Diese 8 MMORPGs kannst du auch spielen, wenn du wenig Zeit hast

MMORPGs zu spielen ist ein zeitaufwändiges Hobby. Alleine manche Raids nehmen mehrere Stunden in Anspruch. Doch gibt es auch Online-Rollenspiele, mit denen man Spaß haben kann, ohne viel Zeit in sie zu investieren?

MMORPGs haben sich mit der Zeit gewandelt. Weg von reinen Gruppenspielen und hin zu Onlinegames, in denen man auch alleine etwas erreichen kann. Diese Veränderung ist dem Umstand geschuldet, dass sich die Präferenzen der Spieler wandeln.

Ältere Gamer haben aufgrund von Job und Familie weniger Zeit zum Spielen. Jüngere Spieler dagegen sind es durch Handyspiele oder auch MOBAs und Online-Shooter gewöhnt, auch in kürzeren Spielsessions etwas reißen zu können.

Spieler mögen nach wie vor den Umfang, die Komplexität und auch den Multiplayer-Aspekt von MMORPGs. Doch oft fehlt einfach die Zeit, um sich langfristig mit Inhalten zu beschäftigen. Daher stellen wir euch heute acht MMOs vor, mit denen ihr auch dann Spaß haben könnt, wenn ihr wenig Zeit zum Spielen habt.

Platz 8: MapleStory 2

GenreAnime-MMORPG
Release4. Oktober 2018
BezahlmodellFree2Play
WebsiteMapleStory 2 auf Steam
MapleStory 2 Europa 1

Was ist MapleStory 2? MapleStory 2 ist die momentan sehr erfolgreiche Fortsetzung des in Asien extrem beliebten Anime-MMORPGs MapleStory. Ihr seid in einer bunten Anime-Welt unterwegs, in welcher ihr typisch für ein MMORPG einen Helden erschafft und diesen durch eine Story führt. Dabei erledigt ihr jede Menge Quests, die ihr teilweise alleine absolvieren könnt oder gemeinsam mit Freunden erledigt. Mit der Zeit wird euer Held stärker und ihr kommt an bessere Ausrüstung.

Daneben baut ihr euch ein Haus und richtet dieses nach euren Vorstellungen ein oder ihr nehmt an Minispielen teil. Ihr dürft euch mit anderen Spielern zu Partys treffen oder auch selbst Minispiele erschaffen. MapleStory 2 mixt geschickt Sandbox- und Themepark-Elemente und kombiniert dies alles in einer knuffigen Anime-Grafik, die auch jüngere Spieler anspricht.

Das ist MapleStory 2, das im Moment größte MMORPG auf Steam

Welche Inhalte bietet MapleStory 2 für Gelegenheitsspieler?: MapleStory 2 bietet jede Menge Inhalte, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten:

  • Quests werden zum Teil in kleinen Häppchen serviert
  • Das Housing könnt ihr ganz nach eurem Rhythmus angehen
  • Die Minispiele nehmen nicht viel Zeit in Anspruch
  • Auch kürzere Erkundungstouren in die Wildnis können euch Belohnungen einbringen

Lohnt sich MapleStory 2 für Spieler mit wenig Zeit? MapleStory 2 möchte ein Spiel sein, das sich an eine breite Zielgruppe richtet: Fans von Themepark-MMORPGs und Spieler, die Sandbox-Spiele lieben. Daher können auch diejenigen, die wenig Zeit für ein MMORPG aufbringen können, sehr viel Spaß in MapleStory 2 haben.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
67
Gefällt mir!

45
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Julia Koelpin
Julia Koelpin
10 Monate zuvor

Bitte *berichtigen* die *Beschreibung* an der *rechten* Seite:

Denn Gulid Wars *2* ist *free* to play!

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
10 Monate zuvor

Guild Wars 2 ist Buy2Play mit einer sehr großzügigen Trial-Version, durch die das Grundspiel mit einigen Einschränkungen Free2Play ist.

