Entwickler von Multiplayer-Mod zu Skyrim spricht von Morddrohungen

Es ist eine Mod zu Skyrim in Entwicklung, die das Spiel mit einem Multiplayer-Modus versehen soll. Doch zuletzt gab es Spannungen zwischen dem Entwickler-Team von Skyrim Together und der Community, die es finanziell unterstützt. Einer der Entwickler sagt, jemand im Team habe Morddrohungen erhalten.

Um diese Mod geht es: Die Mod heißt „Skyrim Together“ und will einen Online-Multiplayer-Modus zu Skyrim bringen.

Die Mod wird aktuell über die Plattform Patreon mit 14.742$ im Monat unterstützt (etwa 13.200€). Das war allerdings mal deutlich mehr: Zu Spitzenzeiten erhielt das Projekt knapp 34.000$ von Spendern im Monat.

Das Projekt hat aber schon einige Kontroversen hinter sich. So wurde dem Team im März vorgeworfen, die Arbeit eines anderes Teams genutzt zu haben.

The Elder Scrolls 5: Skyrim

Das war die letzte Kontroverse: Ende April kam es erneut zu Ärger bei der Mod. Im eigenen Sub-Reddit wurde immer wieder nachgefragt, was die Mod denn macht, warum es da nicht vorangehe, was da los sei. Man höre so wenig.

Darauf hatte sich der Lead-Entwickler, MaxGriot, gemeldet und gesagt: „Wir schulden der Community überhaupt nichts.“ Man werde nur Updates posten, wenn dem Team danach ist. Man entwickle das für sich selbst, weil man Spaß dabei hat und eine Menge lernt.

Fans finanzieren Multiplayer-Mod für Skyrim – Team sagt nun: „Wir schulden Euch nichts“

Das kam bei den zahlenden Unterstützern denkbar schlecht an. Man hat in der Zwischenzeit etwa 3.300$ Unterstützung im Monat über Patreon verloren.

Skyrim 5

Das sagt das Team jetzt: In einem neuen Statement hat sich MaxGriot wieder gemeldet. Er hat sich jetzt für seinen Post von Ende April entschuldigt.

Laut Griot, hätte einer der Entwickler mehrere direkte Morddrohungen erhalten, die dann an die Behörden weitergeben wurden. Andere hätten wöchentliche Updates vom Team gefordert.

Griot sagt: „Ich weiß, dass Ihr wahrscheinlich helfen wollt, aber damit helft Ihr nicht.“

Man habe keine Zeit, um wöchentliche Reports zu schreiben. Die Arbeit sei sehr unregelmäßig, einige Leute könnten manchmal über Wochen nicht an der Mod arbeiten, könnten dann aber wieder einige Woche in Vollzeit dem Projekt weiterhelfen.

In Zukunft wolle er aber darauf achten, nicht mehr zu antworten, wenn er gerade frustriert sei.

Skyrim 1

Macht Skyrim Together denn Fortschritte? Mit dem Statement kommen auch weitere Informationen. So hat man einen Monats-Report (via docs.google) veröffentlicht, in dem das Team seine Fortschritte beschreibt:

  • Das Team habe jetzt alle Spuren eines anderen Codes (SKSE) beseitigt – da war dem Team vorgeworfen worden, die Arbeit anderer Modder geklaut zu haben. Das sei nun alles raus
  • Der nächste Meilensteine werde die Open Beta, bis dahin werde man „Nightly Builds“ bereitstellen, die Spieler ausprobieren können. Die „Nacht-Builds“ kommen täglich neu und werden um die Arbeit des Tages aktualisiert. Das Team gibt zu denken: Die Builds werden definitiv buggy ein oder vielleicht gar nicht funktionieren. Aber diese Builds sollen eine neue Perspektive auf das Projekt eröffnen.

In einem YouTube-Tutorial wird gezeigt, wie interessierte Spieler die Nightly Builds selbst nutzen können.

No Man’s Sky: Entwickler erhielt Morddrohung wegen Schmetterlingen
Quelle(n): eurogamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

Warum nicht gleich so? Da zählen Leute Kohle für ein Projekt und fragt nach dem aktuellen Status…. Ein einfaches wir arbeiten noch an der Entfernung der Bestandteile von SKSe und rechnen mit ca 1Monat Dauer hätte gereicht….

Stattdessen haut man so ne scheiße raus…. Ist ja schon und gut, wenn man an dem Projekt ganz alleine ohne fremde Unterstützung arbeitet, aber bei dem Geld, was die in den Arsch Gebläse bekommen kann man sich sowas echt nicht erlauben….

