Was wir uns 2019 von World of Warcraft wünschen

2019 darf es mit World of Warcraft gerne bergauf gehen. Wir verraten, was WoW braucht, um für uns wieder interessanter zu sein.

Das Jahr 2018 ist vorbei und damit geht auch ein wichtiges Jahr für die World of Warcraft zuende. Mit dem Krieg der Dornen und der Veröffentlichung von Battle for Azeroth gab es in WoW einige Höhen, allerdings auch viele Tiefen. Zahlreiche Spieler haben die Lust an der neusten Erweiterung bereits wieder verloren und vermissen Inhalte, die sie zum Spielen motivieren oder ihnen Spaß bringen.

WoW Battle for Azeroth Anduin Crybaby

Wir haben uns deshalb überlegt, was World of Warcraft in 2019 auf jeden Fall bekommen sollte, um uns wieder richtig überzeugen zu können.

Lange erfarmbare Ziele

Für so manchen Spieler ist das lange Farmen oder Grinden von Gegnern eine langweilige Erfahrung, doch viele genießen auch die meditativen Aspekte dieses Spielstils. Solche reinen Farm-Ziele, bei denen man sich vornimmt, einfach für ein bis zwei Stündchen gemütlich bestimmte Gegner zu töten und damit auf ein Ziel hinzuarbeiten, das gibt es aktuell kaum bis gar nicht.

WoW Reputation Trader 7th legion
Ruf kann immer nur in Intervallen gefarmt werden. Wer etwas viele Stunden am Stück farmen will, kann das nicht tun.

Zwar gibt es eine ganze Reihe von Random-Drops im Spiel, wie etwa ein besonderes Reittier in den meisten Gebieten, doch handelt es sich dabei um „Ganz oder gar nicht“-Drops – entweder man bekommt sie oder eben nicht.

Eine Fraktion wie die Winterfelle in Classic oder die Arakkoa in „The Burning Crusade“, bei der man sich eigene Ziele setzen und nach dem eigenen Tempo farmen kann, die gibt es leider nicht. Sämtlicher Ruf ist an Weltquests gekoppelt und daher an zeitliche Abfolgen gebunden.

Das sollte sich ändern und Inhalte, die Spieler nach eigenem Tempo angehen können, ohne auf die Belohnung zwingend angewiesen zu sein, sollten vermehrt eingesetzt werden.

Mehr emotionale Bindung an Spielsysteme

WoW Xalatath Artifact Draenei title

Nachdem die Spieler sich in World of Warcraft: Legion eine mächtige Artefaktwaffe verdient hatten, war die Bindung zu dieser Waffe groß. Schattenpriester liebten ihre sprechende „Knaifu“ und Paladine waren stolz wie Bolle, mit dem Aschenbringer durch die Welt zu stapfen.

Das lag nicht nur an der geschichtlichen Bedeutsamkeit der Waffen, sondern auch an dem Fortschritts-System in Legion. Alle paar Stunden oder Tage musste man (zum Beginn der Erweiterung) in die Ordenshalle und eine neue Eigenschaft der Waffe freischalten. Spieler erarbeiteten sich neue Skins uns Designs der Waffen und bauten dadurch eine noch tiefere Verbindung zu diesen Gegenständen auf.

WoW Sylvanas Azerit Stab

Das fehlt dem Herz von Azeroth und den Azerit-Gegenständen komplett. Diese werden nicht nur regelmäßig ersetzt, sondern fühlen sich auch unbefriedigend an, weil man alte Eigenschaften neu freischalten muss.

Außerdem ist die Geschichte um das Herz von Azeroth ein bisschen dürftig und quasi nicht vorhanden.

Zum Glück haben die Entwickler bereits angekündigt, dass man dies in Zukunft mit dem Patch 8.2 spürbar ändern möchte. So soll das notwendige Farmen von Artefaktmacht für das Freischalten neuer Traits entfallen. Auch das Herz von Azeroth soll spannender werden und eigene Eigenschaften erhalten. Es bleibt zu hoffen, dass Blizzard auch liefert.

