SWTOR: Wir hätten weniger Star Wars: World of Warcraft sein sollen

Ein ehemaliger SWTOR-Entwickler bereut, dass man nicht mutiger war und sich zu stark an World of Warcraft gerichtet habe. Es wäre im Nachhinein besser gewesen, ein Knights of the Old Republic Online zu machen.

Der Entwickler James Ohlen hat im vergangenen Monat nach knapp 22 Jahren seine Spieleschmiede BioWare verlassen. In einem Interview mit GameInformer sprach er über seine Zeit bei BioWare. Dabei verlor er auch einige Worte über Star Wars: The Old Republic. Ohlen hat nur geringes Bedauern – aber eine Sache, die er bereut, hat mit World of Warcraft zu tun.

Mehr Knights of the Old Republic Online – weniger Star Wars: World of Warcraft

Was hat Ohlen gesagt? Auf die Frage hin, was Ohlen bereuen würde, kam er auf SWTOR zu sprechen. Grundsätzlich ist er zufrieden mit dem Spiel, aber er erhielt von den Fans oft Feedback, dass man lieber ein „Knights of the Old Republic Online“ hätte. Ein Spiel, das näher an BioWares RPG-Wurzeln war und nicht so stark in Richtung „Star Wars: World of Warcraft“ getrieben wurde.

Ohlen wünscht sich im Nachhinein, er hätte das Spiel ein wenig mehr in die Richtung „Knights of the Old Republic Online gedrückt.“

SWTOR Umbara Patch Title

Das hätte wohl mehr Entscheidungsfreiheit in der Handlung und ein taktischeres, langsameres Kampfsystem bedeutet. Dennoch ist er stolz darauf, was aus SWTOR geworden ist und in welche Richtung sich das MMORPG entwickelt hat.

Jeder wollte der „WoW-Killer“ sein. Damals, als SWTOR veröffentlicht wurde, schossen MMORPGs wie Pilze aus dem Boden. Viele Entwickler versuchten, „das nächste World of Warcraft“ zu sein und orientierten sich dabei stark an der Vorlage von Blizzard. Auch wenn SWTOR sicher kein Misserfolg war, musste das Spiel doch schon nach kurzer Zeit auf Free2Play umsteigen. Seither hat es jedoch mit „Knights of the Fallen Empire“ und „Knights of the Eternal Throne“ noch Erweiterungen erhalten.

Wann und ob es noch eine neue Erweiterung zu Star Wars: The Old Republic geben wird, steht allerdings in den Sternen in einer weit, weit entfernten Galaxis.

Findet ihr SWTOR gut so, wie es ist? Oder hätte das Spiel sich stärker an dem RPG Knight of the Old Republic orientieren sollen?

Spieler wollen SWTOR mit Petition auf PS4 und Xbox One holen
Autor(in)
Quelle(n): mmorpg.comgameinformer.com
Deine Meinung?
12
Gefällt mir!

32
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lana Beniko
Lana Beniko
1 Jahr zuvor

Swtor ist ein geiles Game so wie es ist!
Die volle vertonung find ich super!
Ich habe noch nie kotor gespielt
aber ich finde gut was sie draus gemacht haben auch finde ich hat es doch mehr von einem kotor als von einem Wow bei wo wo muss mann alles immer lesen bei kotor kann mann ja die andwort auswählen und das ist bei swtor nicht anders sogar mit dunkel oder hell punkte.
Ich spiele es jetzt schon fast 3 Jahre und ich muss sagen ich bin immer noch begeistert!
Ist doch eines der besten Star Wars spiele für mich hat es sich noch nie nach mehr
star wars angefühlt!
Ich versteh nicht was ihr alle dagegen habt!?
Spielt es doch einfach nicht mehr wen ihr alle nur ruhm motzt!?
Sollen die Entwickler doch ein remake von Kotor mache oder halt ein Kotor 3 aber dann bitte nicht Swtor einstellen deswegen
Ich würde dann auch mal Kotor 3 probieren
zum gucken wie das so ist aber es würde für mich nie Swtor ersetzen!

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

Also Star Wars Fan muss ich leider sagen is SWTOR eine riesen Enttäuschung.

