YouTuber soll 11 Millionen € verdient haben, weil Fans ihm vertrauten, während er sie betrog

YouTuber soll 11 Millionen € verdient haben, weil Fans ihm vertrauten, während er sie betrog

Der YouTuber Ben Phillips ist mit „Prank-Videos“ groß geworden. Doch wie ein anderer YouTuber aufklärt, soll Phillips seine Fans mit Tipps zu dem Krypto-Coin „Safemoon“ über Monate belogen haben, während er selbst abkassierte.

Um welche beiden YouTuber geht es?

  • Ben Phillips ist ein 29-jähriger YouTube aus Wales. Er ist mit „Prank“-Videos berühmt geworden: Das sind teilweise geschmacklose Streiche, die anderen gespielt werden. Bei seinem meistgesehenen Video kauft er einem Freund in einem Sexladen ein paar Boxershorts, die er über eine Fernbedienung zum Vibrieren bringen kann und kringelte sich, als er ihn verfolgte und in Alltagssitautionen immer wieder ein Kribbeln in die Hose zauberte.
  • Stephen „Coffeezilla“ Findeisen ist ein amerikanischer YouTuber, der es sich zum Ziel gemacht hat, „Betrüger“ im Bereich des Finanzwesens aufzuspüren. Er will aufdecken, was für ein Betrug hinter „So wirst du schnell reich“-Schemata steckt.

YouTuber posiert mit dicken Auto und Privat-Jet

Das soll der YouTuber getan haben: Wie Coffeezilla aufdeckt, soll Ben Phillips immer wieder betont haben, dass er den Krypto-Coin „Safemoon“ gerade hält und weiter an den Erfolg glaubt.

Doch in Wahrheit bekam er vom Betreiber des Coins Unmengen an Tokens zugesteckt und verkaufte immer wieder genau dann, nachdem er auf Twitter versichert hatte, wie felsenfest er an Erfolg des Coins glaubt.

tweet-ben-phillips
Das ist ein typischer Pump: Der Coin sei auf dem Weg zu einem neuen „Allzeithoch“. Nach dem Tweet soll Phillips Coins im Wert von 1 Millionen US-Dollar abgestoßen haben.

Auf diese Weise soll sich Ben Phillips um 12 Millionen US-Dollar bereichert haben, für die er sich dann:

  • einen Rolls Royce kaufte
  • mit Privatjets flog
  • goldene Steaks vernaschte

Laut Coffeezilla lobte die Presse die Erfolgsgeschichte des Mannes, der vom „Obdachlosen zum Millionär“ wurde. Ähnlich wie beim deutschen Twitch-Streamer MontanaBlack.

Warum ist das so kritisch? Kryptowährung wie „Safemoon“ steigen und fallen im Wert, je nachdem, wie viele Leute den Coin gerade kaufen und verkaufen. Was Phillips getan haben soll, nennt man „Pump and Dump“:

  • Über Social-Media Posting werden Leute zum Kauf animiert, investieren also ihr eigenes Geld in das Produkt, der Preis steigt (der Pump)
  • Wenn der Preis dann oben ist, stößt der Betrüger das Produkt aber in großen Mengen ab, dadurch sinkt der Preis innerhalb kurzer Zeit erheblich (der Dump)

Weil Phillips immer wieder Coins von den Entwicklern bekam, den Preis künstlich nach oben trieb und dann in Massen abstieß, soll er sich um diese hohe Summe von 12 Millionen US-Dollar bereichert haben. Alleine an einem Tag soll er mit mehreren Transaktionen über 1 Millionen US-Dollar umgesetzt haben.

Besonders bizarr: Phillips soll sich immer wieder auf Twitter über Leute aufgeregt haben, die für einen Kursabsturz sorgen, weil sie große Mengen von Safemoon verkauften. Einem dieser „unverantwortlichen Wale“ habe er am 30. Juli 2021 sogar den Tod gewünscht: Den solle ein Bus erwischen.

Dabei war Phillips letztlich selbst dieser „unverantwortliche Wal.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Wie konnte Coffeezilla das rausfinden? Phillips hatte einmal die Adresse seines Wallets gezeigt, dadurch konnte der Crypto-Detektiv die Transaktionen nachvollziehen und mit der Twitter-Timeline vergleichen.

Auf den Fall wurde er durch einen Tipp aufmerksam.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das ist die aktuelle Situation: Nach dem Enthüllungs-Video stürmen Leute auf Social Media zu den Kanälen von Phillips und konfrontieren ihn mit dem Video und den Vorwürfen.

Phillips hat sich im Moment aber nicht dazu geäußert.

Coffeezilla hingegen glaubt, er ist an was Großem dran und will sich weiter mit dem Fall „Safemoon“ beschäftigen. Er plant auch die Entwickler zu konfrontieren. Die müssten, seiner Ansicht nach, mit drin stecken (via twitter).