Überarbeitung der Berufe

WoW Draenei Crafting Alchemy

Die Berufe sind im Laufe der Jahre und Erweiterungen verkommen. Zwar bieten sich in einigen Fällen kleinere Spielereien, doch wirklich nützliche Rezepte sind eine Seltenheit geworden.

Klar, jeder braucht Juwelen, Verzauberungen und Tränke für einen ausgedehnten Raid-Abend und zumindest für diese Berufe bleibt wohl auf alle Zeiten eine gewisse Nachfrage bestehen. Doch die anderen Herstellungsberufe, wie Schneiderei, Lederverarbeitung oder die Schmiedekunst sind vernachlässigt worden.

WoW Enchanting Verzauberkunst 2

Damals in Classic, aber auch noch in The Burning Crusade, konnte man mit den Berufen richtig solide Kleidung herstellen, die man auch im Endgame noch verwenden konnte. Das bedeutete zwar immer viele Stunden des Farmens (wer erinnert sich noch an das Elementarplateau in Nagrand?), machte die Erfüllung am Ende aber umso befriedigender.

Heute erfüllen die Handwerksberufe nur noch den Zweck, dass man Twinks eine Startausrüstung beschaffen kann, die nach wenigen Stunden aber durch Weltquest-Kleidung ersetzt wird.

Zwar gibt es auch einige wenige gute Gegenstände, die man etwa schneidern kann, doch diese benötigen Gegenstände aus dem aktuellen Raid-Content. Und da bekommt man im Regelfall schon bessere Ausrüstung, bevor man überhaupt die notwendigen Ressourcen hat.

Berufe sollten eine Möglichkeit sein, durch schieren Einsatz von Zeit und Ausdauer an solide Ausrüstung zu kommen.

Kommunikation, die man auch spürt

WoW Ion Hazzikostas Josh Allen QA Screen

Ein letzter Punkt betrifft nicht World of Warcraft prinzipiell, sondern eher das ganze „Drumherum“. Blizzard predigt seit Jahren, dass man die Kommunikation mit den Spielern verbessern möchte, was bisher jedoch nie gelang.

Zwar ist Blizzard objektiv betrachtet recht gut darin, Feedback auch umzusetzen, wie man an den vielen Verbesserungen von Patch 8.1 sieht, aber die Kommunikation stimmt nicht. Die Spieler hatten monatelang das Gefühl, auf „taube Ohren“ zu stoßen und das sorgte für Frustration in den Foren und auf Reddit.

Inzwischen empfinden viele Spieler die Worte des Community Managers eher als Hohn und Spott. Wenn Blizzard das Kommunikationsproblem 2019 also wirklich in den Griff bekommt, wäre das eine feine Sache, die nicht nur dem Spiel selbst, sondern auch dem Klima innerhalb der Community massiv helfen würde.

Was für Inhalte benötigt World of Warcraft eurer Meinung nach? Was muss sich 2019 ändern, damit WoW wieder zu einem „Top-Spiel“ wird?

7 Dinge, die ihr noch nicht über World of Warcraft wisst
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Kann dir so Ganz und Gar nicht zustimmen.
Geschmäcker sind halt verschieden, aber vieles davon würde das Spiel für mich kaputt machen.
Irgend etwas was man grinden MUSS? Tja, wenn es zur Pflicht wird, wird das Spiel deinstalliert. Wenn es etwas auf dieser Welt gibt, wo ich absolut allergisch reagiere, dann ist es purer Grind in einem MMORPG!f

Bindung an Spielsysteme aka Items? Sind wir im Kindergarten? Vermisst Du deine Rassel?
Durch Transmog doch Latte. Kann man doch also immer noch tragen in fast jeder Kombination.

