Kein Schwein benutzt Erste Hilfe in World of Warcraft

Erste Hilfe ist ein ewiger Bestandteil von World of Warcraft. Doch wie nutzlos der Skill eigentlich ist, wurde jetzt aufgedeckt.

In World of Warcraft gibt es eine Handvoll Nebenberufe, die von allen Charakteren gelernt werden können, ganz unabhängig von ihren Hauptberufen. Während Archäologie, Angeln und Kochen zumindest einen erkennbaren Nutzen haben, wird die Erste Hilfe belächelt. Eigentlich sollte man damit sich selbst und andere Spieler versorgen können, um fehlende Heilerleistung zu kompensieren. Doch in der Zeit von massiver Eigenheilung aller Klassen hat der Beruf an Bedeutung verloren. So sehr, dass Erste Hilfe mit der neuen Erweiterung Battle for Azeroth vermutlich aus dem Spiel entfernt wird.

Umfrage zu Erster Hilfe: Kaum jemand findet sie nützlich

Die Kollegen von mmo-champion werten immer wieder die Daten von 2,3 Millionen Spielern aus Europa und Amerika aus. Dabei berücksichtigen die Daten keine Zweitcharaktere und Twinks, sondern es wurde jeweils der Charakter mit dem höchsten Wert in Erste Hilfe ausgewählt.

Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd und wirft kein gutes Licht auf den Nebenberuf.

WoW First Aid MMOchampion poll
Quelle: mmo-champion
  • 6,1% aller Spieler haben den Beruf überhaupt nicht erlernt
  • 17,3% aller Spieler haben Erste Hilfe zwischen Rang 1 und 50 – also den Beruf erlernt und dann nie wieder genutzt

In den späteren Rängen gibt es wieder mehr Spieler, die sich zumindest die Mühe gemacht haben, Erste Hilfe entsprechend zu leveln.

  • 15% der Spieler haben Erste Hilfe zwischen 651 und 700
  • 16,9% hängen zwischen 701 und 750
  • immerhin 19,1% haben Erste Hilfe zwischen 751 und 800
WoW First Aid Trainer
Bald arbeitslos: Die Lehrer für Erste Hilfe.

Dazu hat mmo-champion noch eine Umfrage veranstaltet, an der mehr als 60.000 Spieler teilnahmen und gefragt wurden, wie nützlich sie Erste Hilfe in Legion empfanden. Hier ist das Ergebnis vernichtend:

  • 91% der Spieler sahen keinen Nutzen für Erste Hilfe in Legion
  • 6,6% der Spieler fanden Erste Hilfe in „seltenen Fällen“ hilfreich
  • 2,3% empfanden Erste Hilfe als „häufig“ hilfreich
WoW First Aid MMOchampion poll 2
Quelle: mmo-champion

Eine traurige Entwicklung, die die Erste Hilfe in den letzten Jahren genommen hat. Das letzte Mal wirklich nützlich war sie wohl in The Burning Crusade und vereinzelt noch in Wrath of the Lich King. Heute braucht sie fast niemand mehr.

Wie ist eure Einstellung zur Ersten Hilfe in World of Warcraft? Lohnt sich der Nebenberuf überhaupt? Habt ihr ihn nur für die Erfolge? Oder ist es eine gute Sache, dass er mit Battle for Azeroth womöglich verschwindet?


Habt ihr schon das riesige, neue Edel-Mount aus Battle for Azeroth gesehen?

Quelle(n): mmo-champion.com, buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bodicore

Es spricht nix dagegen die kämpfe schwerer zu machen 🙂

Gorden858

Ich weiß gar nicht, warum die ganze Zeit von Entfernen gesprochen wird. Die Verbände verschwinden doch nicht, sondern werden zukünftig vom Schneider hergestellt. Dadurch wird doch sogar der Beruf ein wenig aufgewertet und Verbände etwas interessanter, weil sie nicht mehr einfach jeder für sich selbst herstellen kann. Finde ich eindeutig besser, als extra dafür einen Beruf zu haben, der nur ein einziges sinnvolles Item aus einer einzelnen einfach zu bekommenden Ressource herstellen kann…

Den Verband selbst könnte man ja tatsächlich unabhängig davon wieder sinnvoller machen, was ich allerdings für unwahrscheinlich halte.

