10 Arten, auf die jeder MMORPG-Spieler schon gestorben ist

10 Arten, auf die jeder MMORPG-Spieler schon gestorben ist

In MMORPGs kann man auf viele Arten sterben. Aber wetten, auf diese 10 Varianten hat jeder von euch schon das Zeitliche gesegnet?

In MMORPGs gehört der Tod einfach dazu. Egal, wie gut man auch ist, irgendwann erwischt es jeden Recken einmal und er sieht sich nach der Niederlage beim Geistheiler, einem Friedhof, einer Kapelle oder irgendeinem anderen Ort der Wiedergeburt wieder.

Doch was davor passiert, ist oft das Spannende. Denn wie ist man eigentlich umgekommen? Obwohl die MMORPGs so unterschiedlich sind, gibt es wiederkehrende Methoden, um ins Gras zu beißen.

Natürlich lassen sich nicht alle Todesarten auf alle MMORPGs übertragen, doch die meisten dürften euch zumindest bekannt vorkommen.

1. Ertrunken

Simpel und direkt. Man hat sich beim Questen ein wenig verkalkuliert und ist ein paar Sekunden zu lange in einem Schffswrack getaucht. Oder man wollte nur eben schnell das Telefonat annehmen, während der eigene Charakter wenige Zentimeter unter der Wasseroberfläche immer mehr nach Atem ringt.

Wie es sich gehört, erreicht man dann auch nur ganz knapp nicht mehr die Wasseroberfläche. So treibt der eigene Recke dann leblos im Meer, einem See oder einfach einem kleinen Tümpel. Kein ruhmreicher Tod – aber das sind sie in MMORPGs ja ohnehin selten.

2. Auto-Laufen in den Tod

Lange Strecken gehören in MMORPGs zum Alltag. Laufwege von mehreren Minuten, bei denen ganze Gebiete durchquert oder sogar halbe Kontinente durchwandert werden, sind einfach eine Begleiterscheinung von großen, immersiven Spielwelten. Doch wo der erste Gang noch interessant war, ist es der zweite und dritte schon lange nicht mehr.

Wie praktisch ist es da doch, dass man in vielen Spielen eine „Automatisch Laufen“-Funktion hat, bei der unser tapferer Recke stur geradeaus läuft, bis wir ihm etwas anderes sagen. Das ist gut, dadurch kann man aus dem Spiel tabben und sich ein kurzes Video auf YouTube anschauen. Danach bleibt sogar noch Zeit, eben im Discord dem einen ungeduldigen Freund zu antworten. Oh, und da ist ja auch schon das nächste YouTube-Video.

Es kommt, wie es kommen muss. Erst nach vielen Minuten wechselt man wieder in das Spiel und starrt auf den Bildschirm. Der Held ist seiner Aufgabe mit akribischer Perfektion nachgegangen und für dich bis an das Ende der Welt gelaufen – und darüber hinaus. Jetzt liegt sein lebloser Körper weit, weit in der Erschöpfungszone oder irgendeinem Feindeslager.

3. Zwischen zwei Feindesgruppen entlanggelaufen

Kämpfe sind in MMORPGs ein wichtiger Bestandteil. Doch nicht jeder Kampf muss auch ausgetragen werden. Viele Feinde lassen sich einfach umgehen, solange man nicht mit dem eigenen Charakter in den Aggro-Radius der Mobs gerät, lassen die einen auch in Ruhe.

Doch MMORPG-Spieler werden gierig. Zu gierig. Wo man eine Mob-Gruppe umgehen kann, da könnte man auch sicher an zwei davon unbeschadet entlangreiten, wenn man nur genau den Mittelweg findet …
Und tatsächlich findet man den goldenen Mittelweg.

Der ist allerdings so perfekt, dass man weder die eine, noch die andere Gruppe umgeht, sondern beide direkt in einen Kampf verwickelt. Von dieser Überzahl recht schnell in die Grenzen der Realität zurückgeholt, findet man den eigenen Charakter schnell tot am Boden.

WoW Draenei shock angry people titel title 1280x720
Erst meckern und dann selbst daran sterben – wer kennt es nicht?

