The Elder Scrolls Online Reborn: Ein MMO krempelt sich um

Bei The Elder Scrolls Online stehen weitreichende Veränderungen an. Im Brief vom Entwicklungs-Chef Matt Firor geht es um den Umzug des europäischen Mega-Servers, gravierende Änderungen im Veteranen-System und das nächste Update.

Matt Firor wendet sich einmal im Monat an die Fans, um den Spielern einen Ausblick auf anstehende Änderungen zu geben. Schon seit längerem war bekannt, dass man am Veteranen-System einiges ändern würde. Wie umfassend diese Änderungen sein werden, wird allerdings erst jetzt klar. Man könnte von einer Wiedergeburt des Spiels, von The Elder Scrolls Online Reborn sprechen. Das MMO krempelt sich um.

Veteranen-Punkte werden bald abgeschafft

Laut Firor plane man die umfassende Änderung des Spielerlebnis nach Erreichen der Stufe 50 in drei Phasen.

  • Im Moment befinde man sich in Phase 1. Der Schwierigkeitsgrad der Zonen wird soweit abgeschwächt, dass die Spieler auch solo vorankommen können.
  • In Phase 2 wird man die Veteranenpunkte abschaffen und durch normale Erfahrungspunkte ersetzen, um weiter voranzuschreiten. Außerdem will man den Erfahrungsgewinn durch das PvP enorm erhöhten.
  • In der Phase 3 soll dann ein komplett neues System eingeführt werden, das dem Spieler Möglichkeiten gibt, seinen Helden zu entwickeln und anzupassen. Genaueres dazu möchte man auf der Quakecon bekannt geben.

Mega-Server-Umzug Ende Juli/Anfang August

Für europäische Spieler hat Firor endlich einen genaueren Termin für den Umzug des europäischen Mega-Servers in ein Rechenzentrum in Frankfurt. Der Umzug steht in der letzten Juli- oder der ersten Augustwoche an.

Das dritte Update wird ein Gilden-Update

Das nächste Content-Update für The Elder Scrolls Online, nach Kargstein und dem Krypta-der-Herzen-Patch, wird ganz im Zeichen der Gilden stehen. Es sollte schon bald auf dem Testserver auftauchen. Zum einen wird es die Arbeit eines Gildenleiters vereinfachen und es ihm leichter machen, eine klare Struktur in der Gilde zu schaffen mit Rängen und Rechten. Zum anderen kommt mit dem Gilden-Kasino eine neue Art des Handels-Systems nach The Elder Scrolls Online.

Hier können Gilden ihre Waren auch Nicht-Gildenmitgliedern feilbieten. Offenbar wird es mehrere NPCs geben, die dann auch von verschiedenen Gilden angeheuert werden können. Die Auktion der Auktionatoren, welche Gilde also einen Händler kaufen wird, findet über blinde Gebote statt.

The Elder Scrolls Online Wapprenrock

Mit dem dritten Update kommen zudem die aus zahlreichen anderen MMOs bekannten Gildenwappen in Form der Heraldik nach The Elder Scrolls Online..

Item-System wird überarbeitet

Langfristig will sich Zenimax auch das Item-System vorknüpfen. Das wird von einigen Spielern als zu langweilig angesehen. Spieler sollen künftig häufig bessere Items finden als das, was sie gerade tragen. Außerdem sollen sich die Rüstungen auch im Aussehen stärker voneinander unterscheiden. Rüstungs-Farben kommen zudem mit dem dritten Update nach Tamriel.

Für die Zukunft kündigt man ein System an, das es dem Spieler erleichtern soll, schneller an Set-Items zu gelangen. Auch die Quest-Belohnungen sollen logischer ausfallen, also auf die Klasse und Skills des Helden zugeschnitten werden.

Änderungen am Kampf und in der Balance

Überraschend, weil es vorher noch nie so recht erwähnt wurde, ist die Aussage Firors, man möchte auch am Kampf-System von The Elder Scrolls Online arbeiten. Offenbar sind einige Animationen und Abläufe hier ins Visier der Entwickler geraten. Man will den Spielern ein flüssigeres und spaßigeres Erlebnis bieten. Dazu wird es in den Kämpfen wichtiger, auf Aktionen des Gegners zu reagieren.

