World of Tanks entschuldigt sich für „Wir machen deinen Kanal zu“-Sache

Wargaming, die Entwickler von World of Tanks, hatten mit einer umstrittenen Drohung gegenüber einem YouTuber, ihm einen Copyright-Strike zu verpassen, einen ordentlichen Shitstorm entfacht. Jetzt rudert das Unternehmen zurück und entschuldigt sich für sein Verhalten.

Die bisherige Woche war für Wargaming ein Getriebeschaden. Denn der YouTuber SirFoch hatte ein gehässiges Video hochgeladen, in dem er den neuen Premium-Tank Chrysler K GF als Pay2Win-Maschine kritisierte und Wargaming beschimpfte.

Daraufhin wurde SirFoch von einem Wargaming-Mitarbeiter aus dem Community-Contributor-Programm geworfen. So weit so nachvollziehbar, aber Wargaming ging noch weiter und forderte, dass SirFoch das betreffende Video lösche.

Nachdem er sich weigerte, drohte Wargaming mit einem Copyright-Strike bei YouTube – gibt’s davon zu viele, wird der Kanal geschlossen. Ein Angriff auf die Existenz eines Youtubers. Und damit fing der Shitstorm erst richtig an …

World of Tanks – Community entfesselt Shitstorm

SirFoch löschte zwar das Video (das mittlerweile auf anderen Kanälen wieder aufgetaucht ist), verfasste aber ein 20 minütiges anderes Video, das detailliert erklärte, was er von dem betreffenden Tank und Wargamings Herangehensweise hielt. Viele User sahen das wohl ähnlich und machten ihrem Unmut im offiziellen Forum Luft.World-of-Tanks-2

Daran änderte auch ein offizielles Posting des verantwortlichen Community-Managers nichts. Schlimmer noch, ein Posting von der US-Abteilung von Wargaming (die überhaupt nicht zuständig war) sorgte für noch mehr Ärger, da darin von „Hassparolen und Homophobie“ in SirFochs Video die Rede war und man weiter auf die Rechtmäßigkeit des Copyright-Claims bestand.

Dass mittlerweile der EU-Community-Head sich offiziell dafür bei SirFoch entschuldigt hatte, war der US-Abteilung wohl entgangen. Und während sich alle einig waren, dass SirFoch ordentlich vom Leder gezogen hätte, sah niemand in seinem Rant „Hassparolen“ oder gar „Homophobie“.

World of Tanks in der Jimquisition – Der Höhepunkt der Empörung

Das ganze kochte im Laufe der Woche noch weiter hoch und zahlreiche andere YouTuber gaben Statements ab. Darunter waren auch einige weitere Community Contributors. Der bekannte und beliebte Mighty Jingles beendete aufgrund dieser Vorkommnisse seine Tätigkeit für Wargaming. Das alles sei ihm jetzt zu unsicher und er wolle seinen Kanal nicht auf Spiel setzen.

Der Höhepunkt des Shitstorms war schließlich erreicht, als sich Videogame-Koryphäe Jim Sterling im Zuge seines Formats „The Jimquisition“ der Sache annahm und sie genüsslich ausschlachtete. All diese negative Publicity war letztendlich Wargaming zu viel. Daher gab das Unternehmen vor kurzem ein offizielles Statement heraus.

Darin entschuldigt sich Wargaming ausdrücklich für sein Verhalten gegenüber SirFoch und gibt zu, dass“ man das hätte besser lösen können“. Die offizielle Haltung von Wargaming sei, dass man keinerlei Copyright-Claims androhe, um Zensur auszuüben. Man wolle auch in Zukunft mit den Community Contributors Richtlinien ausarbeiten, um so etwas zu vermeiden.


Wie seht ihr die Situation? War Wargaming trotz allem im Recht? Und wenn nicht, seid ihr nach wie vor wütend auf die Firma oder ist die Sache mit der Entschuldigung vom Tisch? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Ebenfalls interessant: Ein Ähnlicher Vorfall passierte übrigens schon 2015 beim World-of-Tanks-Konkurrenten War Thunder.

Autor(in)
Quelle(n): Wargaming-ForumPolygonReddit
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.