4. An der Bossfähigkeit sterben, über die man gerade noch gespottet hat

Es ist ein langer Raidabend. Eigentlich ist dieser Boss hier gar nicht so schwierig. Doch jedes Mal schaffen es irgendwie die zwei Deppen im Raid, an der gleichen Fähigkeit zu sterben. Dabei müsste man nur rechtzeitig einen Schritt ausweichen.

Du bist unzufrieden. Und jetzt bist du auch im Discord mal etwas lauter geworden. Es kann doch echt nicht so schwierig sein, dieser Fähigkeit zu entgehen. Ein bisschen weniger von YouTube ablenken lassen, dann wird das schon klappen.

Und dann kommt es, wie es kommen muss. Beim exakt nächsten Versuch bist du selbst ein wenig abgelenkt oder versuchst, doch noch eine Fähigkeit vor dem Ausweichen zu benutzen – und du stirbst.

Peinliches Schweigen im Discord. Aber manchmal ist das ja auch ganz heilsam.

5. Vom Fahrstuhl gefallen …

Die Welten von MMORPGs sind groß. Und das meistens auch in die Vertikale. Fast in jedem Spiel gibt es also Fahrstühle, die den Helden von einer Ebene auf die nächste bringen. Ohne Pause, 24 Stunden und 7 Tage die Woche, fahren diese Fahrstühle auf und ab, wieder und immer wieder.

Doch das beinhaltet Warten. Und wenn MMORPG-Spieler eine Sache nicht können, dann stillstehen bleiben und geduldig abwarten, dass das Spiel etwas von allein erledigt. Also bewegt man sich vor und zurück, hüpft ein wenig herum, nutzt einen kleinen Sprung-Zauber oder eine Sprint-Fähigkeit …

… und schon landet man auf dem Boden, exakt vor dem Fahrstuhl. Selbstverständlich kommt genau in diesen Augenblick auch die beste Gilde des Servers vorbei, um diese Schmach live und in Farbe mitzuerleben.

WoW Blood Elf Lifter Death Shattrath
WoW-Spieler aus „Burning Crusade“ kennen diesen Fahrstuhl. Da lagen jeden Tag Leichen vor.

6. … und vom Fahrstuhl erschlagen

Inzwischen habt ihr gelernt. Fahrstühle sind Todes-Maschinen und man kann nur gegen sie gewinnen, wenn man sich möglichst nicht bewegt. Gerade als du ankommst, fährt der Fahrstuhl nach oben. Also stellst du dich genau auf die Stelle, an welcher die Plattform landen wird. Du hast dir geschworen, dich dieses Mal nicht zu bewegen, um nicht ein weiteres Mal als Pfannkuchen am Boden zum Spott des Servers zu werden.

Der Fahrstuhl senkt sich wieder hinab. Gleich rauscht er durch das Modell deines Charakters und du musst nur einmal springen, um – Matsch. Da hat euch der Fahrstuhl einfach zerdrückt und euer Held ist mal wieder tot. Das ist natürlich auch der einzige Fahrstuhl im ganzen Spiel, der das kann.

Wie man es macht, macht man es verkehrt.

7. Mal eben dem Freund helfen …

Gute Freunde helfen einander – auch in MMORPGs. Wenn der kleine Level-20-Magier Hilfe bei einer zu schweren Quest braucht, dann kommt man als großer, weiser Level-50-Priester doch gerne und hilft.

Das macht man natürlich nur aus reiner Nächstenliebe und nicht, weil man auch ein klitzekleines Bisschen mit dem eigenen Charakter und der Stärke angeben möchte.

Heroisch kommt man angerannt, erfragt mit strahlendem Lächeln, welcher böse Elite-Gegner denn Probleme verursacht und nimmt schon Anlauf, um ihn zu töten. Gerade als der erste Zauber losfliegen will – Rumms.

Ein Schurke einer feindlichen Spielergruppe ist aus den Schatten aufgetaucht. Natürlich auf Stufe 70. Mit drei Schlägen pustet er deinen Charakter aus den Latschen und lässt den Level-20-Kollegen unversehrt zurück. Ein wenig peinlich berührt schaut ihr euch beide an und entschließt euch zwei Minuten später, einfach so zu tun, als wäre gar nichts vorgefallen.

