World of Tanks: Roadmap 2017 – Endlich besseres Matchmaking?

Wargaming, die Entwickler von World of Tanks, haben auf ihrer großen Con „WG Fest“ einige Neuerungen für ihr Flaggschiff-Spiel vorgestellt. Darunter sind einige Balance-Änderungen und Anpassungen des nach wie vor umstrittenen Matchmakings.

Die Entwickler von World of Tanks feiern jedes Jahr in Moskau die firmeneigene Convention „WG Fest“. Dort gibt es neben Shows, coolen Events und dem „Schwedischen Tank-Botschafter“ Dolph Lundgren auch handfeste Infos zum Spiel. Dieses Jahr stellten die Entwickler in Moskau die Roadmap von World of Tranks für das Jahr 2017 vor.

World-of-Tanks-Schweden02

World of Tanks: Die Balance muss stimmen

Ganz oben auf Wargamings Agenda: die Spiel-Balance. Denn ein PvP-Spiel wie World of Tanks braucht möglichst faire Bedingungen, damit keiner benachteiligt wird. Besonders schwierig ist das Balancing bei den Premium-Panzern. Diese sind nur gegen Echtgeld zu haben und sollten daher weder zu schlecht, noch zu gut sein.

World-of-Tanks-T-22-MediumGerade ältere Premium-Tanks sind laut Wargaming mittlerweile nicht mehr stark genug, um auf ihrer Stufe effektiv etwas zu reißen. Daher will man 2017 die Premium-Fahrzeuge überarbeiten. Außerdem soll es neue Premiums geben, beispielsweise der Schwedische Panzerjäger S22 STRV S-1 oder der schwere Tank Object 252.

Erst das Mäuschen, dann die Maus!

Was viele Spieler von World of Tanks schon lange nervt, wird bald der Vergangenheit angehören: Forschungsbäume, die euch plötzlich eine neue Spielweise aufzwingen! Beispielsweise hatten Fans der Deutschen Tanks bei den Schweren Panzern mit dem VK 45.02 andere Spielweisen als man dann später mit der dicken, fetten Maus auf Tier X hatte.

World of Tanks DetailsJetzt bekommt ihr als Vorläufer für die Maus das etwas kleinere Mäuschen und davor den dicken VK 100.01 (P). Damit könnt ihr dann schon einmal das typische Maus-Gameplay üben, bevor ihr euch an das dicke Endgame-Gerät macht. Außerdem werden zahlreiche Panzer überarbeitet, beispielsweise bekommt der Tiger (P) bessere Turmpanzerung und die US-Tanks T28, T28 Prototyp und T95 werden beweglicher.

Ebenfalls cool: Es wird 2017 die ersten Tank Ace Panzer geben. Dabei handelt es sich um Panzer, die von berühmten Panzerfahrern gefahren wurden. Den Anfang soll das deutsche Panzer-Ass Otto Carius mit seinem Tiger I machen.

Besseres Matchmaking!

Das Matchmaking ist schon seit jeher ein stetiger Quell von Ärger für viele Spieler von World of Tanks. Daher wird es auch 2017 überarbeitet. Bekannte Ärgernisse sollen ausgemerzt werden. So soll es in Zukunft zu einer besseren Verteilung von Tanks auf die Teams kommen. Wo also früher eine Seite fünf Panzerjäger aber keine Heavies hatte, die andere Seite dafür keine TDs und dafür fünf schwere Tanks, soll bald der verfügbare Panzer-Pool möglichst gerecht verteilt werden.

World of TanksAußerdem gibt es nur noch maximal drei Artillerie-Fahrzeuge pro Team. Panzer-Teams sind im neuen Matchmaking nur noch maximal drei Stufen auseinander. Ebenfalls cool: Es wird bald leichte Panzer bis Stufe 10 geben. Diese schnellen, wendigen und gut bewaffneten Killer sollen das Gameplay der hohen Stufen nochmal rasanter machen.

Unsere World of Tanks soll schöner werden!

Da das Auge auch mitspielt, sind für 2017 umfangreiche Neuerungen an der Game-Engine und der Grafik geplant. Darin sollen nicht nur hochauflösende Texturen für die Maps vorkommen, sondern auch neue Physik-Effekte implementieren. Wird dies gut umgesetzt, wird World of Tanks endlich zu den grafisch aufwändigeren Konkurrenztiteln War Thunder und Armored Warfare aufschließen.

Passend zum Thema: Dolph Lundgren und die Panzer

Autor(in)
Quelle(n): BuffedTheDailyBounce
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.