The Elder Scrolls Online spendiert fünf Frei-Tage

Zum ersten Mai hat sich der Chef-Entwickler von Zenimax‘ Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online, Matt Firor, zum aktuellen Stand des Spiels geäußert. Dabei beschwichtigt er die Spieler mit fünf freien Tagen und lässt sich in die Karten schauen. Was ist für die Zukunft von TESO geplant?

Viele Spieler haben sich in den letzten Wochen über die zahlreichen Wartungsarbeiten beschwert. Dem Frust der Spieler will man von Seiten Zenimax‘ nun mit 5 Frei-Tagen entgegenwirken. Weitere Highlights im Bericht von Firor finden sich beim Ausblick auf die Zukunft. So plant man die Einführung eines bis jetzt vermissten Strafen-Systems, der die Singleplayer-Spiele auszeichnete, und weitere Verbesserung gerade im Gruppenspiel. Einige zusätzliche Instanzen sind ebenso geplant wie „Quality-of-Life“-Verbesserungen.

Der Blick auf die Gegenwart und die nahe Zukunft von TESO

Chef-Entwickler Matt Firor hat sich bereits vor einer Woche an die Fans gewandt und offenbar möchte man das zu einer Tradition machen. Im zweiten Brief an die Fans begibt sich Firor gleich mitten ins Getümmel und geht auf den Status Quo ein.

Im Moment arbeite man laut Firor weiter mit Feuereifer daran, Bots zu bekämpfen, den Goldsellern Einhalt zu gebieten und die Quest-Bugs einzudämmen. Hier ist man weiter auf die Mithilfe der Spieler angewiesen und bittet sie um weiteres Feedback.

In der nahen Zukunft stehe mit dem Kargstein-Update schon ein erster großer Schub an neuem Content an, der im Moment auf dem Testserver einer Prüfung unterzogen werde. Mit einer Ankündigung, wann der Patch auch für die Spieler live geht, ist schon bald zu rechnen.

Firor stellt sich negativer Kritik von Presse und Spielern

Firor geht im weiteren Verlauf des Briefs auf einige negative Berichte der Presse und Feedback der Spieler ein.

[pull_quote_center]ESO weckt in Spielern starke Emotionen – sowohl positive als auch negative.[/pull_quote_center]

Für ein erfolgreiches Spiel sei es wichtig, auf jede Art von Kritik zu hören. Ganz egal, ob sie von der Presse oder von Spielern komme. Das habe man sich von Seiten Zenimax‘ auf die Fahnen geschrieben. Firor verspricht der Community, sich jede Kritik zu Herzen zu nehmen, um das Spiel Woche für Woche noch etwas besser zu machen.

Die Zukunftspläne für The Elder Scrolls Online

Für die langfristige Zukunft von The Elder Scrolls Online haben sich Firor und Zenimax einiges vorgenommen. Hier ist eine Aufzählung von geplanten Features für den Rest von 2014 und darüber hinaus.

[intense_testimonies] [intense_testimony] [intense_testimony_text]

Neben Fehlerbehebungen, dem Kampf gegen Schwarzmarkt-Goldfarmer und Anpassungen der Spielbalance haben wir eine lange Liste mit Features und Updates, an denen wir arbeiten und die wir 2014 und darüber hinaus ins Spiel integrieren möchten. Nachfolgend findet ihr einen kurzen Ausblick auf das, was euch erwartet. Bei den meisten dieser Features wissen wir noch nicht, in welchem Update wir sie unterbringen werden, aber sie befinden sich derzeit in der Entwicklung:

  • Ein System, das es Spieler in Gruppen ermöglicht, einander zu sehen, auch wenn sie sich in verschiedenen Phasen befinden.
  • Ein Rechtssystem, bei dem Diebstahl und Tötung von NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere) Konsequenzen nach sich ziehen, wenn ihr erwischt werdet.
  • Migration des europäischen Megaservers in unser europäisches Datenzentrum.
  • Persönliche Anpassung des Sichtfeldes
  • Färben und Tönen von Rüstung
  • Zwei neue Veteranen-Dungeons: Krypta der Herzen und Stadt der Asche
  • Neue Region in Kargstein mit neuer Prüfung: die Schlange
  • Verbesserte Möglichkeiten Gegenständen in der Welt aufzusammeln
  • Geschichte und Quests zur Diebesgilde und zur Dunklen Bruderschaft
  • Weben von Zaubern
  • Pferderennen
  • Drachenstern-Arena – ähnlich wie Prüfungen, aber für bis zu vier Spieler
  • Verbesserungen beim Fischen
  • Verbesserungen des Handwerkssystem
  • Verbesserte Gruppensuche
  • Bessere Gesichtsanimationen von NSCs
  • Neue Gildenfunktionen: Änderungen an der Benutzeroberfläche des Gildenladens, anpassbare Gildenabzeichen, Wappenröcke und Gildenkiosks – Gildenläden, die allen zugänglich sind und der höchstbietenden Gilde zur Verfügung stehen.
  • Automatisch levelnde Dungeons, die sich dem Level eures Gruppenleiters anpassen.
  • Errungenschaften für das Wiederholen von Dungeons
  • PvP-Dungeon in der Kaiserstadt

[/intense_testimony_text][intense_testimony_author image=“https://images.mein-mmo.de/magazin/medien/2014/04/matt-firor-zenimax.jpg?1025dc“]Matt Firor[/intense_testimony_author] [/intense_testimony] [/intense_testimonies]

Was haltet Ihr von den Änderungen, die The Elder Scrolls Online bevorstehen? Freut Ihr euch darauf? Habt Ihr irgendwelche Favoriten? Und wie sieht es mit den fünf freien Tagen aus? Reichen die Euch?

Quelle(n): DIE NÄCHSTEN SCHRITTE - 1. MAI
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xsun-Tah

Ganz ehrlich das Spiel sieht optisch zwar nicht schlecht aus, jedoch fehlen bedeutende Kernelemente der TES Reihe. Ebenso die Lvlbasierten Zonen… hätte ebenso gereicht nur den Großteil der Quests so anzupassen, ich meine in TES konnte bisher auch sonst immer in einem Wald voller Wölfe von einem Troll attackiert werden welcher eine weit aus höhere Bedrohung darstellt. Dass jetzt nach Murren und Beschwerden ein Infamisystem eingeführt werden soll ist lobhaft, obwohl es schon von Anfang an hätte als Standard angesehen werden sollen. Alles in allem nach einem Monat spielen bin ich weniger durch die ganzen Bugs, Goldseller und Hacker generft als schlicht von der Tatsache, dass tesO nichts anderes als ein weiteres 0815 MMO ist, lediglich mit einer Elder Scrolls Tapete notdürftig darüber geklebt. Eigentlich schade aber dafür bezahle ich keine monatlichen Kosten.

nervnerf.de

Nerv/nerf ist das neue seid/seit – besonders in MMOG-Kreisen – hat man manchmal den Eindruck ^^

Gerd Schuhmann

Bevor die Diskussion aufkommt. Die 5 Frei-Tage bekommen Spieler, die bis zum 2. Mai um 2 Uhr nachts (also in ein paar Stunden) über ein „aktives Abonnement“ verfügen.

Also entweder ein Abo gewählt haben (Quelle 1) oder Spielzeit über eine Einmalzahlung gekauft haben (Quelle 2).

Quelle 1: http://hilfe.elderscrollson

Quelle 2: http://forums.elderscrollso

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x