Abseits dessen… Morddrohungen sowas geht gar nicht…. Solchen Leuten gehört das Internet entzogen und die Post….

Nirraven
Nirraven
1 Jahr zuvor

So kleine Fanprojekte haben noch kein dickes Fell gegen den ganzen hate und flame, das braucht man Heute leider um klar zu kommen.

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Traurig genug…

max
max
1 Jahr zuvor

34k im Monat bekommen und dann keine Zeit fürs Projekt haben?! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Aber wieder mal finden sich genug Idioten die so etwas finanziell unterstützten.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Zum einen ja, verständlich aber zum anderen muss man auch sehen wie viele Leute daran arbeiten. Haste ein Team aus 10 Personen liegt man bei 3,4k brutto/p.P., zieht man da noch die laufenden kosten ab ist man bei ggf 3k oder weniger. Damit kann man scho gut arbeiten aber reich wird man da nun nicht von.
Hat dein Team 20 Leute liegst schon bei 1,5k brutto und vollzeit kannst davon kaum leben, also muss man halt noch regulär arbeiten.
Es hört sich immer erstmal viel an aber wenn man das mal real überdenkt bleibt tatsächlich nicht viel übrig. Alleine die Steuer wird immer gerne ignoriert, die müssen die Leute halt auch zahlen oder es wird richtig hässlich. wink

Damian
1 Jahr zuvor

Das glaubst du doch nicht selbst, dass da so viele dran arbeiten.

Die haben damit gut verdient und wenn sie keine Zeit und Lust haben, daran zu arbeiten oder weil Leute ständig nachfragen, hätten sie Patreon pausieren können. Ja, das geht tatsächlich, aber dann scheffelt man eben keine Kohle.

Seit dem letzten Mal, als ich geguckt habe, haben sie 4,5 k weniger Patrons und liegen „nur noch“ bei $14,X k im Monat. Ist immer noch zu viel, aber die merken jetzt, dass dieser Stunt keine gute Idee war.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Also ich kenne die Team größe nicht aber daran sollte man halt auch denken bevor man die Keule schwingt.
Klug war die Aussage allerdings so oder so nicht und hat deren Einkommen nun auch massiv geschadet.
Bin allgemein kein Freund von Paetron und Co. da wird so viel beschissen und da rechtlich gegen vorzugehen ist wohl meist zwecklos.

DiabloDBS
DiabloDBS
1 Jahr zuvor

Ich backe nur auf Patreon, wenn die Verantwortlichen entsprechend ein gescheites Update verhalten an den Tag legen. Wobei ich beides Patreon und Kickstarter oder auch Early Access (besonders bei großen Projekten) allgemein nur als ‚Investition‘ ansehe und immer damit rechne, dass mein Geld am Ende eben ‚weg‘ ist.

Wobei ich mich trotzdem darüber ärger, wenn dann bspw. große Milestones einfach ausgeklammert werden und gar nicht mehr ins Spiel kommen. Planet Nomads, die mal eben Multiplayer raus streichen.

Patrick Seitz
Patrick Seitz
1 Jahr zuvor

Dass die Leute trotzdem noch ihr Studium durchziehen müssen und sowas gut und gerne aus mehrwochigen Praktika die in Vollzeit zu bearbeiten sind besteht scheinst du grad auszublenden… Nur weil ich keine Geldsorgen habe steht nicht automatisch die Welt still ind ich habe keine Verpflichtungen mehr….

Sven Huber
1 Jahr zuvor

Never bite the hand that feeds you… Alte kapitalistische Weisheit

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Diese Weisheit scheint vielen Publishern aber abhanden gekommen zu sein.
Die tuen ja direkt alles um die Spieler auf die Palme zu bringen.

pvpforlife
pvpforlife
1 Jahr zuvor

Wunderts die echt das die Leute sauer sind? Sie nhemen groß Spenden an, irgendwie nur nachvollziehbar das die Spender auch wissen wollen für was sie spenden. Wenn man sich dann auch noch dagegen ausspricht alle paar Wochen nen kleines Update zum STand der Dinge zu machen, dann riecht das nach Betrug. Sowas kann man machen während man gerade auf dem Klo sitzt aber klar keine Zeit haben dafür….

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Hast Du für deinen Post auf „gerade dem Klo gesessen“…? Mal eben ein Statement raushauen. Klar, wo heut jeder unglücklich formulierte Satz durch die Community zerrissen oder gegen einen verwendet wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.