World of Warcraft: WoW bannt 100.000 Bot-Nutzer

Das Fantasy-MMORPG World of Warcraft hat angeblich 100.000 Nutzer von illegalen Tools, sogenannte Bots, für 6 Monate gebannt.

Es ist kein Geheimnis: Das Botten in World of Warcraft ist ein Geschäft geworden und weit verbreitet. Da kann es schon mal passieren, dass man in einem Schlachtfeld der einzige „Mensch“ ist, während sich ansonsten Computer jagen.

WoW-GM-Chat

Nun ist man bei Blizzard erneut gegen Bots vorgegangen. Offiziell spricht man von „vielen“ Usern, in einem Gespräch mit einem Spieler redet ein Game-Master sogar von über 100.000.

Diese soll ein 6-Monats-Ban ereilt haben. Es scheint so als wären vor allem Nutzer des berüchtigen „Honorbuddy“-Bots am härtesten getroffen. Der wird meist verwendet, um in Schlachtfeldern Ehre zu farmen, ohne dass die Besitzer der Charaktere sich mit so etwas Lästigem abmühen müssen, wie etwa selbst zu schieben.

Blizzard macht auch noch mal deutlich, was Botten ist: Sobald man ein Programm findet, das „Knöpfe für einen drückt“, ist es Botten und man kann dafür bestraft werden.

WoW-Bots-Beschwerensich

PCGamesN hat sich auch mal angeschaut, wie die Botter darauf reagieren und war in einem der berüchtigten Hacker-Foren unterwegs. Es scheint zu wirken:

Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Brainjack
Brainjack
4 Jahre zuvor

Ist aber auch irgendwo kacke ^^ …Die Kosten im AH steigen weiter und Leute mit viel Gold kaufen alles auf um dann Wucherpreise zu verlangen ^^ … naja immer 2 Seiten.

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

jup das sind die f2p nerds wink

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

es gehen immer mehr von wow weg ,jetzt auch noch bots hihi …wow wo gehste hin sad

doc
doc
4 Jahre zuvor

Mir scheint das timing ziemlich passend zu den eigenen Gametime-Coins, womit man ja quasi Ingame-Gold kaufen.

Georg Schöppen
Georg Schöppen
4 Jahre zuvor

Jo ich sag mal mindestens 3 Jahre zu spät, denen sind soviele Spieler weggelaufen wegen dieser asozialen, much too spät kk

Zindorah
Zindorah
4 Jahre zuvor

Mich wundert die wave da Budd ja nen trippwire hat. Aber lustig 50% aller top 100 Gilden können nicht raiden xD

Anna
Anna
4 Jahre zuvor

Wundert dich das? o.O

AntwortAufHirnschiss
AntwortAufHirnschiss
4 Jahre zuvor

Und was soll das bringen? Wieso nur 6 MOnate? Wieso nicht dauerhaft? Was soll der scheiß. Wenn die wirklich spielen wollen, werden sie sofort neue Lizenzen erwerben und noch mal hochspielen. Fakt ist, dass seit Ende WotLK absolut gar nichts mehr gegen Betrug getan wird. Im Gegenteil, mir kann niemand erzählen, dass diese Superbots nicht von Blödzart selbst sind, um ganz einfach PvP-Serverstrukturen einzusparen und damit Kosten. Aber nehmen wir nur mal kurz an, die Trottel bei Blödzart wollten tatsächlich etwas gegen Betrug unternehmen, was nicht der Fall ist, dann bleibt immer noch eine abgefuckte, vollkommen hirnrissige Spielmechanik im PvP über, die sich in der Form nur vollkommen abgefuckte und hirnrissige Superidioten einfallen lassen können. PvP ist seit spätestens MoP klinisch tot in WoW und das ändert man auch nicht dadurch, indem man das erste mal seit 7 Jahren Bots wirklich für eine längere Zeit bannt und nicht nur für 5 Minuten. Diese Leute müssen dauerhaft vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden, wobei ich der Auffassung bin, dass diese Superbots, die besser als jeder Mensch spielen, die seit MoP plötzlich mehrheitlich in WoW anzutreffen sind von Blödzart selbst sind. Mir kann keiner erzählen, dass von heute auf morgen plötzlich alle PvP-Spieler angefangen haben mit Bots unterwegs zu sein. Das war eine interne Firmenentscheidung. Die haben gesehen, hey, bei Riot machen die das auch und Riot hat 30 Millionen Spieler weltweit und die nehmen das sogar als E-Sport ernst und merken nicht mal, dass dort nur beschissen und betrogen und manipuliert wird. Kotick gar nicht blöd, dachte sich, na was Riot kann, können wir erst recht.

Es gibt schon noch ne Möglichkeit Blödzart zu retten und aus der Firma wieder Blizzard zu machen, die lautet Kotick entfernen egal mit welchen Mitteln und Leuten das Kommando übertragen die WoW „LIEBEN“ und etwas Positives erschaffen wollen.

Allerdings wenn die Welt nicht genau von solchen Armleuchtern wie Kotick einer ist beherrscht werden würde, dann wären PC-Spiele gar nicht möglich. Nur in dieser auf Einsamkeit, Egoismus und Oberflächlichkeit getrimmten Verblödungsgesellschaft ist so etwas überhaupt denkbar.

F2P-Nerd
F2P-Nerd
4 Jahre zuvor

Hui o.0

F2P-Nerd
F2P-Nerd
4 Jahre zuvor

Auf jeden Fall erst mal eine gelungene Maßnahme.

Zwei Dinge hat Blizzard dabei aber anscheinend nicht bedacht:
1. Gerade Honorbuddy ist ein „Massenbot“ geworden, der fast ausschließlich von „Amateuren“ in dem Bereich genutzt wird. Kein professionell agierender Goldseller wird ein Programm dieser minderwertigen Qualität nutzen, um sein Geschäft voran zu treiben. Die professionellen, größtenteils selbst programmierten Bots funktionieren immer noch einwandfrei, wie man auf den einschägigen Szeneseiten nachlesen kann.
2. Blizzard hat gezielt die bottenden Accounts gebannt, nicht die verknüpften. Ein Bekannter von mir, der selbst mit Honorbuddy gearbeitet hat, hat zwei Nebenaccounts damit betrieben. Diese wurden gestern abend gebannt. Der Hauptaccount, dem er ständig das erbottete Gold zugesendet hat und bei dem er den Bot auch nie verwendet hat, ist unberührt geblieben. Sobald HB wieder funktioniert, wird er fix ein paar neue russische Accounts hochspielen und dann sein Gold weiter farmen. Da hat Blizzard auch wieder versagt.

Letzten Endes sorgt Blizzard aber so zum richtigen Zeitpunkt dafür, dass die Spieler, die sich ihr Markengold illegal erspielt haben, 6 Monate, also umgerechnet 240.000 Gold max verloren haben. Ich gehe außerdem davon aus, dass die Accounts nach den 6 Monaten nacht dastehen werden.

Somit haben nun Blizzard und die professionellen Goldseller gewonnen. der Preis der Marke in der nächsten Woche wird es zeigen wink

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.