Es gibt so viele Dinge die ich schlecht finde. Das fängt bei der ganzen Spielengine an die einfach nicht MMO tauglich ist, das schlauchige Map Design, der lahme Raumkampf, die langweiligen Völker, das ganze Kampf, Skill, Questdesign das man einfach von WoW kopiert hat, …

Die Klassenstories und Begleiter waren geil.

BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Kann ich gut nachvollziehen. Ich kann mit diesem ganzen MMO-Gameplay wie in WoW und Konsorten absolut nichts anfangen. Wäre das Spiel vom Gameplay mehr wie Kotor geworden, ich hätte es bestimmt gespielt. So war es aber von Anfang an uninteressant für mich. Dazu dann noch die schlechte technische Umsetzung…

Black_Swan
Black_Swan
1 Jahr zuvor

Neben den bisher genannten Themen wie Contentmangel hat mich an SWToR die zu große „Solo-Play-Pflicht“ gestört. (Stand ca. Anfang 2016 – seit dem nicht mehr gespielt)

Ich Level gern mit Gilden Kollegen zusammen, auch die selbe Klasse. Wenn ich aber die Quests aufgrund der Spielerphase doppelt machen muss, weil im Zuschauermodus (der erst aktiviert werden muss) die Story Quest für den Mitspieler (der die Quest durch die gleiche Klasse ja ebenso hat) nicht zählt, finde ich das unmöglich.

Ich persönlich spiele ein MMORPG nicht nur um den Endcontent nicht allein bestreiten zu müssen, sondern auch beim Leveln nicht allein zu sein.

Und mit den Throne DLCs wurde es ja noch schlimmer. Keine wirklichen Klassenspezifischen Storyquests (jeder hat die gleichen Quests) mehr, aber fast jede Quest Instanziert und zum Solo Play verdammt? WTF, was soll der scheiß. Lasst mich doch die Quests zusammen mit meinen Mitspielern machen.

Die Stories waren durchaus genial und regten dazu an wirklich ALLE Klassen einmal gelevelt zu haben. Aber danach war eben Schluss. Ich werde mir zwar die Stories in naher Zukunft nochmal anschauen (also die Klassen nochmals Leveln), aber mehr wird es wohl nicht.

Sehr schade.

Kay Harest
Kay Harest
1 Jahr zuvor

Fast allem kann ich hier zustimmen. Was mich auch stört ist einfach die fehlenden Kommunikation mit den Spielern und Fanseiten/Gamerseiten. Natürlich jetzt auf den deutschsprachigen Raum bezogen da kommt man sich einfach wenig verlassen vor. Ist ja immerhin ein Spiel was sich weiterentwickelt. (Englisch kann ich nicht beurteilen.)

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Jeder hat da wohl so seine eigenen Problempunkte. Ich hatte beim Start wenig mit Bugs zu tun. Da ich nur an den Wochenenden Zeit hatte, war der Content für mich mehr als ausreichend.
Mein erstes Problem: Ich kam aus EQ2, und war eine nette und hilfsbereite Community gewohnt, sowie moderat gefüllte Server. Ich war entsetzt, mit welcher Selbstverständlichkeit Questmobs und Kisten geklaut wurden – wer sich selber fair verhielt brauchte so ewig, um Quests abzuschließen. Ich vermisste sehr die Mechanismen aus EQ2, die so etwas verhinderten. (z.B. Kisten, die frei in der Gegend rumstanden und für jeden lootbar waren luden geradezu dazu ein, zu warten dass ein anderer die Mobs in den Kampf verwickelte). Alles wollte auf die vollen Server – ich fing flüchtete auf einen neuen leereren, da Quests sich an bestimmten Orten bündelten und eine riesige Horde Jedis hoffnungslos unterlegene NPC dem Erdboden gleichmachte – das zerstörte jegliches Rollenspielgefühl.

Das zweite Problem: Der lästige PvP Flagg, denn du schnell an der Backe hattest, aber schlecht wieder los wurdest. Questsserien, die im PvE begannen und im PvP endeten. Riesige Umwege die man machen musste, um PvP-Gebiete zu umgehen.
Das endgültige Aus für mich: Nach kurzer Zeit Umstellung auf ftP. Ich werde solche Systeme nie unterstützen.
Ich liebte KOTOR, und nachdem ich diese Community kennenlernte wäre mir ein Single-Player-Spiel mit Co-Op-Möglichkeit und ständigem Contentnachschub lieber gewesen, gerne mit Monatsgebühren.

maledicus
maledicus
1 Jahr zuvor

WoW ist ein phänomen an dem man sich nicht abarbeiten sollte als entwickler, man darf und durfte nie hoffen mal eben WoW zu übertrumpfen bei dem spielerzahlen.

