TERA: Blick in die Zukunft – Brawler und Kostüme

Bei TERA wirft der Produzent vom amerikanischen Publisher En Masse einen kleinen Blick in die Zukunft und bespricht, auf was sich Fans in den nächsten Monaten freuen können.

Mehr Gold für alle?

Patrick Sun, auch besser bekannt als Treeshark, spricht in einem offenen Brief über die Zukunft von TERA. Zwar sind diese Pläne mit Vorsicht zu genießen, denn ob und wann sie auch in der europäischen Version eintreffen, steht noch in den Sternen – meistens erst mit mehreren Monaten Verzögerung. Trotzdem lassen sich schon einige Punkte erahnen, an denen die Entwickler feilen wollen, um das Spielerlebnis zu verbessern.

TERA-Brawler
Brawler heißt die nächste Klasse – und ist ausschließlich für Menschenfrauen.

So hatte man die Menge an Gold reduziert, die von Feinden fallen gelassen wurde. Diese wird in Zukunft wieder angehoben. Ursprünglich diente die Änderung der Bekämpfung von Bots, nun ist sie aber ein Hindernis für viele Spieler geworden. Auch an den Belohnungen der Dungeons soll gefeilt werden, allerdings gibt es noch keine konkreten Pläne hierzu.

Schlagfertige Frauen und edle Kostüme

Zusammen mit der neuen Startzone wird es einige neue Kostüme im Spiel geben. Die ursprünglichen Designs stammen diesmal nicht von den Entwicklern, sondern wurden von Fans gebastelt. Passend zu Halloween sollen die Kostüme verfügbar sein – leider aber nicht in Europa, hier werden sich die Spieler wohl noch gedulden müssen. Ansehnlich sind die Designs aber auf jeden Fall und für TERA ausgesprochen züchtig.

Zuletzt sprach man kurz über die neue Klasse, den Brawler. Oder besser: Die Brawler. Denn ausschließlich weibliche Menschenfrauen werden in der Lage sein, die großen Fäuste zu schwingen. Die Nahkampfklasse startet auf Stufe 1 und kann somit direkt die Story des neuen Startgebiets genießen. Der Patch soll aber noch andere Dinge enthalten: So wird aus PvE- und PvP-Rüstung bald ein einheitliches Set, das in beiden Spielbereichen ihr volles Potenzial entfaltet und nicht länger zwischen den verschiedenen Kleidungsstücken gewechselt werden muss.

Quelle(n): tera.enmasse.com/news/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gerd Schuhmann

Ich hab mehr an Black Desert und andere Games gedacht, wo ich mich mit Genderlock beschäftigt und da Äußerungen der Entwickler zu gelesen habe.

Ich find vieles in dem sexualisierten Bereich auch seltsam, aber auch da haben wir unseren westlichen Blick.

In unserer Kultur sind bauchfrei und kurze Mini-Röcke sexuelle Reizsignale und keiner denkt sich was bei, wenn Frauen schulterfrei tragen und schönes Dekolletee … kann man in Deutschland auch mal zeigen. Das gilt eher als elegant.

In Asien ist es genau umgekehrt, da ist es normal Bein zu zeigen und dafür sind die Schultern immer dicht.

Es ist halt, wenn Kulturen aufeinandertreffen immer Potential für so Verwirrungen da. Was für uns ein Softporno ist, ist in anderen Kulturen vielleicht ganz normal.

Und die würden dafür unser Oktoberfest für moralisch anstößig halten.

Gibt ja die Geschichte aus dem zweiten Weltkrieg mit US-Soldaten in Frankreich, die die Französinnen für unglaublich leicht rumzukriegen hielten, weil bei denen der Zungenkuss relativ früh in einem Flirt kommt und für US-Amerikaner ist der Zungenkuss schon eine sehr fortgeschrittene sexuelle Handlung.

Ich find Elin auch schwierig, aber das ist wohl nicht nur auf Tera beschränkt, sondern gilt etwa für Blade and Soul auch:
http://youtu.be/087f-KXk_m8

Die Südkoreaner werden ja wohl nun kein Volk von Perversen sein, sondern eins mit anderen Standards.