Es ist ein Hybrid aus Buy2Play und Free2Play.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Ich denke jede andere überachrift könnte hier auch verwendet werden, es ist einfach eine toplist gäniger mmorpgs.

Peacebob
Peacebob
1 Jahr zuvor

Das würde ich so nicht unterschrieben. WoW oder Spiele mit einer ähnlichen Itemspirale passen hier nicht rein da man dort immer Anschluss halten muss und so zwangsläufig Zeit investieren muss. Das ist bei obigen MMOs anders gelöst.

Andreas Schaefer
Andreas Schaefer
9 Monate zuvor

Ganz ehrlich in WoW muss man 0 Zeit mehr investieren um an aktuelles Gear heran zukommen. Das bekommst du aus so vielen Quellen hinter her geschmissen, das es schon net mehr schön ist grin Ich logg mich jede Woche einmal mit nem Twink ein, mach 3-4 WQ und nen Worldboss und danach vielleicht noch diese seltsamen warfronts und bin easy 390-400 Equipt.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Das geht doch eigentlich in jedem modernen MMO. Es müssen nur genügend Gelegenheitsspieler in die Foren, und dort genug jammern, dass sie auch alle den ganzen heißen Scheiss brauchen, den die Vielspieler sich erspielt haben. Aber schließlich hätten sie ja noch ein Leben, und dieser Zeitaufwand ginge ja gar nicht. Irgendwann wird der Spielebetreiber in seiner Gnade dazu übergehen, ihnen zu ermöglichen, den ganzen heißen Scheiss in einem Itemshop zu erstehen.

Badoldy
Badoldy
1 Jahr zuvor

Mal ehrlich… ich kann alle Mmo´s spielen wenn ich wenig bis kaum Zeit habe. Ich benötige lediglich einen Acc. grin Einige Fragen, und die sollte sich jeder stellen wenn er ein Spiel anfängt, was erwarte ich vom Spiel und was will ich erreichen? Was ist für mich Spaß Ingame? Und gibt mir das Spiel das was ich mir erhofft habe trotz die Zeit, die ich investiere?

Konnten alle diese Fragen zu gunsten des Spielers beantwortet werden, ist es egal welches Spiel und wie lange du es spielst solange du deine Ziele erreichst. Einfaches Beispiel: Archeage! Ich kenne so viele Spieler, die kaum Gear haben ( wer das Spiel kennt weiß was es bedeutet mit grad mal 5-6k Gear zu spielen) dennoch am Spiel hängen weil sie Spaß am Housing oder Trading haben. Farmen auf dem Feld, gehen auf See … angeln und und und… denen ist Gear egal sondern die Vielfalt des Spiels.

Hoffentlich ist die Botschaft angekommen wink

Schönen Abend

Gruß

Lawrence Tetz
Lawrence Tetz
1 Jahr zuvor

FF14 ist schonmal komplett raus wegen Abo. Sobald man nen Abo abschließen muss, MUSS man viel spielen sonst lohnt sich die Preis/Leistung nicht mehr! Und GW2 ist NICHT buy2play, es ist free2play mit kleinen Abstrichen. Man kann die gesamte Story spielen, man kann PvP machen. Man hat zwar nur 2 Charakter Plätze im Gegensatz zu den 5 Plätzen für die es gekauft hatten und man kann keine Post versenden.
Wer dann den endgame content vom normalen GW2 komplett durch hat, der muss dann zu den AddOns greifen, Heart of Thorns und Path of Fire, die momentan in der Standart Collection nur 25€ kostet.
Ich würde behaupten, dass GW2 locker Platz 1 sein sollte, weil es erstens kostenlos spielbar ist und zweitens erlebt man so mega viel Stuff wenn man nur ne Stunde spielt. Ständig dynamische Events, viel vertont und viele verschiedene Storys, innovativ gestaltete „Quests“.
Da muss man einfach bisscheb Eier zeigen der Leser Bewertung gegenüber.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
1 Jahr zuvor

Warum MUSS man für ein Abo ( 12,99 Euro im Monat ) viel spielen?
Den Gedankengang verstehe ich gerade nicht….