SWTOR hatte bei start wirklich viele spieler, das waren mehr als ne millionen wenn ich das noch richtig erinnere. Das problem lag ganz allein bei Bioware, dort dachte man nach eigener aussage die spieler würden erstmal alle stories spielen und somit hätte man ja genug content geliefert bei release. Aber so läuft der hase halt nicht.

Ich stimme allen zu die den content-mangel als hauptproblem ausgemacht haben, content-mangel egal in welchem bereich sei es endgame, solo/kleingruppen, pvp oder events. Man hat sich da halt mal wieder verschätzt und viel zu wenig geliefert.

Mir hat SWTOR lange und immer wieder viel freude gemacht, für mich war nicht das problem, das sie sich an WoW orientiert haben, es war nur die contentdürre die schon so einigen MMOs den garaus gemacht hat oder diese zumindest so in schwierigkeiten brachte das sie f2p gehen mussten wo sie sich dann zwar erholten aber nie zur ursprünglichen größe zurück fanden.

Gruß.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

SW:ToR war gut wie es war. Free2Play wurde es nur, weil die Spieler wieder gegangen sind und das taten sie, weil zu wenig Endgame Content vorhanden war.
Es war und es ist echtes Star Wars, das kann niemand bestreiten.
Aber es gab nichts mehr zu tun. Ich hatte ne eigenen Gilde und die war sehr aktiv. Wir haben geraidet und uns parallel über WoW und MoP lustig gemacht (World of Pokemon ^^).
Aber nachdem man den selben Raid immer und immer wieder gesehen hat und etliche Twinks dann auch voll ausgestattet waren, ging eine nach dem anderen und die meisten zurück nach WoW.
DAS war der Fehler und der wurde bis heute beibehalten. Neue Raids gab es seit dem nur wenige und diese werden im neuen Endgame nur immer wieder aufgewärmt, bleiben aber die selben Raids.

Samuil Guhonter
Samuil Guhonter
1 Jahr zuvor

So isset. Für mich war so seltsam es klingt das Outfit Design am Ende ausschlaggebend. Es sah immer weniger wie Star Wars, dafür immer mehr wir ne Haute Couture Fashion Show aus. Gruselig.

Nareshh
Nareshh
1 Jahr zuvor

Auch wenn ich nicht christlich bin: Amen. Genau meine Gedanken. Nicht mehr dazu zu sagen…

Real123
Real123
1 Jahr zuvor

Thumbs up, kann ich so unterschreiben. Ich hab eine unfassbar geile PvP Zeit in SWTOR gehabt. Huttball war für mich das absolute highlight. Es kamen so geile matches bei rum! Jeder Spieler wurde mit medaillen bewertet und musste sich ganz gut den Arsch aufreißen um am ende gut da zu stehen.
SWTOR war außerdem das erste MMO in dem ich nicht nur asap bling bling das nächste level wollte, sondern ich wollte wissen wie die Story weiter geht. Die war echt gut und bis heute ist in Sachen Storytelling SWTOR das führende MMORPG.

Leider ist dann wie Du schon erwähnt hast die Contentdürre gekommen, ich hatte alles erreicht, full pvp geared und nix mehr zu tun.

Hab dann mit knights of the fallen empire noch mal rein geschaut, leider wurde „mal wieder“ zu viel vercasualisiert. Des weiteren fand ich persönlich es echt nicht geil wenn ich schwule flirtoptionen in Dialogen angeboten bekomme. Toleranz hin oder her, ich mag es nicht und abstellen konnte man es auch nicht. Hat letztendlich die Immersion in der man eintauchen wollte für mich kaputt gemacht.

Später haben sie dann die server zusammengelegt und ich hab auch noch den Namen meines Mains verloren und damit hat SWTOR auch mich verloren.

Trotzdem ein großartiges MMORPG und ich würde auch jederzeit einen Nachfolger blind kaufen.

Christian Zimmermann
Christian Zimmermann
1 Jahr zuvor

für mich haben 2 dinge dazu geführt nicht mehr einzuloggen. kein wirkliches open pvp, auch primär der wirklich schlechten engine geschuldet sowie durch den spielerschwund dann die viel zu langen wartezeiten bei den schlachtfeldern.

