Star Wars Battlefront 2: EA reduziert Kosten für Helden drastisch

Der Shitstorm, der über Electronic Arts hereinbrach, hat Wirkung gezeigt. Der nötige Aufwand um im Online-Shooter Star Wars Battlefront 2 freizuspielen, wurde deutlich reduziert.

Wie wir berichtet haben, beschwerten sich Spieler von Star Wars Battlefront 2 darüber, dass es etwa 40 Stunden dauert, die Top-Helden Darth Vader und Luke Skywalker im Spiel freizuspielen. Sie kosteten bisher 60.000 Credits. Es dauert ganz schön lange, diese Summe zu erspielen. Das fanden die Fans nicht lustig und beschwerten sich lautstark. Es kam zu wüsten Beschimpfungen und sogar zu Morddrohungen.

Battlefront 2 Picture

Kosten der Helden werden reduziert

Diese Beschwerden gingen nicht spurlos an Electronic Arts und dem Entwicklerstudio DICE vorüber. Daher kündigten die Entwickler jetzt Änderungen an. Die Kosten, um Darth Vader und Luke Skywalker zu erspielen, werden um 75 Prozent reduziert. Es kostet demnach nur noch 15.000 Credits, die beiden Heroen freizuschalten.

Die Änderungen haben zudem Auswirkungen auf andere Helden. So kosten Imperator Palpatine, Chewbacca, und Leia Organa 10.000 Credits und Iden Versio, die Protagonisten der Single-Player-Kampagne, kann für 5.000 Credits gespielt werden.

DICE und Electronic Arts geben an, dass die neuen Preise zwar noch immer bedeuten, dass die Spieler hart arbeiten müssen aber es dauert jetzt nicht mehr ganz so lange. Die Änderungen wurden schon mit einem Update in das Spiel integriert. Wer also jetzt die EA- oder Origin-Access-Version spielt oder mit der Deluxe Edition ab heute loslegt, der bekommt bereits die neuen Preise zu Gesicht.

Star Wars Battlefront 2 Starfighter Assault Gamescom 1

Entwickler hören auf das Feedback der Spieler

DICE kündigte außerdem an, dass sie das Feedback der Spieler weiterhin im Auge behalten und sofort eingreifen, wenn etwas geändert werden muss. Außerdem findet am morgigen Mittwoch ein Ask Me Anything über Reddit statt. Das genau Startdatum soll noch bekannt gegeben werden. Während dieses AMAs wollen die Entwickler weiteres Feedback der Spieler sammeln.

Die Mikrotransaktionen, die Electronic Arts bei Star Wars Battlefront 2 einführt, haben heftige Reaktionen der Spieler hervorgerufen, weil EA das Monetarisierungsmodell von FIFA auf den Online-Shooter übertragen möchte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Quelle(n): Gamespot, Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Varoz

Was viele vergessen ist das EA alle Maps die kommen kostenlos anbietet, früher gabs halt den Seasonpass, oder Premium-Account, hat aber die Community gespalten und man hat oft nicht genug Spieler für die DLC Maps gehabt, jetzt probiert man es halt mit Lootboxen mit Echtgeldoption und kostenlose Inhalte die später dazukommen und für alle ist.
Was jetzt besser ist muß jeder für sich entscheiden, ich persönlich bevorzuge das neue System, weil ich so auch für zukünftige maps immer die maximale Menge an Mitspielern zu verfügung habe und mehr Inhalt kostenlos bekomme, Lootboxen hab ich eh noch nie gekauft.

Plaste-Fuchs

Seh ich ganz genauso…
Allerdings bezieht dies nie jemand in die laufende Diskussion ein…
Und (überspitzt gesagt) bin ich hier dann ganz persönlich auch der Meinung, das die Leute die meinen “kostenlosen” Inhalt finanzieren, weil ihr Geldbeutel etwas lockerer sitzt, gern ihren Luke 10 Stunden eher haben können!…
Und nur weil einer seinen Progress im Spiel beschleunigen kann, heißt das nicht, das er auch der bessere Player ist…

Blaze

Früher als es noch keine Seasonpass und co gab gab es Maps und co entweder per Patch gratis dazu oder durch Mods. Schaut mal was es alles für Bf 1942 bis BF2142 alles gab. Oder zu COD MW, Battlefront 1 und 2 (die alten) C&C und so weiter. Besonders weil halt die Spiele teils gekauft und bekannter geworden sind wegen eben den Mods. heute wird sowas von EA und co gespeert damit sie ihre eigenen DLC und co verkaufen können.