Bei den Balance-Änderungen ist herauszuhören, dass der Werwolf, der Templer und der Nachtschatten weiter gestärkt werden sollen. Beim Drachenritter will man nach den Nerfs sichergehen, dass er Spaß macht und konkurrenzfähig ist.

Firor deutet in seinem Brief an die Fans mehrmals an, dass große Ankündigungen auf der Quakecon in Dallas erfolgen werden.

The Elder Scrolls Online
Wir hatten schon damals vorausgesagt, dass ein Neuanfang die Wogen glätten und die Spieler wieder glücklich stimmen könnte. Zenimax setzt nun alles daran, das MMORPG bis zum Konsolen-Release in Top-Form zu bringen.

Mein MMO meint: Das ist schon eine Überraschung, die auch uns ein bisschen unvorbereitet trifft und wir verfolgen das Spiel nun schon länger und ziemlich genau. Die Details zum dritten Update waren klar. Auch dass man sich an einer Verbesserung der Items und des Endgames, dem Veteranen-System, versuchen möchte, war bekannt. Wie weitgehend das sein würde, hingegen nicht. Hier stellt Zenimax drei Monate nach dem Release fast alles in Frage, mit dem man mal gestartet war. Mit Änderungen am Kampf-System macht man eine weitere Groß-Baustelle auf.

Dass ein MMO im laufenden Betrieb und bereits nach so kurzer Dauer derart tiefgreifende Änderungen einführt, dürfte zumindest bei AAA-Titeln relativ selten sein. Meist erfolgen solche Umwälzungen erst mit Erweiterungen, ein oder zwei Jahre nach Release. Dass sie jetzt schon im Gespräch sind und anstehen, zeigt zum einen, dass Zenimax auf die Spieler hört, zum anderen aber auch, dass viele Konzepte nicht so funktioniert haben, wie man das gedacht hat.

Es scheint das unbedingte Ziel von Zenimax zu sein, The Elder Scrolls Online für das Release auf der Xbox One und Playstation 4 in Top-Form zu bringen. PC-Spieler können davon nur profitieren. Alle Änderungen haben, soweit wir das beurteilen können, Hand und Fuß, Sinn und Verstand.

Es wäre allerdings zu wünschen, dass die nächsten Änderungen erfolgen könnten, ohne dass größere Bugs oder Lags das Spiel für Wochen plagen. Die letzten zwei Änderungen bei The Elder Scrolls Online brachten leider beide technische Schwierigkeiten für die Spieler mit sich.

Den kompletten Brief von Matt Firor könnt ihr auf der offiziellen Seite zu TESO nachlesen: elderscrollsonline.com

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

29
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Atomhamster
Atomhamster
5 Jahre zuvor

Wo bleibt die Ankündigung, dass es Free to Play wird?^^ Lange kann es ja nicht mehr dauern. Auf der Konsole kann es eigentlich auch nur eine Totgeburt werden…tut mir fast schon leid für die Entwickler!

Coreleon
Coreleon
5 Jahre zuvor

Das die ihr Konzept nun auf den Müll werfen , sagt ja schon aus das die Leitung langsam nervös wird. In den Foren wird und wurde ESO wegen den Punkten in der Luft zerrissen ,allein das unsägliche Veteranen System…also wer bei Zenimax diese Idee durchgedrückt hat gehört sofort entlassen ,da derjenige schlicht keine Ahnung vom Genre hat.
An der Stelle hätten sie lieber mal den WoW spielenden Hausmeister fragen sollen … wink

Judah
Judah
5 Jahre zuvor

Ich finde die Ankündigungen klingen in allen Bereichen super!

Obwohl ich eigentlich echt kein Fan von Itemspiralen bin, haben sie mir in ESO gefehlt. Man spürt für meinen Geschmack den Charakterprogress bisher viel zu gering.
Auch das der Gruppenzwang in den Veteranengebieten aufgehoben wird, finde ich eine gute Sache. Man sollte als Entwickler die Spieler nie zu Handlungen zwingen, die sie nicht machen wollen, dass führt zum Exodus. Während des Levelns machen das gemeinsame Schließen von Dolmen, Worldbosse, öffentlich Dungeons und auch die Inis Spaß, aber ganze riesige Questgebiete, die zu zum Weiterkommen nötig sind, als hauptsächlichen Gruppencontent zu konzipieren, war eine echte Schnapsidee.