Joey
Joey
1 Jahr zuvor

Alleine weil Star Wars draufsteht und weil die Story gut sein soll schaue ich alle paar Jahre mal rein. Habe aber auch erst angefangen als es Free2Play wurde. Ich kann mit Pay toPlay nichts anfangen und werde nie ein Spiel mit P2P Spielen, habe nichts gegen BtoPlay, habe auch öfter geld in SWTOR reingesteckt.

Zum Spielspaß muss ich sagen dass Kampfsystem gefällt mir nicht. Ich weiß es wurde vor einigen Monaten nochmal überarbeitet und hab noch nicht reingesehen.
Vorher schon war ich immer sehr schnell vom Kampfsystem aber auch von Charakterentwicklung und Ausrüstung gelangweilt. Hätte lieber ein Kampfsystem wo ich nicht auf gefühlt 15 Hotbars zugreifen muss. Finde hier KAmpfsysteme wie bei GW2 gut wo man 10 Fähigkeiten hat und aktives Positionieren und ausweichen. Wenn man dann evtl noch wie bei einem Jedi Knight oder TES Online seine Fähikeiten zielen müsste hätte ich noch mehr Spaß.

Kurz das Kämpfen hat mich so gelangweilt, dass ich trotz Motivation die Story zu erleben nie weiter als Level 30 gespielt habe. Starte halt jedes mal einen neuen Charakter wenn ich das Spiel mal wieder entstaube.

Umbra Hex
Umbra Hex
1 Jahr zuvor

Das Game war gerade gut, weil das Kampfsystem halt wie WoW aufgebaut ist mit Hotbars, CDs und Tab Targeting System. Viele fanden das Kampfsystem am angenehmsten und Charakterentwicklung und Gearen ist in einem MMORPG wichtig. Jeder der was anderes will möchte ist in Games wie WoW oder Swtor einfach falsch

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Wie ich schon auf einer anderen Seite schrieb (langer Text incoming):

Aus meiner Sicht

hatte das Spiel am Anfang ein ganz anderes Problem. Die Entwickler haben sich aus dem Takt bringen lassen weil es Aufstände in den Foren gab wovon mindestens 50% durch übertriebene Erwartungshaltungen zustande kam. Und anstatt das zu ignorieren wollte man auf die eingehen. Auf die eingehen die trotz der Features die sie dann als erstes nachbrachten, schnell weg waren. Man hat auf die falschen gehört und dann die eigentlichen Ziele vergessen. Es entstand ein Content Problem.

Gleichzeitig hat man hier und da gepfuscht. Ich denke da z.B. an Illum. ein Schlachtfeld dass am Ende nie funktioniert hatte und aufgegeben wurde. Auch sowas war ein Problem.

Letztlich hörte ich nach 6 Monaten auf. Nicht wegen den Fehlern. Nicht wegen irgendwelchen Features die man nicht unbedingt braucht und Nebensache hätten sein sollen aus meiner Perspektive, sondern weil kein Content da war.

Als ich dann wieder anfing war das Spiel aufstrebend. Es kamen die ersten neuen DLC´s nach Makeb. Es kam sogar Housing und plötzlich Content hintereinander bis zum ersten Addon, wo ich selbst dann noch optimistisch war die ersten beiden Monate. Dann aber war die Krankheit wieder da. Man brachte nichts mehr. Bzw. zu wenig.
1 Stunde Story content im Monat mag schön sein. Aber man spielt soetwas auch nicht 100mal durch. Als langer Spieler fehlte einfach der Grind. Eine Ruffraktion hat mich z.B. durchaus länger beschäftigt. Aber das schlimmste war, dass man den bisherigen Grind auch noch immer mehr entschlackte und als Krönung machte man die einfachen Gegner so schwach dass sie sich wirklich kaum noch wie Gegner anfühlten. Man hatte nichtmal mehr das Gefühl gegen irgendwas zu kämpfen und war mit den Heldenquests, die ehemals Gruppenquests waren, in ein paar Sekunden durch. Die neuen Contentmöglichkeiten wie der Raumkampf wurden auch nicht mehr wirklich weiter entwickelt oder erweitert sondern aufgegeben. Ich wurde als Spieler nicht mehr angesprochen.

