World of Warcraft: Gibt Free2Play einen Korb; neue Modelle und Garnisonen sollen Spieler halten

Das Fantasy-MMO World of Warcraft ist weiterhin das erfolgreichste Abo-MMO der Welt und will das auch bleiben. Einem Wechsel zu einem Free2Play-Modell gibt der CEO von Blizzard einen Korb.

Wie PCGamesN berichtet, hat Mike Morhaine, der CEO von Blizzard, dem Free2Play-Modell einen Korb gegeben: „Ich sehe keine dramatischen Veränderungen bei unserem Geschäftsmodell.“ Das sagte Morhaine Investoren bei der gestrigen Vorstellung des Finanzberichts von Activision.

Mit dem Start der Erweiterung „Warlords of Draenor“ in wenigen Tagen rechne man mit einem Anstieg der Spielerzahlen und der Aktivität – so wie immer. Diesmal habe man Sorge dafür getragen, dass die Spieler möglichst leicht ins Spiel zurückkehren und sich in die Action stürzen können.

Laut Morhaine sei man zudem zuversichtlich, die Spieler auch nach Warlords of Draenor im Spiel halten zu können. Man habe hier Vorkehrungen getroffen wie etwa die Garnisonen oder die verbesserten Spieler-Modelle. Die zeigten bereits positive Wirkung. Mit den Garnisonen und der besseren Optik will man den Spielern das Gefühl vermitteln, Teil der World of Warcraft zu sein, indem man ihnen ein Stück der Welt überlässt.

Autor(in)
Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.