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Ich hoffe, du wohnst nicht zur Miete. Und wenn, dann ist Home-Office Pflicht. Sonst bist du ja höchstens die Hälfte der Zeit zu Hause, musst aber die volle Miete zahlen. Und in Urlaub fahren geht ja gar nicht.
Ein All-you-can-eat-Buffet, solltest du meiden, das wäre sicher ungesund bei der Einstellung.

Horteo
Horteo
1 Jahr zuvor

Muss Preis Leistung denn passen?
13 Euro heisst für mich 1x im Monat ins Kino gehen und ich habe es ausgeglichen. Ergo muss ich ein MMO ca 3 Stunden pro Monat spielen um verglichen mit dem Kinobesuch eine passendes Preis/Leistung zu erhalten….

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Das sagt mir nicht viel aber ich schau es mir mal an. Thanks!

Fehler hAfD
Fehler hAfD
1 Jahr zuvor

Also FF14 würde ich auch nicht als Spiel für Leute mit wenig Zeit ansehen. Wenn ich alleine ans Craften denke und die Mats dazu besorgen…. Vieles ist auf Timer, manches bekommt man nur durch spezielle Währungen…. Da geht gerne mal die eine oder andere Stunde für drauf.

Wenn man wenig Zeit hat bietet sich eigentlich am ehesten noch WoW an. Das fehlt in der Liste.

Alexej Vornoskov
Alexej Vornoskov
1 Jahr zuvor

Also ESO mit wenig Zeit spielen? Klingt ja lustig. Wird aber nichts. Allein schon weil die ganzen Gebiete so unubersunübersi und voll mit Quests sind, dass man durch die ganze lauferei zu viel Zeit verliert. Und kurz ein Quest machen geht da nicht, da du direkt paar nächste bekommst.

Namma
Namma
1 Jahr zuvor

Ja da stimme ich dir zu, wenn man hier nur 60 Minuten hat am Stück kommt man kaum vorwärts. Bei eso braucht man bissl Zeit am Stück.

Peacebob
Peacebob
1 Jahr zuvor

Ich glaube hier wurden eher Spiele aufgezählt, bei welchen man nach einer normalen Zeitspanne im Endgame angelangt ist und dort auch bleibt.
Spiele wie WoW, welche mit jedem größeren Update Kontent nachschieben, der hinter einem neuen Level/Item-Cap wartet, sind z.B. viel fordernder was Zeit angeht.

Das es in den im Artikel genannten MMOs teilweise unglaublich viel zu tun gibt, ist irrelevant, da MMOs normalerweise genau darauf ausgelegt sind.

gast
gast
1 Jahr zuvor

der knackpunkt ist aber der das man es nicht muss.
bei allen anderen mmos ist es so das dir deine freunde oder bekannte einfach irgendwann davonleveln und du nicht mehr viel machen kannst mit weniger zeit.
bei eso hingegen kannst du direkt von anfang an alles, mehr schlecht als recht, aber die möglichkeit besteht.
der eine braucht 1 tag für ein gebiet, der andere eine woche, der 3. einen monat? und dennoch trefen sich alle 3 um die gleiche Instanz zu laufen irgendwann und haben ihren nutzen davon.
klar gibt’s auch hier gewisse grenzen, aber questtechnisch ist eso eher ein singleplayer spiel geworden in dem man mit anderen zusammen spielen kann, es aber nicht muss, und damit eigentlich das einzige welches dennoch die interaktivität mit anderen ermöglicht, die weit über einem sind.
das man nie fertig wird wenn man wenig zeit hat, steht auf einem ganz anderem blatt smile

