Red Dead Online kürzt Spielern wichtige Geldquelle, bringt mehr Mikrotransaktionen

Nach dem jüngsten Update für Red Dead Online sind Spieler sauer. Einige Inhalte sind noch nicht da, Prämien für Jäger wurden gekürzt und neue Emotes kosten Geld. Das passt einigen nicht.

Was ist das für ein Update? Am 26. Februar erschien ein großes Update für Red Dead Online, das viele neue Inhalte freischalten sollte. Jetzt konnten die Spieler die Veränderungen sehen. Viele sind nun enttäuscht, welche Richtung Red Dead Online einschlägt.

Die Probleme des neuen Red Dead Online-Updates

Das nervt die Spieler: In der Community von Red Dead Online spürt man gerade Frustration. Das zeigt sich an etlichen Kommentaren auf Reddit oder auch bei uns auf MeinMMO. Mit dem neuen Update kommt viel Kritik.

Auf Reddit erreicht ein Thread im Games-Subreddit bereits über 11.000 Upvotes. Der heißt: „Das erste große Update für Red Dead Online treibt Mikrotransaktionen voran und reduziert gleichzeitig die wichtigsten Einkommensquellen der Spieler um die Hälfte.“

Verglichen werden da die Inhalte der Patchnotes mit dem, was jetzt wirklich in Red Dead Online zu finden ist.

Kritisiert wird:

  • Eine der zwei neuen Waffen steht als „Bald verfügbar“ im Spiel und kann noch nicht genutzt werden. Obwohl es schon eine Tagesquest für die Waffe gibt, die Spieler nun nicht erledigen können.
  • Einige der neuen Kleidungsstücke sind nicht verfügbar
  • Emotes kosten Geld
  • Jagd-Aktivitäten brachten bereits weniger Geld, nach dem Update nur noch die Hälfte davon

Durch die Halbierung der Geld-Belohnungen des Jagens sind die neuen Waffen und kosmetischen Gegenstände quasi doppelt so teuer, heißt es. Und das nervt Spieler.

Red Dead Online Waffen Pferde Gewehre

Die neue Waffe „Evans Repetiergewehr“: In den Patchnotes heißt es: „Heute bekommt die Red Dead Online Beta ihr erstes großes Update mit neuem Gameplay, neuen Waffen und neuer Kleidung sowie überarbeitetem Balancing und einer Reihe von Verbesserungen, die die Community sich über Feedback auf unserer Seite für Spieler-Feedback gewünscht hat. Das Update ist jetzt im Spiel verfügbar.“ Später in den Patchnotes liest man dann, dass Evans Repetiergewehr „bald verfügbar“ ist.

Spieler ärgern sich, dass es zwar schon eine Tages-Herausforderung für Evans Repetiergewehr gibt, aber die Waffe selbst noch nicht. Außerdem sind im Offline-Modus keine Hinweise auf die Waffe zu finden. Sie scheint also nur für Online-Spieler interessant zu werden.

Red Dead Online Geld Gold
Geld verdienen ist jetzt schwerer geworden

Geld verringert, wichtige Fehler bleiben: Im angesprochenen Reddit-Thread heißt es außerdem, dass neue Aktivitäten verbuggt und nicht verfügbar sind. Die Bugfixes des neuen Updates hätten Fehler behoben, die zu schnellem Geld führten. Pferde würden aber weiterhin ihre Bindung zum Spieler immer wieder zurücksetzen und Bart-Stile sind nicht verfügbar.

Das sagen Spieler zum neuen Update

Hier fangen wir ein paar Kommentare zum neuen Update ein. Die drehen sich auch um die Änderungen, die Rockstar gegen Griefer plante.

MeinMMO-Leser Frank schreibt, dass Rockstar das Update versaut hat:

1. Einer schießt mich an (Griefer), ich töte ihn und er kann verhandeln.

2. Ich werde angeschossen, ich töte ihn. Ich werde rot auf der Map markiert, bekomme Kopfgeld und bin der Arsch.

Dieses Update bestraft Leute, die Griefern die Stirn bieten.
Mit diesem Update locken die keine ehemaligen Spieler hinterm Ofen hervor.

Olli schreibt auf MeinMMO:

Die Griefer lachen sich schlapp. War gestern wieder zum Abgewöhnen. Free Roam betreten, Angeln gehen, zack, Abschuss. Was nützt es, zu verhandeln, wenn ich bereits erschossen wurde und viel zu weit weg spawne, um meine „unterbrochene“ Tätigkeit fortzusetzen. Dass man die Spieler auf der großen Map nicht mehr in der Ferne sieht, bringt nur den Nachteil, dass man sich mit seinen Kumpels keine ruhigeren Gebiete mehr aussuchen und hinreisen kann, man weiß ja nicht mehr, was einen da erwartet.

Red Dead Online Überfall Waffe Schießen
Die nötige Effektivität gegen Griefer zeigt sich bisher noch nicht in Red Dead Online

Im Reddit von Red Dead Redemption gibt es einen Thread mit 22.000 Upvotes mit dem Titel: „Das scheiß Update machte Online noch schlechter“.

Darin ärgert sich der Ersteller über die halbierten Jagdbelohnungen und die teuren Emotes. Außerdem sagt er, dass Spieler jetzt zum Griefing ermutigt werden, weil eine der Tages-Herausforderungen lautet, 3 Spieler mit Headshots umzulegen.

Spieler airman 715 schreibt: Die verbrachten mehr Zeit mit dem Trailer des Updates als mit dem Update selbst.

Spieler Baron012 sagt: Hätten sie einfach nur RDR1 Online kopiert, wäre das 100 mal besser. Rockstar sollte entweder wirklich zuhören und mit Spielern kommunizieren oder einfach auf den Multiplayer scheißen und sich auf Story-Modus-DLC wie Undead Nightmare fokussieren.

Nutzer YikYakWasBetter schreibt: „Wenn Rockstar Mikrotransaktionen für einfache Dinge wie Emotes einführt“ und postet dieses Bild dazu:

Red DEad Online Arthur Afraid

Habt Ihr das neue Update schon ausprobiert?

Trotz dieser Probleme hat Red Dead Online aber auch gute Seiten:

Red Dead Online vereint zwei Brüder über 4800km hinweg
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (14) Kommentieren (22)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.