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Erleichterungen bringen immer ein problem mit sich denn die einen Feiern sie denn sie können es wieder 1 Monat Spieler und die anderen Fluchen und gehn.
So etwas Passiert ehr oft in jeden MMO und kein Spiele Hersteller bemüht sich zu Informieren.

Cazzandro
Cazzandro
5 Jahre zuvor

Lieber Shackal…

Ich verstehe kein Wort!
Was meinst du?
Die Erleichterungen der Veteranenränge kannst du NICHT beurteilen da du Teso nicht spielst!!!!
Du weisst und verstehst doch gar nicht worum es geht!

Otze
Otze
5 Jahre zuvor

7:1 wink

Fluffy
Fluffy
5 Jahre zuvor

Hört sich alles gut an, zumindest scheinen sie die Probleme zu erkennen. Aber bevor ich in Euphorie ausbreche, will ich erst das Ergebnis sehen. An vollmundigen Ankündigen hat es bei Zenimax noch nie gemangelt, an der Umsetzung schon. Aber ich will nicht immer meckern, alleine die Erkenntnis dass das Veteranensystem kompletter Murks ist, ist definitiv schon ein Schritt in die richtige Richtung. Auf die Pläne für „Phase 3“ der Umgestaltung bin ich echt mal gespannt.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Ja, so geht es mir auch. Es ist die Frage, ob sie es relativ simpel machen wie bei Guild Wars 2 (einfach mehr Skill-Punkte) oder sich wirklich noch was einfallen lassen wie es bei Everquest oder Dark Age of Camelot mal war – aber das waren dann immer Sachen, die erst spät in der Laufbahn eines MMOs kamen. Alternate Achievement, „Super-Level“ – wie will man das machen? Was soll da passieren? Soll der TESO-Held einfach so viele Skillpunkte haben, dass er bequem von Rolle zu Rolle wechseln kann oder wird es wirklich noch mal im gewählten Spielstil 2%, 3% mehr nach oben gehen …

Bin da auch sehr gespannt drauf.

Was ich krass finde: Es sind jetzt fast alle „eigenwillige“ Spielkonzepte, die vor 3 Monaten noch galten, über den Haufen geworfen. Kampagnen-Dauer, Item-System, Veteranen-System. Jetzt das Kampf-System noch – also … ich würd gern wissen, was da intern darüber gedacht wird, was darüber gesprochen wird. Ob das Entscheidungen waren, die man „gewollt“ hat im Vorfeld oder ob es Kompromisse waren, irgendwie der Zeit geschuldet.

Ich bin mir sicher, die arbeiten alle professionell und die Abläufe sind viel organisierter, als wir Laien das von außen immer denken. Das wird man wahrscheinlich nie erfahren, wie das so live gehen konnte. Ob das wirklich „Wunschlösung A“ war und das hat sich jetzt als schlecht herausgestellt oder ob es „Übergangslösung B“ war und man wollte das ohnehin möglicht schnell verändern oder was da alles vorging.
Das kann man aus den Statements nicht herauslesen. Da heißt es immer, man habe auf das Feedback der Spieler gehört und habe sich das alles zu Herzen genommen … aber bei dem Veteranen-System – da brauchte man doch kein Spieler-Feedback zu, um zu erkennen, wie das ankommen würde.

Traumer
Traumer
5 Jahre zuvor

Die ganzen MMOs Sprechen doch nur Kinder bzw 10-18 Jährige an und entsprechend der Kleinen Alters Klasse sind die Spieler auch sehr Flippig oder Konsum süchtig und ältere Spieler ziehn sich immer Stärker zurück aber gerade diese Spieler Generation sollte ein MMO ansprechend denn erstens haben viele von denen Geld und sind eher Dauerspieler wärmend Junge Menschen eher nur Kurzfristig Spielen.
Es wird nicht besser sondern von MMO zu MMO Erscheinung schlimmer.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Pay-to-play MMOs haben sicher einen höheren Altersschnitt als „10-18“. Und gerade The Elder Scrolls Online ist nun nicht dafür bekannt, Leute mit niedriger Aufmerksamkeit-Spanne anzuziehen.