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Eine Frage an die hiesige Community: Ich würde meinen Sohn, 7 Jahre alt, gern langsam an das Thema Computerspiele heranführen. Aktuell spielt er ab und an ein wenig Plants vs Zombies (1) und Puzzlespiele auf dem Tablet. Er wird aber langsam neugierig und bestaunt auch gerne meine Raumschiffsammlung in Destiny. Für kommendes Jahr planen wir die Anschaffung einer Switch, wo wir genügend Spiele für seine Altersgruppe finden sollten. Ich hätte aber gerne etwas für die PS4, was wir bis dahin gemeinsam ein oder zwei mal die Woche spielen können. Maplestory finde ich recht interessant. Aber das gibt’s ja nur für PC und benötigt wohl am Ende auch mehr Zeit, als gesund für ihn wäre. Habt ihr Tipps, speziell für die PS4? Vielleicht ein kindgerechtes, nicht zu aufwändig oder brutales RPG-Light-Abenteuerspiel? Gerne auch mit Klamotten-/Ausrüstungswechsel oder ein wenig Housing light. Da steht er schon drauf. Ich komme da bei meinen Online-Recherchen, neben Oceanhorn, nicht so recht weiter. Vielen Dank schon mal für eure Tipps. ????????

neowikinger
neowikinger
1 Jahr zuvor

Das Remake von Secret of Mana wäre da vllt etwas. Ist nicht zu brutal, ist ein RPG und kann zu zweit an einer Konsole gespielt werden

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Das kenne ich noch vage von früher. Wird gecheckt. Danke! smile

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Ehrlicher Tip: Geh mit deinem Sohn raus. Geht wandern, klettern, oder tretet einer Naturschutzorganisation wie NABU bei. Dort erfährt er viel über die Natur, über Eure Region und er verkümmert nicht zu einem neumodischen, verzogenen Gamerjunki.
Sorry aber Kinder unter 12 gehören in die Natur, in Vereine wo sie mit gleichaltrigen viel geilere Dinge erleben können, reale Dinge, die sie in ihrem Lebensaltag weiter bringen. Und nicht vor einen technischen Kasten der einen verblöden und sozial verrotten lässt (betreffend dem Umgang von Spieler zu spieler).
Wenn du ein guter Vater bist oder Mutter, dann lässt du ihn nich zocken und wartest damit noch.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

„Wenn du ein guter Vater bist oder Mutter, dann lässt du ihn nich zocken und wartest damit noch.“

Geht’s noch? Das ist sicherlich nicht die Definition von gute/schlechte Eltern.
Kindliche Interessen zu bedienen ist vollkommen legitim. Das Wichtige an der Sache ist das die Eltern wissen was da abgeht und im besten Fall mitmachen. All deine aufgezählten Punkte kann man trotzdem machen, das eine schließt das andere nicht aus.
Nur mal als Beispiel wie das aussehen kann: Mein (noch) siebenjähriger Sohn spielt des öfteren mit seinem DS und hin und wieder mit mir auf der Xbox. Trotzdem ist er gut, bis sehr gut in der Schule, bekommt in Mathe Extraaufgaben aus der dritten Klasse (er geht in die zweite) weil er sich sonst langweilt. Bis vor kurzem hatte er einmal die Woche Basketballtraining, Seit neustem trainiert er zusätzlich in der U12 weil sein Trainer Potential in ihm sieht. Und wenn es das Wetter zulässt sind wir am Wochenende im Naturschutzgebiet, das keine 100m von zu Hause entfernt ist. Da geht er auch ohne uns hin.