Fly

Das mit den Mods stimmt schon, das ist aber auch seit jeher ein PC-Ding und für Konsolenspieler obsolet. Und auch ein Battlefield 2142 hatte schon ein Add-On (Northern Strike), sowie Battlefield 2 vier oder fünf Add-Ons hatte. Und der Unterschied zwischen Add-On und DLC ist eigentlich auch nur die Bezeichnung.^^
Man darf dabei halt nicht vergessen, früher waren die Spiele zum einen günstiger (in der Entwicklung) und auch wesentlich weniger komplex.
Da hatte man dann halt ein Spiel und fertig war’s.
Heutzutage werden Spiele eben auch längerfristig begleitet, das kostet ja auch Geld. Und DLCs an sich müssen ja nichts schlechtes sein, ein Witcher 3-DLC (als Beispiel) war sein Geld deutlich wert und man konnte noch länger in diese Welt abtauchen. Natürlich gibt es auch gegenteilige Fälle, keine Frage. ^^

Varoz

Früher gab es Addons, BF1942 Road to Rome, Secret Weapons of WW2 zb bei 1942, klar gab es auch mal ne kostenlose map, gibt es aber heute auch noch, bei BF4 zb, oder aktuell bei BF1 wird Nivelle Nights für alle verfügbar gemacht.

Blaze

Addons und DLC sind nicht alle schlecht und haben schon ihre darseins Berechtigung keine Frage. Aber Lootboxen sehe ich persönlich kritisch gegenüber. z.B. COD MW Remastered gab es plötzlich Lootboxen wo ganze Waffen drinnen waren und sich nicht per rang freischaltbar waren. Daher sind für mich Lootboxen die wirklich nur items haben wie Skins, Waffentarnungen und co ok. Aber Dinge wie Waffen, Skills und ähnliches was direkt das Spiel beeinflusst sollte dann doch auf normale Wege freischaltbar wie Rang, LVL, Erfolge, Herrausforderungen und co..

Phinphin

War ja zu erwarten. EA kommt dem Feedback nach und jetzt will man wieder den nächsten Shitstorm auslösen, weil die einmaligen Creditbelohnungen für die Kampagnen reduziert , sowie Exploits im Arcademodus gefixt wurden wurden.

Ich glaube EA könnte morgen ankündigen, dass Battlefront 2 nicht nur kostenlos wäre, sondern dass Spieler fürs Spielen sogar noch bezahlt werden und dann würden sich 5 Minuten später die ersten aufregen, weil EA nur den Mindestlohn zahlt oder die Spielehülle nicht Glutenfrei ist.

Ich hab ja schon einiges ein Shitstorms gesehen, aber das was hier abläuft schießt echt den Vogel ab. Und das obwohl ich diejenigen verstehen kann, die Lootboxen oder Charakterverbesserungen in Multiplayertiteln generell ablehnen.

Plaste-Fuchs

Würde mir auch eine differenziertere Art der Diskussion wünschen…
Bei einem so komplexen Thema alles auf ein paar “Daumen nach oben” zu reduzieren, finde ich absolut daneben…

Phinphin

Eben. Notfalls müssen die Journalisten (Blogger, Youtuber, Redakteure, etc.) da versuchen die Vor- und Nachteile bzw. die Beweggründe näher zu beleuchten, um da wieder ein bisschen Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen. Aber die springen teilweise ja wie die Berserker mit in die Diskussion ein und heizen die Stimmung weiter auf, weil sie das Finanzierungsmodell aufgrund der Kundenunfreundlichkeit ablehnen. Dabei müssten gerade die Journalisten aufgrund der Adblock/Werbe-Problematik der letzten Jahre ne gewisse Sensibilität entwickelt haben, wenns um Kundenwünsche vs. Wirtschaftlichkeit geht.

