WoW: Spieler nutzen Weltquest-Exploit, Blizzard verspricht Strafen

Ein Exploit hat zu großen Problemen bei den World Quests von World of Warcraft geführt. Blizzard verspricht nun Strafen für die entsprechenden Spieler.

WoW Cheer Goblin Blood Elf title

In den letzten Tagen haben die ersten Spieler einen ehrfürchtigen Ruf bei vielen Fraktionen in World of Warcraft: Battle for Azeroth erhalten. Das schien nach aktuellem Stand unmöglich zu sein, ohne einen Bug oder Exploit zu benutzen – und genau das war auch der Fall. Wer den Fehler ausgenutzt hat, kann sich nun auf Strafen einstellen.

Was war der Exploit? Wie schon damals in Legion war es möglich, einige Weltquests durch das Ausnutzen eines Fehlers unendlich oft abzuschließen. Dadurch erhielten Spieler mehrfach die Rufbelohnungen der entsprechenden Quest und konnten bei vielen Fraktionen bereits einen ehrfürchtigen Ruf erreichen. Inzwischen wurde der Exploit durch einen Hotfix behoben.

Welt-Quests in WoW: Battle for Azeroth – So kriegt Ihr sie, das ist anders
WoW World Quest Exploit Blue Response

Weitere Belohnungen durch den Bug: Gleichzeitig konnten Spieler aber auch noch weitere Belohnungen aus dem Bug ziehen. So konnten sie etwa mehrfach die Gold-Belohnungen der Quests abgreifen oder sich ziemlich gute Ausrüstung verdienen. Wenn eine Quest etwa einen Gürtel mit Itemlevel 320+ gewährte, konnten sie die Quest einfach so oft abschließen, bis der Gürtel auf der maximalen Stufe titanengeschmiedet wurde.

Fans fordern Perma-Ban: Welche Strafe die Spieler genau erwartet, ist noch nicht bekannt. Es kursieren Gerüchte, dass es „nur“ eine Accountsperre von drei Tagen gibt. Viele Fans fordern jedoch, dass es längere oder gar permanente Strafen geben würde. Denn hier wurden gleich mehrere Spielmechaniken gezielt umgangen und es wäre doch offensichtlich, dass dies ein nicht beabsichtigter Exploit sei.

Was haltet ihr von dieser Problematik? Sollte Blizzard hier hart durchgreifen und harte Strafen verteilen? Oder ist es Blizzards Fehler, dass so ein Exploit überhaupt möglich war?

Wie ihr euch legal und fair ausrüstet, haben wir in diesem Guide behandelt.

Quelle(n): wowhead.com, us.battle.net/forums/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

37
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Swity001 Morgen
Swity001 Morgen
1 Jahr zuvor

Auf lvl 110 zurücksetzen

Frosteyes
Frosteyes
1 Jahr zuvor

Fehler passieren immer. Es ist menschlich und man kann zwar vieles
vorher fixen, aber es gibt immer irgendwo etwas was man nicht sieht aber
ausnutzbar ist.Aber dann meldet man den Fehler und nutzt es nicht schamlos aus.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Richtig so. Es ist immer der Schuld, der etwas unrechtes tut. Es ist egal, ob und wer die Möglichkeit schafft.
So werden ja auch Hersteller von Küchenmessern nicht bestraft, wenn jemand damit Amok läuft und Menschen tötet.

Hans Bender
Hans Bender
1 Jahr zuvor

Ruf, Ausrüstungen und Gold auf den Stand vom BFA relase zurück setzen.????

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Unnötig. Blizzard sieht in den Logs genau, was da ergaunert wurde. Das wird aberkannt.
Dazu kommt eine Account Strafe, je nach Ausmaß der Nutzung des Exploits. Dieser Bann tut mehr weh als alles andere.

Benlan
Benlan
1 Jahr zuvor

Wie alle nach Permabann rufen: Wenn Blizzard es nicht schafft das Spiel fehlerfrei zu Programmieren, dann sollte man das auch ausnutzen dürfen bis zum fix. Die Spieler können nichts dafür das Blizzard es nicht hin bekommt diese Fehler schneller zu entfernen. Ein Bann ist viel zu übertrieben und das lächerlichste was man machen kann. Jeder der was anderes behauptet ist nur neidisch, eifersüchtig oder ein Arsch der Leuten so etwas gönnt. Trolle halt. Ich weiß das viele mich dafür angreifen werden und damit bestätigen diese Leute nur meine Aussage und bedarf keine weiteren Kommentare!