Pantheon ✓ᵛᵉʳᶦᶠᶦᵉᵈ

Der Genderlock spiegelt die Gleichberechtigung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz wieder.

Besonders Tera vereint Sexismus und Feminismus und vertauscht die Geschlechterrolle.
Jetzt wissen wir männlichen Wesen wie sich die Frauen in den vergangenen Jahrhunderte Gefühlt haben und wieso sie für Gleichberechtigung kämpfen.

Eine andere Sichtweise wäre:

Man spielt ein MMORPG (Many Men Online Role Playing as Girls), da macht es nur Sinn ,mehr Frauen Klassen rauszubringen, die eine Männerklasse ist Standard um nicht die Schwulen zu diskriminieren.

Ich hoffe ich konnte euch helfen.

Pantheon ✓ᵛᵉʳᶦᶠᶦᵉᵈ

Solange sie damit Gewinn machen, zeigen Sie dir sicherlich gern den Mittelfinger 🙂

Gorden858

Ich glaube das Problem hier ist, dass wir über zwei im Grunde genommmen voneinander unabhängigen Problemen sprechen. Genderlock besagt doch nur, dass man jede Klasse nur mit einem vorgegebenem Geschlecht spielen und dies nicht aussuchen kann. Die stark sexualisierte Darstellung der weiblichen Charaktere hat damit doch eigentlich gar nichts zu tun. Man könnte auch Genderlock mit realistischeren oder unattratikveren weiblichen Klassen und genauso ein Spiel mit freier Geschlechtswahl haben, bei dem die weibliche Variante dann aber jedes mal aussieht wie eine Prositituierte.

KohleStrahltNicht

Da bist du jetzt aber unfair.
Gorden hat doch nur geschrieben das du überreagierst , mehr nicht.
Das Niveau drückst du schon allein herunter mit deiner Motzerei ;o)

KohleStrahltNicht

Ich finde das es gar keine Problematik ist.
Es ist auch nur ein Look , Style…..nicht mehr und nicht weniger.
Der eine mag den Genderlook nicht , dem anderen gefällt der zugeknöpfte Style in Teso nicht.
Ist doch alles Geschmackssache..oder nicht?
Schau dir doch mal Age of Conan an….dort kannst du mit wippenden Brüsten herumlaufen und dir sogar im shop Brustvergrösserungen kaufen.
Wer es braucht , kauft es!

Sorry das ich in grau schreibe aber die Einloggmöglichkeit von Disqus ist nicht vorhanden…

NoName

Krieglich ha schon recht, begründet ist der genderlock nicht, manchmal finde ich es auch schade das die klasse nur von M. oder W. figuren gespielt werden können. Aber mal ganz ehrlich es gibt schlimmeres als ein genderlock, in erster linie ist es immer noch ein Spiel, kein grund sich deswegen in rage zureden^^

Gerd Schuhmann

Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen hab, aber das klang einleuchtend, dass das für die wirklich unverständlich ist, warum Europäer auf Geschlechterwahl bestehen.

Wenn’s doch viel spannender ist, wenn die Valkyrie mit einem Speer und Schild kämpft und andere Skills hat als der Krieger, der mit Schwert und Schild kämpft.

Das klang einleuchtend. Ich muss mal gucken, ob ich den Artikel noch irgendwo finde. Die ticken einfach anders. Das ist eine andere Kultur.

Hier die Russen von Skyforge zu der Frage:

Are the races (classes) gender locked?
Funny, but we had some ideas in this regard, but what is obvious and normal to us can be all but insulting to Western players. After considering Obsidian’s expert opinion, we decided to forgo the idea of gender-locked classes.

Da mussten die US-Partner von Obsidian sagen: Hör mal, im Westen geht das nicht. Und in Russland ist das ganz normal. 🙂

Ich glaub Tera sagt als Grund einfach: Ressourcen, deshalb sind die gender/race-locked.

Es ist halt in Asien kein Problem und hier im Westen, weil wir anders sozialisiert sind, ist es ein Problem.

