Sony zahlt euch bis zu 50.000 Dollar, wenn ihr Fehler auf der PS4 findet

Mit dem nahenden PS5 Release hat Sony jetzt das Bounty Programm für die PS4 öffentlich gemacht. Für kritische Fehler gibt es mit mindestens 50.000 Dollar richtig viel Geld. Auch kleine Fehler bezahlt Sony mit einem Kopfgeld. Wir erklären, wie das System funktioniert und wie viel Hacker in der Vergangenheit verdient haben.

Woher stammen die Informationen? Sony hatte auf blog.playstation.com verkündet, dass man das „PlayStation Bug Bounty“-Programm nun öffentlich macht. Bisher war das Programm nur einer bestimmten Gruppe an Personen zugänglich. Das soll sich jetzt aber ändern. So schreibt Sony in der offiziellen Ankündigung:

Bis jetzt haben wir unser Bug-Bounty-Programm privat mit einigen Forschern durchgeführt. Wir sind uns der wertvollen Rolle bewusst, die die Forschungsgemeinschaft bei der Verbesserung der Sicherheit spielt, daher freuen wir uns, unser Programm für die breitere Gemeinschaft bekannt zu geben.

Sony, via: blog.playstation.com

Wir erklären euch wie das Bounty-Programm von Sony funktioniert und was es in der Vergangenheit an Geld gab.

Sony hat sein Bug-Bounty-Program für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht (Symbolbild).

PS4 Bounty Programm – So funktioniert’s

Was muss ich beachten? Grundsätzlich kann jetzt jeder zum Kopfgeldjäger werden und sich auf die Fehlersuche begeben.

HackerOne koordiniert für Sony die Meldung von Fehlern und Exploit. Habt ihr einen Fehler entdeckt, dann könnt ihr ihn direkt über HackerOne melden. Dafür loggt ihr euch dort ein und reicht den gefundenen Fehler ein. HackerOne ist eine Plattform zur Koordinierung von Sicherheitslücken und zur Fehlerbehebung. Der Dienst wird von vielen großen Firmen verwendet, um Schwachstellen zu finden.

Sony prüft dann die gemeldeten Fehler und versucht diese zu beheben. Neben Problemen, die nur Sony lösen kann, könnt ihr euch übrigens um ein Problem der PS4 selbst kümmern: Wir haben für euch die 6 besten Tipps, wenn eure PS4 zu laut und zu heiß ist.

Wofür gibt es Geld? Geld gibt es nicht nur für kritische Fehler, sondern auch für weitere Fehler. Insgesamt gibt es vier Fehlergrade, für welche es unterschiedlich viel Geld gibt:

  • Meldet ihr kleine Fehler, dann gibt es 500 Dollar
  • Für mittlere Fehler gibt es 2.500 Dollar
  • Findet ihr schwere Fehler, verspricht Sony 10.000 Dollar
  • Für kritische Fehler (Exploits) gibt es sogar 50.000 Dollar.

Bei den vorgestellten Bezahlungen handelt es sich um Mindestwerte. Je nach Fehler kann es also durchaus auch mehr Geld geben.

Gibt es außer Geld noch etwas? Natürlich gibt es den Dank von Sony und ewigen Ruhm in der Ruhmeshalle von HackerOne.

Sony verspricht außerdem jeder Person, die einen Fehler findet, ein T-Shirt mit dem Aufdruck “Secure@Sony Finder.” Ihr könnt dann überall zeigen, dass ihr Fehler für Sony gefunden habt.

Sucht ihr nach einem Upgrade für eure PS4? Wir stellen euch die besten SSDs für die PS4 2020 vor und erklären, wie der Wechsel funktioniert.

PS4 Fehler: Wie viel gab es eigentlich in der Vergangenheit?

HackerOne, die für Sony die Aktion koordinieren, haben auf ihrer Seite Zahlen und Fakten rund um die Fehler und das Geld veröffentlicht:

  • Sony hat dank der Meldungen insgesamt 88 Fehler behoben.
  • Dabei wurden insgesamt 173.900 Dollar an Kopfgeld ausgezahlt. Die durchschnittliche Bezahlung lag bei 400 Dollar.
  • In den letzten 90 Tagen (Stand 25. Juni 2020), wurden insgesamt 51.900 Dollar ausgezahlt.
  • Die größten Bezahlungen lagen zwischen 2.500 und 40.000 Dollar.

Ihr seid auf der Suche nach einem starken Controller für die PS4, den ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an der PS5 weiter verwenden könnt? In unserem Artikel stellen wir euch die besten PS4-Controller 2020 vor.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ginsberg1337
19 Tage zuvor

Die Lüfter

N0ma
20 Tage zuvor

Das hätte ich gern für Windows 10.

Ron
20 Tage zuvor

wöchentlich grüßt „Watchdog_violation“

Mapache
20 Tage zuvor

Gibt es doch. Nennt sich „Microsoft Bug Bounty Programm“. 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.