WoW: Pet-Battles sind gerade zu Hardcore, sollen attraktiver werden

Die Haustier-Kämpfe von World of Warcraft werden mit Battle for Azeroth attraktiver. Auch Neulinge können nun leichter Zugang finden.

Haustier-Kämpfe, die sogenannten Pet-Battles, sind seit ihrer Einführung ein kontroverses Thema in World of Warcraft. Ein Teil der Spielerschaft liebt die Haustier-Kämpfe und kann hunderte Stunden in dem System verbringen, ein anderer Teil kann mit den Pets überhaupt nichts anfangen und rollt nur entnervt die Augen, wenn mal wieder die „Pet-Battle-Bonuswoche“ stattfindet – wie zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Pet Battle WoW Invite

Das Problem bei Pet-Battles ist gegenwärtig, dass es für Neueinsteiger nicht sonderlich attraktiv gestaltet ist. Wer erst mit „Legion“ zum Sammeln von Haustieren gefunden hat, der konnte nur schwer Fuß fassen.

Pet-Battles unattraktiv in Legion

Die Weltquests für Pet-Battles hatten keine besonders attraktiven Belohnungen, sie lagen meist weit hinter den anderen Quests zurück – obwohl sie oft deutlich schwieriger zu bewerkstelligen waren.

Ebenso unattraktiv war die Tatsache, dass die Pet-Battle-Weltquests ein volles Team auf Stufe 25 benötigten – besser waren aber 20-30 Pets auf der Maximalstufe, um auch bei allen Kämpfen erfolgreich sein zu können.

World of Warcraft Böse Miez

Wer in Legion mit Pet-Battles einsteigen wollte, der musste sich erst durch sämtliche alte Erweiterungen kämpfen und seine Haustiere mühsam leveln, um danach marginale Belohnungen aus Quests zu erhalten – das war kein besonders starker Anreiz.

Mehr Anreize für Neulinge und Veteranen in BfA

Auch in Battle for Azeroth werden die Pet-Battle-Quests weiter zur Abgesandten-Quest der jeweiligen Zone zählen. Spannend ist jedoch, dass mit Battle for Azeroth die Haustierkampf-Quests mit dem Level des eigenen Pet-Teams skalieren.

Wenn man etwa ein Neuling mit Haustieren auf Stufe 3 ist, dann benutzt auch der Quest-Gegner nur Haustiere der Stufe 3.

Das hat gleich zwei positive Effekte:

  • Haustier-Kämpfer können auch mit niedrigstufigen Pets an den Quests teilnehmen.
  • Die Quests geben wertvolle Pet-Erfahrung, sodass man noch mehr Haustiere auf die Maximalstufe bringen kann.
WoW Pet Gromloc

Darüber hinaus wird es die „üblichen“ Veränderungen an den Pet-Battles geben. Neue Fähigkeiten, neue Währungen und jede Menge kleiner Haustiere, die sich auf Zandalar und Kul Tiras finden lassen.

Werdet ihr euch mit diesen Änderungen an Pet-Battles beteiligten? Oder ist dieser „Pokémon-Abklatsch“ nichts für Euch in WoW?


Was Euch in Battle for Azeroth noch so erwartet, sehr ihr in unserer großen Übersicht.

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hybrid
Hybrid
2 Jahre zuvor

Wie ich bei der Headline schon lachen musste…
Wie kann man etwas so einfaches, was fast schon nicht einfacher geht als zu „hardcore“ bezeichnen…
Nach der simplifizierung der Klassen, nun der endgültige Kniefall vor den Casuals…

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Und schon merkt man das Du weder den Beitrag gelesen hast, noch wirklich verstanden worum es geht. Eventuell liegt aber auch eine Allgemeine Unkenntnis vor, wie und was alles mit den Battlepets gemacht werden kann.

Es geht in keinster Weise darum, das die Petbattles irgendwie zu schwer wären. Daran wird sich wohl nichts ändern. Es geht darum das es für Neulinge fast unmöglich ist hier wirklich aufzuschlissen. Man muss erstmal die Pets alle sammeln, dann wollen diese noch auf Stufe 25 gebracht werden und um dann damit die aktuellen Petbattle-Möglichkeiten überhaupt auszuspielen, Bedarf es davon schon sehr viele.

Ja, das aktuelle System ist Hardcore! Man muss Wochenlang, je nach Spielzeit vermutlich eher Monate, damit verbringen ein vernünftiges Setup an hochstufigen Pets zu erarbeiten. Die Belohnungen die dafür aber am Ende stehen, stehen in keiner Relation für den Aufwand. Wenn man das aktuelle System betrachten will, muss man das immer durch die Augen von jemandem der komplett neu damit anfängt und für die ist Petbattle schlichtweg Hardcore.

Geroniax
Geroniax
2 Jahre zuvor

Wochen und Monate? Man muss nur einige wenige Pets auf 25 haben (so wie ich) um die Weltquest absolvieren zu können. Diese Pets lassen sich tierisch einfach mit der Ordenshalle oder gar der Garnison auf 25 bringen (Stichwort Marken gegen Levelsteine eintauschen)

Ich finde es ist nicht zu schwer. Alles in den Hintern geschoben kriegen ist einfach nur lächerlich.

Ectheltawar
Ectheltawar
2 Jahre zuvor

Alleine das Du die Garnison erwähnst, zeugt doch genau von dem was ich geschrieben habe, Du hast weder den Beitrag gelesen, noch verstanden worum es geht. Es geht um absolute Neueinsteiger, und die haben erst mal gar keine Garnison.

Blizzard geht hier schon den richtigen Weg. Aber Du darfst mir gerne zeigen, wie Du mit einem neuen Account heute anfängst. Diesen dann mit durchschnittlich maximal 2 Stunden Spielzeit täglich bespielen, was wohl für viele Spieler sicherlich der Standard darstellt, eventuell eher noch weniger. Und dann zeig mir wie Du den aktuellen Legion Battlepet-Content mal eben schnell bespielst.

Es stimmt durchaus, das auch ein paar wenige 25er Pets ausreichen können, bei der Vielfalt der möglichen Gegner und Trainer in Legion, braucht es trotzdem schon einige davon um wirklich gegen alle bestehen zu können. Obendrein müssen es dann auch noch die richtigen sein, welche eben auch vorher noch besorgt werden wollen.

Aber hast recht, ein WoW Neuling reißt das mal eben nebenher runter…..

Geroniax
Geroniax
2 Jahre zuvor

Tja der WoW Neuling bekommt ja leider auch einen Charakter Boost in den Pöpes geschoben und hat damit die Garnison nicht gespielt. Jemand der normal Levelt hätte das Problem ja nicht. Können ja auch gleich hingehen und einem geboosteten Char 3 25er Pets schenken. Erspart man sich auch vieles.

Wenn ein Spieler jeden Aspekt des Spiels sehen will, muss er auch entsprechend Zeit haben dafür. Dieses ständige „Uhh ich habe nur 2h Zeit am Tag will aber trotzdem alles sehen“ macht für die anderen Spieler doch nur mehr kaputt. Systeme werden vereinfacht bis es den Leuten gar kein Spaß mehr macht dieses zu spielen.

Wenn jemand nur 2h Zeit hat am Tag und unbedingt Petbattle spielen will, kann er das gerne 2h am Tag machen und wird trotzdem schnell genug seine 5-8 Pets auf 25 haben um auch Weltquests erfolgreich abzuschließen.

Koronus
Koronus
2 Jahre zuvor

Damit hat Blizzard endlich es geschafft. Ich habe es zwar für WoD versucht aber bald entnervt wieder aufgegeben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.