Mann streamt vor 2 Zuschauern auf Twitch, verdient 70.000 € in magischer Nacht

Der Streamer Cameron Ferguson erlebte die Nacht seines Lebens auf Twitch. Eigentlich sieht ihm praktisch keiner zu, wenn er für eine Stunde auf seiner Gitarre spielt, aber einer, der dann doch mal zusah, war ein Experte für Kryptowährung und bescherte ihm einen Geldsegen.

Das ist der Streamer: Der Kanal heißt „Cameron_Ferguson_Music“: Es ist ein Mann, der E-Gitarre spielt und mit den wenigen Zuschauern, die er überhaupt hat, ein bisschen redet. Wenn er auf Twitch streamt, dann tut er das praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit:

  • Im Schnitt hat er 2 Zuschauer
  • Sein „Peak“, wenn es mal super gut läuft, sind 4 Zuschauer in seinem Stream.
  • Mehr als diese 4 gleichzeitige Zuschauer hatte er noch nie, Ferguson hat aber auch erst zu Weihnachten 2020 mit dem Streamen auf Twitch angefangen.

Er ist einer von vielen Streamern auf Twitch, die mehr oder weniger für sich selbst streamen.

Krypto-Streamer entdeckt Musiker, löst Spendenlawine aus

Was war in der Nacht anders? Der Streamer CryptoCobain ist auf Twitch deutlich erfolgreicher als der Musiker. Er hat sich auf Kryptowährungen wie Dogecoin spezialisiert. An einem Abend schaute er sich auf Twitch um und fand den Kanal von Ferguson.

Nun rief er auf Twitter seine Follower auf, diesen Mann „zu raiden“: So nennt man es, wenn ein größerer Kanal all seine Zuschauer auf einen kleineren Kanal umleitet. Der Krypto-Experte kam auf die Idee, den kleinen Streamer zu beschenken. Der Musiker sollte die App „Blockfolio“ installieren und Cobie wollte ihm dann 2.000 $ zuschieben.

Kurze Zeit später starrte der Musiker fassungslos auf sein Handy, während immer mehr Spenden eintrafen. In seinem Twitch-Kanal waren nun über 500 Leute und sein Konto lief über: Mehr als 17.000 $ waren bereits angekommen. Dabei hatte er überhaupt keine Ahnung, was da gerade lief.

Der Krypto-Streamer schaute sich die Reaktion von Ferguson in seinem Kanal an, freute sich und feixte, wie verdutzt der Musiker auf sein Handy schaute und gar nicht begreifen konnte, was da gerade mit ihm passierte:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

So ging das weiter: Dieser „Raid“ der Krytpo-Community erwies sich für den Musiker als Glücksfall. Immer mehr Spenden trudelten auf seinem Kanal ein, bis die Spenden-Summe auf 85.000 $ (70.500 €) angewachsen war.

Ferguson holte rasch seine Frau dazu, die gar nicht fassen konnte, was da passiert ist, und in die Kamera schaut: „Warum geben uns Leute so viel Geld?“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

So hat sich das Leben des Streamers geändert: In den Tagen nach der Aktion scheint sich Cameron Ferguson jetzt was gönnen zu wollen.

Er zeigt Bilder von seiner Frau am Strand, weil man sich endlich das „Strand Date“ geleistet hat, auf das man lange warten musste. Seine Frau sitzt mit einer Flasche günstigen Prosecco bei einem Picknick. Auf Twitter kommentiert einer: “Respekt, dass du dein Geld trotz des Geldsegens zusammenhält.”

Der Musiker selbst sagt: Er war in einem Gitarrenladen einkaufen, irgendwie fühle sich das jetzt anders an – klar, er hat ja auch die Taschen voller Geld.

Der Besuch der Krypto-Fee

Das steckt dahinter: Das ist wahrscheinlich der Traum vieler, kleiner Twitch-Streamer, dass doch mal was Außergewöhnliches passiert und man irgendwie entdeckt wird und jemand erkennt, dass es ziemlich toll ist, was man da alleine auf Twitch macht.

Es hat was von einer Fee, die reingeschwebt kommt, jemanden Gutes entdeckt und ihm Wünsche erfüllt. Nur dass es im Fall von Ferguson eben die Krypto-Fee war mit einer Community von Leuten, denen es offenbar nichts ausmacht, ein paar hundert US-Dollar für eine Art Spenden-Event rauszuhauen.

Es kommt immer wieder vor, dass “große Streamer” die kleinen auf Twitch beschenken. Das macht für viele auch den Reiz der Plattform aus. Normalerweise geht es da aber um Zuschauer, nicht gleich um zigtausend Euro:

summit1g bewirbt kleinen Twitch-Streamer – der weint vor Freude

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Alex

Vor allem smarter move das Geld nicht einfach auf twitch zu spenden, so kommt viel mehr bei ihm rum!
Ich hoffe der Junge Mann vergisst trotzdem nicht bei all der Freude die steuerabrechnung sollte er die Währungen die ihm gespendet werden nicht halten und direkt abstoßen, sofern überhaupt direkt coins gespendet wurden, geht jetzt nicht so ganz genau aus dem Artikel heraus vor. Aber echt eine coole Aktion!
Will da jemand der Mr. beast des Krypto werden? 😅

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Alex
Alex

Kommt halt drauf an wo er genau wohnt und was die rechtlichen Regelungen angeht. In Deutschland musst du tatsächlich Steuern zahlen, wenn du es innerhalb des 1. Jahres auszahlen lässt (Bei Crypto). Das kann aber in anderen Ländern auch ganz anders sein.

Alex

Klar, das kommt noch hinzu.
Ich hab aufgehört zu rauchen und investiere gerade alles was ich dadurch erspare in Iota, tut mir nicht weh wenns schief geht und das könnte in ein paar Jahren äußerst interesant werden.
Zudem ist der Kurs bisher nicht so eine Achterbahn Fahrt wie bei den meisten andern cryptos.
Das ist mir zu heiß, da ist Iota interessanter da dieser schon viel Rückhalt aus der Wirtschaft bekommen hat.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Alex
Alex

Ja auf Iota hab ich auch 2017 gesetzt…seit dem war der stetig auf talfahrt, aber das halten hat sich gelohnt…da wird auch noch einiges gehen denke ich.

sinpai

Interessant, dass die Frau des Streamers direkt “wieso schenken die UNS soviel Geld” sagt ^^

KingOneDa

Ja ich hoffe er hält die Cryptos. Wenn die Korrektur jetzt bald vorbei ist, dann geht’s hoch und in den nächsten 10 Jahren ist man eh mit fast jedem top 10 Coin Millionär.

Bodicore

Klar, in 10 Jahren gibt es nur noch Millionäre auf der Welt…

ZirrkaXenobot

<3
Schön

Hak

*Borat voice*

Very nice !

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x