Heiland Retter
Heiland Retter
1 Jahr zuvor

Und wenn du ein guter Forist bist, dann unterstellst du Wildfremden nicht Dinge, die du gar nicht beurteilen kannst und unterlässt das konstruieren von Gegensätzen, die bloß dazu dienen, deine Weltsicht zu stützen. Unverschämt ist das, nichts anderes.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Ich verstehe deine Einstellung absolut. Und ich plane auch nicht, ihn jeden Tag vor der Glotze zu parken. Wir reden von 30 Minuten pro Woch, da er schon sehr oft nachfragt, was ich abends spiele und ihm natürlich auch seine Schulfreunde viel darüber erzählen. Wir wollten damit eigentlich auch noch warten, werden aber von der Realität eingeholt. wink Er ist täglich draußen unterwegs, geht demnächst in einen Karatekurs (auf eigenen Wunsch), wir basteln viel mit ihm (Holz, Papier, Fimoknete, Steckerperlen etc.), sind am Wochenende immer auf Achse, lesen jeden Abend etwa eine Dreiviertelstunde und Verbringen jede freie Minute mit ihm. Auch seine Freunde trifft er so oft es geht. Ich kann da jetzt nicht feststellen, wo da ein bisschen Spielen schaden sollte, aber gut. Ist wohl Ansichtssache. Vielen Dank trotzdem für deine Meinung.

Keupi
Keupi
1 Jahr zuvor

Wenn Du auf die Zeiten achtest, dann würde ich Dir Minecraft empfehlen. Fast alle Jungs fahren da drauf ab. Es ist kreativ und lässt genügend Fantasy zu.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Danke für den Tipp aber das hatte er letztens wohl bei seinen Cousins gesehen und war nicht begeistert. ^^

Namma
Namma
1 Jahr zuvor

Spyro? Es empfehlen sich auch alle Arten von Lego spielen, dort gibt es wiederum recht viele Bereiche. Mein Sohn liebt gerade dinos und mit ihm spiele ich ab und zu Lego jurassic World im koop.
Rocket League mager auch gerne.
Wenn er Autos mag gibt es ja auch genug smile

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Rennspiele scheinen ihn eher kalt zu lassen. Aber Spyro und die Legoreihe schau ich mir mal an. Dankeschön!

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Meiner Erfahrung nach sollten es klassische Adventurespiele oder Plattformer sein, ohne komplizierte Steuerungen. Andere Genres können schnell zu Frust führen. Ein Kind sollte schon verstehen was und wieso es das gerade auf dem Fernseher tut.
Ich finde die Legoteile dafür wunderbar: Kindgerechte Optik, (für Erwachsene) relativ simple Puzzles und halt Koop.
Ist jetzt nichts mit deinen Anforderungen, aber Gründe s.o.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Ja. Über Lego hatte ich auch nachgedacht. Wir haben uns gemeinsam ein paar Videos von Lego Star Wars angeschaut und dachten, dass sei zu hektisch und schnell. Ich werde mir mal noch Reviews zu anderen Legogames ansehen. Danke.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Wir spielen aktuell die Complete Saga von Star Wars. Hektisch kann es schon mal werden, wenn viele Gegner kommen. Aber du weißt am besten wieviel du deinem Junior zumuten kannst. Meiner hat extrem viel Spaß dran und er lacht sich kringelik wenn das Friendly Fire einen von uns erwischt.
Was ich besonders gut finde ist das die Level relativ schnell gehen und man dadurch auch bei einer stark begrenzten Spielzeit „mal eben“ zwei Level spielen kann.

mmogli
mmogli
1 Jahr zuvor

Bau mit im Lego …oder lese im was vor . Bestes MMO in seinem Alter wink

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Siehe dazu bitte meinen Kommentar zu FunPlayers Antwort weiter unten. wink Lego ist bei uns natürlich auch ganz groß angesagt. Erst heute haben wir wieder Raumschiffe erfunden und Startrampen gebaut. Gelesen wird vor dem Zubettgehen etwa 30 bis 45 Minuten.