Wir haben übrigens hier auf der Seite, was wir so sehen können und wie man aus den meisten Kommentaren heraus liest, auch einen höheren Altersdurchschnitt bei den Besuchern als 10-18.

(Mal abgesehen davon, dass manche Menschen mit 14-18 schon wesentlich reifer und vernünftiger sind als andere mit Mitte 30.)

Traumer
Traumer
5 Jahre zuvor

Vermutlich aber nicht die MMOs der letzten Jahren.
Mal abgesehen ohne jemand zu nahe zu Treten hat keiner egal welchen Alter ESO gefallen fanden sie sogar extrem abstoßend und selbst in meinen jetzigen MMO auf Extreme Abstoßung gestoßen obwohl einige sogar Skyrim Spielten.

Du muss in keinen MMO eien Alters nachweis machen und gebe mein alter auch in diesen Durchschnitt an aber vermeide es Reale Werte abzugeben egal welche Art

Galasan
Galasan
5 Jahre zuvor

Hallo Shackal….( Traumer )
Also in meinem Bekanntenkreis ( Mich einbezogen ) mögen Teso !
Wir spielen es trotz seiner kleinen Fehler gern!
Du schreibst in deinem jetzigen MMO?
Du spielst doch gar keine MMOs?????

Judah
Judah
5 Jahre zuvor

Worauf willst Du eigentlich hinaus? Der Zusammenhang zur Nachricht erschließt sich mir so gar nicht!

Fluffy
Fluffy
5 Jahre zuvor

Was für eine Bullshitbehauptung. Hier mal etwas Statistik:

http://de.statista.com/stat

Razer
Razer
5 Jahre zuvor

Mittlerweile dürfte es sich sogar noch mehr in Richtung 30 verschoben haben.

Traumer
Traumer
5 Jahre zuvor

Die Beste Statistik ist die man selbst Fälscht grin
;Meine Persönliche Erfahrung aus den Letzten 17 Jahren von Online Spiele sprechen eine andere Sprache.
Mal abgesehen davon das man nie sieht welches Alter ein Spieler hat denn Ingame mit 15 anzugeben mehr Nachteile als verteile bringt und ich Persönlich werde den Teifel tun und richtige Altersangabe anzugeben.

Dawid
Dawid
5 Jahre zuvor

Du kannst hier von einer wissenschaftlichen Statistik ausgehen, mit einer systematischen oder zumindest nicht willkürlichen Strichprobenziehung, wo Personen nach bestimmten Regeln ausgewählt werden. Die Daten werden dann auch nochmal auf ihre Richtigkeit geprüft. Darüber hinaus kann man solche „falschen Angaben“ bzw. Verzerrungen mit mathematischen Methoden weitestgehend aus einem Sample ausschließen. Allerdings müsste ich meinen Statista-Account wieder aktivieren, um die Statistik genauer unter die Lupe zu nehmen wink

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Für mich ist das aber Naive und hatte bekannte die selber Statistk Studierten und was glaubst du haben die ausgesagt ?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Wenn du 20 Freunde hast, die alle TESO doof finden, heißt das nicht, dass weltweit alle TESO doof finden.

Jeder hat einen anderen Zugang zu den Themen, man sollte das akzeptieren und die eigenen Erfahrungen nicht auf alle übertragen.

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Wo habe ich geschrieben das ESO Doff ist ?
Soetwas würde ich mir nicht erlauben.
Tatsache ist aber in vielen Foren wurde ESO Stark abgewertet und in meiner Kompletten Bekanntschaft gibs keinen der nach dem Test von ESO überzeugt war.
In Tera wurde hoche Erwartungen an ESO verknüpft und alle wirklich alle haben 1 Stunde lange negative geäußert.