Und ich sehe bei Blizzard/WoW kein Problem bei der Kommunikation.
Vielleicht sollten die „Spieler“ mal mehrere Quellen nutzen und nicht nur Interviews (und dann nur auf einer Seite) oder dem DE Forum.
Gerade die Kombination und vor allem auch das US Forum muss man beachten.
Tut man dies, finde ich die Kommunikation alles andere als schlecht. Ich erwarte aber auch nicht eine sofortige Reaktion, Antwort oder gar Umsetzung innerhalb von 1-2 Stunden. Und das tun verdammt viele, wenn man die Foren durchliest. Die Flamen schon nach oftmals weniger als einer Stunde, weil sie noch keine Antwort erhalten haben. Und ja, wenige sind das echt nicht.
Solche I*** sind aber nicht das Maß der Dinge und dürfen es auch gar nicht sein!

Eine schnellere Reaktion ist zwar immer schön, aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen und sich als Kunde auch mal in die Lage von Blizzard versetzen (ja, das MUSS man, denn der Kunde verlangt es umgekehrt ja auch von Blizzard!!!) und bedenken, dass man auch da nicht immer sofort ne Lösung parat hat und erst mal eine finden muss. Und auf jeden noch so kleinen Post ein „Wir haben es gelesen und arbeiten daran.“ posten ist zwar nett, bringt einen als Kunden aber auch nicht weiter und vor allem kosten das MASSIV VIEL GELD (wenn man es wirklich bei jedem Post, Ticket etc. macht), welches dann bei der Entwicklung fehlt oder wodurch Preise erhöht werden müssen.

Cortyn

Ich frage mich manchmal, ob du wirklich nur das liest, was deinen Ansichten entspricht oder eben nicht entspricht um dann darauf zu reagieren.

„Tja, wenn es zur Pflicht wird, wird das Spiel deinstalliert.“ Ich glaube, jeder Leser hier weiß, dass du WoW nicht deinstallieren wirst. Zumal ich geschrieben habe:

„Das sollte sich ändern und Inhalte, die Spieler nach eigenem Tempo
angehen können, ohne auf die Belohnung zwingend angewiesen zu sein,
sollten vermehrt eingesetzt werden.“ – also eben keine Pflicht, sondern optionale Belohnungen.

Die Bindung an Spielsysteme ist derweil für viele Spieler recht wichtig. Oft liest man in den Foren, dass man keinerlei Verbindung zu seiner Halskette hat, die im Kampf nichts macht. Das war beim Aschenbringer, bei Xal’atath oder all den anderen Artefaktwaffen anders. Sie hatten Einfluss auf das Spiel, sorgten für Bindung und Interesse an den Waffen.

In diesem Artikel wird auch nicht gesagt, dass man „nach 1-2 Stunden eine Antwort will“ – es geht um monatelanges Schweigen zu elementaren Spielproblemen, die sich in der Beta abgezeichnet haben. Auch hier zitiere ich mich nochmal selbst:

„Die Spieler hatten monatelang das Gefühl, auf „taube Ohren“ zu stoßen
und das sorgte für Frustration in den Foren und auf Reddit.“

Und abschließend sage ich dir in aller Deutlichkeit: Höre auf, dich im Ton zu vergreifen. Dinge wie „Sind wir im Kindergarten?“ und „Vermisst Du deine Rassel?“ zeugen nicht gerade davon, dass du an einem gesunden Austausch von Meinungen interessiert bist.

Andere Nutzer schaffen es auch, sich so auszudrücken, dass es nicht als Angriff gewertet wird. Nimm dir doch bitte ein Beispiel daran.