Peacebob
Peacebob
1 Jahr zuvor

Dir sollte aber klar sein das die Sogwirkung von MMOs gerade bei Kindern nicht unterschätzt werden sollte.
Eine klare Begrenzung der Spielzeit wäre vermutlich angebracht.
Dazu kommen noch gewisse Risiken, welche im allgemeinen bei allen MMOs und Socialmedia auftauchen können. Eine gewisse Sensibilisierung und Überwachung der Aktivitäten deines Sohnes wäre dahingehend auch wichtig.
MMOs welche direkt auf Kinder abzielen, haben oft auch ein Problem mit gewissen unschönen Kreisen unserer Gesellschaft.

Vielleicht wären ein paar Singleplayerspiele für den Anfang eher etwas… es gibt ja einige Koop-Spiele die man dann auch zu zweit spielen kann.
Guckst du hier: https://store.playstation.c

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Das stimmt definitiv und ich bin mir all dieser Probleme durchaus bewusst. Es geht tatsächlich darum, eine halbe Stunde pro Woche gemeinsam ein kleines Abenteuer zu erleben oder eine Welt kennenzulernen. Ein MMO wäre wohl sicher nicht das Richtige, weshalb ich die Anmerkung wegen MapleStory etwas relativieren möchte. Danke für den Link zu den Koop-Spielen. Vielleicht ist da ja was kindgerechtes dabei. Ich würde ja gerne mit ihm eine Welt erkunden, Rätsel lösen und möglichst wenig bis nicht kämpfen. Und vielleicht ein paar Kostüme finden können oder so. smile

Andreas Bertits
Andreas Bertits
1 Jahr zuvor

Genau da driften wir ja wieder in die Gefilde ab, die man als Gelegenheitsspieler wohl eher meidet.
Will ich in die Dungeons? Will ich die dafür passenden Rüstungen?
Das geht dann für mich ja schon wieder in Richtung Power-Gaming oder zumindest „ich will alles erleben“.
Aber es geht im Artikel ja eher darum, ob man auch Spaß haben kann, wenn man wenig Zeit hat. Wenn man jetzt eben nur mal ein paar Monster verkloppen oder ein paar Quests erledigen will, ohne gleich einen gehobeneren Anspruch zu haben.

Horst
Horst
1 Jahr zuvor

Man kann mit selbst hergestellter Rüstung ohne Probleme sämtliche Dungeons abschließen. Sofern man der Story folgt wird man durch ein Gebiet geführt und anschließend geht’s zum nächsten.
Natürlich gibt’s auch Quests wo man durch ganz Tamriel geschickt wird und Veteranen DLC Dungeons, aber insbesondere letztere sind nicht für Gelegenheitsspieler gedacht.

Arwaut
Arwaut
1 Jahr zuvor

Pardon, war Herr Bertits, mein Fehler.

Arwaut
Arwaut
1 Jahr zuvor

„Wollt ihr nicht der beste Spieler des Servers werden, dann ist nur minimales Grinding nötig“ Der Satz ist so gehaltvoll wie „Husten als Chance“. Was muss ich denn grinden damit ich der beste Spieler des Servers bin Herr Grothaus? Das impliziert diese einlassung ja. Und was ist der beste Spieler des Servers, welche Parameter habt ihr definiert, die das Messen lassen? Oder war das Ziel lediglich einen paar Zeichen mehr zu platzieren, egal was man hinschreibt?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

In den einzelnen Spielen gibt es natürlich eine Macht-Hierarchie.

Wer kann als erstes einen neuen Content abschließen – wer ist der stärkste im PvP.

Das wird normalerweise als „der beste Spieler“ betrachtet auf jedem Server.

Du kannst gerne eine andere Meinung dazu haben, aber dadurch wird der Satz nicht „unwichtig.“

Wenn du wen fragst: WEr ist denn der beste Spieler hier? Dann wird dir in der Regel wer sagen: „Der ist der beste im PvP oder „der ist der beste DD in der Raid-Gilde.“

Zu sagen: So etwas wie „der beste“ existiert in MMORPGs nicht -> Das ist halt eine Meinung, die löblich ist ist, aber die nicht alle teilen.