Beim zweiten Addon schaute ich nochmal rein. Fand gut, dass sie endlich mal einen höheren Schwierigkeitsgrad reinbrachten, aber nach einen mal durchspielen musste ich einsehen dass das Spiel das ich längst wieder als Ersatz spielte mich mehr packte. Und nachdem ich das noch hier und da weiterverfolge bin ich auch der Meinung nicht viel verpasst zu haben. Drehten sich die letzten Patches fast nur noch um Shopinhalte.

Fazit: Eine kurze Zeit hatte man das Spiel meines Erachtens wieder auf Kurs gebracht. Die Chance aber nicht genutzt. Daran lag wenig an „Zuwenig Kotor“ und den „Kotor 3“ Schreiern , sondern daran dass man was man einführte an guten Ideen nach kurzer Zeit quasi aufgab, das Spiel mehr wie einen kurzweiligen Film designte der ja niemanden lange aufhalten soll und Zuwenig wiederholbaren Content reinbrachte um einen zu beschäftigen sondern nur noch ganz altes aufwärmte und den shop nachfüllte.

Wer es zumindest derzeit besser macht sieht man an ESO was einige Parallelen bietet. Auch da gab es dumme Schreie es würde ein TES 6 verhindern. Auch da gab es zu Anfang Schwierigkeiten. Aber ESO hat sich berappelt. Zenimax feilt an seinen Ideen die sie nicht immer optimal ins Spiel bringen und supporten sie weiter. Zenimax schafft es neuen Content zu bringen der mehr als nur 1 Stunde Story bietet und Erzähltechnisch auf dem fast gleichen Niveau zu sein.

Ich mag Swtor. Oder mochte. Ich finde schade wie es derzeit scheinbar aussieht. Aber wenn man Chancen ungenutzt lässt, dann kann es nicht gut enden. Kotor hin Kotor her.

Paul Tribunus
Paul Tribunus
1 Jahr zuvor

Selten etwas gelesen was so schlecht reflektiert war,… Was SWTOR mehr oder weniger getötet hatten waren meiner Meinung nach folgende Dinge: die unfassbar schlechte Engine , der Rauswurf des Großteil des Entwicklerteams und das es keinen Raidcontent mehr gab. Die Anfänge war unglaublich jeder feierte es bis dann langsam klar wurde das vieles nicht möglich ist auf Grund der Engine, oder die Serverstrukturen (bis heute gibt es kein serverübergreifendes PvP oder PvE). Ein anderes Beispiel: Ich werde nie vergessen wie sie ihren Shop reinpatchten und es auf Grund von Änderungen in diesem es zu einem Bug kam der dazu führte das man in Denova(ein Raid in SWTOR) man das Minenfeld nicht mehr bedienen konnte und somit der Raid nach dem 2ten Boss nicht mehr spielbar war. Eigentlich sollte er sagen: „wir hätten mehr wie Blizzard agieren sollen“ dann würde ich mal mutmaßen das wir heute neben WoW mit SWOTR eine Legende im Bereich MMO´s hätten.

MfG Tribuns
Gründer und Exleader Ambassadors

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

Wobei das mit den Raids auch so ne Sache ist. Der Anteil der Spieler die aktiv und vor allem auch Hardmode geschweige denn Nightmare raidet ist doch sehr gering.
Das der Fokus dann nicht auf diesen Spielern liegt ist verständlich. Zumal man in den ersten Jahren defintiv genug Raids hatte…man hätte sie vllt etwas anders streuen können.
Ich mein…wieviele Raids gibt es? 9 oder 10 müssten es sein. Nur die letzten 2 Jahre ist da halt wirklich zu wenig gekommen.

Bezüglich Engine und Serverarchitektur kann ich dir aber nur zustimmen^^

Paul Tribunus
Paul Tribunus
1 Jahr zuvor

Ich versichere dir der Anteil dieser Spieler war um einiges höher als es diesen Content noch gab, als es hieß nach Revan soll erstmal nix kommen war es natürlich das aus für diesen Teil der Community.