Max Geissler

Nachdem ich Warcraft das erste Mal 1995 spielte, hat mit dieses Spiel nicht mehr losgelassen, leider bin ich damals schon 39 Jahre alt gewesen und somit heute 63 – und immer noch mit WOW beschäftigt. Während in den Anfängen von WOW die Spieler sich intensiv gegenseitig geholfen haben, wir Dungeons vorsichtig zusammen erkundet haben, Wipes als Gruppenerlebnis gesehen haben und uns darüber per Chat schlapp gelacht haben, erlebe ich heute, dass ich, weil nicht mehr so schnell, oft genug sehr böse zurecht gewiesen werde, wenn ich etwas verbocke. Da ich mich und meine Mitspieler davon verschonen will, gehe ich keine Dungeons mehr, eigentlich schade.
Ich würde mir für 2019 wünschen, was auch #sinatyler sich wünscht:
– Freundlichkeit, Höflichkeit und wieder ein zivilisierter Umgang
– Dungeons bzw. Expeditionen für Einzelspieler, wegen mir die bekannten Aufgaben, herunterskaliert auf Einzelspieler, da ich niemanden durch meine langsamere Spielweise nerven will
Jetzt freue ich mich schon auf die üblichen Antworten, die gerne in den Foren gepostet werden, dass WOW ein Spiel für Gruppen ist, dass ich Halma spielen soll usw. LOL.
Nur zu…, ich wünsche Euch allen ein gutes Neues Jahr
u.a. Hexenmeister auf 120/371

Sina Tyler

genau so ist mein empfinden auch! ich danke dir! ich hatte aufgehört, raids mitzumachen – keine lust auf whisper, die mit beleidigungen beginnen -, ich habe nur noch dungeons allein gemacht oder mit den 2 freunden, die noch übrig geblieben sind und dann war s einfach genug…
und mal ganz deutlich gesagt: ich spiele langsam, WEIL ICH ES KANN und weil ich es so mag…ich denke, dir geht es da ähnlich.
gruß von druide 120 und anderen – gs: keinen plan mehr..:-D

ach so..und mal geoutet: ich bin 64 und natürlich nicht mehr so fix wie jemand mit 20:-D

Fehler hAfD

Nur noch 2 Freunde? Aber BfA ist doch voll so megaerfolgreiches Über Addon mit total abwechslungsreichem Content. Wo sind die denn hin? die haben ja keine Ahnung.

Sina Tyler

du hast recht, sooo was von recht: die sind doof, total doof und das werde ich ihnen in aller deutlichkeit sagen müssen.
ich habe auch nur aufgegeben, weil ich mich nicht entscheiden konnte: wow monatlich oder 6 kg ersatzkäse und 4,35 kg gebrauchte nägel…du wirst wissen, wofür ich mich schweren herzens entschlossen habe.
die abwechslung an sich war so groß, dass ich sie nur einem twink angedeihen ließ, ich konnte nicht verantworten, meine pixelfreunde mental zu überfordern…*schluchzt leise*

EliazVance

Etwas mehr Gemütlichkeit würde dem Spiel allgemein gut tun, völlig unabhängig vom Alter der Spieler 😉
Zeit zum Erkunden, Zeit die Welt und ihre Details zu genießen, Zeit das Vorgehen zu planen und dann als Gruppe auszuführen, Zeit sich zu unterhalten, Zeit gemeinsam verbringen…..

Stattdessen ist alles auf Effizienz getrimmt. Möglichst schnell rein in die Aktivität, möglichst schnell wieder raus. Grüßen dauert schon zu lang.

Schade… die großen Reize eines MMORPG waren für mich immer die persistente, große Spielwelt und die sozialen Interaktionen. Beides tritt zunehmend in den Hintergrund.

Fehler hAfD

Gleiches ist derzeit leider bei FF14 zu beobachten. Da kommen auch immer häufiger OGOG-Rufe am Anfang einer Ini – natürlich ohne wenigstens ein „Hi“ oder ähnliches. Spieler werden beleidigt weil sie was falsch machen oder nicht gleich beim ersten mal verstanden haben usw usf.

Was sehr schade war, zu Beginn von 2.0 war FF14 ein extrem soziales Game – trotz LFG-Tool. Tatsächlich ist allerdings ein soziales Gefälle in letzter Zeit vermerkt zu merken. Insbesondere seit immer mehr ehemalige WoW-Spieler zu FF14 kommen 🙁

Scaver

Deine Lösung: Eine Gilde mit Leuten deines Schlags und dann nur noch mit denen Unterwegs sein.

Meine Frau und ich gehen auch nur noch mit Leuten aus der Gilde irgendwo rein, egal ob Dungeon, Raid oder sonst was.
Und ja, wir verbocken es so manches mal… und dann lachen wir darüber.
Ein andern mal haben wir Situationen, wo wir am Ende nicht wissen, wie wir das schaffen konnten. Dann lachen wir auch wieder darüber.