Barack Nomana

Also die 2,3% sind locker Roleplayer die als Krankenschwestern in SW unterwegs sind xD

Caldrus82

Hatte früher Sinn, mittlerweile nicht mehr, weil halt jede Klasse ihren selfheal mitbringt der wesentlich besser ist. Einfach rausnehmen oder wenns sein muss wegen den RPlern drin lassen. Ich hab EH seit WotLK nicht mehr gebraucht.

Ectheltawar

Ich glaube beim aktuellen Stand würde es den wenigsten auffallen wenn der Beruf verschwindet. Im Grunde hat Blizzard mit Legion zwar diese „Verletzten“ überall hingelegt, die man dann quasi verarzten kann, aber selbst das hat ja kaum einen großen nutzen, außer eben den darüber hinaus sinnlosen Beruf aufs Maximum zu bringen.

In Classic hatte der durchaus noch seinen Sinn und neben dem Heiltrank gehörte der Verband in jedes Inventar. Kann mich auch durchaus an Situationen erinnern, in denen ein Verband am Ende das kleine bisschen ausgemacht hat um Boss XY zu legen. Auch gab es Situationen in der freien Spielwelt, wo einem der Einsatz des Verband schlicht das Leben gerettet hat.

Aktuell muss man sich also der Überlegung stellen, wie kann man den Beruf wieder einen nutzen geben. Da Blizzard darauf aber anscheinend selbst keine Antwort weiß, ist das entfernen konsequent, aber sicherlich nachvollziehbar.

cyber

Schade, dass es keine Statistik dafür gibt, wann man seinen letzten Verband benutzt hat. Gefühlt war es zu classic bei einem Duell vor Ironforge. Allerdings vermute ich, dass es irgendwann zu WotLK gewesen sein muss.

Manche Berufe wie Alchemie und Verzauberkunst sind notwendige evergreens, aber auf den Rest könnte man eigentlich jetzt schon verzichten.
Und ein Händler könnte die beiden noch notwendigen auch obsolet machen. Die Schulterverzauberung gabs ja zu Legion auch nur noch zu kaufen.

IchhassePvP

Kann einigen Vorpostern nur zustimmen, in Zeiten in denen praktisch jeder Spec einen gewissen Selfheal hat bzw. durch Talente haben kann, ist Erste Hilfe nun mal vollkommen irrelevant geworden.
In der Vergangenheit hatten eben maximal die heilfähigen Hybridklassen Selfheal. Insbesondere als Schurke, Krieger usw. war Erste Hilfe schlicht Pflicht.

Auch was die heutige Einfallslosigkeit und die überwiegende Nutzlosigkeit von Berufen generell angeht stimme ich zu.
Was Berufe angeht war aus meiner Sicht Burning Crusade das Nonplusultra, weil die auf die jeweilige Berufsspezialisierung beschränkten herstellbaren Ausrüstungsgegenstände einfach derart lange tragbar waren, so dass sich der jeweilige Beruf und die gewählte Spezialisierung auch wirklich wertvoll anfühlten.
In Classic war es was Berufe angeht aus meiner Sicht zwar recht nahe dran an dem was BC zu bieten hatte, aber ich fand es in Burning Crusade eben noch leicht besser gelöst.

Alles was danach kam war eigentlich fast nur noch Einheitsbrei maximal bis auf die paar Ausrüstungs-Rezepte aus dem Raid-Content.
Heute macht es für einen Endcontent-Char ja nicht mal mehr wirklich Sinn sich Ausrüstung zu craften oder craften zu lassen, weil man sowieso an der nächsten Ecke 10 Minuten später was besseres hinten rein geschoben bekommt.

Gorden858

Waren zu BC zum Beispiel die Dinge wie das „magische Leder“ relevant, wofür der Verzauberer vom Kürschner gefarmtes Leder verzaubern musste, was wiederum vom Schmied zum Teil für Rüstungen gebraucht wurde? Das fand ich auch ganz cool. Das hat sich richtig wie ein Warenkreislauf angefühlt.

