Von wegen „Mikro“-Transaktionen – Diese Spiele machten digital den meisten Umsatz in 2015

Laut aktuellem Bericht des Marktforschungsunternehmens SuperData war League of Legends auch im Jahr 2015 das Game mit den höchsten Einspielzahlen. Insgesamt stieg der Umsatz aller Digitalverkäufe um 8% im Vergleich zum Vorjahr.

League of Legends unangefochten auf Platz 1

Project-League-of-Legends

Das MOBA von Riot Games führt die Rangliste der umsatzstärksten Videospiele von SuperData mit deutlichem Vorsprung an. Geschätzt 1,626 Milliarden US-Dollar spülte das Spiel den Verantwortlichen in die Kasse. Nur drei weitere Games konnten letztes Jahr die magische Zahl von 1 Milliarde US-Dollar Umsatz ebenfalls überschreiten: zwei auf dem PC, die vor allem in Asien populär sind (CrossFire und Dungeon Fighter Online) und eines auf den Mobilgeräten (Clash of Clans).

Publisher von WoW und Destiny führt den Markt an

Man kann nicht mit ihnen, aber ohne leider auch nicht. Afk-Tanks. Wobei ... wenn ich drüber nachdenke, geht es ohne sehr gut.

Während sich Riot Games über das umsatzstärkste Einzelspiel freuen darf, kann der Publisher Activision Blizzard ebenfalls die Korken knallen lassen: gemessen am Umsatz sind sie auch 2015 weiterhin Markführer im Computer- und Videospiele-Sektor. Gleich einige Spielekracher des Herausgebers konnten sich auf der Rangliste von SuperData im oberen Bereich festsetzen, wie World of Warcraft mit 814 Millionen US-Dollar, Call of Duty: Advanced Warfare (355 Mio.), Destiny (291 Mio.) und CoD: Black Ops III mit 212 Mio. US-Dollar Umsatz.

PC ist die umsatzstärkste Plattform, aber auch die Konsolen steigern sich enorm

Betrachtet man die Plattformen einzeln, konnten die PC-Spiele mit insgesamt 32 Milliarden Dollar den größten Umsatz erzielen. Spiele auf den Mobilgeräten setzten immerhin 25 Mrd. Dollar um.

FIFA 16 Jubel

Die Konsolenspiele machten lediglich 4 Mrd. Dollar aus. Hier sind die digitalen Verkäufe (oft über Mikrotransaktionen) noch noch nicht so verbreitet wie bei PC oder Mile. Aber auch die 4 Milliarden bedeuten eine Steigerung von 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei wurden die Konsolencharts fast ausschließlich von Activision (Call of Duty-Reihe) und EA (FIFA-Reihe und Madden NFL) dominiert. Nur Betheda und Take-Two konnten in den oberen Rängen mitmischen, dank Fallout 4 und GTA V.


Plattformübergreifend wurden 61 Milliarden US-Dollar durch Digitalverkäufe in die Kassen der Spieleentwickler und Publisher gespült, das sind 8% mehr als im Vorjahr.
Im Folgenden nun die Ranglisten von SuperData, nach Plattform sortiert.

Digitale Umsätze 2015: PC

1. League of Legends (Tencent/Riot Games) –$1.628 billion (Das englische billion steht für Milliarde)
2. CrossFire (SmileGate) — $1.110 billion
3. Dungeon Fighter Online (Neople) — $1.052 billion
4. World of Warcraft (Activision) — $814 million
5. World of Tanks (Wargaming.net) — $446 million
6. Lineage I (NCSoft Corporation) — $339 million
7. Maplestory (Nexon) — $253 million
8. Dota 2 (Valve Corporation) — $238 million
9. Counter-Strike: Global Offensive (Valve Corporation) — $221 million
10. Grand Theft Auto V (Take-Two Interactive) — $205 million

Digitale Umsätze 2015: Konsole

1. Call of Duty: Advanced Warfare (Activision) — $355 million
2. FIFA 15 (Electronic Arts) — $332 million
3. Grand Theft Auto V (Take-Two Interactive) — $322 million
4. Destiny (Activision) — $291 million
5. Call of Duty: Black Ops III (Activision) — $224 million
6. FIFA 16 (Electronic Arts) — $212 million
7. Fallout 4 (Bethesda Softworks) $108 million
8. Star Wars Battlefront (Electronic Arts) — $106 million
9. Madden NFL 16 (Electronic Arts) — $76 million
10. Madden NFL 15 (Electronic Arts) — $73 million

Digitale Umsätze 2015: Mobile

1. Clash of Clans (Supercell) — $1.345 billion
2. Game of War: Fire Age (Machine Zone) — $799 million
3. Puzzle & Dragons (Gungho Online Ent. Inc.) — $729 million
4. Candy Crush Saga (King Digital) — $682 million
5. MonsterStrike (Mixi) — $674 million
6. Candy Crush Soda Saga (King Digital) — $518 million
7. Fantasy Westward Journey (NetEase) — $451 million
8. Colopl Rune Story (Colopl Ni Inc.) — $356 million
9. Disney Tsum Tsum (Line Corp.) — $326 million
10. Boom Beach (Supercell) — $297 million