Gerd Schuhmann

Also “Armes EA” hier draus zu machen -> Das ist halt auch albern. Was hier passiert ist:

Früher gab’s Vollpreistitel.
Und es gab Free2Play-Spiele.

Jetzt gibt es: Vollpreis-Titel mit Free2Play-Mechaniken oben drauf, weil’s mehr Geld einbringt.

Das wird gerade diskutiert und neu verhandelt zwischen Spielern und Publishern. “Was geht? Was ist noch okay? Was ist nicht mehr okay?”

Wir haben ja Artikel geschrieben zu “Battlefront – FIFA-Modell.” Das ist einem Jahr angekündigt, was hier passieren wird. Und jetzt ist es soweit und viele ärgern sich darüber.

Die Idee: “EA kann man morgen ankündigen, dass Battlefront kostenlos ist und trotzdem gäb’s Ärger” -> Nein, das ist Quatsch. Das ist kein hirnloser Shitstorm gegen EA, sondern hier geht’s ums Vollpreistitel mit Free2Play-Mechaniken.

Genau darum geht’s hier und nicht um “EA ist böse.”

Wollen wir Vollpreis-Titel mit Free2Play-Mechaniken oder ist das ein Problem? Da gibt’s auch kein “Richtig” oder “Falsch” – das wird gerade diskutiert. Wenn Leute sagen: “Ich find das okay” -> Dann wird das die neue Norm.

Und man merkt einfach. Viele sagen: “Ich find das okay.” Andere sagen: “Ich find das nicht okay.”

Das ist eine ganz zwangsläufige Diskussion, die hier entbrennt. Und die ist auch differenziert und klar dargelegt worden von verschiedenen Seiten.

Phinphin

Du lieferst hier wieder ein gutes Beispiel für die wegbleibende Sachlichkeit. Ich hab nirgendwo “armes EA” geschrieben. Ich hab auch nirgendwo geschrieben, dass ich das derzeitige System bzw Finanzierungsmodell super finde.

Ich finde Lootboxen im Allgemeinen sind für mich als Spieler ein unglaublich schlechtes System. Dieser Zufallskram motiviert mich einfach nicht. Der schreckt mich eher ab.
Und trotzdem stellst du mich so dar, als würde ich hier nur auf der Mitleidsschiene fahren und keine Kritik zulassen. So läuft das aber nicht. (falls du das nicht gemeint hast, dann ignoriere einfach die ersten beiden Absätze ;-))

Natürlich sehe ich genau wie du, die Entwicklung sehr skeptisch. Und das hier immer häufiger Grenzen, die bisher heilig waren, überschritten werden. Am Ende vom Tag erstelle ich aber eine Kosten-Nutzenrechnung. Trübt so ein System meinen Spielspaß so sehr, dass ich das Produkt lieber nicht kaufe? Oder kann ich trotzdem genug Spaß haben, sodass sich der Anschaffungspreis lohnt? Ist so ein System, bei dem ich freiwillig Lootboxen kaufen kann ein besseres System als eines, bei dem ich gezwungen bin nochmal 60 Euro für DLC auszugeben, um weiter an allen Inhalten teilnehmen zu können?

Einfach zu sagen: Hier ist für mich die Grenze. Und wer die überschreitet, ist für mich gestorben. Das kann man machen. Ich mach da auch keinem einen Vorwurf. Wenn ich mir die Kommentare vielerorts aber anschaue, gehts eigentlich nicht nur darum zu sagen, dass man das Spiel aufgrund von X oder Y ablehnt. Da gehts auch noch darum, kein gutes Haar in EA oder am Spiel zu lassen. Dass ein Publisher wie EA mal noch vor Waffenherstellern und Umweltsündern zur Worst Company gewählt wurde, bestätigt das nur für mich. Und wenn dann eben das Feedback teilweise umgesetzt wird, dann wird das nächste Fass aufgemacht. Es geht also sehr wohl darum, zu sagen “EA ist böse”.

Ich hab meinen Post über die fehlende Objektivität übrigens nicht auf euch bezogen.

