Berühmtheit schützt vor Strafe nicht – PUBG-Streamer Destiny gebannt

Wer sich durch das Ausnutzen von Glitches in PUBG Vorteile verschafft, ist dort nicht gern gesehen. Auch Streamer bleiben vor Strafe nicht verschont. Der populäre Streamer “Destiny” wurde nun in Battlegrounds gebannt, weil er einen Fehler des Spiels ausnutzte.

Der Streamer “Destiny” ist schon seit langer Zeit auf Twitch.TV unterwegs und streamt dort Titel wie League of Legends oder PUBG. Bei PlayerUnknown’s Battlegrounds muss er jetzt allerdings eine Zwangspause einlegen, denn er wurde aus dem Battle-Royal-Shooter verbannt. Warum? Ein Glitch sorgte für fehlende Texturen und erlaubte es ihm, mit dem Auto durch Häuser zu fahren.

“Dafür werde ich gebannt”

Destiny hat mit seinen über 200.000 Followern eine große Community, die ihm regelmäßig beim Zocken zusehen kann. In letzter Zeit streamt er häufig PlayerUnknown’s Battlegrounds und unterhält damit seine Fans. Doch diese Unterhaltung wird nun durch eine Zwangspause unterbrochen.

Er scherzte noch “Dafür werde ich gebannt”, während er mit seinem Jeep andere Spieler überfuhr. Mit Fahrzeugen andere Spieler töten ist eigentlich eine gängige Option in PUBG, doch die Spieler, die Destiny überfuhr, waren in Häusern. Ein Glitch sorgte dafür, dass die Häuser nicht richtig angezeigt wurden – Destiny konnte also einfach durch die Wände fahren und Gegner in Häusern platt fahren. Dabei machte er mehrere Kills und wurde nun dafür gebannt.

Streamer sind gegen Bans in PUBG nicht immun, auch wenn es bei Destiny nur ein Softban war, der nicht permanent ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Im Video seht Ihr, wie Destiny mit viel Spaß den Glitch entdeckt und nacheinander mehrere Leute umbringt, die in eigentlich sicheren Häusern waren. Nachdem er es bereits mehrmals im Stream sagte, wurde er kurz nach der Aktion tatsächlich gebannt.

Der Fehler war, dass die Texturen der Gebäude nicht geladen wurden. Diesen Fehler erleben viele Spieler in PUBG. Allerdings sollte man sich anders verhalten, wenn so etwas passiert.

In den Regeln von PUBG heißt es nämlich: “Nutzt Bugs oder Glitches nicht aus. Findest Du einen Bug oder Glitch im Spiel, der unfaire Vorteile gibt, sag uns lieber Bescheid, anstatt das zu deinen eigenen Gunsten auszunutzen.”

Offenbar hätte Destiny sein Spiel neustarten müssen, um zu kontrollieren, ob der Bug bestehen bleibt.

Community gespalten – Ban ungerecht?

In der Community von PUBG wird dieser Ban heiß diskutiert. Das Problem, das viele sehen: Das Game hat die Texturen nicht geladen und Destiny wird dafür bestraft. Das ist unfair.

Tatsächlich sind viele Nutzer auf der Seite des Streamers: “Was sollte er denn machen? So tun, als könnte er die Spieler in unsichtbaren Gebäuden nicht sehen? Das Spiel verlassen? Herumsitzen und warten, bis die Texturen vielleicht irgendwann mal erscheinen?”

Andere Nutzer berufen sich auf die Regeln des Spiels und sagen “Wer Glitches zu seinem Vorteil nutzt, soll auch dafür bestraft werden.”

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Übrigens darf Destiny inzwischen wieder ins Game, sein Ban ist wohl vorüber. Und schon erwartet ihn in einem seiner Games ein alter Bekannter:

Jetzt gibt es die First-Person-Sever in allen Game-Modes in PUBG – Auch eine Rangliste soll es bald geben

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ella LadyMoriarty

richtig so !!! der ban hammer hatte für ewig sein sollen !!!

Zyrano

Er hätte rausgehen können und eine neue Runde starten können. Er ist in keinster weise gezwungen diese runde zu spielen! Somit selbst schuld und fair!

terratex 90

die spieler werden für die unfähigkeit der entwickler bestraft xD

Comp4ny

So gut wie jeder Spieler würde das für sich ausnutzen wenn so etwas bei einem selber wäre.

Nora mon

ich hatte den fehler 2x bis jetzt gehabt einmal wurde ich damit gekillt und einmal hab ich welche gekillt ohne das ich den fehler zudem zeitpunkt kannte erst als mein squadmitglied fragte warum ich gegen ne hauswand ballere hatte ich es gemerkt da hatte ich schon 2 gekillt dann haben wir uns schnell zurückgezogen weil wir ein bug nicht ausnutzen wollten zum schluss hatten wir dann ein 3vs2 im finale gegen die und haben verloren

Nora mon

und es ist dann ok einen fehler bewusst auszunutzen um anderen das spiel zuversauen?

CreativeBimbes

Die kassieren viel Kohle für ein unfertiges Spiel das voller Fehler steckt und werfen dann auch noch die Kundschaft am laufenden Band raus. Am Ende ist dann jeder gebannt. Hoffen wir mal das der Hype um Players Unknown “Bugs” Ground (oder heißt es Player Unknown Bann Ground) schnell vorüber geht und das Ding da landet wo es hingehört. Ab in die Mülltonne.

Nora mon

die verdienen ein haufen kohle damit weil es ein echt gutes spiel ist aber bugs gehören beim ea spiel dazu das heisst nicht das man sich damit wissendlich einen vorteil verschaffen darf nennt sich fairplay

CreativeBimbes

Ach ich habe schon so viel “echt gute” Spiele gesehen, die nach relativ kurzer Zeit wieder in der Versenkung verschwunden sind. Fast alle hatten sie eines gemein, sie lebten vom Hype.
Langsam wird “Early Access” zur Unsitte. Jeder Hersteller schreibt neuerdings “Early Access” auf sein halbgares Game und will es dann fast zum Preis eines AAA Titels verkaufen. Wenn man dann aber noch hingeht, Bugs als Features anpreist, die Kundschaft reihenweise bannt und in einem wackligen Etwas, das noch nicht einmal das Beta-Stadium erreicht hat, von Micropayment träumt, ist das…. ja wie soll man so etwas nennen? Unverschämt?

Nora mon

nicht lang genug gebannt. Er hat wissendlich die Strafe für Aufmerksamkeit seiner Zuschauer genutzt das ist noch schlimmer als einen Glitch zunutzen den er sorgt so für viele Nachahmer und zeigt das ihn Regeln egal sind solang er Geld damit verdient.

Ace Ffm

Das Foto im Titel oben spricht Bände. Das war wohl kurz nachdem man ihn gebannt hat. So guck ich auch wenn ich Mist baue und weiss das es mich danach erwischt. Egal ob beim Streamen oder in der Tempo 30 Zone.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x