The Walking Dead Our World nutzt Google-Maps, hetzt Zombies auf Euch

Nach Pokémon GO könnte das AR-Spiel The Walking Dead: Our World (iOS, Android) wieder Fans auf die Straßen locken. Statt süßen Monstern, begegnet Ihr schaurigen Zombies.

Das nächste The Walking Dead-Spiel von AMC wird Eure direkte Nachbarschaft mit fiesen Zombies infizieren. Das Spiel nutzt Daten von Google Maps, um möglichst akurat Eure Umgebung darzustellen.

The Walking Dead: Our World kommt vom finnischen Entwickler Next Games und wird für Frühling oder Sommer 2018 erwartet. Ein genaues Release-Datum gibt es bisher noch nicht. Unterstützt wird iOS und Android.

The Walking Dead AR

Euer Standort spielt in diesem AR-Game eine wichtige Rolle, denn die Zombies erscheinen direkt in Eurer Nähe. Mit dem Handy in der Hand könnt Ihr den Boden vor Euch nach Fußspuren absuchen und dadurch auf neue Begleiter treffen.

An Eurer Seite kämpfen bekannte Charaktere der Serie wie Rick, Daryl und Michonne. Um die Walker platt zu machen, stehen Euch Waffen wie Uzis oder Scharfschützengewehre zur Verfügung. In einem Trailer wird außerdem eine Armbrust gezeigt.

Parks, Straßen, Gärten und sogar Euer eigenes Wohnzimmer kann mit diesem Spiel von Zombies belagert werden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

„Durch Google Maps haben wir stets die aktuellsten Standort-Daten neuer Gebäude oder Straßen in unserem Spiel. Dadurch erschaffen wir eine immersive Erfahrung, die an den Standort des Spielers gebunden ist. Durch die unübertroffene Menge an Standort-Daten von Google Maps, werden an berühmten Orten, Firmen oder Gebäuden wie an der Freiheitsstatue, am Eiffelturm, am London Eye, bei Burj Khalifa und am India Gate atemberaubende Erfahrungen geboten.“ erklärt Next Games CEO Teemu Huuhtanen.

Dass AR-Spiele ein hohes Potenzial und eine riesige Fanbase haben, zeigte bereits Pokémon GO, das jetzt knapp zwei Jahre nach Release immer noch die Spieler begeistert.

Von den Pokémon GO-Machern steht dieses Jahr ein weiteres großes Franchise an, das vielleicht wieder einen Hype auslösen wird. In 2018 bringt Niantic Harry Potter: Wizards Unite.

Quelle(n): Gamespot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kevin

Hallo Beisserkiller 😉
Wir, die Gilde Zombie2go
Suchen noch aktive Spieler. Wir sind eine Truppe von sehr aktiven Spielern und suchen dich !
Sind sehr hilfsbereit und haben schon viele Tipps zusammen gesammelt. Wir setzen oft Leuchtfeuer ein und versuchen die Herausforderungen immer schnell zu erledigen. Wir würden uns sehr über neue Mitspieler freuen.

Gildenname: Zombi2go

LG think2ice

doc

Sieht aus wie 5-Minuten Spaß, oder kann man da noch etwas anderes als Zombies bekämpfen?

Der derzeitige AR-„Boom“ (Harry Potter, Ghostbusters und einige andere) wurde ja durch Pokemon Go/Ingress ausgelöst, da spielt man nur nie auf AR. Eigentlich ist AR dort nur für Foto gut. 🙂
Im Gegenteil, man rennt oft nur mit dem Pokemon GO Plus herum und trifft sich an Arenen und unterhält sich dort, während man das eigentliche Spiel so halbwegs ignoriert und blind auf den Bildschirm/die Bildschirme klickt (wer Ausweicht wird aufgehängt => DPS :D)

Man sieht in den neuen AR-Spielen nie ein gutes Sammelsystem, etwas innovatives oder eine Lösung auf nicht geliefert Probleme des Platzhirschen.

Kendrick Young

Das Problem ist doch das zombies keine gefahr sind, also in der Serie, Und wenn dann stirbt mal durch ein zombie der nebencharakter xyz

Guest

Schade, dass sich The Walking Dead zum größten Serien-Reinfall des Jahrzehnts entwickelte. Ich kenne keine Serie, die ich zu Beginn so sehr gehypt habe und gegenwärtig so abgrundtief langweilig finde.

Patrick Seitz

Problem einer nie endenden Geschichte wenn alle guten Ideen verbraten wurden.

Mit sinkender Zuschaueranzahl sinkt auch das budget für gute Schauspieler, Kostüme und Effekte also wird sie noch schlechter. Die Serie wird nur noch so lange am Leben gehalten bis der letzte Hardcorefan abschaltet….

Guest

Naja, das glaube ich nicht, denn beispielsweise gute Effekte, hatte die Serie auch in ihrer Hochphase nicht. Die setzten ja beispielsweise schon immer auf animiertes Blut, was einfach günstiger ist und total lächerlich aussieht.