Aber ja, es geht hier um einen Vollpreistitel mit Free to Play-Mechaniken. Aber es geht nicht um den ersten Titel, der F2P Mechaniken einführt. Die hat auch Battlefield, die hat auch Overwatch und so einige andere Spiele. Auch der Premiumpass ist für mich eine Verwurstung eines Abo-Modells in ein Vollpreisspiel. Auch das sehe ich kritisch.

Aber trotzdem gab es nirgendwo so einen Aufschrei wie bei Battlefront 2. Und das obwohl EA hier zumindest teilweise immer weiter zurückrudert.

Zrakamir

Danke!

Dunarii

Denke es wird so ein aufriss gemacht weil Ea das der Marke Star wars antut., weil wie du schon geschrieben hast bei anderen games ist der Aufschrei sehr klein.

Sunface

Mich würde deine persönliche Meinung interessieren Gerd. In welchem Lager steckst du?

Gerd Schuhmann

Ich denke, so ein Spiel wie Battlefront 2 sollte sich um ein vernünftiges Progression-System bemühen – das befriedigend und gut ist und den Leuten Ziele gibt.

Wobei so Sachen wie Vader und Skywalker für jeden erreichbar sein sollten, weil das zu Star Wars dazugehört und kein Privileg sein musst.

Und absolut losgelöst davon kann es von mir aus kosmetische Items in einem Cash-Shop geben. Diese ganze Lootbox-Sache finde ich ein Problem: Weil mir da zu viel RNG drin ist.

Zrakamir

Die Leute bekommen einfach den Hals nicht voll, wer einmal auf einem Kreuzzug ist, den kann man schwer davon wieder abbringen, aus “how i met your Mother”, die Szene wo etwas “zerbricht”, genauso ist es mit den Leuten, wenn man sich nur auf die negativen Dinge konzentrieren möchte und nur noch das tut wird man immer etwas zu meckern finden. Man sieht dann nur noch Fehler und die positiven Veränderungen treten in den Hintergrund

Zrakamir

Also ich spiele das Spiel jetzt seit 3 Tagen und muss ehrlich sagen, Hut ab, das Ding ist richtig Klasse, Atmosphäre richtig super ( beste die ich je in einem SW-Spiel erleben durfte), die Story und die Missionen sind auch top, man fühlt sich die ganze Zeit wie in einem Star Wars Film, sehr gelungen, die Änderungen an den Heldenkosten genau richtig. Das Spiel ist richtig gut vor allem für SW-Fans. Langsam sollten die Meckerstimmen mal runterfahren und das Spiel genießen.

Roccatmax

Das war im ersten auch schon gut hab da auch einige Zeit drin echt Spaß gehabt. Hab gestern Abend mal kurz rein gespielt und den Kauf nicht bereut. Die Mikrotransaktionen sind aber dennoch ein Grund wegen dem man mal aufschreien darf weil das schon echt krass ist wie komplett die ganze Progression über Lootboxen läuft. Wenn sich Echtgeldshop so sehr mit dem Gameplay verbindet ist es echt Mist. Nix gegen optischen Schnick Schnack aber ganze Progressions Elemente in Random Lootboxen auszulagern ist schon ein derber Schritt in die falsche Richtung. Schade das es dem eig geilen Spiel einen so herben Beigeschmack gibt.

Zrakamir

Ja aber so krass ist das in der Praxis gar nicht, das ist mein Empfinden. Wir müssen auch sehen das sich die DLC´s darüber finanzieren, ich weiß ich werde keinen Euro für Lootboxen ausgeben, aber ich danke auf der anderen Seite auch denen die es tun, denn so bleiben die DLC´s kostenlos und ich kann alles mit relativ moderaten Aufwand selbst erreichen. Die Karotte muss dem Spieler einfach vors Gesicht gehalten werden, sonst wandern sie ab und ja ich würde mehr Schnick Schnack in den Lootboxen begrüßen.

Roccatmax

Wie gesagt ich finde es hat halt einen herben beigeschmack. Aber das mit dem DLC ist definitiv ein Punkt der Pro dieser Praktik ist. Das Sie die Hürden zum freischalten so hoch angesetzt hatten war trotzdem nicht sehr cool. Ich muss es jetzt einfach mal ne Weile spielen um selbst zu entscheiden wie sehr das nervt oder eben auch nicht.