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

Höher =/= hoch

Das es mehr waren und es teils noch aktives spielen um den Worlds First gab ist mir schon klar.
Aber auch bei SWTOR war es wie bei jedem anderem MMORPG, schwerer Content wird nicht von den Massen gespielt. Schon gar nicht bei nem Franchise-MMo das gezielt “Jagd“ auf Fans des Franchises macht, und nicht auf Core und Progress-Spieler

Dementsprechend muss es ihn zwar geben, und definitiv auch Nachschub geliefert werden.
Ich fand es immer amüsant wenn im Forum einer rumschrie, dass mit dem Untergang der Raid-Szene in SW:ToRauch das Spiel stirbt.
Ihr wart ein Teil des ganzen wie PvPler, oder RP’ler auch…aber ganz sicher nicht die Hauptkuh die gemolken werden sollte bzw diejenigen von denen das Spiel abhing.
Die PvP-Spieler denken das ja heute noch^^

Paul Tribunus
Paul Tribunus
1 Jahr zuvor

Keiner sagte hier das das Ende des Raidcontens der Hauptfaktor war,… Es ist Teil des Gesamtproblems, nicht mehr aber eben auch nicht weniger.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

In den ersten Jahren genug Raids? Welche denn? Ja sicher, es gab nach und nach neue Raids, aber ganz ehrlich, die hatte man in Null Komma Nichts durch. Und lange gebraucht hat man auch nie, um sich auszurüsten.
Ja, 9 Raids gibt es, nach nun 7 Jahren.
Nach 7 Jahren WoW…. wie viele Raids gab es da? und selbst wenn man nur die ersten 5 Jahre nimmt… wie viele Raids gab es da in WoW?
Ganz ehrlich, die Raids waren zu wenig, zu leicht und man hat sich zu schnell equipped.
Die Leute hatten einfach Langeweile im Endgame!
Sicher, man hätte das Problem auf verschiedene Arten lösen können: Mehr Raids oder diese Anspruchsvoller. Kann man drüber streiten, was besser wäre.

NurEinLeser
NurEinLeser
1 Jahr zuvor

Manchmal kann mehr auch mehr sein.
Als es rauskam war das spiel klasse. Jeder planet ne eigene story, jede jlasse ihre story, jede seite ne andere stiry und erst am ende trifft alles zusammen und wenn man alle klassen und seiten erspielt hat gabs das grrosse ganze.
Nette idee, nur doofe umsetzung.
Wow bot viel mehr inhalt, waren ja sxhin addons vorhanden und obwohl die gesammtstory ganz nett war fehlte die motivation.
Auf den planeten war zu wenig los, grade in bezug auf npcs und man war drauf angewiesen dieye wieder und wieder zu spielen wenn man die anderen klassenstories erleben wollte. Zumindest bis zu dem zeitpunkt als die boosts kamen und es dann quasi doch ging.
Der raid war nett, leider verbuhgt und dann kam leider diengrosse ebbe.
Mehr quests haetten mehr abwechslung bedeutet das man die klassenstories duechspielen wuerde wollen, abee das gabs halt nicht.
Und das ist halt nur einmal wirklichbinteressant, vieleicht aucj noch ein 2. abee definitiv keine 4 mal.

Und diebaddons?
Das haptspiel konnte mann8x spielen wegen der klassenstories. Beim 1. Addon nur noch 2x weil diebstory sich hier nur noch auf diengewaehlte bezug und minimal unterschied und ab dann?
Meiner meinung derbtotale fehlschritt.
Story bei republic und 8mperium das selbe, endlose leere gebiete und und und.
Aus den vielschichtigen mmo, dem einzigen wo man wirklich einen storyzechnischen grund hatte auch klassen zu soielen die einem vieleicht gefallen hatten wurde nach und nach ein singleplayerspiel mit onlinezwang.
Die stories sindbstand ethernal throne zwar immer noch ganz nett, aber durch die vielen durstrecken innerhalb der missionen, der vielen leeren gegenden und dem relativ geringen inhallt leiderbeher der beweis das massenware von zu vielen leuten anerkannt wird und die leute lieber tage, wochen und monatelang ein und die selben daylies farmen umd sich damit zufrieden geben sad

Viele spieler haben damals gehofft das da mehr waere. Mehr als nur ein, mehr als zwangsweise jedesmal die selben planezen abfarmen fuer ne neue klasse, mehr fortsetzumg der klassenstories. Aber leider kam da nix. Aus 8 chars wurden bei einigen nur noch 2 danach nur nich einer und das reicht locker aus.