Das Problem der Serie ist, dass es absolut keine Entwicklung gibt. In Staffel 1 und 2, da waren diese zwischenmenschlichen Beziehungen in der Apokalypse noch interessant, da wollte man noch sehen, wie die Charaktere überleben, sich Nahrung besorgen, sich zu Wehr setzen usw. Weiterhin ging es damals auch viel mehr um die Zombies und um die Katastrophe an sich. Also beispielsweise hat man am Ende der ersten und ebenso am Ende der zweiten Staffel sehr viel über dieses Zombie-Virus erfahren. Auch wenn dies in den Comics nahezu nie thematisiert wurde, für die Serie war das recht spannend, doch seitdem wird das Thema gar nicht mehr behandelt.
Die Zombies sind mittlerweile einfach nur noch Kanonen- oder Katanafutter. Keiner fühlt sich mehr vor denen bedroht, außer es bewegen sich hunderttausende dieser auf die Gruppe zu. Das haben ja auch die Showrunner bemerkt, deswegen gibt es auch immer wieder diese „Super-Zombies“, die irgendwie aufpoliert werden, wie beispielsweise dieser mit den Stacheln.

Das größte Problem von Walking Dead ist jedoch, dass es seit Staffel 3 immer den selben Ablauf hat:
1. Ein neuer menschlicher Bösewicht samt seiner Gruppe taucht auf
2. Dieser nimmt Ricks Gruppe auseinander
3. Gegen Mitte der Staffel stirbt jemand
4. Ricks Gruppe leistet doch irgendwie Widerstand
5. Der Bösewicht haut ab oder stirbt, mindestens eine Person aus Ricks Gruppe ebenso.

Pro Folge ist das noch schlimmer, da reicht es, wenn man die ersten zwei Minuten und die letzte Minute der Folge guckt, dann weiß man eigentlich schon alles und kann der Serie trotzdem sehr gut folgen. Dazwischen passiert einfach nichts, es wird über Waffen, Gemüse, Fahrzeuge, dickere Mauern usw. gelabert und den Zombies in den Kopf geschossen. Fertig.

Denke diese Entwicklung haben auch die Hardcore Fans mittlerweile bemerkt. Das würde zumindest die sinkenden Zuschauerzahlen erklären.

Bronkowski

Das schema ist mir auch schon aufgefallen. Ein Grund weshalb ich bisher Staffel 8 noch nicht gesehen habe…
Aber ist es in den comics nicht genauso das sie von Boss zu Boss hetzen und das ist die Story?
Habe auch mal gehört das es in den comics ein Dauergefecht seit Jahren zwischen Negan und Rick geben soll?!
Soll aber nicht heißen das wir jetzt massiv spoilern ????

Guest

Die Comics gehen da stellenweise schon ganz andere Wege und es sterben auch ganz andere Charaktere.

30 Seconds

Ich habe ab der Staffel wo dieser „Meagen“ oder „Magen“ oder wie auch immer er geschrieben wird aufgehört….

Es entwickelt sich zu Telenovela des Jahres…

Guest

Bei mir fing es schon bei Staffel drei mit diesen „Gouverneur“ an. Das Gefängnis Setting fand ich schon so unfassbar langweilig. Irgendwie bestand das Teil nur aus dunklen Gängen und dieser Haupthalle. In Woodbary oder wie die Stadt vom Feind auch hieß, passierte auch ABSOLUT NICHTS. Staffel vier habe ich dann noch normal geguckt und irgendwann aufgegeben. Seitdem lasse ich die Serie, wenn mal eine Staffel auf Netflix erscheint, bei Langeweile im Hintergrund laufen und zocke nebenbei. Aber sich da wirklich hinzusetzen und sich Folge für Folge anzuschauen, nee, also das empfinde ich heute wirklich als Qual.

Alzucard

Da könnte ich sop vieel aufzählen. xD
Eureka, diverse animes, Walking dead, Supernatural usw. usf.

Guest

Ja natürlich gibt es noch sehr viele andere Flops, aber The Walking Dead war so 2011, 12 DIE SERIE schlechthin zusammen mit GoT, wobei GoT noch lange nicht so beliebt war, wie es jetzt ist. 2011 war GoT noch ein Geheimtipp für Fantasy-Fans, aber TWD war schon sehr schnell ein Thema, weil es auch nichts vergleichbares als Serie gab. Auf einmal gab es an jeder Ecke TWD-Cons, Zombies waren absolut wieder angesagt, in jeder größeren Stadt entstanden Zombie-Walks uvm. Also TWD war schon etwas, was man ganz sicherlich nicht mit Eureka oder Sword Art Online vergleichen konnte. Die Serie erreichte tatsächlich die breite Masse und das sah man auch an den Zuschauerzahlen.

Varoz

Also ich hab aktuell 7 Staffeln gesehen und finde die Serie immer noch klasse, auch wenn einige Charaktere weg sind die ich sehr mochte.
Ich finde auch Negan als Bösewicht klasse, irgendwie feier ich den ^^
die 8. würde ich auch gerne jetzt schon sehen, aber extra nen sky abo will ich dafür nicht machen.

Chriz Zle

Bin seit Mitte der 6. Staffel raus.
Bereits ab der 4. Staffel war bei mir pure Ermüdung spürbar, die 5. Staffel kam dann wieder ein bissl in Fahrt…..aber mit der 6. Staffel war es dann komplett bei mir zuende.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x