Steam Deck: Das größte Problem ist Anti-Cheat, doch die Lösung soll nur eine E-Mail entfernt sein

Das Steam Deck von Valve soll eigentlich Probleme mit der populären Anti-Cheat-Technologie BattlEye haben. Doch offenbar lässt sich das Problem mit einer einfachen Mail aus der Welt schaffen. Lest alle Hintergründe zu dieser Sache hier auf MeinMMO!

Was ist das Steam Deck? Das Steam Deck ist eine Handheldkonsole von Valve, die euch die Funktionen des Gaming-PCs in Form einer kleinen Konsole bieten möchte.

Das Steam Deck soll sämtliche Games eurer Steam Bibliothek unterstützen und sie euch jederzeit und überall zugänglich machen. Doch es gibt ein Problem mit dem Anti-Cheat-Tool BattlEye.

Was ist das Problem mit BattlEye? BattlEye ist ein starkes Anti-Cheat-Tool, das in Spielen wie Fortnite, PUBG oder Conan Exiles zum Einsatz kommt. Das Problem ist aber, dass es bisher inkompatibel mit der Proton-Software von Valve war.

Proton ist ein Kompatibilitäts-Layer, mit dem Windows-Programme auf einem Linux-System zum Laufen gebracht werden sollen. Das ist beim Steam Deck essenziell, da es auf einem Linux-basierenden Betriebssystem läuft.

Wer sich also bisher darauf verlassen konnte, dank BattlEye seine entsprechenden Steam-Games mit Schutz vor Cheatern zu genießen, hat womöglich bald ein Problem, wenn er das Steam Deck zum Release nutzen möchte.

Entwickler sollen mit einfacher Mail Probleme aus der Welt räumen können

Wie sieht die Lösung aus? Offenbar soll das Problem aber schon erledigt sein. Denn die Entwickler posteten vor kurzem auf ihrem Blog (via steam.com), das man wohl auf Anfrage problemlos BattlEye in dem entsprechenden Game implementieren könne, wenn die Entwickler eine simple Mail an Valve schicken würden.

Wie bereits zuvor erwähnt, hat die Integration von BattlEye in Proton einen Punkt erreicht, an dem alle Entwickler sich mit BattlEye in Verbindung setzen müssen, um es für ihren Titel zu aktivieren. Abgesehen von dieser Kommunikation sind keine zusätzlichen Schritte seitens der Entwickler erforderlich. Partner haben damit begonnen, die BattlEye-Unterstützung für ihre Titel zu aktivieren. Das bedeutet, dass diese Spiele nun auf dem Steam Deck funktionieren.
Ab heute funktionieren die BattlEye Anti-Cheat-Systeme von Mount & Blade II: Bannerlord und ARK: Survival Evolved auf Proton. Weitere folgen bald.

Ist das wirklich so einfach? Anscheinend ist es kein großes Ding, die entsprechenden Spiele für BattlEye im Proton-Layer freizuschalten.

Bei Mount & Blade II: Bannerlord und ARK: Survival Evolved soll es bereits passiert sein. Doch wie sieht es bei den anderen wichtigen titeln wie PUBG, DayZ oder Rainbox Six Siege aus? Die Webseite TheVerge (via theverge.com) hat bereits dort nachgefragt, ob „die Mail“ schon geschickt wurde und hat bisher keine Antwort erhalten.

Die Gründe für das Schweigen sind nicht bekannt und womöglich ist es am Ende doch ein bisschen komplexer, als nur eine kleine Mail zu schreiben und um Support zu bitten. Dennoch scheint der BattlEye-Support nun endlich zu klappen und es dürfte über kurz oder lang auch bei den noch fehlenden Games möglich sein, dass sie das Anti-Cheat-Tool auch auf dem Steam-Deck nutzen.

Wenn ihr noch mehr Infos zum Steam Deck wollt: 6 wichtige Dinge, die ihr zu Valves Steam Deck wissen müsst.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fole

Die Totgeburt des Jahres, Mal sehen was da noch so kommt. ^^

Amyfromtheblock

Bin echt geil auf das Teil nur noch ein paar Wochen <3

Sayfty

Diese Fixierung auf Steamdeck finde ich komisch. Sollte das Anticheatsystem dann nicht auf allen Linux-Distros laufen die Proton unterstützen? Das ist doch die viel größere Nachricht. Steamdeck werden ein paar 100k Leute haben, Linux haben aber immerhin ca. 1,2 Millionen Steamuser (laut Steamsurvey und Nutzerzahlen 2020). Das größte Wechselhemmnis ist ja der fehlende Anti-Cheat. Das ganze nur auf das Steamdeck zu beziehen finde ich ganz arg kurz gedacht.

Alex

Klar ist das für alle Linux User interesant aber das fehlende anticheat ist für viele ein Gegenargument zum Steamdeck gewesen, was sich somit verabschieden würde, finde ich schon absolut ok den Fokus, da steamdeck momentan halt viele interessiert. Klar hätte man diesbezüglich einen Absatz einbauen können.

Sayfty

Ich find halt, dass der Nachrichtenfokus hier verschoben ist. Das ist als würde man ankündigen, es gäbe einen Durchbruch bei der Kernfusion um dann als Vorteil aufzuzählen, dass man damit die Batterien von Kontrollern aufladen kann.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Sayfty
Alex

Das empfindest du wahrscheinlich als Linux Nutzer so, verständlich, aber den meisten Gamern ist Linux ziemlich egal und hegen mehr interesse am Steamdeck als an Linux generell. Finde ich nicht verschoben, bist ja auf einer Gaming seite und nicht in einem PC/Software Magazin. Wie gesagt ein Absatz dazu hätte man schon einbringen können um die Linux Steam Nutzer auch mit abzuholen.

Sayfty

Hast ja recht. Es ist nur so, dass da gerade etwas wirklich Großes passiert im Linux-Gaming-Bereich und alle ignorieren es. Das find ich doof ;D
Ps: Ich selbst hab kein Linux (aber Erfahrung damit) aber wenn das mit dem Anti-Cheat gut klappt wird auf jeden Fall mal ausgetestet ob damit das Windowssystem ersetzt werden kann.

Misterpanda

Jup, ich finde das Steam Deck wahnsinnig interessant aber habe null Interesse an Linux. Ich will nur wissen ob ich meine Windows Spiele damit zum laufen bekomme 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x