War Thunder bannt populärsten Youtuber „aus Versehen“, bietet ihm Kooperationsvertrag an

Das Military-MMO War Thunder hat ein Problem mit seinem populärsten russischen Youtuber und ihn zwischenzeitlich gebannt.

Stimmung zwischen War Thunder und 140.000-Abo-Kanal seit November 2013 angespannt

War-Thunder-ShermanWie silicon.rus berichtet, hat Gaijin Entertainment den Youtuber „alconafter“ von Youtube sperren lassen. Der Youtuber selbst dachte, es liege daran, dass er sich in letzter Zeit mit mail.ru und „Armored Warfare“ beschäftigt hat. Früher habe er mit Gaijin eng zusammengearbeitet, einen Presse-Account besessen und gewisse Vorzüge genossen. All das sei ihm aber im November 2013 entzogen worden, als es einen kontroversen Stream gab, in dem einer seiner Gäste zu einem Flash-Mob aus Protest gegen einen Patch aufrief.

Trotz dieser Nachteile blieb alconafter mit 140.000 Abos weiterhin der größte War-Thunder-Youtuber in russischer Sprache.

Der aktuelle Anlass für die zahlreichen Copyright -Beschwerden von Gaijin bei Youtube war es, dass Gaijin „alconafter“ vorwarf, einen Stream damit beworben zu haben, dass dort ein „Mitarbeiter von Gaijin“ auftrete. Man erhob ferner die Anschuldigung, „alconafter“ wolle mit billigem Sensations-Journalismus einen falschen Eindruck erwecken.

Bei dem entsprechenden „Mitarbeiter“ handelt es sich um einen Historien-Experten, der zwar auch für War Thunder gearbeitet hat, aber kein „offizieller Mitarbeiter“ ist. Alconafter hat mittlerweile seinen Fehler eingeräumt.

World of Tanks

Angeblich schalteten sich auch World of Tanks …

World of Tanks und Armored Warfare sollen Hilfe angeboten haben

Das Ganze wird noch etwas heikler: Laut dem „Military-MMO“-Blog Ritas Status Report hätten sowohl Wargaming (World of Tanks) als auch mail.ru (Armored Warfare) dem gebannten Youtuber juristische Unterstützung angeboten, um den Kanal wiederzubekommen. Das habe man aus entsprechenden „Quellen“ erfahren, die man allerdings nicht nennt.

Die Postings von Ritas Status Blog legen die Idee nahe, dass War Thunder einen Youtuber begraben möchte, der nun statt War Thunder lieber Armored Warfare und World of Warships auf seinem Kanal begleitet.

Dabei hatte „Ritas Status Report“ selbst erst kürzlich Ärger mit Wargaming.

Armored Warfare

… und Armored Warfare in den Zwist ein.

Friedens-Schluss unter News-Artikel

Wie silicon.rus weiter berichtet, könnte juristische Schützenhilfe der Panzer-MMOs aber gar nicht notwendig sein. Man scheint sich mittlerweile geeinigt zu haben. Die Sperrung des Kanals durch Youtube sei ein Fehler gewesen, ein automatischer Prozess bei Youtube, den Gaijin nicht wollte. Ein übereifriger Mitarbeiter hatte zahlreiche Copyright-Verstöße wohl auf eigene Faust gemeldet und dadurch den automatischen Bann ausgelöst. Die Strikes wurden mittlerweile wiederrufen.

Offenbar hat War Thunder dem Youtuber eine „Kooperationsvereinbarung“ angeboten.

Das etwas Bizarre an der Angelegenheit: Die Diskussion zwischen War Thunder und dem Youtuber fand in den Kommentaren zum Beitrag von „silicon.rus“ statt. Dort diskutierte der Youtuber Kirill Fyodorov mit dem Executive Producer von War Thunder Pavel Kulikov. Nachdem es zwischenzeitlich etwas versöhnlicher wurde, ist man derweil wieder in einen Streit miteinander geraten, ob die Details der Kooperationsvereinbarung an die Öffentlichkeit gehören oder nicht.

Eine kolportierte Version des Vertrag spricht davon, dass der Youtuber sich verpflichte, 4 Videos in der Woche zu War Thunder zu produzieren und Material zu entfernen, das War Thunder diskreditiert. Ob der Vertrag so der Wahrheit entspricht und ob der Youtuber ihn unterzeichnet hat, ist im Moment nicht bekannt.

Autor(in)
Quelle(n): Silicon.rusRita Status Report
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.