Aber ich find die koreanische Logik: Statt dieselbe Klasse in weiblich und männlich zu bringen. Bringen wir eine Grundklasse in zwei Variationen – echt nicht so schlecht. So sehen wir das halt im Westen nicht. Aber das ist ne Perspektiv-Frage.

Hat man lieber 4 oder 8 Klassen?

Gorden858

Ich finde, was bei diesen Diskussionen immer außer Acht gelassen wird ist der unterschiedliche Aufwand. Es ist ja nun nicht so, wenn bei WoW für jede Klasse das Geschlecht und/oder die Rasse vorgeschrieben wäre, sie mit der gewonnenen Zeitersparnis die Klassenanzahl hätten verdoppeln können. Eine neue Klasse zu entwerfen, im Optimalfall so, dass sie sich auch spürbar von den bisherigen unterscheidet (was mir oft bei diesen 16-Klassen-Spielen fehlt), und diese dann auch noch zu balancen ist doch viel aufwändiger, als einfach nur neue Charaktermodelle und Animationen für eine bestehende Klasse zu erzeugen. Die Wahl zwei Klassen genderlocked oder eine mit freier Wahl stellt sich also gar nicht. Eher drei gegen vier oder sogar noch knapper.

Gorden858

„Wenn man damit so lapidar umgeht“?! Als ob hier über Aids o.ä. gesprochen worden wäre. Meinst du nicht, dass du etwas überreagierst?

Gerd Schuhmann

Die Koreaner sehen das anders. Ich hab das mal gelesen.

Die Koreaner sagen: Krieger und Kriegerin sind 2 Klassen, die verschiedene Skills haben sollten.

Krieger und Kriegerin können dasselbe: langweilig.

Cortyn

Mein realistischer und kritischer Blick sagt mir, dass Genderlock halt in anderen Ländern beliebt ist – während man bei uns die freie Auswahl und jeder soll alles können schätzt.

Dawid

Tera hat mittlerweile 3 Klassen hinzubekommen. Alle davon weiblich und keine Aussicht auf einen männlichen Charakter. Ich glaube, da steckt noch mehr dahinter, als nur Kultur.

Wenn man sich die Gender-Verteilung bei FFXIV anschaut z.B., wird deutlich, dass die Spieler im Westen viel häufiger auf weibliche Charaktere zurückgreifen. Klar, das kann spieleabhängig sein, aber bei TERA dürfte es nicht groß anders sein, wenn man sieht, wie beliebt die weiblichen Klassen sind. Der Punkt ist hier, dass gerade die EU/NA-Version sehr gut läuft, wie in einem Beitrag vor paar Monaten gesagt wurde. Ja, sogar besser als in Asien.

Ich vermute eher, dass es ein Mix aus Ressourcen und Gewinnpotenzial war, der die Entwickler dazu bewogen hat. Bluehole hat in einem Interview betont, wie aufwendig es ist, eine neue Klasse in TERA zu erstellen. Da muss ein Team viele Monate dran arbeiten, vor allem die Animationen sind kompliziert – das gilt auch für unterschiedliche Geschlechter, weil es bei TERA für jedes Geschlecht einzigartige Bewegungen gibt. Da lohnt es sich wohl mehr, nur auf weibliche Charaktere zu setzen. Meiner Meinung nach haben sie das zu einem großen Teil auch auf Grundlage des westlichen Marktes entschieden. Im En Masse Store lassen sich die Skins nach Beliebtheit sortieren. Da sind fast nur weibliche Sachen vorne.

Cortyn

Es gibt schon Gründe für den Genderlock… gerade im asiatischen Raum ist das deutlich beliebter als das euopäische „Jeder kann alles!“

Larira

Das mit dem Genderlock ist eine prima Sache. Ich finde nämlich Spiele gut wenn man nicht alles hinterher geworfen bekommt und alles gleich gemacht wird. Ist mit ein Punkt warum WoW früher viel besser war. Da gab’s keine Troll-Druiden und Paladine bei der Horde.

Grüße

Skyzi

dann spiele es halt nicht meine güte als wenn dich einer zwingt…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x