Alle jagen in WoW Classic nur „Best in Slot“ – Das nervt

Auch in WoW Classic steht die Jagd nach der besten Ausrüstung für viele Spieler im Vordergrund. Doch diese perfekte Mathematik nervt auch einige – auch unsere Autorin Cortyn.

Schon bevor World of Warcraft Classic an den Start ging, gab es viele Diskussionen und Gespräche darüber, wie sich das Spiel verändert haben könnte. Dabei ging es nicht um das reine Spiel an sich – denn das ist quasi identisch – sondern um die Ansichten und Einstellungen der Spieler.

Immerhin hat man nun viel mehr Informationsmöglichkeiten als noch vor 15 Jahren und quasi jedes Detail von Classic ist bekannt. Es gibt keine Geheimnisse mehr und mit wenigen Klicks kann jeder erfahren, wo er das mathematisch errechnet beste Equipment für seinen Charakter bekommt. Was „Best in Slot“ für jede Klasse ist, lässt sich leicht recherchieren.

Jetzt, nach knapp 5 Wochen in WoW Classic, geht mir genau das langsam auf die Nerven.

Perfektionismus hemmt den Spielspaß

Mich persönlich stört massiv die Jagd nach den „Best in Slot“-Gegenständen. Denn das scheint aktuell das zu sein, was einem Gros der Spieler einzig und allein am Herzen liegt. Sobald man das „BiS“-Item gesichert hat, ist ein Dungeon quasi uninteressant.

Eigentlich kann ich es den Spielern gar nicht verübeln. Immerhin ist die Zeit bei den meisten Gamern in den letzten Jahren eher knapp geworden und nichts, was in unendlichem Maße zur Verfügung steht – ganz anders als „damals“ die Studenten oder Schüler.

Ich kann grundsätzlich den Drang schon verstehen, den eigenen Charakter optimieren zu wollen und Zeit nur für das zu opfern, was auch einen Fortschritt bedeuten könnte. Für viele Spieler ist es immerhin ein Erfolgsgefühl, auf den eigenen Charakter zu schauen und behaupten zu können, dass er zum aktuellen Stand „fertig“ ist.

WoW Classic Spieler haben was gegen Streamer Titel Mistgabeln

Doch dann denke ich an die Vergangenheit zurück, zu „WoW Vanilla“ und erinnere mich daran, dass ich bestimmt Hundert Mal in die Scholomance gerannt bin oder den Baron in Stratholme von seinem schimmeligen Gaul geschubst habe.

Auch noch lange nachdem ich irgendetwas Sinnvolles aus dem Dungeon ziehen konnte, bin ich dort wieder und wieder mit Freuden rein gerannt. Nicht unbedingt wegen der Beute, sondern einfach, um etwas gemeinsam in WoW zu unternehmen

„Neuer Content“ für WoW Classic kommt übrigens noch in diesem Jahr.

Weniger Wissen = Mehr Spaß?

Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, mir eine „Best in Slot“-Liste für den Magier anzuschauen, weil ich Angst davor habe, dass ich sonst genau so an WoW Classic rangehe. Doch jetzt rächt sich langsam, dass ich damit wohl eher zur Ausnahme gehöre, weil es auf „umgedrehte Weise“ an meinen Spielspaß nagt. Denn während ich nicht mit dem gleichen Ziel spiele, wie die anderen, wird die Auswahl an Mitspielern jeden Tag geringer.

Von den „festen Tanks und Heilern“ auf meiner Freundesliste werden es Tag für Tag weniger, die man noch zu einem Run in einen Dungeon begeistern kann, aus dem sie schon alle Upgrades haben. Viele verfolgen vornehmlich noch irgendwelche persönlichen Ziele, in dem sie am Tag noch 10x Rend Schwarzfaust für eines seiner Schwerter ermorden oder in Winterquell den Säbler farmen. Oder sie haben schon damit begonnen, mit den ersten Twinks ebenfalls auf Stufe 60 zu streben.

Zusammengefasst bin ich noch immer froh, dass ich mir um „Best in Slot“ keine Gedanken mache und einfach nehme, was ich bekommen kann. Ich freue mich über jedes Upgrade und werde manchmal überrascht, weil ich gar nicht mehr zu 100 % wusste, welche Items eigentlich von wo stammten. Zumindest mir half das sehr, weiterhin die Freude an Classic zu behalten.

