Twitch bannt russischen Troll, der 24/7 günstiges Gas verbrennt und Europäer auslacht: „From Russia with love“

Twitch bannt russischen Troll, der 24/7 günstiges Gas verbrennt und Europäer auslacht: „From Russia with love“

Auf Twitch öffnete am 11. September der Kanal „russiangas1“: Ein offenbar russischer Troll zeigte dort, wie günstig Gas in Russland ist und verschwendete es mit Freuden. Doch nach einem Stream über 95 Stunden war es Twitch dann offenbar zu blöd: Der Kanal wurde gebannt.

Das sind die Zahlen des Kanals:

  • Der Kanal „russiangas1“ eröffnete am 11. September auf Twitch und sendete die ersten 3 Tage praktisch ohne Zuschauer.
  • Ab dem 16. September wurde der Kanal dann von einigen Zuschauern doch entdeckt: am 17. Dezember ging’s richtig los. Dieser Stream dauerte 94,5 Stunden, begann, viral zu gehen, und endete am Morgen des 21. September, offenbar mit einem Twitch-Bann.
  • Insgesamt war der Kanal 131 Stunden auf Sendung – in der Spitze erreichte er 2595 Zuschauer.
Russische Twitch-Streamer verlieren über Nacht ihren Lebensunterhalt

Das sah man auf dem Kanal: Wie die Seite Vice.com berichtet, hat ein Twitch-Nutzer, der behauptete, er sei Russe, gezeigt, wie ein Gasherd endlos läuft und einfach Gas verbrennt.

Auf einem Screenshot sieht man die Überschrift „From Russia with Love“ und „1.44 Euro/Monat“. Offenbar sollte das sagen: Ihn koste es nur 1.44 Euro im Monat, die ganze Zeit den Gasbrenner laufen zu lassen.

Wir haben uns am Wochenende damit beschäftigt, wie teuer ist es, eine Konsole bei den aktuellen Strompreisen zu betreiben.

Offenbar war der Twitch-Stream als Provokation gedacht, um zu zeigen, wie günstig das Gas in Russland ist: Durch den Ukraine-Krieg und eine Verknappung der Gas-Lieferung als politisches Druckmittel gegen Wirtschafts-Sanktionen des Westens ist Gas in Deutschland und Europa teuer geworden – das führt in Deutschland aktuell zu einer gesellschaftlichen Debatte: Strom- und Gaspreise steigen, man sieht die Wirtschaft gefährdet.

Offenbar wollte der Troll mit der Aktion eine Art „Das habt ihr jetzt davon“ in die Welt senden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Streamer sammelte Spennen für Ofen passend zum Gas-Kocher

So wird der Stream beschrieben: Die Seite Vice.com sagt: Im Stream war eine Botschaft auf Russisch: Die Leute sollten nett zueinander sein. In der linken unteren Ecke war aber ein lachender Mensch abgebildet.

Der Avatar des Twitch Streamers war ein Orc – ein beliebtes ukrainisches Schimpfwort für Russen.

Es heißt, der Streamer habe auch Spenden gesammelt, um sich einen Ofen zu kaufen, der zum Gasbrenner passt.

Unsere Expertise auf MeinMMO bezieht sich auf Gaming. Wer sich näher über den Konflikt von Russland mit der Ukraine beschäftigen will, dem empfehlen wir, sich auf offiziellen Seiten oder bei Nachrichtenmagazinen zu informieren:

– Ukraine-Live-Blog (via Zeit)
– Krieg in der Ukraine (via nzz)
– Solidarität mit der Ukraine (via auswärtiges-amt)

Wichtiger Hinweis: Falls euch wegen der aktuellen Situation dunkle Gedanken plagen: Ihr seid nicht allein. Holt euch bitte Hilfe. Zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder der Online-Seelsorge, bei der ihr auch einen Chat nutzen könnt. Das ist kostenlos und gilt bundesweit.

Wie vice.com berichtet, wurde der Link des Kanals auf Telegramm-Gruppen geteilt. Der Kanal sei voller „Pro-russischer“ Botschaften.

Es könnte aber sein, dass genau der Vice-Artikel dem Kanal zum Verhängnis wurde, denn der Kanal wurde offenbar gebannt, kurz nachdem der Artikel erschien.

Wir haben uns auf MeinMMO immer wieder mit Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine befasst:

Schwestern streamen auf Twitch aus der Ukraine – Werden von Bomben unterbrochen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.