Aber gibt halt Spieler den das System gefällt und das ist doch OK.
Aber ESO wurde für Massen von SPielern gebaut und hat doch nur wenige Angesprochen und viele sind wieder weg aus welchen Grund auch immer sie weggingen.

Ähnlich verhält sich das mit WIldstar und wenn ich in foren aussere das man tera besser findet als WIldstar obwohl man hoche erwartenungen an diese MMOs verknüpfte ist es schon Peinlich oder ?

Aber ok warten wir mal ab wie sich das nächste MMO verhält und lernt aus vergangenheit.

Zenimax hätte viele fehler wie Carbin und EA usw vermeiden können wenn sie mal nachgeforscht hätten aber Gier Frisst Hirn…..

Cazzandro
Cazzandro
5 Jahre zuvor

Du hast auch nicht geschrieben das Teso doof ist!
Du hast Teso mit deiner Kritik aber stark angegriffen und niedergemacht!
Du schreibst deine Freunde haben das Spiel angetestet?
Wann?
Wie lange?
Nur zur Beta?
Was hat Wildstar jetzt mit Eso zu tun?
Was haben EA und Carbine denn für Fehler gemacht?
Die MMos der beiden laufen doch prima!
Für jeden Geschmack ist etwas dabei und jedes hat seine Fans!!!!
Spiel doch mal ein MMO , dann kannst du auch mitreden!
Bitte nicht nur aus den Foren lesen und die Foren hier und bei Buffed , MeinMMO und wie sie alle heißen zutrollen!
Danke!!!!

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

Am Ende des Tages können wir uns hier natürlich weiter ganz internetmäßig irgendwelche Behauptungen, Thesen und Statistiken um die Ohren klopfen.

Oder einfach einsehen, das sich bestimmte Dinge nicht so einfach stichhaltig beweisen lassen, ganz egal wie überzeugt wir davon selber sein mögen.

Und es dann als reife und mündige Bürger, die wir hier ja alle sind – und egal welches Alter wir nun tatsächlich haben – ganz einfach dabei belassen wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Bravo!

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Also man hat genau überprüft welches RL Alter diese Spieler haben ?
Schätze du wirst geschockt sein…..

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

Du sagst, das kaum jemand sein echtes Alter in Online Spielen angibt, weißt aber selber trotzdem ganz genau, wie alt die Mehrheit der Leute tatsächlich ist. Ist das Deine Aussage?

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Du bewertes das Alter aufgrund von der Spielweise und aussagen denn es gibt Spieler die sind 50 und verhalten sich wie 15 Jährige und andere Spieler sind 14 und verhalten sich wie 30 Jährige leider ist das eine Aussterbende Art.
Also nicht Falsch verstehen das man es aufgrund eines Biologischen Alter sieht sondern nur aufgrund der Angaben bzw des Ingame Verhaltens und am leichtesten in Teamspeak.

Galasan
Galasan
5 Jahre zuvor

Lieber Shackal upps..ich meinte natürlich Traumer!

Ich finde es schon frech wie du in allen bekannten Foren herumtrollst und andere Spieler beleidigst und auch über MMos herziehst.
Obwohl du bekannterweise gar keine MMOs spielst!
Um es mit deinen Worten zu sagen :
Es ist “ Abstoßend “ andere Spieler zu beleidigen weil sie gern spielen!

Träumer
Träumer
5 Jahre zuvor

Herum trollen ?
Kannst du auch mal Argumentieren ?
Benutzt du nur Schlagworte ?
Mir ist egal für wen du mich hältst das ist dein Problem denn ich bin viele und doch nur einer……

Nomad
Nomad
5 Jahre zuvor

„Ich bin mir sicher, die arbeiten alle professionell und die Abläufe sind
viel organisierter, als wir Laien das von außen immer denken.“
Ich arbeite seit vielen Jahren in der SW-Entwicklung, als PM, als Dev, (nicht im Gaming) . Es wäre schön, wenn da immer professionell gearbeitet würde. Es ist anders als Laien es sich vorstellen, aber wenn man meint, da wäre alles durchdacht …. muahhhhh. chön wärs, das wird im Gaming auch nicht besser sein, als in Finanz-, eHealth-, Energie-Branchen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.