Mit meinem Feuermagier bin ich auch glücklich – das war die beste, schlechteste Entscheidung!

Ich kann nur hoffen, dass in einigen Wochen die Spieler „fertig“ mit ihrem Charakter sind, die nur zielstrebig nach dem besten Ausrüstungsstand suchten. Vielleicht stört es mich auch nur so, weil ich inzwischen in jeder Gruppe mindestens einmal „X ist mein BiS, kann ich das haben?“ lesen muss.

Aber wie ist das bei euch? Habt ihr euch eine „Best in Slot“-Liste für den Charakter angelegt und arbeitet die konsequent ab? Oder meidet ihr solche Listen und spielt einfach etwas lockerer?

10 legendäre Figuren aus World of Warcraft schlecht erklärt – Erkennt Ihr alle?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
27
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jokl

Hat doch schon Johannes Paul gesagt „Seelig sind die geistig schwachen, denn ihnen gehört das Himmelreich“ 🙂
Die Frage ist doch, letzte man sich auf dieses Rädchen der Jagd ein, gerade unter den „alles ist bekannt“ Umständen oder spielt man hauptsächlich wegen des Classic Feelings.
Dem Artikel nach und ich denke mal da täuscht sich die Autorin nicht, ist es wie in jedem Itembasierten Spiel und der Focus liegt voll auf der Verbesserung des Charakters.
Da hilft aus meiner Erfahrung nur eine fest Gruppe, am besten aus Leute die sich auch persönlich etwas kennen, da ist helfen und eben auch mal entspannt einfach vor sich hin daddeln sicher keine Thema.
Ich würde meine weniger gewordenen Zeit auch nicht in UBRS mit randoms verbringen, wenn ich dort selber nichts bräuchte, ich kenne auch niemanden der das machen würde :).

Ectheltawar

Es mag heutzutage eventuell etwas ausgeprägter sein als noch vor 15 Jahren, aber es wäre absolut falsch zu behaupten das es nicht vor 15 Jahren schon genau so ablief. Aktuell mag einem das vermutlich sogar noch verstärkter vorkommen, aber das liegt auch daran, das alle noch mit ihren Mainchars beschäftigt sind. Das war in Vanilla das gleiche und hat sich gelegt sobald die Leute angefangen haben ihre Twinks auszurüsten, oder eben die neuen Spieler in dem Bereich angekommen sind. In wie weit man auf lange Sicht auf „neue“ Spieler bauen kann bleibt noch abzuwarten, aber es kommt sicherlich demnächst der Punkt an dem dann auch verstärkt getwinkt wird.

Aber gerade was das verlassen einer Instanz anbelangt nachdem man Item XY erhalten hat, ist einer der Gründe warum diese in der Retail-Version so kurz gehalten werden und wir einen Dungeon-Browser haben. Es muss extrem nervig sein, sich mühseelig seine Gruppe zu suchen um dann nach dem zweiten Boss einen neuen Tank zu suchen, weil der erste bekommen hat was er brauchte. Auch das gab es in Vanilla schon zuhauf und war nicht ungewöhnlich.

Hatte wirklich wer erwartet das es heute anders sein würde?

Mario

Das hatte ich noch nie, und es ist einer der größten Vorteile von Classic das es keinen Browser und keine serverübergreifenden Dinge gibt. Das die Namen von Spielern bekannt sind die so etwas machen, und nicht mehr mitgenommen werden, ist kein Gerücht. Auf meinem Server werden inzwischen ganze Gilden ausgegrenzt, da deren Mitglieder diesbezüglich aufgefallen sind.

Mario

Das Problem kommt halt auch daher, das viele Angst haben, im Retail Style nicht mitgenommen zu werden, wenn sie kein BiS tragen. Wird bei Random Raids sicher nur eine Frage der Zeit…

Sir Wellington

Weniger Wissen = Mehr Spaß

Das ist besoders im Endgame vieler MMO Spielen der Fall.