Random gibt es so etwas nicht mehr und wird es auch niemals wieder geben. Zumindest nicht als Regel.
Nur eine passende Gilde oder zumindest Stammgruppe kann da helfen.

Sina Tyler

das problem ist häufig, dass es relativ wenige gilden mit älteren spielern gibt und in unserer eigenen gilde mit leuten, die ich seit 2005 zum teil kenne, sind nun noch 2 spieler von einstmals 30-40 übrig geblieben.

auch wenn man sich dann mal zu einem raid mit anderen verabredet, heißt es nicht, dass das klappt, da oftmals RL dazwischen kommt oder eben die größere geige spielt, was ja auch so sein soll.

wenn man älter wird, liegt der fokus auf anderen dingen, daddeln wird nebensache oder eben so gezockt, wie man lust und laune hat.

und in einem punkt hast du mega-recht: random ist ein no-go!
eliaz hat das gut beschrieben…s.u.

Sina Tyler

was mir fehlt?

– ruhe! das ewige durchgebügel und gogo-gekreische geht mir mega auf die nerven

– freundlichkeit, höflichkeit und wieder ein zivilisierter umgang – allerdings ist dieser wunsch
das kleinkarierte maiglöckchen

– rückbesinnung auf das, was blizzard mal ausgezeichnet hat – ok, ist ne gestreifte tulpe.

ich glaube nicht, dass sich was ändern wird, dazu bin ich realistisch genug.
wenn activision nun an der sparschraube dreht, um noch mehr kohle zu machen, war es das – zumindest für mich – mit wow.
für mich persönlich haben sie das game vermurkst.

IchhassePvP

Spielt Classic, da gibt es einiges von dem was heute fehlt.

Gezielt farmbarer Loot mit Drop-Chancen um die 0,1% = GEZIELT farmen in meinen Augen und eben NICHT grinden!
Egal ob es da um Crafting-Rezepte wie z.B. die Kreuzfahrer-Waffen-VZ oder um pre-Raid-BiS Trash-Drops für manchen Spec aus Dungeons geht, das Ziel und die Quelle ist stets bekannt, der Weg dorthin kann sehr, sehr lang und steinig sein, aber das ist nach meinem Verständnis gutes Loot-Design in einem MMORPG!

Heute hingegen fehlt für mich schlicht die Motivation, eben bedingt dadurch dass jedes Item aus jeder Quelle urplötzlich titanforgen kann und somit zum BiS-Item werden kann. Derartiges Loot-Design hat man früher als üblen Asia-Grinder-Stil verschrien, heute hingegen soll das wohl der heilige Grahl sein, zumindest wenn man Hazzikostas reden hört soll das seiner Vorstellung nach wohl so sein.

Crafting = heute völlige Fehlanzeige! Ging es schon ab WotLK bis einschließlich MoP deutlich nach unten in Sachen Crafting, was in diesem Zeitraum nahezu stets das Selbe Prinzip war, so ist das seit WoD bis heute mehr als unterirdisch geworden.

Classic und Burning Crusade hatten das beste Crafting welches es je in WoW gab, in TBC wurde das Classic Crafting sogar noch verbessert bzw. weiter ausgearbeitet. Nur die „etwas abgeschwächte“ Classic-Variante reicht mir in Sachen Crafting sowieso, da liegen Welten dazwischen im Vergleich zu heute.

Ja weder Classic noch Burning Crusade waren perfekt, nein nicht mal ansatzweise, aber es war das beste WoW welches es je gab!
Für mich persönlich sogar TBC noch deutlich vor Classic, aber hey Classic ist um ganze Universen besser als der heutige Müll der sich inzwischen World of Warcraft nennt!

Also ich denke ein Teil der Wünsche aus dem Artikel wird sich irgendwann im Sommer 2019 erfüllen, nämlich in und mit WoW Classic!