Zrakamir

Ja die Hürden waren zu hoch da stimme ich dir zu, doch zum Glück haben sich viele Beschwert und Sie haben es geändert.

Frystrike

Ja und übermorgen beschweren sich die Beschwerer, dass sie ja nach einer Woche schon alles bekommen haben und das ja alles viel zu Casual und viel zu leicht zu erreichen wäre…

Nookiezilla

Dafür wurden die Credits die man erhält teils massiv niedriger. Siehe zB für den Abschluss der Kampagne. Es gab 20k Credits nun 5k. Auf Reddit gibt es dazu viel mehr und genauere Details, mal bitte einlesen. EA hat ein “scheiß” auf das Feedback gehört. Sie haben lediglich was verändert damit die Kritik hoffentlich abflacht.

Guest

Also wenn das stimmt, dann ist das echt harte Abzocke von denen!

Nookiezilla

EA, mehr braucht man echt nicht sagen. Ich lass dir nachher den Link zu kommen, sollte ich den auf die Schnelle finden.

edit.: https://www.reddit.com/r/Ga

Da mal die Kommentare durchlesen.

Andreas Fincke

Geht ja voll ab. 😀

Zrakamir

Man macht gerade am Anfang mehr als genug Credits, ich habe fast 30k bekommen für knapp 10h MP spielen, gerade mit den Erfolgen und die Kampagne habe ich noch nicht beendet, einfach mal selbst reinschauen und testen bevor man auf Halbwahrheiten auf Reddit hört. Ja es ist immer noch nervig die 15k für Luke und Vader zu sammeln, aber ich frage mich wirklich was mit den Leuten los ist, es gab hier nen riesigen shit-storm das Destiny nach 6 Wochen ausgelutscht war, weil man alles 1000 mal gespielt hatte und hier regt man sich immer noch über 10h auf, wenn es denn 10h sind. Man kann es nie allen Recht machen, aber Sie haben aufjedenfall auf das Feedback gehört und wenn sie die Helden um 75% reduzieren ist es doch nicht unlogisch die Belohnungen für einen Erfolg auch zu reduzieren. Ich mag einige praktizierten Dinge von EA auch nicht, aber man sollte sich auch mal etwas zurücknehmen und seinen Kreuzzug pausieren und es bisl objektiv betrachten.

Rhoninger

Ich überlege ernsthaft mir SW B2 zuzulegen. Eben weil man sich, im Gegensatz zu Destiny 2, was erarbeiten kann. Einzig die Lootboxthematik hält mich noch davon ab, denn Spielrelevante Inhalte, die NUR über Lootboxen zu erhalten sind, bei einem Vollpreistitel, das geht mal gar nicht und ist in meinem Augen doppeltes Abkassieren. Daher warte ich erstmal ab und warte auf Berichterstattung, wie´s denn dann tatsächlich in der Praxis aussieht.

Zrakamir

Alle Waffen die du freischalten kannst, musst du über Erfolge freischalten ( keine Lootboxen ), zum upgraden der Chars / Waffen etc. brauchst du entweder Glück aus Karten aus den Lootboxen oder du craftest dies über diese Herstellungsdinger, die sind ebenfalls in den Boxen oder bekommst diese über Erfolge, zudem brauchst du bestimmte Level um die Sachen craften / nutzen zu können, es bringt dir also nicht hunderte Euro in die Boxen zu investieren, da du die Items daraus gar nicht nutzen kannst, wenn du nicht gelevelt hast.

Rhoninger

Heisst das, es ist sichergestellt, das man alles erreichen kann, ohne auf die Lootboxen angewiesen zu sein? Ich frage, weil für mich Lootbox = Glückssache, ob das, was man braucht, auch enthalten ist, ergo, bei viel Pech, ggf nie erreicht werden kann.

Zrakamir

Ja ist es, es ist sogar so das man die besten Karten erst ab Stufe 20 craften kann, diese sind aus dem Lootpool der Kisten rausgenommen, also kann man über diese gar nicht die besten Items bekommen.