So häufig hat mich die Hoffnung, ein geiles und besonderes Item zu bekommen, so stark motiviert, dass ich bei nach jedem Run dachte: „Ok, nur noch ein Versuch und dann ins Bett.“

Bis ich dann erfahren habe, dass es gar keine tollen Items mehr zu finden gibt.. naja, sagen wir es so, das Spiel habe ich danach erstmal nicht mehr gestartet.

#Division2

Bodicore

Das schlimme ist das es überhaubt BiS Items gibt. Ich bin da kein Fan von.
Ich habe ja die einführung von mehr RNG in WoW gefeiert, auch wenn die Umsetzung etwas unbedarft war 🙂

Ein System wie in meinem aktuellen MMO schätze ich da viel mehr. Sie Chance da das absolute BiS Item zu bekommen ist gleich null du bist gezwungen zu kombinieren und zu rechnen.
Am meisten hasse ich ja Sets das ist so langweilig.

Ich finde es gut wenn das man gutes Equip von überall herbekommen kann ich wäre sogar dafür das gute Items beim Kräuter farmen droppen können 🙂

RNG schätze ich z.B. bei PoE oder auch Astellia. Finde so bleibt es spannend und Leute die nicht immer Zeit haben zum Raiden. können sich verbessern und bleiben weniger auf der Strecke.

Das man versucht das bestmögliche raus zu holen ist ja irgendwo normal und auch Sinn des Spiels.

Koronus

Also meiner Meinung nach liegt das daran, dass die Leute heutzutage kaum mehr richtige Freunde haben und verlernt haben Freundschaften zu schließen. Wie du so schön sagtest ging man aus Spaß mit der Gruppe rein. Was aber wenn die anderen nur nette Bekannte sind? Ich glaube viele haben keine InGame Freundschaften mehr geschlossen und spielen nur in temporären Gruppen weshalb in ihnen eine Leere ist die sie nur mit BiS füllen können. Alles Unnütze wird gar nicht erst gemacht. Das ist der Grund, warum ich wie andere nicht Spiele solange keine RP Server kommen. Weil es unklar ist ob welche kommen und ob man den Fortschritt mitnehmen kann, raubt die Motivation weil dann könnte ja der ganze Aufwand umsonst gewesen sein und man hätte in der Zeit etwas anderes tuen können. Die Menschen sind viel mehr auf ihre Lebenszeit bedacht eben weil sie kaum glückliche Momente haben so muss mann versuchen so viel Glück wie möglich aus der begrenzten Zeit herausholen.

RCO

Junge was ist denn mit dir los xD das ist nur WoW und verdammtes Spiel und du Philosophierst dir da einen Ast ab 😀 „die Leere im inneren mit bis füllen“ was geht bei dir. xD Also wenn ein Familien Vater mit 3 Kinder am Tag 2 Stunden Zeit hat soll er dann in dieser Zeit eine ini machen die ihm nichts bringt, anstatt eine die ihm noch was bringt? Spaß hat er in der anderen ini doch genauso, und noch die Chance auf ein item.
Die leere füllen.. ich kann nicht mehr xDDD

Seska Larafey

Die Zeit ist langsam reif, wo Spieler nicht mehr in Dungeons oder Raids mitgenommen werden, wen sie nicht ein bestimmten mindestmass von „Rank/Score“ haben.

Sunface

Gab es früher nicht so intensiv. Aber das ist ja auch was ich meine wenn ich sage das man die alte Spielerfahrung nicht einfach 15 Jahre durch Zeit springen lassen kann. Es war einzigartig und sensationell damals. Ich erinnere mich gerne daran. Heute schaffe ich lieber neue Momente mit neuen Spielen.

Luriup

Tjo da ich mit Raids nie was am Hut hatte,
interessieren mich auch keine BiS Items.
Wenn meine 4 Chars die 60 erreichen und P3 noch nicht da ist,
dann werde ich wohl noch ne 5.Klasse hochspielen.
Ansonten gehts dann los mit Rang 11 erreichen für mein PvP Set.
Das ist für mich dann BiS.

Nora mon

Naja viel Spass im Pvp gegen die ganzen BiS Träger mit hunderten Pots und Buffzeug, die dann auch noch alle Ingi gemaxt haben.