Dass sich im Live-Spiel mal wieder was in die Richtung verändern wird, daran glaube ich definitiv nicht mehr, da ist man viel zu sehr darauf aus seine Casuals zu hofieren und macht damit leider viel zu viel kaputt.

Fehler hAfD

Sehe ich auch so. Dafür wirst Du aber noch vom großen faktischen WoW-Gott hier abgestraft 😉

Sina Tyler

ich bin ja schon so gespannt – meinst, wir brauchen popcorn?

Joker#22737

Der missioniert gerade im anderen Artikel rum 😉

Alex Lein

Ich kann einiges nachvollziehen, aber um auch Fair zu bleiben, das Moderne WoW ist in einigen Punkten auch besser als es zu Classic war.

Zum Beispiel für Spieler wie mich, die mehr von der Warcraft Lore fasziniert sind als vom eigentlichen Gameplay, ist das Moderne WoW Welten besser als es zu Classic war.

+ Das Storytelling ist deutlich besser geworden.
+ Man hat viel mehr Lore/Story Content verteilt auf wunderschöne Cinematics (in game als auch Film-Reife Trailer), Comics , Romane/Novels und einige richtig gut gemachte Quests
+ Das Kampfsystem ist deutlich actionreicher geworden
+ Viel besseres Game/Art-Design bezogen auf die Welt, Dungeons/Raids
+ kleine social features wie jede Menge Spielzeuge, pets, mounts Achievements

Das alte Classic ist natürlich das bessere Concept, wenn es um die Community geht und das klassische Feeling/Gameplay eines MMORPGs.

+ viel weniger RNG
+ Kein Phasing und keine Spieler von anderen Servern
+ Crafting ist anspruchvoller und wichtig sowohl im low- als auch im end-content
+ Klassen bieten durch die Talentbäume mehr Charakter Vielfalt
+ Keine Flugmounts wodurch die Welt lebendiger wirkt
+ Open World Events wie das AQ Event#
+ kein LFR/LFD

Ich werde Classic definitv spielen aber das moderne WoW wird bei mir immer mein Main WoW bleiben, einfach weil ich mich mehr für die Story interessiere und es eigentlich ganz nett finde, einfach bisschen Casual zu spielen.

Wobei ich aber Classic hauptsächlich wegen der offen Welt/PvP spielen werde. Der Content von Classic ist, finde ich, so ziemlich der schwächste von allen WoW teilen.
Die Raids sind alle sehr Zeit fressend, was irgendwo natürlich einem ein richtig gutes Gefühl gibt, wenn man endlich was bekommen hat.
Aber die Bosse an sich sind relativ simple, da sind keine Komplexen Mechaniken in Classic. Da war TBC Welten anspruchsvoller und hatte deutlich mehr Content geboten.
WoW Classic gaukelt einem halt nur vor, es wäre anspruchvoll. Dabei ist es in Wahrheit einfach nur extrem zeitfressend, was einem das Gefühl gibt als wären die ganzen Raids extrem schwer.

IchhassePvP

Die Story interessiert mich persönlich sehr, sehr wenig bis überhaupt nicht, weswegen ich da weder Vorteile noch Nachteile erkenne.
Die ganze „Aufhübschung“ durch irgendwelche Videos und irgendwelche auf ploppende Erzählungen von einem NPC ist Geschmacksache, ich persönlich finde es schlicht nervig, aus meiner Sicht also sogar ein Vorteil für Classic.
Das moderne Kampfsysteme mit den ganzen Proc´s, der Prio-Liste etc. ist für mich ein negativer Punkt am modernen WoW, also wiederum Punkt für Classic.
Dass die technischen Möglichkeiten heute andere sind als von 1996 (Jahr des ersten Bugfixes während der Entwicklung) bis 2006 ist selbsterklärend, aber eine „Graphikschlampe“ allein macht noch kein gutes Spiel, weswegen ich auf optische Vorteile für das bessere Gameplay gerne verzichte.
Social Features?
Wie die Twitter-Anbindung etc.? NEIN Danke!