Fortnite-Stars sollen Fans miese Krypto-Währung angedreht haben – „Wir haben 50.000 $ verloren“

Wenn der Influencer zum Freund wird, dem man vertraut

Das steckt dahinter: Erfahrene Finanz-Jongleure raufen sich die Haare, wenn sie erfahren, dass „Laien-Händler“ auf die Tipps eines derart unseriösen Menschen hören. Es scheint ohnehin irre zu sein, dass man wem vertraut, der mit „Haha, deine Hose vibriert“-Streichen berühmt wurde. Aber Zuschauer wachsen über Jahre mit einem Influencer auf, der teilt sein Leben, die neue Freundin, der Urlaub in der Südsee, erste Erfolge und Rückschläge, vielleicht ein Kind oder die Großmutter, die im Sterben liegt.

Man freut sich über den Aufstieg des Kumpels und das Vertrauen entwickelt sich. Der Influencer wird zu einem Freund, ein gefährliches Phänomen.

Es ist eine ganz gefährliche Angelegenheit, wenn dieses Vertrauen dann missbraucht wird, weil Influencer letztlich mit dem Vertrauen ihrer Follower steigen und fallen. Wenn rauskommt, dass das Vertrauen so offensichtlich missbraucht wurde, ist das ein großes Problem.

In der Vergangenheit kam es schon öfter, dass Influencer ihren gutgläubigen Anhängern solche Coins andrehten. Auch deutsche Streamer mussten sich hier einiges an Kritik anhören:

Twitch-Streamer MontanaBlack wird kritisiert, weil er umstrittene NFTs bewarb

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
quick.n.dirty

Der arme Influenzer mit seinen 12 Millionen muss jetzt Angst haben, dass ihm die Follower nicht mehr vertrauen? 😶

ASJW

Das lustige ist. Jetzt schimpfen alle auf den dubiosen Typ. Fakt ist. Wer seine Investitionen nach einem Influencer (alleine dieses Wort ist an Dummheit nicht zu überbieten!) richtet, hat die Kontrolle über sein Leben eh schon verloren. Der gehört doch entmündigt.

Aber das ist ein Paradebeispiel der gaming community. Nirgends kann man so leicht Geld abgreifen, wie bei diesen „Experten“.

T.M.P.

Und du hast die Kontrolle über deine Punktsetzung verloren. :p

Das viele Leute zu gutgläubig sind ist eine Sache, aber „die Kontrolle über sein Leben verloren“? Mach mal halblang.

Bodicore

Also ich habe viele gute Projekte von Influenzern empfohlen bekommen.

Natürlich erfordert es eigene Nachforschungen ob das ganze auch wirklich brauchbar ist.
Aber Grundsätzlich ist es nichts schlechtes. Aktuell gibt es 9952 gelistete Währungen von denen 90% Mist sind. Da ist es schwer die guten zu raus zu filtern.

Man kann sich auch nicht auf die Top20 verlassen.
Da hat man einen Shitcoin wie ShibaInu auf der 15 drin, wärend ein exzelentes Projekt wie IOTA auf 52 rumgammelt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
T.M.P.

Auf jeden Fall.
Gerade junge Leute wissen oft nicht das der „nette, gutgelaunte Typ“ nicht immer nett und gut gelaunt ist. Da fehlt einfach die Erfahrung.
Leider glauben sie es oft nicht mal wenn man ihnen mögliche Betrugsmaschen erklärt.
„Ja, aber den kenn ich, der macht sowas nicht!“^^

Chucky

Hmm ich fande einige seiner Videos bis dato Lustig.Auch wenn sie meist gestellt gewesen sind. Aber nun naja.. Geld verändert den Charakter wohl doch

Bodicore

Inzwischen ist Savemoon 2 bereits draussen und hat eine fanatische Fanbase die nix auf ihren komischen Coin kommen lässt

Ich sags euch Leute bei Savemoon 3 gehe ich „all in“ 😆

Wer nix von Crypto versteht, kein Bock hat sich schlau zu machen aber trotzdem unbedingt investieren will der soll halt einfach Bitcoin kaufen. BTC ist der sicherste Coin im Kryptomarkt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Khorneflakes

Bei Safemoon v2 häng ich auch mit ner millionen coins drin, bei dem Ding heißts nun einfach warten

Ahennys

Und nü?Also in Deutschland ist Pump and Dump strafbar und wird verfolgt.Jetzt kommt es darauf an wie die Iren das so sehen.
Ansonsten „By by liebes Geld,weg bist du“.
Na ja.Im gewissen Sinne selber schuld.Wer verläßt sich schon auf einen Influenzer?Okay.Ich weiß.Genug.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x