P.s. ganz ohne Lootboxen geht es nicht denn wenn du alle Erfolge hast bekommst du die Herstellungsmats nur noch aus diesen, aber das ist ja wie ein Tausch Credtis gegen Mats, Geld musst du in keinem Falls investieren.

Rhoninger

Klingt…. hm…. erstmal annehmbar. Also fair, weil man es sich erspielen kann…. Danke für die Infos!

Guest

Quelle: Gamefront
Star Wars Battlefront 2: Credits im “Arcade Mode” sind begrenzt / Struktur der Credits geändert, aber weniger Credits in der Kampagne

14.11.17 – Im “Arcade Mode” von Star Wars Battlefront 2 (PS4, Xbox One) können Credits nur für etwa fünf “Challenges” verdient werden. Danach erfolgt eine Zeitsperre von 14 Stunden, in der man keine weiteren Credits verdienen kann.

Das hat Andrew Reiner von der Game Informer herausgefunden. Er bekam nach fünf “Challenges” die Mitteilung “Mehr Credits sind in 14 Stunden verfügbar”. Die Credits sind u.a. zum Freischallten von Helden-/Schurken-Charakteren notwendig.

Hier hat Electronic Arts jetzt die Preise überarbeitet und um 75 gesenkt, nachdem es massive Kunden-Proteste gab:

– Luke Skywalker und Darth Vader: Je 15.000 Credits (alt: 60.000 Credits)
– Palpatine, Chewbacca, Leia: Je 10.000 Credits (alt: 40.000 Credits)
– Iden: 5.000 Credits (alt: 20.000 Credits)

Brauchte man zum Freischalten aller Helden- und Schurken-Charaktere bislang 170 Spielstunden nach dem alten System, so sind es jetzt nach der Änderung nur noch 42,5 Spielstunden.

Allerdings scheint die Reduzierung der notwendigen Credits womöglich mit weniger Belohnungen verbunden zu sein: So schreiben einige User und die Game Informer, dass man in der Kampagne statt 20.000 Credits jetzt nur noch 5.000 Credits erhält”
————————————-

Scheint also zu stimmen, das wirkt sich aber nicht auf die Helden aus, wie es da steht. Die kann man nun scheinbar schon deutlich schneller freischalten, alles andere aber nun nicht mehr so flott. Well played, EA, well played.

Zrakamir

Dazu kommen aber noch eine free-daily Kiste und sowas wie eine daily-quest in der es nochmals zusätzliche Credits gibt. Und im MP gibt es keine Beschränkungen für Credits. Die Belohnungen für die Kampagne kann man ja nur einmalig erhalten, also fällt das nicht sooo schwer ins Gewicht, ja 20k wären besser als 5k, aber die Änderung habe ich schon im Trial gesehen, also nicht erst seit heute, in der Beta war das noch anders.

Shu Shu

Verstehe das gemecker nicht, will man nach 1 monat das Spiel in die ecke werfen und was neue anfangen? Anstatt froh darüber zu sein sich was erarbeiten zu müssen, meckert man nun darüber das es alles zu lange dauert, spiele werden wohl bald eintagsfliegen, 1 Tag Spielen, 1 Tag durch, neues kaufen, Willkommen in der Welt der neuen großen Titel… oder what ? Das ist wie in Battlefield, erst denkt man “alter das dauert doch ewig!” und eh man sich versieht hat man nach 2-3 Monaten Spaß am Spiel alles was es gibt freigespielt. Aber Meckern ist immer leichter, schade eigentlich ._.

Andreas Fincke

Na dann zock du mal 40 h um einen ( ja genau, einen von vielen) Charakter freizuschalten. Wenn man noch arbeitet und nicht so viel Zeit hat zieht sich das ohne Ende.

Zrakamir

les bitte die News, es wurde geändert.

Andreas Fincke

Weiss ich schon. Sein Kommentar bezieht sich doch aber bestimmt auf die Zeit vor der Änderung, oder wie soll ich,,dauert alles zu lange bla bla” verstehen?

Zrakamir

Aso das weiß ich leider nicht, vielleicht klärt er uns noch auf.

