WoW: Raidblockade – Spieler von Method sabotiert Mythic-Raid Serenity

Raidgilden in WoW blockieren sich gegenseitig beim Rennen um Firstkills – Einzelaktion oder geplant?

Die ersten Wochen nach der Veröffentlichung eines neuen Schlachtzuges in World of Warcraft sind für die Profi-Spieler immer eine angespannte Zeit. Nachdem man über mehrere Monate Ressourcen gefarmt hat, gilt es nun so viele Stunden wie möglich in der neuen Raidinstanz „Die Nachtfestung“ im Schwierigkeitsgrad Mythic zu verbringen, um als erstes die begehrten World First Kills abzustauben.

Die Konkurrenz untereinander ist groß, denn es gibt nur Platz für eine Nummer 1. Zwar gab es zwischen den Gilden bisher immer große Geheimhaltung, wie man Bosse angeht, ansonsten ließ man sich aber in Ruhe – bisher.

Ein Mitglied der Gilde Method – nach aktuellen Vermutungen der Spiele Jadelolz – hat die Raidpause der konkurrierenden Gilde Serenity genutzt, um mit den Kollegen etwas ins Gespräch zu kommen. Man ließ sich auf einen Handel ein, wobei Fläschchen, Runen und anderes Raidmaterial ausgetauscht werden sollte – ein gewöhnlicher Handel eben. Jadelol hatte aber wohl anderes im Sinn.

Mit der Gruppeneinladung stürmte er die Nachtfestung und krallte sich die Raid-ID von Serenity.WoW Method Serenity

In World of Warcraft werden Schlachtzüge mit einer ID belegt, damit man sie eindeutig zuordnen kann. Jadelol hatte nun also Zugriff auf die ID von Serenity und konnte die Instanz blockieren. Als Serenity weiterspielen wollte, bekamen sie die Meldung, dass die ID bereits in Benutzung sei – von einem Spieler, der am Eingang rumlungert und sich tierisch freute. Mit diesem „Erfolg“ wurde kurze Zeit später auch geprahlt:

Sco von Method bezog kurz danach Stellung und beteuerte, dass – wenn es denn Jadelol gewesen sei – dies ohne Unterstützung von Method geschehen wäre. Bis dieser Vorfall geklärt sei, habe man ihn aus der Gilde geworfen.

Einige Stunden später wurde die Instanz wieder freigegeben. Ob Jadelol sein „Camp“ im Raid abgebrochen hat oder kurzerhand von GameMastern entfernt wurde, ist noch nicht sicher.

Cortyn meint: Gerade in so einer kritischen Phase kann das Verlieren von einigen Stunden viel ausmachen. Es ist schade, dass das ohnehin schon an Bedeutung verlierende Rennen um „World First“-Kills von solchen Vorfällen überschattet wird. Ich hoffe, dass solche absichtliche und offensichtliche Störenfriede zumindest eine sehr, sehr lange Auszeit von World of Warcraft bekommen.


Method raidet übrigens 98 Stunden pro Woche – mehr Job als Hobby!

Autor(in)
Quelle(n): buffed.de

Deine Meinung?

Level Up (0) Kommentieren (6)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.