Luriup

Hehe weiß was Du meinst.
Daher überlege ich schon ob ich 1-2 Chars auf 59 parke
und dann erstmal die 50er BGs ausgiebig spiele.

Aber erstmal P2 abwarten und schauen wie sich das Ehre System ohne BGs so entwickelt.

Claudia Schinagl

Klar freu ich mich über BiS-Teile und gehe manchmal auch gezielt auf die Jagd danach. Aber mindestens genauso gerne gehe ich einfach mit Gildenmembern in Instanzen, auch solche, für die ich eigentlich 15 Levels zu hoch bin. Es macht einfach Spaß, gemeinsam was zu unternehmen! 🙂

Nyo

Naja solche Leute gab es früher auch, ich war selbst einer davon und habe bis wotlk Server First geraidet.

Ich glaube auch das die Zahl seit damals zugenommen hat aber bis jetzt habe ich noch immer Leute auf meinem Stand gefunden. Und ich spiele jetzt nur 1-2 Mal die Woche für ein paar Stunden.

Master Pain

Also bis gestern hätte ich nicht verstanden was gemeint ist, bis ich in einer spontanen Gruppe als Idiot bezeichnet wurde nur weil ich eine andere Spielweise als die gängige nutze um zu questen ????
Jetzt ist es natürlich nicht so das ich direkt Bestürzt bin und verzweifle (hehe ????) Aber ich kann den Artikel nachvollziehen.

Also ich habe die Erfahrung früher in BC gemacht, dass es viele unterschiedliche Richtungen gab.
Der eine hat einen Arkane-Feuer- und der andere einen Feuer-Frost Magier gespielt alles war ok weil jeder wusste, wer seine Klasse unter Kontrolle hat kann andere Nass machen auch wenn sie von der Statistik mehr Schaden gemacht haben… Heute gibt es nur noch zwei Optionen, Schwarz und Weiß und selbst wenn du dich auch dazwischen bewegst bist du ein „Idiot“ ….. Komische Meinungskultur… Frage mich wie sowas entsteht.

Rawlyn

Hey! Absolut deiner Meinung 🙂 habe mich mega gefreut… jetzt logge ich nur noch zum Raiden ein, weil die Generation Fortnite zugeschlagen hat. Spaß dahin …

mordran

Der Spaß in MMO´s ist doch schon lange der Effektivität gewichen, warum sollte das in Classic anders sein. Wenn man sich davon nerven lässt wird man nicht mehr fertig. Da kann man sich nur selber rausnehmen und im Gegenzug akzeptieren dass man halt nicht alles in dem Spiel wird sehen können.

Sascha Schulte

Diese Thematik ist echt nervig. Ich hab damals noch vor Classic Launch mal auf einen „privaten“ Server gespielt und dort wurde ich in innerhalb der deutschen Gilde mehr oder weniger abgeschrieben weil ich es wagte einen Nachtelfen Priester zu spielen.
Der Zwergen Priester sei schliesslich das non plus ultra wegen seiner Volksfähigkeit.

Ich hab die Gilde verlassen, war mir unterm strich zu blöd. Wenn ich etwas spielen muss weil andere es so vorgeben dann lasse ich es einfach.

Sollen sie alle ihre BiS jagen….am ende hat man den Char auf 100% und was dann?
Genau dann geht man Spielern auf den Nerv weil ihnen etwas fehlt oder eine Fähigkeit falsch eingesetzt wurde.

Nun mal sehen wer am ende übrig bleibt.

Seska Larafey

Ich fühle mit dir. Ich habe in Everquest eine „Erudin Heilerin“ erschaffen und durchgezogen. Sie haben mich alle schon schief angeschaut, weil Erudine mehr Wizards waren, also Spieler mit INT. Heiler aber bauen alles mit WIS auf und waren meist High-Elfen… (im Endgame)

Ich hatte von anfang an also ein handycap. Aber irgendwann habe ich doch eine Gilde gefunden die meine Heilerin aufgenommen hat und mit der Zeit wurden die Raids anspruchsvoller und ich konnte mithalten. Mal drin in den Raid „flow“ und keiner interessierte mehr für sich das ich eine Eruide Heilerin spielte