8. Disconnect im Kampf

Die meisten Kämpfe in MMORPGs sind nicht sonderlich schwer, sondern gehören zum Alltag. Gerade, wenn es um tägliche Missionen geht, bei denen einfach ein paar gewöhnliche Wald-und-Wiesen-Bösewichte verdrescht werden müssen, sorgt das nur selten für Probleme. Immerhin hat man diese Feinde schon zu Hunderten, wenn nicht gar zu Tausenden erledigt. Und mit der überlegenen Ausrüstung dürfte es auch gar kein Problem sein. Einfach ein oder zweimal den Standard-Angriff und … nanu?

Irgendwie wird der Zauber nicht ausgeführt und der Feind reagiert auch deutlich weniger auf den Angriff, als man es eigentlich gewohnt ist. Und der nächste Zauber will auch nicht. Panisch weiten sich die Augen, als eines der deutschesten aller Probleme wieder zuschlägt: Schlechtes Internet und damit ein Disconnect.

Immerhin: Die meisten Spiele scheinen genau so progammiert zu sein, dass man exakt so schnell wieder einloggen kann, um den wütenden Mob noch dabei zu sehen, wie er das letzte Prozentpunkt an HP aus dem Helden prügelt.

9. Der Tod im sicheren Gebiet

MMORPGs sind zeitraubend und manchmal muss man einfach ein wenig weg vom PC. Zwar könnte man ausloggen, aber dann muss man später erst wieder neu einsteigen und mit etwas Pech gibt es dann eine Warteschlange.

Also parkt man stattdessen den Charakter an einem sicheren Punkt – etwa in einer Hauptstadt oder einem kleinen Dorf oder weit oben auf einem Hügel, wo weit und breit kein Feind auftaucht.

10 Minuten vergehen und man kommt zurück an den PC, nur um komplett verwirrt auf den Bildschirm zu starren, warum man denn schon wieder tot ist. Es gibt keinen Hinweis darauf, was vorgefallen ist und es ist ein Mysterium, das niemals gelöst wird.

10. Mit geöffnetem Chat-Fenster gestorben

Kennt ihr das Gefühl der sich langsam anstauenden Panik, wenn der Mob freudestrahlend auf den eigenen Charakter zurennt und ihm mit wachsender Begeisterung auf die Nase haut, während euer Held sich einfach nicht wehrt? Nicht immer ist ein Disconnect daran schuld – manchmal ist es auch viel simpler, nämlich ein geöffnetes Chat-Fenster.

Das Ende vom Lied ist, dass der eigene Recke mal wieder ins Gras gebissen hat und der Rest der Spielerschaft im Allgemeinchannel nun die Nachricht „1122wwwssad22234121122132212312314124132“ lesen kann. Das zaubert aber wenigstens jedem ein Grinsen auf die Lippen. Denn jeder MMO-Veteran weiß ganz genau, was gerade passiert ist.

Habt ihr noch weitere, typische „Methoden“ auf die man in MMORPGs das Zeitliche segnet?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Saigun

Meine beste Story dazu kommt aus Black Desert. Schauplatz: Die Wüstenstadt Valencia. Mein Ziel: zurück durch die Wüste zum Sandkornbasar. Nun, was soll in der öden Gegend schon passieren, also diese Richtung mit Autowalk. Irgendwie habe ich es geschafft, in diesen riesen Sandflecken und die Wüste ist echt gross, zielgenau in das einzige Wasserloch zu steuern, das es in der ganzen gegend gibt. Und so habe ich es geschafft in der Wüste zu ertrinken. 😏

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Saigun
David

Wenn der Controller mitten im RAID ausfällt den man natürlich hätte vorher aufladen können 😆

etmundi

Als Druide gerne mal Kumpels auf einem Mount für zwei mitgenommen. Mit Schwung auf eine Klippe zu – und Sprung. Ich wechsel in Flugform, Kollege tot.
Manchmal war ich echt gemein.