Sämtliche Pluspunkte bei deiner Aufzählung hinsichtlich von Classic beziehen sich auf das Gamedesign selbst.

Wer also einfach nur „das bessere MMORPG“ spielen möchte, gegen das klassische Kampfsystem nix hat, auf modernes Storytelling etc. verzichten kann, der dürfte wie in meinem Fall vor einer sehr, sehr, sehr einfachen Wahl stehen welchem WoW er im kommenden Sommer den Vorzug gibt.

Was den fehlenden Anspruch/Schwierigkeitsgrad in Classic angeht, dazusage ich nur dass ich mich dann nach dem ersten DM oder HdW Wipe bei dir melde.

Belpherus

Also ich sehe WoW immer noch in seinem sehr positiven Licht. Ich hab genau so viel Spaß wie in Legion und das war für mich eines der besten Addons überhaupt, und streitet sich nur den Platz mit MoP und Wotlk.

Aber zu sagen das WoW keine Probleme hatt wäre lächerlich. Aber ein großes Problem ist, viele echte Probleme gehen durch den Schwall an inhaltslosen Rumgeschreie unter.

Ich denke Blizzard sollte von dem Persoloot only abweichen. Die Bilanz ist klar, Leute wollen es entweder nicht, oder es ist ihnen Egal. Ich bin zweiteres. Rein von den Zahlen her ist Perso Loot nichts anderes als Masterloot. Die durchschnittliche Zahl an Items ist identisch und es war schon immer ein Zufallsfaktor, ob der Boss X ein item für Spieler Y hatt. Aber es gibt Leute, die es wirklich nicht mögen und ich denke, es würde dem Spiel nur gut tun, wenn die alten Optionen einfach wieder da sind und die Spieler selber entscheiden können, was sie machen wollen.

Loot generell muss massiv überarbeitet werden. Hier müssen Systeme geschaffen werden, die den Spieler immer aufs neue motivieren einen Raid oder Dungeon zu besuchen. Random Upgrades mit Titanforging war nicht die Antwort.

Azerit ist für mich nicht wirklich ein Problem. Aber ich denke es zeigt das Blizzard von solchen Gimmicks absehen sollte im nächsten Addon. Statdessen sollten sie versuchen Mehr vielfalt in das Charakter und Itemprogressionsytem zu bringen. Mehr Komplexität ist hier das Sprichwort. Mehr Wahl bei Talenten und Fähigkeiten, Mehr Buildmöglichkeiten. Mehr Sekundärwerte. Defacto haben wir 3 Sekundärwerte die sich auf das Gameplay auswirken. Das ist ein Witz. Vieles wurde entfernt, weil es dem Spiel sehr viele Ecken und Kanten gab. Aber ich glaube genau dahin sollte man wieder zurückgehen. Was das Herz angeht. Ich hab das Gefühl die Story ist deswegen unterrepräsentiert, weil der Azeritplot selbst nur eine Fußnote in BFA ist. Ja, er ist der Auslöser unter anderen. Aber Azerit spielt abgesehen von dem Material selber kaum eine Rolle in der Story von 8.0 und 8.1. Und ich denke es macht Sinn, das es mit 8.2 wieder mehr teil der Story wird, denn es dann wird der Plot auf Azshara und N’zoth gelenkt.

Crafting muss komplett überdacht werden. Es müssen Syteme geschaffen werden, die Crafting erlauben ein ernsthafter Teil des Endgames zu sein. Nicht nur damit die Berufe Relevanz haben, aber auch damit die Wirtschaft sich mal um was anderes drehen kann als randomepics oder dem AH Spiel. Es müssen Systeme geschaffen werden, die Leute belohnen, die sehr viel Zeit in Crafting investieren. Das wird eine Mammutaufgabe und garantiert wird nichts weltenbewegendes mehr passieren dieses Addon.
Für mich sollte Crafting eine echte Rolle in der Itemprogression spielen können. Sei es das Craften von Speziellen Waffen und Rüstungen, Sei es das es speziellen Content gibt, der nur für Crafter ist. Sei es spezielle Solo Dungeons für Sammelberufe oder was auch immer. Außerdem wäre es keine schlechte Idee, Raids und Dungeons wieder mehr ans Crafting zu knüpfen. Und damit meine ich nicht das Herstellen von Verbrauchsgegenständen.

