Neue Savage Map in PUBG kommt toll an: Viel Loot und schnelle Games

Tester zocken gerade auf der neuen Savage-Map von PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds). Sie sind begeistert!

Die Entwickler von Bluehole arbeiten gerade an der neuen Map für PUBG, die gerade unter dem Titel „Codename: Savage“ läuft. Eine der deutlichsten Änderungen gegenüber den vorhandenen Maps Erangel und Miramar ist die Größe: Statt auf einer Fläche von 8×8 Kilometern, gibt es auf Savage nur 4×4 Kilometer Platz.

Das wirkt sich auf die Dauer der Matches auf und bringt intensivere Fights. Das Feedback der neuen Map ist bisher mit wenigen Ausnahmen positiv.

Kaum Kleidung, viele Waffen

Auf den Testservern hat sich die Loot-Verteilung stark verändert. So findet sich auf der neuen Savage-Map keine Kleidung als Loot, dafür aber viele Waffen und nützliche Gegenstände. Das freut die Spieler auf Reddit.

Nutzer ZainCaster schreibt: „Ohne Witz. In einem Häuser-Block laufe ich an sehr vielen Päckchen Munition und vielen M4s vorbei. Da draußen gibt es einfach überall Loot.“

Auf die Spawns von Kleidung können viele der PUBG-Spieler gerne verzichten. Man wundert sich, wer überhaupt freiwillig Kleidung aufhebt. Die würde nur die wichtigen Sachen verdecken, die sich darunter auf dem Boden verstecken. Am liebsten würde ein großer Teil der Community die neuen Loot-Regeln ohne Kleidungsspawns so beibehalten.

PUBG-R45

Zu diesem Wunsch meldete sich auch ein Designer von Bluehole, PUBG_Meta, zu Wort. Er erklärt, dass man an der Karte aktuell noch arbeitet und sich noch alle Inhalte verändern könnten. Man arbeitetet auf eine tolle Erfahrung auf der 4×4-Map hin. Das positive Feedback zu den deaktivierten Kleider-Spawns würde er aber weiterleiten.

Die erhöhten Spawns von Loot sind auf der kleinen Map übrigens gewollt. Sollte nichts schief gehen, wird Savage auch auf den Live-Servern erhöhte Loot-Spawns haben. Damit rechtfertigt man die geringere Größe gegenüber den Maps Erangel und Miramar.

Wetter-Effekte sind zurück – Zocken im Nebel

Die Optik der neuen Map hat es den Spielern angetan. Endlich sind Wetter-Effekte wie Nebel oder Regen zurück. Das dynamische Wetter hatten viele Spieler bereits vermisst und freuen sich, es jetzt auf den Testservern wiederzusehen.

PUBG Nebel-3

Reddit-Nutzer dabears1020 schreibt: „WHOA, das Wetter ist zurück! Und es ist dynamisch! Das Spiel startete im Dunst und wurde dann immer dunkler. Nach fünf Minuten im Spiel ertönt ein mächtiger Donner und es beginnt zu regnen. Diese Implementierung des Wetters ist so viel besser als beim letzten Mal. Ich liebe es.“

Schneller als die blaue Zone – Packende Fights

Eine weitere Veränderung gegenüber den bekannten Maps ist die Geschwindigkeit der blauen Zone. Diese bewegt sich kreisförmig in verschiedenen Phasen auf einen Punkt der Map zu. Wer sich außerhalb des Kreises aufhält, erleidet Schaden.

Auf der Savage-Map hat man die Geschwindigkeit angepasst, in der sich die Zone schließt. So kann man vor jeder Verkleinerung weglaufen, ohne dass man von der Zone überholt wird. Reddit-Nutzer dimcorner schreibt dazu: „Jeder Kreis, jede Seite davon kann aktuell auf dem Test-Server überholt werden. Das ist, wie das Spiel laufen sollte.“ Es sei viel besser, dass man gegen andere Spieler kämpfen kann und weiß, dass die blaue Zone nicht gleich mit Lichtgeschwindigkeit an einem vorbeirauscht, findet er.

PUBG Blaue Zone Blue

Dieser Beobachtung schließen sich viele Nutzer an. Nutzer Porcupickle schreibt, dass die Zone jetzt eher zu Kämpfen statt direkt zu Toden führen würde.

In einem neuen Patch vom 4. April passte man das Timing der blauen Zone an. Dadurch soll das Gameplay während der ersten Phase eines Matches beschleunigt werden.

Kritiken bestehen hauptsächlich aus Bugs

Klar, die Map ist nicht fehlerfrei. Sie befindet sich aktuell auf den Testservern von PUBG und ist weiterhin in Entwicklung. Die Häuser sind leer, da findet Ihr kaum bis gar keine Einrichtung.

Der riesige Tempel hat bisher nur graue Flächen statt dekorierter Mauern. Das hilft zwar der Performance, zeigt aber auch eine große Baustelle der Map.

Außerdem spielt die Map in manchen Situationen die falschen Soundfiles. Dann hört Ihr etwas anderes als ihr seht. Hier muss sich bis zum Release also noch einiges tun, aber das ist auch kaum eine Überraschung.

Schöne Optik, Gameplay

Die Map hat ein asiatisches Thema mit vielen Flüssen und Natur. Auf der Karte findet Ihr viele Wasserwege, die jetzt viel interessanter als auf Erangel sind. Mit den Jet-Skis kommt Ihr leicht von einem Fleck zum anderen, könnt Euch neu positionieren oder Feinde umgehen.

PUBG savage map

  • Im Westen seht Ihr eine kleinere Insel. Darauf befindet sich ein Militär-Bootcamp und eine Manufaktur-Zone mit vielen Gebäuden. In der Mitte der westlichen Insel ist ein großer Berg mit tiefen Schluchten.
  • Die Insel im Süden ist etwas größer. Dort findet Ihr weitere Militär-Gebäude und außerdem einen uralten Tempel, der allerdings noch nicht fertig designt ist. In den Tempel führen vier Eingänge, die zu einem zentralen Raum führen. Eine Todesfalle.
  • Auf der Hauptinsel gibt es nur selten Hügel, auf denen sich ein Sniper wohlfühlen würde. Die Karte belohnt Euch mehr dafür, in Bewegung zu bleiben. Das passt zum gewünscht schnellen Gameplay.

Generell fordert die Map einen anderen Spielstil. Geballert wird oft in nächster Nähe, hinter jeder Ecke könnte ein Feind lauern. Es gibt einfach viel weniger Fläche, auf der sich die Gegner verteilen können. Dadurch entsteht gleich eine andere Stimmung.

In folgendem Video seht Ihr Shroud bei seinem ersten Match auf der neuen Savage Map:


PUBG erklärt, wie sie mit $0 Twitch-Streamer angelockt haben 

Autor(in)
Quelle(n): Titelbild: CircleTheFire
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.