Quelle(n): Superdata, GameSpot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

33
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hallo
Hallo
4 Jahre zuvor

Ist schon Wahnsinn wie viel Umsatz mit Handy Games gemacht werden,lol
Ich kenne niemanden der sowas spielt, oder geschweige denn Geld dafür ausgibt,naja

Bandigo
Bandigo
4 Jahre zuvor

GG Clash of Clans

derdon
derdon
4 Jahre zuvor

Lineage 1 ? das ist doch auch schon Asbach ist da nicht schon 3 in Entwicklung ? ;D

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Lineage 1 macht für NCSoft immer noch viel mehr Kohle als alle neuen MMORPGs – ist wie WoW, nur noch extremer.

Jo, ist „Lineage Eternal“ gerade in Entwicklung – das wäre dann das dritte sozusagen.

derdon
derdon
4 Jahre zuvor

Ja aber Lineage1 schaut aus wie Gameboy color ;D
Find ich schon krass irgendwie … weil das ist ja nicht unbedingt ein Spielhallen Game … oder?

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Eine Sache verstehe ich nun wirklich nicht.
Wenn Blizzard über 800 Millionen allein mit WoW in 2015 verdient hat , warum lassen sie das Spiel dann auslaufen?
Die Aktionäre bekommen ja auch ihren Teil und auch die laufen Kosten werden wohl gut bezahlt aber warum dann nur alle 2 Jahre eine kleine Erweiterung?
Da müsste bei den Einnahmen alle 2 Jahre eine Erweiterung in der Größenordnung von Pandaria und Draenor zusammen kommen.
Mit zig verschiedenen Dungeons und Raids….

Aber der Absatz des Mobilemarktes ist unglaublich gut.

TimTaylor
TimTaylor
4 Jahre zuvor

Wo lassen sie es auslaufen? Tom Chiltron hat doch bestätigt das noch diverse Addons folgen…

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich sehe das Auslaufen daran das in einem Addon immer weniger Content steckt.
Es ist doch offensichtlich das immer weniger Geld ins Spiel wandert.
Bei den Einnahmen muß viel mehr an Content geboten werden auch außerhalb der kaufbaren Addons.
Was Blizzard allein 2015 mit WoW eingenommen hat , kann man schon 2 AAA MMORPGs entwickeln.

TimTaylor
TimTaylor
4 Jahre zuvor

Muss eigentlich nicht, da die Spieler den Content für das Geld akzeptieren, rechnet sich ja immer weniger zu tun wink

Ich bin von WoW schon länger weg, da mich eben genau das genervt hat…

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich finde es halt schade das man ein so erfolgreiches Spiel so vor die Wand fährt.
Die Spieler sind nicht umsonst so sauer…..aber zahlen immer noch ihr Abo ;o)

TimTaylor
TimTaylor
4 Jahre zuvor

Das Problem ist halt das eben die große Mehrheit zufrieden ist wink

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich kenne da niemanden mehr.
Ich habe mit 12 Freunden gespielt und keiner ist mehr online.
Alle haben aus dem gleichen Grund aufgehört.
Wenn du mit Classic begonnen hast , kann dir WoW in seinem Istzustand nicht mehr gefallen.

TimTaylor
TimTaylor
4 Jahre zuvor

Ich weiss was du meinst, ich finde WoW inzwischen auch viel zu Cusual … aber wir sind halt nicht die Mehrheit wink

Sucoon
Sucoon
4 Jahre zuvor

Wie erreichen die beiden:

2. CrossFire (SmileGate) — $1.110 billion
3. Dungeon Fighter Online (Neople) — $1.052 billion

so hohe umsätze? letzerer sieht aus wie nen game von vor 15 jahren

phreeak
phreeak
4 Jahre zuvor

frag ich mich auch.. CrossFire sieht dazu wie nen CS 1.6 Clon aus.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Das sind alles PC-Cafè-Spiele, denke ich.

Da gibt’s verschiedene Erklärungen:

Wir hatten ja vor 20 Jahren auch noch „Spielhallen“, Arkaden mit Video-Spielen. Im Westen ist das zurückgegangen, das wurde durch Heim-Konsolen ersetzt, die Leute haben zu Hause gespielt. In Asien traten an die Stelle der Spiel-Hallen zu weiten Teilen „Pc Cafès“, „PC Bangs.“

In China hatten sie lange die 1-Kind-Politik, was dazu führt, dass viele Jugendliche einsam aufwuchsen und dann der Freundeskreis eine wichtige Rolle spielte. Und da traf man sich in diesen PC Spielhallen sozusagen.

Und die Industrie hat das in Asien erkannt und speziell Spiele für diese PC-Cafès herausgegeben. Die setzen dann auf Mikrotransaktionen, sind grafisch nicht anspruchsvoll (weil die Rechner nicht allzu stark sind) und haben dann so bestimmte kompetitive Spiel-Mechanismen – viel Kommunikation, viel Online usw.