Als die „Top ten“ Listen eingeführt wurden auf den Server, stand meine Erudine Heilerin zeitweilig auf den 4ten Platz… Aber diese Zeit liegt in der Vergangenheit

p.s. die haben ich als „Twink“ hochgezogen um meine Paladose zu heilen im kampf…( ja damals hatte ich den Luxus von 2 PC’s. Aber auch 2x Keys kaufen musste)

Forwayn

Ich kann diesen Selbstoptimierungswahn überhaupt nicht nachvollziehen. Ich denke, da tröpfelt die Work-Life-Balance aus dem RL einfach in die VR. Befeuert durch Guides, Lets Plays, Ratgeber usf.

Natürlich gab es schon immer Leute die „die Besten der Besten der Besten“ sein wollten. Vor knapp 20 Jahren waren die aber, denke ich, noch in der Minderzahl, wobei sich das jetzt nicht mehr überprüfen lässt.
Ich spiele bspw. ESO seit Release. Hab insgesamt über 50 Chars gehabt, ohne auch nur mit einem durch den kompletten Content durch zu sein. Zwischendurch immer mal Tabula Rasa machen und einen neuen Char anfangen, um zu schauen, ob sich die Interaktion mit der Spielwelt stimmig mit dem Char anfühlt.

Im Übrigen finde ich es total widersinnig, Abend für Abend zu farmen um BiS-Items zu erhalten, wenn ich, bedingt durch Beruf und Familie, nur wenig Zeit zum Spielen habe. Gerade dann würde es mir darauf ankommen, mich in der Spielewelt zu versenken und Abwechslung zu haben, als immer nur dieselbe Ini zu rennen. Frustrierend.

TNB

Genau deswegen gehe ich auf BiS Jagd und spiele Zeit effektiv, weil ich eben nur wenig Zeit habe. Ich mache und sehe es also genau andersherum als du 😉

Das war aber auch schon zu Vanilla Zeiten damals so. Cortyn war da vermutlich nur ein einer der vielen Casual Gilden. Aber auch damals wurde schon auf BiS Jagd gegangen und möglichst effizient und effektiv gespielt. Gibt halt einfach verschiedene Geschmäcker und Spielweisen und weder ist die eine besser als die andere, sondern sie sind einfach nur unterschiedlich.

nightstalker314

Ich wundere mich ob sowas vorhersehbar war und auch wortwörtlich so prophezeit wurde.
hmm . . .

Kendrick Young

Klar gab es solche auch schon damals, aber nicht in der masse wie heute. und das schon in dungoens etc.

Das Problem liegt meiner Meinung nach aber auch der Medialisierung.
Wenn ich hier auf meinmmo immer lese kurz nach release oder zum releasetag schon das hätte ich gerne vorher gewußt beitrag etc. oder irgendwelche Guides – dann ist das kein Phenomen aus WoW Classic. Den kram gibts mittlerweile überall.

Eins der Gründe wieso ich mich bei vielen Spielen nicht mehr so genau informiere, maximal ein wenig über die klassen was für welche es gibt und wie sie so vom style her aussehen. ansonsten will ich sowas immer erst ingame herausfinden.

N0ma

Problem liegt nicht in der Medialisierung. Wenn BiS die einzige Herausforderung ist, dann passiert das automatisch. Sobald man BiS hat ist der Reiz relativ schnell weg weiterzuspielen.

Coreleon

Es ist ein irrglauben das die Leute zu Vanilla alle völlig planlos durch Azeroth liefen und keiner was auf BIS gegeben hat.
Ich war da in einer ziemlichen Hardcore Raidgilde und da ging das richtig rund bei div. Item drops im Raid. Unsere Schurken haben sich gehasst und mussten sich gegenseitig von ignore nehmen zu den Raid Inv.
Auch da ging es um BIS Items, DPS Rankings usw und da es auch um Server First Kills ging hingen mitunter auch die Raidplätze davon ab wie einzelne performt haben … halt genauso wie heute auch. 😉

Es gab halt vor 15 Jahren schon leute die echt hart drauf waren nur wird das gerne vergessen, zum Raiden „braucht“ man das Zeug aber nicht und in P1 schon gar nicht… das ist eher so wannabe pro getue und statt nun 100 Runs für HOJ zu machen wäre es zb sinnvoller Ruf in Silithus zu farmen oder mats usw….wenn man schon so anfängt.

