Tiger Knight: Empire War – Steam-Hit angespielt: Total War trifft Dynasty Warriors

Leya hat Tiger Knight: Empire War für Euch getestet und schildert hier ihre ersten Eindrücke vom Kriegsspiel in Echtzeit. 

Tiger Knight: Empire War ist ein Warfare-MMO, mit dem man große Kriegsgeschichten 300 Jahre vor Christus nachspielen kann. 300 Jahre vor Christus gab es noch keine Panzer und Maschinengewehre, weshalb Eure Equipment nur aus historischen Waffen, Rüstungen und Pferden besteht. Tiger Knight bringt Euch zurück in die Zeit von brutalen Nahkampf-Kriegen auf dem Schlachtfeld. Es ist eines der neuen Massenschlacht-MMOs, die zurzeit in Asien im Trend liegen.

Ihr könnt in die Rolle eines Generals schlüpfen, der zu einem mächtigen Imperien gehört. Im Moment kann man zwischen drei chinesischen Armeen wählen, die sich an der Epoche orientieren, die man als „Romance of the Three Kingdoms“ kennt: Shu, Wei und Wu. Das Szenario kennt man auch aus der Reihe Dynasty Warriors.

Tiger Knight soll später „die westliche Historie“ umfassen: Das Römische Reich, das Kushan Imperium und das Parthische Reich sind in der Entwicklung. Als General kommandiert Ihr komplette Armeen in Echtzeit, um ganze Kriege gewinnen zu können. Tiger Knight gibt’s für den PC und befindet sich noch im Early Access. Es sind noch nicht alle geplanten Features frei geschaltet. Hier und es gibt ein paar Performance- und Serverprobleme.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Link zum YouTube Inhalt

Tiger Knight wirkt als Kriegspiel authentisch

Inspiriert durch ein Video, in dem die Entwickler von Tiger Knight ein mechanisches VR-Pferd vorstellten, habe ich mir das Free2Play Wargame heruntergeladen und angespielt. Schnell wurde mir bewusst, dass ein paar Stunden nicht reichen würden, um Tiger Knight in seiner gesamten Komplexität zu verstehen.

Bereits im Tutorial fällt mir auf, dass das Kriegsspiel  authentisch rüberkommt und ich fühle mich wirklich in eine alte Ära zurückversetzt. Außerdem wartet das Spiel mit einem fernöstlichen Soundtrack auf, der mir dabei hilft, mich in meiner neuen Rolle als General einer alten Dynastie einzufinden. Im Tutorial lernt man die Steuerung seines Charakters, kämpft gegen einzelne Ziele und direkt gegen ganze Armeen.

Hier lerne ich wie man mit Speer, Pfeil und Bogen und Pferd umzugehen hat. Nach dem Tutorial bin ich erst mal angetan, es macht schon Spaß mit seinem Pferd voll in die Gegner zu stürzen und was das Zeug hält auf feindliche Armeen zu hacken.

tiger-knight-review

Leichte Pay-To-Win-Gefühle im Tutorial

Das Tutorial führt einen danach direkt weiter in den Online-Shop und hier werde ich ein bisschen skeptisch. Man kann das Tutoria nicht abschließen, ohne etwas im Shop gekauft zu haben. Man verwendet hier noch kein echtes Geld, sondern bekommt Start-Credits. Der Shop ist aber ein wichtiger Teil von Tiger Knight, da man hier seine Armee und eigenen Charakter aufrüstet. Dazu braucht es Erfahrungspunkte und Credits.

Credits lassen sich verdienen, indem man spielt oder bestimmte Boni abholt. Man bekommt zum Beispiel einen Bonus, wenn man sich ins Spiel einloggt oder besonders lange eingeloggt bleibt. Das sind schon mal ein paar Punkte, die mich etwas abschrecken.

In dem unteren Video von YouTuber DrProof bekommt man einen guten Einblick ins Shopsystem und in die Basics der Schlacht und des Gameplays. Er erklärt auch mehr zu den geschichtlichen Hintergründen und dem Gameplay von Tiger Knight. So steuert man nicht nur den eigenen Helden, sondern dirigiert auch seine Truppen in der Schlacht – eine Mischung aus den Strategiespielen der Total War-Serie mit Action wie in „Dynasty Warriors“ oder dem kommenden For Honor.

Tiger Knight – So spielt sich das Action-Strategie-MMO

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Link zum YouTube Inhalt

Ziel der Matches: Man muss es schaffen den General der feindlichen Armee auszuschalten, damit gewinnt man das Match. Dabei kann es mit so vielen Figuren im Spiel schon mal etwas chaotisch zugehen. Mit der Mini-Map hat man aber die Möglichkeit alles gut im Blick zu behalten. Sie zeigt, wo sich die Spielkameraden befinden und wo die Feinde.