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Also die Argumentation „Wenn einer was gegen mich sagt, dann bestätigt ihr mich nur“ ist doch ziemlich albern. Das funktioniert nirgendwo.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Wenn Hersteller es nicht schaffen, endlich Messer herzustellen, mit denen niemand mehr getötet werden kann, dann sollen die in Zukunft in den Knast anstelle der Täter?

Man darf im Leben niemals etwas ausnutzen, nur weil es da ist. Dagegen haben wir z.B. Gesetze und Regeln. Diese gibt es in Form der Nutzungsbedingungen auch in WoW!

Ein Bann ist NICHT zu übertrieben. Ein permanenter Bann aber schon.
Blizzard wird Accountstrafen (Banns) verhängen, das dürfte ziemlich sicher sein. Allerdings individuell für jeden je nach Grad der Ausnutzung und genau das ist richtig.

Der einzige Troll bist hier DU! Ich würde sogar behaupten: Du hast den Exploit genutzt und nun geht dir der Arsch auf Grundeis!
Getroffene Hunden bellen halt!
Sorry, aber ich empfinde dich als sehr armeselig!

Jyux
Jyux
1 Jahr zuvor

Blizzard hat eh nicht die Eier um den Exploitern ein Permaban aufzudrücken.
Gibt halt wieder n paar Tage Sperre und bei der nächsten Gelegenheit wird fröhlich weiter exploitet.
Ist doch das gleiche wie mit den Bot-Usern. Unmengen an Gold zusammengebottet und trotz Meldungen keine Konsequenzen.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Warum sollten sie auch Permabanns verteilen. Die wären übertrieben. Aber alles was dadurch ergaunert wurde wieder abnehmen und dann noch nen Timebann je nach Grad der Ausnutzung. Dürfte so manchen den Raidstart nächste Woche versauen.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Bannen ist doch langweilig und contraproduktiv…

Ruf bei allen neuen Fraktionen auf Hasserfüllt damit sie von den Wachen aufs Maul bekommen und so noch mehr Arbeit haben.

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Jahr zuvor

Also ich denke, da gehen wie immer die Meinungen auseinander….wer einen ingame Exploit gezielt nutzt um sich einen Vorteil zu verschaffen hat meiner Meinung nach definitiv den Permabann verdient, ist das selbe als würde ich auf nem eSports event cheaten….denke Blizzard hat eindeutig die Möglichkeiten herauszufinden wer den Exploit gezielt und wer ihn versehentlich getriggert hat.

Hoofbite
Hoofbite
1 Jahr zuvor

Wie alt bist du? 12? Der vergleich eines mmorpg alleine Zuhause mit nem esports event… nich alles was hinkt ist ein vergleich!

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Ob alleine oder ein Event… Cheaten ist Cheaten!
Und Exploits sind Cheats, wo man nur keine externe Software benötigt, sondern Fehler im Spiel ausnutzt. Das Ergebnis ist das selbe!

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Jahr zuvor

Haha, ich finde es immer wieder amüsant, wieviele Leute sich durch einfache beispielhafte Vergleiche angegriffen oder gar unangenehm berührt fühlen. Also zum einen bin ich mit der Gaming-Szene groß geworden, da ich 34 bin und zum Anderen, wie bereits erwähnt ist der Grundtenor der selbe, jemand verschafft sich einen Vorteil gegenüber anderen durch das Ausnutzen eines Fehlers. Darauf kommt es an und nicht darauf ob WoW zuhause mit nem eSprots-Event bebeispielt wurde wink keep calm

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
1 Jahr zuvor

Das man mal unabsichtlich so einen Exploit triggert kann ja durchaus mal vorkommen. Richtiger Weg wäre dann nen Ticket zu schreiben und das ganze nicht zu wiederholen. Solche Leute haben dann auch keinen Bann oder andere Strafe verdient. Anders sieht es dann natürlich aus wenn man sich denkt „Oh geil, der Bug ist ja witzig…mal gucken wie weit ich damit Ruf grinden kann“ – vllt nicht unbedingt Perma Ban würdig aber locker ne gehobene Ban-Strafe

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Blizzard schaut sich immer genau die Logs an und Account Strafen, egal in welchem Unfang, gibt es immer nur, wenn man einen Exploit mehrfach und absichtlich ausgenutzt hat.
Denen, die das unabsichtlich getan haben kann maximal passieren, dass die Sachen aberkannt werden. Und selbst das muss nicht unbedingt sein, gerade wenn sie es gemeldet haben.