David “XTr3meLokke” Haselier

In real benutzt sie auch niemand also warum im spiel!

Nora mon

Kann ich als Ersthelfer nicht unterschreiben.

Zokc

Classic war es sehr Wichtig aber jetzt wo fast nix mana kostet eher mau

Tim

Ich muss sagen das WoW sich, im Verhältnis zu Classic, immer mehr abschafft. Ich hab bis Burning Crusade und zum Teil auch noch Wotlk echt gerne gespielt, aber wie es schon ein Vorredner sagte, es hat jeder alles. Früher musste man DEN Verzauberer für DIE Verzauberung suchen. Allein das Farmen der Mats damals hat ewig gedauert und heutzutage ist es binnen kürzester Zeit gefarmt. Es fehlt einfach an Anspruch was dieses Spiel angeht, es wird alles in den Arsch geschoben und nix muss man sich wirklich „hart“ erarbeiten. Aber naja, es spielen ja immer noch genug 😉

Cortyn

„Viel Zeit investieren“ ist aber auch keine Art von Anspruch, finde ich.

Anspruch sind Heroische oder gar mythische Raids – oder auch Mythisch+-Dungeons.

mmogli

Wer nicht Classic gespielt hat ..kennt halt nicht den Anspruch in Classic 😉

Saigun

Der anspruch in Classic war grinden. Wer viel Zeit und Wille mit brachte um Stunden lang zu farmen war in Classic richtig. Die Bossmechaniken allerdings waren in Classic ein Witz. Die Bosse waren ansich nichts anderes als ein Gearcheck nach den anderen mit minimalen Mechaniken.
Letzendlich sieht es halt so aus: Classic brauchte man vor allen viel Zeit und mit jedem Addon was danach kam wurde bisschen Zeit gestrichen und mit braucht mehr Skill ersetzt. Muss jeder selber wissen was einen besser gefällt.

Geroniax

Und die bosse jetzt sind anspruchsvoll? Für Mythic haben wir in unserer Gilde leider nicht genug Leute, aber wir ziehen schon seit Wochen irgendwelche Twinks oder Randoms für Gold durch den Antorus HC. Mythic+ ist da noch am spaßigsten, aber der nutzen mehr als 15+ zu machen gibt es nicht außer für den Schwanzvergleich und 15+ haben wir letztens auch mit 4 Leuten gemacht da einer ein DC hatte und nicht wieder kam.

Cortyn

Gemessen an Bossen aus Classic sind die heutigen Bosse verdammt anspruchsvoll, ja.

Caldrus82

Naja würd ich jetzt auch nicht wirklich unterschreiben. Früher konnte man zumindest keine RAIDbosse aus dem aktuellen Content solo legen^^

Cortyn

*Augenroll* Langsam wird es echt langweilig, dass du mir immer unterstellen willst, nicht Classic gespielt zu haben. Reicht, danke.

Agrimy

Wo du recht hast…
Jedes Questmob hat mehr Fähigkeiten als die damaligen Raid-Bosse.

Mittlerweile ist ja endlich auch für Blizzard klar, wie zweigeteilt die Lager sind, zumindest was „Zeit investieren“ angeht. Ich mag die Anonymität des neuen WoW durch X-Realm und Party/Raidfinder nicht, sowie andere Mechaniken die mit den Komfortfunktionen überein gehen. Das neue WoW ist viel schneller, komfortabler und spätestens ab Mythic deutlich anspruchsvoller.

Berufe fühlten sich schon lange obsolet an, nicht nur First-Aid (durch Selfheal), sondern auch durch fehlende Dinge wie Spezialisierungen oder High-End Gear.

Bodicore

Das kein Schwein 1.Hilfe benötligt ist im Grunde ein Armutszeugnis für das Spieldesign.

In Classic oder BC musste man mitdenken und sich eben mal einen Verband drücken der Content wurde so programmiert dass man den Gesundheitsbalken im Auge haben musste.
Weil es heute keine Gesundheitsbalken mehr gibt (bzw. dieser Heilersache ist) merkt auch keiner dass er in der AoE rumhängt (bzw. es ist ihm egal). Klar ist es einfacher 1.Hilfe rauszunehmen als das Spiel so anzupassen das der Beruf nützlich ist.