Andreas Fincke

Jau. Darum ging es mir nur 😀

Zrakamir

Ist die relativ neue “ich brauche alles sofort Karte”, Ich arbeite auch und habe Frau und Kind und versuche in der freien Zeit die mir bleibt neben allen anderen sozialen Verpflichtungen etc. noch bisl Zeit für zocken zu haben. Ein Spiel bleibt gefragt wenn es den Leuten was zu tun gibt und ja nicht jeder hat mehr Zeit wie früher um hunderte Stunden im Monat in ein Spiel zu investieren wie vor 10 Jahren bei WoW oder SW-Galixies, dafür hat man aber, wenn man denn möchte nun die Möglichkeit etwas Zeit mit zusätzlichen Geld aufzuholen, gegenüber den Dauerzockern, man muss dies nicht tun, aber man hat die Möglichkeit dazu, früher gab es sowas nicht. Pay2Win findet hier absolut nicht statt und ich finde die Karotte die uns EA hier vor die Nase hält gar nicht so schlecht nach den neusten Änderungen.

Gorden858

Also ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht, was ich davon halten soll… Solch krasse Änderungen noch bevor das Spiel richtig gestartet wurde und die Leute das tatsächlich mal ausprobieren konnten aufgrund von Reaktionen auf theoretische Berechnungen, macht irgendwie den Eindruck, also ob sie das System im Vorfeld und auf Basis der Erfahrungen in der internen und offenen Beta nicht richtig durchdacht haben.

Zindorah

YAY Casualisierung, jetzt zahlen die Leute 80 € um nur noch 10h zu spielen statt 40 😀

Loki

Ist “Casualisierung” das neue Bullshitbingo-Wort welche als Sau durchs Dorf getrieben wird?

Andreas Fincke

Si señor. Scheint wohl so 😀

Frystrike

na ist aber auch ein schwieriges Thema siehe Destiny 2 da wird rumgemeckert, dass alles viel zu schnell, viel zu einfach, viel zu wenig ohne Herausforderung ist. Hier musst du 40 Stunden zocken um genügend Credits für den Helden zu haben, da schreien “alle” rum, dass ist doch viel zu langsam, viel zu schwierig, viel zu viel um das zu schaffen… Du kannst es einfach keinem Recht machen…

Rhoninger

Naja…. ich denke, es ist eine schwierige Gratwanderung. Erspielt man sich die Sachen im Spiel zu schnell, ist man zu schnell mit dem Spiel fertig…. ist der Grind (vermeintlich) unverhältnismässig hoch, fehlt das Belohnungsgefühl…. jetzt gibts aber leider Anhänger der beiden Extreme, die einen wollen Grinden bis der Arzt kommt, und die anderen sagen, das ist ein Vollpreistitel, da hat gefälligst alles freigeschaltet zu sein. Wie mans macht, ists verkehrt…und die schweigende Mehrheit spielt einfach…….

Ist wie der Supporthotline bei Unternehmen XY….. wieviele von euch haben da mal angerufen und einfach gesagt, ey, läuft alles, super, danke…….

Dani S

Muss ja nicht jedes Spiel für Hardcore Spieler sein die nen ganzen Tag nur zocken wollen oder ?

Roccatmax

Für EINEN Helden wohlgemerkt! Als Pro der du zu sein scheinst kannst du trotzdem Hundert Stunden drin versenken denn es gibt zahlreiche Helden, Waffen und anderes freizuschalten. 40h waren viel zu übertrieben!

Zindorah

Den Helden den man dann NIE spielen wird, weil ihn einer vor dir Pickt und du die Helden nur 1-2x / Match beschwören kannst.

kA sorry aber das Internet ist wieder typisch. Einer Jammert, alle glauben ihm xD Heutzutage ist es so einfach, alles schlecht zu machen^^

Die Helden sind halt eh nutzlos, da geht es nur ums Ego diese zu haben.

Roccatmax

klingt aber eher nach einem Casual, der nicht alles haben will und deswegen sich Content nicht erspielen möchte. Du scheinst das Spiel und das Thema eher auf emotionaler anstatt auf Subjektiver Ebene zu betrachten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

51
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x