The Elder Scrolls Online: Die Angst des Spielers vorm Cash-Shop

Bei The Elder Scrolls Online sorgt ein neues Angebot im Cashshop für Ärger.

Bei ESO schauen viele Spieler argwöhnisch auf den Cashshop. Einige haben das Gefühl, der wird immer wichtiger. Zuletzt bei den Lockboxes.

Der jüngste Ärger entzündet sich an Kronen-Handwerksstil: Grimmiger Harlekin, ein sogenanntes Motif. Wer das aus dem Cashshop für echtes Geld kauft, kann spezielle Kostüme in diesem Stil herstellen und sie an Spieler verkaufen – und damit, fürchten einige, wahnsinnig reich werden.

Das Ganze ist, im Worst Case, sozusagen eine Lizenz zum Golddrucken, für die man mit Echtgeld in Vorkasse treten muss. Das Motif nun ist das erste shopexklusive.

The Elder Scrolls Online StilstubePay2Win könnte ja an der nächsten Ecke lauern

Mein MMO meint: Fast hat man den Eindruck, jeden Monat erzürnt etwas anderes im Cashshop die Gemüter mancher Fans und als regten die sich einfach gerne auf. Doch es ist tatsächlich so, dass Zenimax mit dem Cash-Shop regelmäßig Mikro-Grenzen überschreitet, die von den sensiblen Fans deutlich wahrgenommen werden.

Immer steht die Angst Pate, dass das AAA-Buy2Play-MMORPG The Elder Scrolls Online, das Premiumprodukt, den Weg von Free2Play-Spielen gehen könnte mit einem Cashshop, der die schlimmsten Blüten treibt.

Für diese Sensibilisierung der Fans kann Zenimax letztlich nichts – die Schuld sucht man besser bei so manchem Asia-Import. Allerdings ist diese Angst real und muss ernst genommen werden. Auch wenn sie für Außenstehende manchmal wie grundlose Hysterie wirkt.

Autor(in)
Quelle(n): moreddit
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (35)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.