiche Zeit für sich zu gewinnen.

Es gibt zwar auch mehr Spieler, aber das ändert an dem Problem erst mal nichts.

Wer bis zu 500 Millionen Dollar investiert, der muss halt auch sehen, dass die Kohle wieder reinkommt und zwar trotzt Konkurrenz. Oder der macht es halt wie Star Citizen und lagert das Risiko auf die Spieler aus und lässt sich die Entwicklung von denen bezahlen.

Zudem bin ich mir sicher, dass heutige Produktionen sich durch Youtube und Co. sehr viel mehr vernetzte Kritik, die sich selbst befeuert, erdulden muss als früher. So manche „ehemalige Perle“, wäre heute überhaupt nicht zur Ikone aufgestiegen, weil sie vorher schon zerpflückt worden wäre.

An dem Haus in dem heute Gamer und Entwickler wohnen, haben beide fleißig mit gezimmert.

Daher finde ich Aussagen wie: „Die sind daran schuld, dass ich traurig bin“ etwas … sagen wir, man macht es sich zu einfach.

maledicus
maledicus
2 Monate zuvor

Insane

„“Zudem bin ich mir sicher, dass heutige Produktionen sich durch Youtube
und Co. sehr viel mehr vernetzte Kritik, die sich selbst befeuert,
erdulden muss als früher. So manche „ehemalige Perle“, wäre heute
überhaupt nicht zur Ikone aufgestiegen, weil sie vorher schon zerpflückt
worden wäre.““

Da schreibste was wahres! Kritik wird heute so schnell vernichtend und die Leute steigern sich so schnell rein.

Gruß.

chrizQ
chrizQ
2 Monate zuvor

Du hast in meinen Augen mit allem Recht was du sagst, aber ich will die Schuld ja gar nicht den Entwicklern in die Schuhe schieben, eher der Gesellschaft, also uns allen. Die Ökomenisierung ist einfach ein großes Problem, dass sich auf alle Bereiche des Lebens auswirkt und letzten Endes wenn man es überspitzen will quasi auch als Wurzel wenn auch nicht aller, so doch sehr vieler Probleme zu betrachten. Aber vielleicht führt das hier gerade zu weit grin grin

Mandario Gee
Mandario Gee
2 Monate zuvor

Ich bin da recht emotionslos. Das Spiel hat mir bis Story Ende viel Spaß gemacht. Die 15€ ( Abo ) waren gut investiert. Hab mir dann kurze Zeit später das Game für 30€ gekauft. Seit dem aber kaum gezockt. Würde mich freuen wenn Sie das Ruder umreißen können. Denn das Gameplay an sich war ja ganz gut in meinen Augen.

maledicus
maledicus
2 Monate zuvor

Da stimme ich zu, das Gameplay ansich ist wirklich gut .. es macht einfach spaß rumzuballern, zu fliegen. Das spiel hat ja auch seine positiven seiten, leider haben sie es an verschiedenen wichtigen stellen total verkackt wie man so schön sagt.

Gruß.

Insane
Insane
2 Monate zuvor

Ich hatte dem Spiel relativ fix den Rücken zugedreht, da ich damals der Meinung war, dass sich das Spiel in eine konzeptionelle Sackgasse manövriert hat.

Aber wo hat sich EA / Bioware als Samariter dargestellt?

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Habe glaube 70 Std dort verbracht und wartete damals gespannt auf Cataclysm, neue Dungeons und weitere Inhalte. Aber es kam nichts. Das hätte ich verkraftet. Aber das unsägliche technische Desaster ala 20 Abstürze mit Pilotenfehler am PC, Playstation welche sich selbst ausschalten und im Wiederherstellungsmodus hochfahren usw usw. Das hat mich wirklich verzweifeln lassen.

In einem Interview mit Gamestar sprach Andrew Wilson davon, das Bioware Fehler gemacht hätte, das das von Bioware ein Ausrutscher war aber das EA weiter an Bioware glaube. Kein einziges Wort davon das EA selbst den Fehler des zu frühen Releases entschieden hat. Habe viele News/Interviews eine Zeit lang sehr aufmerksam verfolgt, weil ich wirklich dachte, da kommt noch was, aber nach dem Cataclysm war das Maß echt voll.

Insane
Insane
2 Monate zuvor

Das mag ja sein, Aber scheinbar haben wir eine unterschiedliche Vorstellung davon, was ein Samariter ist ^^

Tebo
Tebo
2 Monate zuvor

Für mich triffts das ziemlich genau, wie sich Hr Wilson sein EA schönredet, welche trotzdem wie selbstverständlich zu Bioware halten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.