WoW hat schon lange ein Berufeproblem, keine Ahnung warum diese immer so Stiefmütterlich behandelt werden.
Ich verlange ja nicht mal ein System wie in FFXIV aber bitte etwas mehr Einsatz seitens Blizzard könnte man schon geben in diese Richtung.

Dake

Die Berufe sind in WoW einfach nur nervig, langweilig und nutzlos. Damit sich das ändert muss Blizzard die Berufe komplett anders in das Spiel integrieren. Ich bezweifle aber stark das sie das tun werden und deshalb wird sich an der ganzen Situation auch nichts ändern.

Koronus

Natürlich wird sich darin nichts ändern. Dann müsste man ja viel Arbeit investieren um die Berufe salonfähig zu machen allerdings nicht zu stark werden.

Cortyn

Und Berufe sind im Moment nicht „salonfähig“? Wer nimmt dich denn in einen heroischen Raid mit, wenn du kein Fläschchen von einem Alchemisten oder die Verzauberungen des Verzauberers hast?

Koronus

Anscheinend genug. Jedenfalls sehe ich außerhalb von neuen Myth Raids keinen Bedarf mehr für Berufe. Es sei denn das ist das Ziel, WoW nur mehr für Raids auszurichten.

N0ma

Das wird mit Absicht rausgemacht, man will hat keinen Casual mit sowas nerven.

Nirraven

Erste Hilfe ist nicht das Problem, das Problem ist wieso es nutzlos wurde! Jeder kann sich selber heilen, dass kann man höchstens machen wenn man keine holy Trinity nutzt.

MarioAhna

es wäre schön, wenn nur erste hilfe das problem hätte.
jeder beruf is nahezu nutzlos in wow zzt.
VZ und Juwe hat jeder die gleichen rezepte und stellt jeder den gleichen mist her, weil es nur ein „must have“ an gems und vz’s gibt.
alles andere ist einheitsbrei und es gibt einfach nichts „wow, du hast DAS rezept“ mäßiges mehr…. schon lange nicht.
aber hey, dafür haben jetzt sogar berufe unnötige questreihen die eher lästig als sinvoll sind 🙂

Koronus

Das liegt daran, weil Blizzard mit Legion alles an den Endcontent des Raiden anpassen wollte. Jeder sollte alles können und nichts sollte einen unnötig lange vom heiligen Raiden abhalten wie unnötige Glyphen. Als ich schon gehört habe, dass Glyphen entfernt werden sollen und die Inschriftenkundler dafür Vantusrunen für Raidbosse bekommen sollten dachte ich mir: „Ja ihr mich auch Blizzard.“

Cortyn

Das Glyphen-System war auch einfach nicht gut vorher. Ich finde es so wie es jetzt ist, wo es nur noch kosmetische Glyphen gibt, viel besser.

Koronus

Dann scheine ich blind zu sein denn ich finde keine kosmetischen Glyphen mehr.

Daniel Eck

Die gibt es noch zuhauf 😉 Palawings die aussehen wie Schmetterlinge oder ne Glyphe die das Rassenabhänhige Mount von Göttliches Ross durch eine Pferd Ersetzen (damit auch Draenei und Tauren durch türen Passen damit)

N0ma

SP Aussehen, das was vorher automatisch war braucht jetzt ne Glyphe.

Daniel Eck

Schmetterlinge & die Entscheidungsfreiheit welches Mount man hat war nicht Automatisch 😉

Cortyn

Glyphen werden jetzt direkt ins Zauberbuch angewendet auf den entsprechenden Zauber. Die gibt es aber durchaus noch! 🙂

N0ma

„Das Glyphen-System war auch einfach nicht gut vorher.“
Auch nicht schlechter als das Artefaktsystem oder die anderen Grindsysteme. Zumindest hatte man da noch Auswahl.

Es geht ja nicht um eine Sache, aber in letzter Zeit wird nur noch rausgenommen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x