Frosteyes

Hätte gerne wieder mehr Skills. Mit 120 hat man verglichen zu 110 einfach nichts neues zu bieten

EliazVance

Schlimmer noch, beim Leveln in BFA durfte man sich durch 10 neue Stufen arbeiten, um seinem Charakter dabei zuzusehen wie er immer schwächer statt stärker wird.
Diese „Leihsysteme“, bei denen man jedes Addon was bekommt das man am Ende wieder abgeben muss, müssen weg und durch fortlaufende Charakterprogression ersetzt werden. Früher gabs wenigstens 1-2 neue Fähigkeiten und neue Talente, heute werden es stattdessen eher immer weniger + ein paar geliehene Perks.

Jyux

Jup, die 10 zusätzlichen Level in BFA hätten sie sich eigentlich auch komplett sparen können.
Warum leveln wenn es keinen Fortschritt gibt? Komplett sinnlos und die ganze Levelphase ist mittlerweile ein einziger Timesink.

Frosteyes

Ja klar, hast so gesehen recht, hätte man besser lösen können. Das man in irgendeiner Weise abgeschwächt wird, war vornerein klar da man sonst irgendwann überirdische Werte erreicht,zB 120%crit oder so . Aber wenn plötzlich ein lv.116er gegenüber 110er schlechter abschneidet weil man eben legendary items tragen kann ist halt blöd gelöst.
Auch mein Furor leidet unter dem langsamen Spielstil durch das fehlende Tempo. AoE stun wurde auf Tank verlagert, Artefaktskill gibts nicht mehr, von 3 dmg buffs auf ein Gruppenbuff und 1 dmg buff reduziert. Wenn man furios slash nicht in den Talenten hat, hat man noch weniger zu tun. Dann nutzt man Bloodthirst, raging blow auf cd und auto attacked bis execute proc oder man eben die angesammelte rage verwenden kann.

Fehler hAfD

Vernünftiger Content wäre ja mal ein Anfang. Abseits von Worldquests, Worldquests und WorldquestZzzzzzzZzzzzz

Atk

Content gibt es reichlich. Lass mich raten, du hast nicht alle Keys +15 Intime, Mythic bzw den Raif auf irgendeiner Stufe nicht gecleart. Sämtliche PVP Ratings sind Low bzw. nicht vorhanden. Alle Queste erledigt? Alle Fraktionen auf Ehrfürchtig? Aber hey es gibt ja kein vernünfitgen Content

Fehler hAfD

Doch. Ich bin durch ein und dieselbe Ini gelaufen um den Schlüssel von +1 auf +2 auf +3 auf +4 usw zu leveln. War voll abwechslungsreich und spannend. Den Raid habe ich auch in allen Stufen erledigt. Einmal auch mit verbundenen Augen – um es spannender zu gestalten. Die aufregenden Quests waren so innovativ, dass ich die mit allen Klassen direkt nochmal gemacht habe. Die Ruffraktionen habe ich mit Absicht nicht gelevelt. Ich finde die leeren Balken einfach hübscher. Auch die Wochenbeschränkung beim Ruf finde ich so viel faszinierender, damit ich mehr Zeit dafür habe. Jetzt bin ich gerade damit beschäftigt mir einen Schneider und einen Lederer zu leveln. Weil die so nützlich sind. Klasse, oder?

Sina Tyler

top! ich bin total begeistert von deiner begeisterung, und du gestaltest dir dein game super abwechslungsreich…tipp: nicht die augen verbinden, einfach monitor ausmachen…geht auch.

und bei den leeren balken kannst du dir die auf dem monitor mit blümchen verzieren..oder kätzchen ..schäfchen (explodierende?)?

Fehler hAfD

Boar, Du bist echt voll Pro cO

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x