Cans Gamingaccount

Es ist das Ziel von JEDEM High End Spieler DAS BESTE GEAR zu haben um den größten Damage zu fahren… was glaubst du ist bei anderen Spielen .. Das war und wird immer so sein..

N0ma

Oh das hätte ja keiner vermutet….

Sascha Herrmann

Ganz ehrlich. Das war doch damals schon so. Der Sinn und Zweck ist es ja den eigenen Charakter zu optimieren und so effektiv wie möglich zu spielen. Nen Mage der nicht auf Intelligenz sondern auf Stärke geht taugt halt auch nix. Sonst bräuchte es auch nie neuen content oder Erweiterungen. Das macht doch den Reiz aus das Maximum herauszuholen. Wer das nicht möchte sollte dann wohl RP spielen oder muss sich damit abfinden. Hält dich doch aber auch niemand davon ab 100 mal was zu tun was im Prinzip nichts für den Charakter bringt dir aber Spaß. Kann ja im Prinzip jeder so spielen wie er möchte.

Voidy

Thema verfehlt.
Es geht nicht um falsche Stats sondern Items, die 1-2% besser als der Rest sind…

KronosX2

Naja kann man leider kaum verhindern, da einfach WoW mittlerweile weitaus besser dokumentiert ist, als noch zu Vanilla Zeiten und selbst da ging es los mit Thottbot und Co. Sämtliche Seiten posten ja auch immer und immer wieder was für welche Klasse wo zu bekommen ist usw.

Ich hab auch ein Addon drauf für die Best in Slots einfach zur Orientierung. Aber brauchen tu ich das nicht.

Keupi

Nein, stecke selber noch im Levelprozess. So toll WoW Classic auch ist, so ist es halt der Nachteil, dass wirklich alles bekannt ist. Aber den BiS Leutchen wird bestimmt bald langweilig, von daher wird sich das Problem von alleine lösen. Ich werde weiterhin nach Lust und Laune spielen, quasi als Fantasie Simulator.

Karanaios

Das war doch eigentlich zu erwarten. Die Menschen ändern sich doch nicht plötzlich, nur weil sie auf einmal Classic spielen. Damals war das anders, ja, aber das lag nicht ausschließlich an fehlenden Informationen über Best in Slots sondern daran, dass Classic eben noch neu war, spannend und aufregend alles neu zu entdecken. Heute hingegen sind die Mehrheit der Spieler die Classic spielen diejenigen, die eben
auch das normale WoW spielen. Die „echten“ Classic-Fans bleiben vermutlich mehrheitlich auf ihren Privatservern und die wenigen die es nicht tun sind eben genervt und werden sich früher oder später auch verabschieden.

Eventuell war es ein Fehler von Blizzard das System so einzurichten, dass man kein eigenes Abo für Classic braucht. Denn dadurch dass man mit Spielzeit sowohl Classic als auch das normale WoW spielen kann, zocken halt auch sämtliche gelangweilte BFA-Spieler Classic. Ein eigenes Abo nur für Classic wäre besser. Das würde nämlich die normalen WoW-Spieler abschrecken, die würden nicht so schnell doppelt bezahlen wollen. Classic-Fans hingegen würden nur ausschließlich das Classic-Abo buchen, weil die eh keinen Bock auf BFA haben.

Im Endeffekt hat Classic dann irgendwann genauso eine Community, wie die normale WoW-Community, welche von den Classic-Fans ständig als asozial, gierig und was weiß ich noch alles beschimpft wurde. Der Traum, dass bei Classic alles wie früher wird, wenn man nur das alte Classic wieder zockt konnte ja niemals wahr werden.

Sascha Herrmann

Ich hab classic damals seit ab release gespielt und da war es schon so das man ständig versucht hat seinen char auf maximum zu kriegen. Und das war auch damals schon so das ich den content mache der mir noch was bringt. Und klar kann man dann auch 100 mal scholo machen weil vielleicht der stab dropt oder halt strat das mount.
Aber die spieler waren damals nicht großartig anders als heute.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

34
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x