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Es gibt 3 Tage – 3 Monate Ban. Nix im vergleich zu dem was erspielt wurde smile

Irrelephant
Irrelephant
1 Jahr zuvor

Eigentlich müsste man je nach Schwere/Häufigkeit des Benutzen des Exploits entsprechend bannen. Jemand der nur seine Neugier nicht im Zaum halten kann und es „mal probiert“ hat, sollte anders bestraft werden, als Spieler die hunderte Mal die Quest abgeschlossen haben. Einen 3-Tages-Bann als Mindeststrafe halte ich für angebracht, wenn ausgeschlossen ist, das Leute unabsichtlich den Exploit getriggert haben. Für absichtlich und progressives ausnutzen ist mMn ein Perma-Ban das einzig richtige Signal.

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

Reset der Chars samt Ruf und gut ist. Das trifft die LEute viel härter als ne Woche oder zwei nicht spielen zu können.

Azrael
Azrael
1 Jahr zuvor

weil sie ihr eigenes spiel nicht fehlerfrei in den griff kriegen, wollen sie dafür andere bestrafen? okay, macht sinn. (not!)

TomRobJonsen
TomRobJonsen
1 Jahr zuvor

Bugs wird es bei solch großen Programmen immer geben. Ist aber lange keine Einladung um diesen auszunutzen, daher ist eine Bestrafung vollkommen ok.

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Und deswegen nutzt man das einfach aus und verschafft sich einen Vorteil? Klaust du auch einen Apfel wenn gerade keiner hinsieht?

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Definitiv Perma Ban.
Nicht nur als Strafe, auch als Zeichen für die zukünftigen „Betrüger“.

Mindgamescc
Mindgamescc
1 Jahr zuvor

Als ob Blizzard permanent bannt ^^ wenn 100 Leute den Bug genutzt haben, verlieren die zu viel Geld und ums Geld verdienen geht’s doch dabei nur noch.^^

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Viel zu viel Geld ????

WoW hat in der Regel um die 10 Millionen Abonenten. Ob da 100 fehlen merken die noch nicht mal.

mmogli
mmogli
1 Jahr zuvor

10 Millionen Abonenten…hmmm ob das noch stimmt ?

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Hmm da find ich wirklich nichts mehr zu. Hatte im Hinterkopf das das immer so um die 10 Mio schwankte. Kurz nach Addons immer mehr, je länger danach desto weniger.

Aber seis drum. Selbst wenn´s „nur“ 5 Mio sind, interessieren die 100 Leutchen Blizzard nicht die Bohne.

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

Die hat WoW schon lange nicht mehr…vllt kurzzeitig nach nem neuem Add-on vllt….

Hat schon seinen Grund warum es von Blizzard keine Spielerzahlen mehr gibt…

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ändert das was an der kleinen Zahl von 100 Spielern?

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Das ist irgendwie auch immer so eine komische Argumentation.

Wenn Blizzard nicht bannt, dann heißt es „Die machen das nicht, damit sie keine Kunden verlieren -> Sie wollen nur Geld!“

Wenn Blizzard bannt, dann heißt es „Ha, die müssen sich jetzt einen neuen Account zulegen und das Addon neu kaufen -> Blizzard geht es nur um Geld!“

Egal was Blizzard macht, das „die wollen nur Geld“-Gerede zieht immer.

SoulEaterPain
SoulEaterPain
1 Jahr zuvor

Jemand der was glauben will, dreht sich die Sache immer zurecht würde ich mal sagen XD

Marco Schulz
Marco Schulz
1 Jahr zuvor

Das stimmt, egal was Blizzard macht… Recht kann man es Niemandem machen.

Ich bin für Sperre und die Spieler möchten sich bitte per Email oder schriftlich dazu äußern.

Dann sollte das von Blizzard intern geprüft, bewertet und entsprechende individuelle Strafen ausgesprochen werden.

Leider wird das wohl zu aufwendig sein… bei Millionen von Spielern.

Gruß

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

blizzard ist ja auch so klein, die sind auf jeden cent angewiesen xD

Marcel Justen
Marcel Justen
1 Jahr zuvor

Ganz klar permanent bannen, solche unfairen Spieler die Fehler so ausnutzen anstatt sie zu melden, gehören nicht zu WoW.

Salti 1337
Salti 1337
1 Jahr zuvor

Permaban finde ich zu hart, aber wenn es 3 tage sind auch zu wenig. Eher so 1-2 wochen, und das erspielte (ruf/items,…) wieder auf 0 zurückgesetzt.

SoulEaterPain
SoulEaterPain
1 Jahr zuvor

Man kann auch ein 6 Monat bann raus hauen für so was.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.