In den MMORPGs, die ich gespielt habe, gab es immer wen, wo es hießt: „Der ist der beste“

In DAOC waren das die besten PvPler.
In WoW die besten PvEler.
In ArcheAge dann die stärkste Gilde des Servers.

Dass es in MMORPGs solche Hierarchien und auch ein Machtgefälle gibt, kann man ja gerne bedauern, aber sie zu leugnen halte ich für komisch.

Und ohne viel Zeiteinsatz wird man es eben als Gelegenheitsspieler nicht dahin bringen. Das sollte jedem klar sein. Du hast als Gelegenheitsspieler nichts in der Top-Raid-Gilde deines Servers zu suchen.

Wenn das für dich ein Satz ist wie „Husten als Chance“ -> Dann weiß ich’s nicht. Das ist ein Satz wie „Wenn du nur 15 Minuten Fitness am Tag machst, kannst du ein glücklicher, fitter Mensch sein, aber für die olympischen Spiele wird’s nicht reichen.“

Andreas Bertits
Andreas Bertits
1 Jahr zuvor

Startet ein neues MMO oder auch nur ein neuer Server eines MMORPGs, dann gibt es immer Spieler, die versuchen, so schnell wie möglich das beste Set zu ergattern, das höchste Level zu erreichen, die Story als erste durchzuspielen.
Das ist mit „beste Spieler des Servers“ gemeint.
Wer das erreichen möchte, der kommt mit wenig Zeit nicht hin.
Wem das egal ist, dann spielt Grinding in vielen Fällen eine untergeordnete Rolle.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

es gibt kein mmo wo wern man wenig zeit hat gut vorran kommt. Alleine in ff14 die Story durchspielen steckt jede menge Zeit drinne (damit meine ich die story auch mitbekommen und nicht skippen)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Du kannst die Spiele dann in deinem eigenen Tempo genießen und alles erleben.

Wenn du 30 Minuten am Tag Zeit hast, kannst du Final Fantasy XIV die Story spielen, machst 2 Quests und loggst dich aus.

Dann erlebst du die Story halt. Ob man die Story dann durchbekommt oder nicht, ist wieder eine andere Frage – aber du hast eben in de 30 Minuten dann ein erfüllendes Spiel-Erlebnis.

Ich hab FF14 so gespielt – das geht.

Momo
Momo
1 Jahr zuvor

Bei mir ging das leider nicht, vor allem gegen ende des Grundspiels und in Heavensward hatte ich Probleme nach der Arbeit in FF14 weiter zu kommen in der Story weil die einen sogar ein paar mal gewarnt haben das man jetzt viel zeit braucht wegen langen cutscenes oder langen dungeons. Aber das muss man dann halt aufs Wochenende schieben. im großen und ganzen geht das aber in jedem MMORPG so. (WoW hab ich vor nicht all zu langer Zeit genauso „casual“ mit wenig Zeit gespielt)

Peacebob
Peacebob
1 Jahr zuvor

Eines der wichtigsten Ziele vom MMORPGs ist eben die Langzeitmotivation.
Zudem will man als Spieler eines solchen nicht schon nach 2h fertig sein und alles gesehen haben… ein solches MMO wäre fast eben so schnell am Ende.

Wenn du kaum Zeit hast aber online etwas mit anderen Menschen mach willst, wäre ein MMO möglicherweise eh nicht das richtige für dich.
Ob nun Sooter, MOBA oder Second Life… es gibt viele Möglichkeiten.

Einige der oben erwähnten Spiele, sind aber wirklich keine Zeitfresser, zumindest im Vergleich mit anderen MMOs. Oft muss man nur ein mal einiges an Zeit Investieren, ist dann im Endgame und bleibt da auch.
Dann hat man zwar oft noch lange nicht alles gemacht/ gesehen aber alles weitere ist eben eher Erlebnis als Erfordernis.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.