Die haben in Asien eine ganz andere Gaming-Kultur als hier. Wir haben diese Grafik-Brummer mit ausgefeilten Single-Player-Kampagnen, diese Franchises und Konsolen/Wohnzimmer-Tradition. Das ist in Asien lang nicht so verbreitet.

Disclaimer: Ich bin da auch kein Experte für. Wenn sich da einer besser auskennt, soll er sich gerne anmelden. Ich hab mich das vor längerem gefragt und das sind die Antworten, auf die ich gekommen bin.

Sucoon
Sucoon
4 Jahre zuvor

Gibst dir immerhin mühe und machst dir Gedanken. Ja denke auch das Asien und eu da komplett andere spielkulturen haben. Deswegen fällt der Port von einem zum anderen extrem schwer und gelingt meistens nur schlecht als recht

Keragi
Keragi
4 Jahre zuvor

Das stimmt: ) siehe black desert, in asien f2p und wenn du es in nem internet cafe spielst bekommste da noch mal bonus.

Cresent
Cresent
4 Jahre zuvor

Also ich fände es interessanter, wie hoch der durchschnittliche Betrag pro zahlendem Kunden ausfällt. Ist klar, dass Spiele mit mehr Spielern auch mehr Geld einnehmen. (Zahlende Spieler)

Compadre
Compadre
4 Jahre zuvor

Verwässern die verschiedenen Release Daten nicht ein wenig die Statistik? Wenn man die Statistik nüchtern betrachtet, denkt man „wow, FIFA 15 setzt noch immer mehr um als FIFA 16“. Aber wenn man bedenkt, dass FIFA 16 ja erst im September rauskam, ist das logisch. Ähnlich ist das ja auch, wenn man Destiny mit Fallout vergleicht. Fallout kam ja erst im Oktober (?) raus, Destiny gab es aber bereits am 01.01.2015.

Tom Ttime
Tom Ttime
4 Jahre zuvor

Selbstverständlich wirken sich die Release-Daten stark auf diese Statistik aus, ja. Sie bezieht sich ja schlicht auf das gesamte Jahr 2015. Im nächsten Jahr wird es dann (voraussichtlich) so sein, dass FIFA 16 mehr Umsatz machen wird als FIFA 17.
Fallout 4 kam übrigens am 10. November raus wink

Compadre
Compadre
4 Jahre zuvor

Mal unabhängig davon, bin ich schon etwas überrascht, dass die Sportspiele da so weit vorne mitmischen. Auf der Konsole zumindest.

Tom Ttime
Tom Ttime
4 Jahre zuvor

ach, da kann man schon einiges an Geld liegen lassen, z. B. in FIFA Points, um sich Sets zu leisten. Bestes Beispiel ist das hier razz : http://mein-mmo.de/fifa-16-

artist
artist
4 Jahre zuvor

League of Legends – Krass!

SP1ELER01
SP1ELER01
4 Jahre zuvor

Bei dem Titel der news dachte ich anfangs es ginge um microtransaktionen und war ganz geschockt, das LoL 1,6 Milliarden für kosmetische Artikel ausgegeben worden sind…

So eine news würde mich mal brennend interessieren. Also wieviel die Spieler an extragedöns ausgeben.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Bei LoL ist ja alles Extragedöns. Man kann streiten, ob es einen großen Unterschied macht, ob ich mir jetzt für 10 Euro einen neuen Helden oder für 10 Euro 2 Kostüme kaufe.

Hardcore-Spieler können sich die Champs über die Ingame-Währung holen.

Für LoL kommt’s auf dasselbe raus. .)

SP1ELER01
SP1ELER01
4 Jahre zuvor

Darum ging es ja. Weil es NUR extragedöns gibt ^^
(Was ich gut finde, Daumen hoch dafür!!!)

Carnifex
Carnifex
4 Jahre zuvor

Nur Extragedöns? Ich sehe den Kauf eines Champions schon nicht mehr als Extra Gedöns an da er wie in anderen Spielen fast schon wie Equip ist. Klar ist es in LoL sehr einfach auch so die champs zu kaufen mit der Ingamewährung aber nicht desto trotz kannst du dir Den Champion mit Echtgeld kaufen und das zu einem Konstanten Preis wenn du es für die Ingamewährung haben willst zahlst da schön drauf zumindest die erste Woche. Kein Typische B2W aber es ähnelt schon…

Theiss
Theiss
4 Jahre zuvor

was gibs denn in fallout für mikro transaktionen? grin

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Wenn jemand digital das Spiel kauft, wird es auch dazu zählen.

phreeak
phreeak
4 Jahre zuvor

wundert micht, weil dann müsste Witcher 3 dort auch auftauchen… Bei 6mio verkauften Spielen, wobei der Digitale Umsatz bei 50% gelegen haben muss, sollte es deutlich mehr als 100mio sein.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Vielleicht eher ein PC-Titel. Und um auf dem PC in die Liste zu kommen, ist schon deutlich mehr nötig als 100 mio.

phreeak
phreeak
4 Jahre zuvor

achja.. hat da grad nen Denkfehler.. Hatte irgendwie Digitale Umsätze Konsole mit PC verwechselt. ;D

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.