Diese „Warfare“-MMOs mit einer Mischung aus Strategie- und Actionelementen sind übrigens gerade im Kommen. Neben Tiger Knight werden in Asien Kingdom under Fire II und War Rage entwickelt. Das westliche „For Honor“ von Ubisoft geht auch in diese Richtung.

Tiger Knight: Game Modes

Tiger Knight ist in drei Game Modes zu spielen: Command Mode, Duel Mode und Epic War.

  • Command Mode: PVP-Modus – mit Soldaten

10-14 Spieler aller Camps können jeweils einen Adjutanten und 40 Soldaten kommandieren, um die feindlichen Armeen zu bezwingen. Dieser Modus unterstützt einen 200V200 Kampf und befasst zwei Sub-Modi: Eroberung und Belagerung

  • Duel Mode: PK zwischen zwei Generälen – ohne Soldaten

Spieler gehen in diese Schlacht ohne ihre Soldaten. Dieser Modus unterstützt den 16V16 Kampf. Spieler können alleine oder im Team kämpfen. Jede Runde läuft hier ungefähr 15 Minuten.

  • Epic War: Kooperation zwischen Team – PVE-Modus

Spieler gehen zusammen in die Schlacht gegen die AI. Das Besondere: Man stellt hier berühmte Schlachten aus der Zeit der drei Königreiche nach. Der Schwierigkeitsgrad ist unterteilt in: leicht, normal und hart.

tiger-knight-review1

Tiger Knight: Empire War fällt durch seine Authentizität auf und kann hier klar punkten. Es gab mir wirklich das Gefühl inmitten der drei Königreiche zu stehen und ein General in den Schlachten Asiens zu sein. Auch die musikalische Untermalung ist mir positiv aufgefallen und hat mich in die richtige Stimmung versetzt. Skeptisch bleibe ich gegenüber dem Shop-System. Da ich Tiger Knight aber noch nicht ausführlich genug getestet habe, möchte ich hier keine klare Aussage treffen, ob Pay2Win-Elemente den Spaß stören. Man kann sich auf jedem Fall die benötigten Credits für die Aufrüstungen im Spiel verdienen.

Es macht Laune, sich mit einer kompletten Armee in die Schlacht zu stürzen und diese Armee taktisch zu befehligen. Wer auf das Kriegsthema in alten Dynastien steht und damit zurecht kommt, für eine komplette Armee und nicht nur für seinen eigenen Charakter auf dem Schlachtfeld verantwortlich zu sein, der sollte Tiger Knight: Empire War mal ausprobieren.

Das waren auch schon meine ersten Eindrücke von Tiger Knight. Werdet Ihr es in Kürze testen oder habt Ihr Euch schon selber in die Schlacht gestürzt? Schreibt mir doch in den Kommentaren, was Eure Eindrücke von diesem Kriegspiel sind.

Hier der Link zu Tiger Knight: Empire War

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
MrKenny

Mount and Blade, Mount and Blade, Mount and Blade 😀 Das dachte ich mir die ganze Zeit beim lesen. 😉 ERWÄHN MOUNT AND BLADE 😀 das ist das absolute Vorzeigegame, was dieses Spielprinzip angeht^^ (gab sogar n Multiplayermodus, wo man seine armeen befehligen konnte)
btw. Download ist gestartet, werde es mir mal anschauen =) danke für den Artikel!

Shu Shu

„Leichte Pay-To-Win-Gefühle im Tutorial“
Das Spiel ist 0% Pay2Win, ka wieso so ein scheiß geschrieben wird, immer wird dieser Begriff verwendet ohne über die Konsequenzen nachzudenken, ihr als News Website solltet euch darüber im klaren sein, das einige sich ihr Bild von einem Spiel so machen. Ich spiele nun 586 Std und ganz getrost sagen, auch ohne Geld könnt ihr das Spiel genießen ohne das irgendwer besser ist als ihr, denn mit der Ingame wärhung Gold könnt ihr weder Waffen, noch Rüstung, noch Pferde kaufen. Das Umwandeln von Echtgeld in Kupfer ist Schwachsinn, einzig der VIP bringt 30% mehr von allem. Gold ist nur vorhanden für Kosmetische Items, Erweiterung von Einheitsplätzen oder umwandeln von Einheiten EXP in Freie EXP. Wer das Wort Pay2Win in den Mund nimmt, sollte auch darauf ausführlich eingehen. >_>

Gerd Schuhmann

Lies doch mal den Text in Ruhe durch, atme tief ein, guck es dir an, was da steht.

Da steht: Sie hat den Eindruck gehabt, will sich aber kein Urteil erlauben.

Ganz ruhig bleiben. 😛

airpro

Bladestorm auf 360 hat spaß gemacht, BladestormNightmare für XBOne hat leider die Savegames nicht übernommen und Legend of Arslan spielte sich irgendwie noch belangloser als fist of the northstar. Statt dynasty warriors lieber mal ein iron Storm oder Romance of the three kingdoms zeitgemäß neuauflegen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x