Schade drum.
Das p2p system ist bei dem spielbgar nicht mal so schleht aufgebaut, es gibt genug gruende fuer ein abo und kosmetisch bietet n shopupdate mehr als bungie in einem jahr hinbekommt.

Wuerden diebspieler mal kapieren das ein alteingessenes spiel mit addons nirmls von einem neuen wirklixh beerbt werden kann und haettes mehr story und contentupdates gegeben….. Wer weiss.

Aber wie immer gabs zuviel hype, zu hohe erwartungen und viel zu wenig content um den erwartungen gerecht zu werden.

Und dennich waers auf konsile der renner wenn sie das hauptspiel nehmen wuerden umd von dort aus die geschichte neu schreiben wuerden mit hoeherem fokus aufbdi kjlassenstories

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ich halte das für eine Fehleinschätzung ! Nur die Orientierung an WoW hat die soweit gebracht.

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ich kann ihn verstehen. Ehrlich gesagt war es genau die Orientierung an WoW die mich für WoW entscheiden ließ weil ich WoW schon kenne und zum damaligen Zeitpunkt mich zwischen zwei Abo MMORPGs hätte entscheiden müssen.

Paul Tribunus
Paul Tribunus
1 Jahr zuvor

genau.

TestP
TestP
1 Jahr zuvor

Sehe ich nicht so. Die Spieler wechseln idR. nie das Spiel wenn dieses viel zu ähnlich ist. Das war bei Rift genau so. Qualitativ war das Spiel OK aber viel zu nah an WotLK. Ich habe schon damals beide Spiele als WotLK-Klone bezeichnet und wusste, dass diese kein Erfolg werden. Eben weil sie WoW zu ähnlich waren. Welche Kundschaft hätten sie denn abgreifen sollen? Spiele, wie WoW aber kein WoW sind?

MfG

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Da bin ich anderer Meinung.

Unsere damalige WoW Gilde hatte fast komplett zu SWtoR gewechselt. Die Levelphase war super nicht zu lang nicht zu kurz, Story spitze und endlich mal Jedi oder Sith spielen hat uns auch begeistert. Die Raumschlachten fand ich auch gut.

Leider war nach ein paar Monaten trotzdem Schluss. Content fehlte, Gruppensuche war eine Katastrophe…irgendwie stockte alles. Das kann man keinem erklären der ein monatliches Abo zahlt.

Bei F2P hatte ich nachher nochmal reingeschaut. Machte Spaß bis zu dem Moment, wo ich zahlen musste um zu raiden
Das war für mich das Zeichen zu deinstallieren.

Schade. Das war das erste Spiel, wofür ich mein WoW Abo gekündigt habe inkl. 30 Mann unserer Gilde.

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Falsch. Die Spieler wollen Beständigkeit. Dass zwischendurch WoW Spieler an SW:ToR und Co. verloren hat lag daran, weil WoW Änderungen vorgenommen hatte und unter anderem SW:ToR dies noch machte, wie WoW davor.

Jyux
Jyux
1 Jahr zuvor

Also ich habe Star Wars und Rift genau aus dem Grund länger gespielt als viele andere MMORPGS. Weil es sich vom Aufbau her an WoW orientiert hat. Kampfsystem, Levelphase, Skillsystem, Berufe, Dungeons, Raids etc..
Man kannte das alles schon von WoW und ich hab es damals als gut befunden und deswegen konnte ich mich u.a. mit SWTOR anfreunden.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Ist vielleicht was dran. So hab ich nie WoW gespielt sondern Everquest 2, denn eigentlich ist ja WoW ein Everquest-Klon

Zerberus
Zerberus
1 Jahr zuvor

Naja in meinen Augen hat man gerade in den letzten Jahren verdammt viel falsch gemacht.
Immer mehr auf den Cash-Shop gesetzt, Content-Flauten, Content-qualität und wie dieser veröffentlicht wurde war mies.
Dazu hat die generelle Qualität abgenommen und Bugs und Exploits traten immer mehr auf.
Das Kampfsystem an sich war zwar nicht spektakulär aber ging gut vor der Hand.

Gerne nochmal eine Story wie die des Hexers/Agenten…mit mehr Freiheiten und Konsequenzen. Neuer Raid, der nicht genervt wird…

Paul Tribunus
Paul Tribunus
1 Jahr zuvor

Unterschreibe ich auch sofort.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.