Zu Vanilla Zeiten in Dungens gerne mal Abkürzungen genommen. Blöd nur wenn der/die Jäger vergessen hatten, ihre Pets vorher einzupacken. Gab so manchen Wipe, teilweise aber auch mit die besten Kämpfe (träum)!!
Aber das Beste daran: Damals hat sich keiner darüber aufgeregt. Gehörte einfach dazu.

11. Art wie wohl fast jeder Vanilla Spieler (mehrmals) gestorben ist:
Der T-Rex im Ungoro Krater.

Chafaris

Das nennst du gemein? Ha! Lass mal den alten Hexer ran 😉

Spieler direkt an eine Klippe geportet so, dass er nach dem Port direkt in den Abgrund läuft.

Spieler nach Booty Bay ins Wasser geportet mit gebluffter Unterwasseratmung für mich und meine Portkollegen und ihm dann beim Ertrinken zuschauen….das war gemein 😂😛

80s-Gamer

WoW Classic: Federn zum Levitieren vergessen und erst in der Luft bemerkt. Ups und Matsch! 🙄

Bodicore

Lifedrain machen bis Mana voll und dann von einem Lowiemob getroffen werden.

Luripu

1:ja
2.:ja
3-8:niemals
9:ja
!0::ja

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Luripu
Serigo

Also 7-10 sind meine persönlichen Klassiker, die mir in der Regel passiern, 4 in Ausnahmen. Aber mein Favorit warn anderer… Aggro Range falsch eingeschätzt.

Stand einmal in Eso vor einem haufen Kwama in einem der ersten Dungeons mit na Bekannten… Haben überlegt, ob man zu zweit da durchkommt als Lowie.

Ich mach aus Jux einen Witz über die Mobs, just keine Sekunde später kommen 10 Mobs angerannt und machen Hackfleisch aus mir während meine Bekannte die Beine in die Hand nimmt un sich im Teamspeak einen ablacht xD Mein Alltime Favorit meiner Ingame Tode.

Zord

Mir fehlt hier mein „lieblings“ Tod. Ach, ich mache keinen Umweg die Straße runter, ich gehe direkt hier die Klippe runter. Entweder im Vertrauen darauf das der Sturz Schaden schon nicht so hoch ist oder im überschätzen der eigenen Fähigkeiten Punkt genaut auf den Vorsprung unter mir zu hüpfen. Kann mich noch gut erinnern wie ich bei Fallout 76 ewigkeiten erfolglos versucht habe wieder an meine Leiche mit dem Loot eines ganzen Nachmittages zu kommen 🙂

Koronus

3, 4 und 7 sind mir noch nie passiert.

Mark Mitterbacher

1,2 und 6 ist mir tatsächlich noch nicht einmal passiert in über 17 Jahren MMORPGs

Morgenes

Fahrstuhltod die dritte:
Abfahrt knapp verpasst.
Also springt man hinterher um dann mit ein bisschen Fallschaden nicht drauf warten zu müssen wie er runter und wieder hoch fährt.

Oder noch besser. In den hoch fahrenden Fahrstuhl zu springen um mehr Zeit für was anderes zu haben.

Und dann am Fallschaden sterben

Marcus

Das geilste ist immer noch der Chatfenster-Tod. Ich will garnicht nachsinnieren,
wie oft bei mir der Chatfenster-Tod zugeschlagen hat in all den MMORPs,
die ich je gespielt habe. Und ich will nicht wissen, wieviele sich untern Tisch
geschmissen habern, die den Chat gelesen haben und das gecheckt haben….
😂

Nico

2,6 und 7 und 9 ist mir noch nicht bisher passiert 😉

Sascha

Ein bisschen wie vom Aufzug fallen ist generell Fallschaden. Nachdem ich lange Zeit Rift gespielt hatte, wo es keinen Fallschaden mehr gibt, habe ich in einem anderen MMO nicht bedacht, dass es keine gute Idee ist, einfach vom Berg zu springen 😀Und auch sonst kann man sich beim Fallen/Springen ganz gut mal verschätzen…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx